Geburt nur mit PDA aushaltbar???

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von 87katja 07.04.10 - 09:40 Uhr

Huhu....

Wollt mal fragen was ihr dazu sagt. ist eine geburt wirklich soooo schmerzhaft das man sie nur mit einer PDA aushalten kann???

Ich bekomm von so vielen immer wieder gesagt " glaub mir sobald es losgeht wirst du nach einer PDA schreien" usw...

Nur für mich würde das auf keinen fall in frage kommen. Hab mehr angst vor der PDA als vor alles andere #zitter

Hab schon mir so meine gedanken gemacht ob ich nicht vielleicht nen kaiserschnitt machen lassen soll?!?! #klatsch
Muss dazu sagen ich bin total wehleidig und nen absoluter schisser #hicks#gruebel Aber eigentlich wünsch ich mir eine normale geburt (möchte sofort für meinen kleinen dasein können und nicht so lang ans bett gefesselt sein...falls ihr versteht was ich meine ;-) )

Schafft man es wirdklich nicht ohne PDA?!?! #kratz#gruebel

Wäre euch sehr dankbar über antworten.
Sorry fürs #bla

LG Katja und #ei (38. ssw) #verliebt

Beitrag von rotihex 07.04.10 - 09:47 Uhr

Hallöle,

hm, also ich habe zwei Kinder spontan entbunden und noch nie eine PDA bekommen.

Man schafft es also auch ohne PDA!

LG
rotihex

Beitrag von leonlarissa2008 07.04.10 - 09:56 Uhr

Hallo,

völliger Quatsch. Natürlich kannst du ohne PDA entbinden. Sicher, es tut weh, aber ich denke, das ist jeder Frau von vornherein klar.
Ich habe mich bewusst gegen eine PDA entschieden, weil ich nicht nur da liegen wollte. Ich habe die Hebamme gefragt, ob ich mit PDA noch laufen kann, das verneinte sie, also war das Thema für mich durch. Ich konnte die Wehen im Stehen sehr gut bewältigen, das Liegen war für mich ne Qual...

Also keine Sorge, mit richtigen Atemtechniken kommst du sehr gut ohne PDA durch die Wehen!

Ich wünsche dir eine schöne Geburt!

Steffi+ Lea Mareen

Beitrag von alexa81 07.04.10 - 09:58 Uhr

Hallo Katja,

also, meine beiden Kleinen kamen zu Hause zur Welt - da ist logischerweise nichts mit PDA...;-) Und ich fand gerade diese beiden Geburten so schön, dass ich nur für dieses tolle, unfassbare Wahnsinnserlebins noch zehn Kinder bekommen könnte.#huepf Ich empfand den Schmerz bei allen drei Geburten als halb so wild und sehr gut auszuhalten. Obwohl ich auch vor der ersten Geburt schon keine Angst hatte, hatte ich mich auf schlimme Schmerzen eingestellt - die alle drei Male ausblieben.:-)

Ich denke, viel macht schon mal aus, mit welcher Einstellung man an die Geburt herangeht - ist man von vornherein verkrampft und hat Angst vor den Schmerzen, tut es mehr weh, als wenn man versucht, mit den Wehen zu gehen und sie als etwas Positives anzunehmen.

Und wie die Geburt abläuft, ist sicher auch sehr wichtig - liegt man nur im Bett oder verharrt in einer Position, ist der Schmerz nicht so gut auszuhalten. Arbeitet man aktiv mit, wechselt die Positionen, bewegt sich, kommt man mit dem Schmerz recht gut zurecht.

Das sind natürlich keine Patentlösungen, die für wirklich jede Geburt gelten, aber in einem Großteil der Fälle ist es sicher so.

Laß´ es einfach auf Dich zukommen und versuche, Dich nicht so sehr verunsichern zu lassen - Du schaffst das!:-)

Viele Grüße, Alex

Beitrag von bibi22 07.04.10 - 09:58 Uhr

hi!

Ich hasse es wenn Frauen bei Geburten von sich auf andere schließen.

Jede Geburt ist anders, natürlich ist es schmerzhaft, aber es ist zum Aushalten.

Ich rate dir einen guten GVK (nicht im KH - sondern bei ner hebamme).

Ich bin fest davon überzeugt, dass meine Geburt deshalb so gut lief (1 Kind 6,5st.) weil ich gut vorbereitet war und ich wusste wie ich mich am besten entspanne.

Ich habs ohne PDA geschafft. Ich habe aber an sich nichts gegen eine PDA wenn sie gebraucht wird, weshalb auch immer.

Versuch es einfach, du kannst dann noch immer entscheiden.

lg bianca

Beitrag von lilbella 07.04.10 - 09:59 Uhr

naja, hast du schon mal überlegt wie viele MILLIARDEN frauen ihre kinder auch ohne PDA bekommen und die halten das auch aus?

also meine maus ist heut 9 tage und klar, wehen sind schmerzhaft, aber der kaiserschnitt weil sie einfach nicht weiterkam war viel schlimmer!

der tut noch tagelang weh! so langsam kann ich wieder ein bisschen aber es tut immernoch weh.

also sei froh wenn du normal gebären kannst, denn dann sind die schmerzen danach so gut wie weg und halten nicht noch tage/wochen an...

und freu dich einfach schon auf dein würmchen, anstatt dir solche gedanken zu machen, du schaffst das schon und wenn du dein würmchen das erste mal siehst, das ist einfach WOW! ich könnt immernoch vor glück heulen so schön ist das!!!

alles gute für die geburt! Tschaka du schaffst das!

isabell und larissa 9tage#verliebt

Beitrag von minnie85 07.04.10 - 10:01 Uhr

Hi,

ich verstehe Frauen nicht, die anderen Frauen sowas sagen wie "du wirst nach ner PDA schreien!"...ist doch total gemein, außerdem empfindet es jeder anders.

Man kann es sehr wohl und auch gut ohne PDA schaffen. Ich zB hatte mich beim zweiten Kind (nach erstes Kind KS) sehr gut auf eine Spontangeburt vorbereitet (GVK für Mehrgebärende, Akupunktur, Himbeertee, Beleghebamme) und wollte aber eine PDA, hatte den Bogen schon fertig in der Akte.

Und? Ich hab sie nicht gebraucht! Klar, es tat weh, aber ich fühlte mich immer in Kontrolle, bin viel rumgelaufen, habe gebadet...ich hatte Schmerzen klar, aber ich wusste wofür.

Thema KS: ich hatte beim ersten nen KS...glaub mir, die Spontangeburt ist ein Witz gegen die Schmerzen nach dem KS!!!

Beitrag von berry26 07.04.10 - 10:02 Uhr

Hallo Katja,

also wie willst du denn nen Kaiserschnitt durchstehen ohne PDA bzw. Spinale?? Da brauchst du ja auf jeden Fall ne Betäubung!!

Eine Geburt kann man auch gut ohne PDA durchstehen, wie hätten sonst unsere Mütter und Großmütter Kinder bekommen? Zur Schmerzlinderung gibt es ja auch noch jede Menge andere Mittel.

Ich habe meinen Sohn völlig überstürzt innerhalb einer Stunde komplett ohne Schmerzmittel bekommen. Die Schmerzen bei einer so schnellen Geburt sind noch um einiges stärker als bei einer "normalen" Spontangeburt und ich habe es auch überlebt. Es war heftig aber nicht so schlimm das man es nicht aushalten kann, sonst wäre ich jetzt nicht nochmal schwanger geworden;-)

Der Spruch deiner Bekannten:
" glaub mir sobald es losgeht wirst du nach einer PDA schreien" usw...
mag sogar stimmen, aber wenn Frauen nach einer PDA oder einem KS schreien ist meist die Geburt schon fast vorbei. Denn am schlimmsten sind die letzten 10-15 Minuten und danach hast du auch schon dein Baby im Arm.
Also keine Sorge!!

LG

Judith

Beitrag von labbimaja 07.04.10 - 10:29 Uhr

Punkt 1: ich hab manchmal den Eindruck, dass Geburtsschilderungen total übertrieben sind, vor allem so aus dem Bekanntenkreis. Meinen die Mamas, sie müssten da total übertreiben?

Ich hatte den PDA-Bogen ebenfalls fertig ausgefüllt. Aber: schon in der SS hatte ich viel mehr Angst vor der PDA als vor der Geburt selber.

Und so ist das auch geblieben. Selbst in den schlimmsten Wehen wär ich nie auf die Idee gekommen, mir eine PDA verpassen zu lassen.
Es ging auch so wunderbar.

Will sagen: halte dir alle Möglichkeiten offen. Mag sein, dass du die PDA brauchst. Aber vielleicht eben auch nicht. Je unbefangener man da rangeht, desto besser.

Beitrag von schneggla72 07.04.10 - 10:30 Uhr

Hallo Katja,


also meine Erfahrung, und ich hab ein bisschen davon ;-) es ist aushaltbar ohne PDA. Klar tut es weh, aber das weiß man doch vorher. Will auch nicht sagen, dass eine Geburt ein Spaziergang ist, aber Frau entwickelt Kräfte die sie nie für möglich gehalten hätte. Ich habe alle meine Kinder ohne Schmerzmittel zur Welt gebracht. Glaub an dich und an deine Kraft #pro Du schaffst das #pro

Gruß
schneggla

Beitrag von schwilis1 07.04.10 - 10:35 Uhr

wir haben es auch ohne PDA geschafft. und mir ging es wie dir. ich hätte mehr angst vor der spritze und dem anschließenden Tauben gefühl (hoert sich alles sehr nach kontrollverlust an) als vor der Geburt. und ich hab nicht nach einer PDA geschrien... es hat weh getan aber hey die menschheit ist noch nicht ausgestorben :)

mir hat aber der gedanke geholfen: ok wenn es wirklich ganz schlimm weh tut kann ich notfalls die PDA immer noch nehmen. sei für alles offen dann kann nichts schief gehen :)

Beitrag von buchi2008 07.04.10 - 10:39 Uhr

Ich dachte auch früher das es nur mit PDA geht.
Aber siehe da es geht auch ohne und es war natürlich extrem schmerzhaft,aber ich habe es geschafft obwohl ich schon zucke beim Blut abnehmen.

Fazit:Ohne geht es auch.

MFG und schaka

Beitrag von waffelchen 07.04.10 - 10:40 Uhr

Also ich habs ohne nicht geschafft....
Nach fast 25 Stunden Wehen tat sich bei 6cm absolut nichts mehr und nichts half. Ich hatte Panikattacken und wurde ständig ohnmächtig. Irgendwann hab ich total zu gemacht und bei jeder Wehe nur noch gewimmert und um Hilfe gebettelt. Ich konnte nicht mehr.
Im Nachhinein ärgere ich mich schon fast über mich selber es nicht ohne geschafft zu haben....

Beitrag von josili0208 07.04.10 - 10:40 Uhr

Hätten meine Geburten nur 6 oder 10 Stunden gedauert, hätte ich es auch ohne PDA geschafft. Bei mir war es der lange Verlauf dieser schlimmen Schmerzen (und ja, es hat jede Frau andere Schmerzen, meine waren wohl so eklig weil sie gleichzeitig absolut gar nichts bewirkt haben.) der mich zur PDA überzeugt hat. Beim ersten wollte ich auch auf keinen Fall, aber irgendwann war ich nur froh mal wieder kurz durchatmen zu können. Ich will Dir nur sagen, dass eine PDA wirklich ein Klacks ist. Wenn ich Dir nun sage, dass ich jeweils viel mehr Angst und Schmerzen beim legen der Braunüle hatte? ;-)

Warte erstmal ab wie es läuft.
lg jo

Beitrag von tama92 07.04.10 - 10:59 Uhr

Hallo,

so ein Quatsch lass dich nicht verunsichern..geh positv in die Geburt dann schafft du das auch!

LG Tanja 4 Kinder ohne PDA
& 35 SSW

Beitrag von lebelauter 07.04.10 - 11:09 Uhr

also i9ch habe bisher 2 Kinder geboren - beide ohne schmerzmittel, beide nicht in einem Krankenhaus (1. kind gebusrthaus, 2. kind zuhause).

Ich muss sagen:

Ich bekomme schnell blaue Flecke, bin beim zahnarzt die erste, die gleich nach ner betäubung für die betäubung fragt #hicks , muss beim blutabnehmen wegschauuen und leide immer fürchterlich, wenn ich mal krank bin..

aber: geburtsschmerz ist was anderes. klar, das tut mehr weh als sich in den finger zu schneiden, aber es ist ein positiver schmerz.

die vorstellung von Krankenhausroutine und was damit verbunden ist

(schichtwechsel von Ärztin und/oder hebammen, anwesende Pfleger/Schwestern/hebammenschülerinnen, schiebetüren, desinfektionsmittelgeruch, krankenhausnachthemden, formulare, die ausgefüllt werden müssen, vorsorglich gelegte zugänge #schock vorsorgliches rasieren im intimbereich usw. haben bei mir einfach dazu geführt, dass ich in dieser umgebung kein kind gebären wollte.

wenn du magst, lies meinen geburtsbericht:


http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=43&id=2462937


Ach ja, wochenbett sollte man schon geniessen, aber um mein kind konnte ich mich von der ersten minute an selbst kümmern!

Ich finds immer erschreckend, wenn mamas hier schreiben (oder anderswo erzählen...) das sie "schon am nächsten tag mit hilfe aufstehen konnten" ich bin gleich nach der geburt aufgestanden und erstmal unter die dusche gesprungen.

traumhaft!

LG

LL

jede wehe dauert höchstens eine minute, danach ist wieder ein pause... erst in der übergangsphase kommen die wehen schlag auf schlag - aber dann ist das kind bald geboren!

Beitrag von bu83 07.04.10 - 19:37 Uhr

juhu,

kann dir voll und ganz zustimmen.

dieses gefühl anschließend sofort aufstehen zu dürfen und duschen zu können. TOLL. man ist so voller glücksgefühle und ich hätte bäume ausreißen können. aber ien paar stunden später war ich total ko ;-)
@ TE
ich habe mein sohn auch ohne pda geboren. ich dachte immer: so ich warte noch. so schlimm ist es noch nicht. und irgendwann musst du nur noch pressen und kannst über gar nichts anderes mehr nachdenken. ich fand meine geburt einfach nur toll und sie hat mir viel kraft gegeben. wenn ich jetzt zb. in schweren situationen bin dann dnke ich an die geburt und alles ist gut. bzw besser aushaltbar. ach ich könnte stundenlang so weiter schwärmen :-)

alles gute.

lg bu

Beitrag von belala 07.04.10 - 11:10 Uhr

Hallo Katja,

2 meiner 3 Kinder wurden zuhause geboren (beide Kinder über 4kg).
1 Kind kam als Extremfrühchen auf die Welt.

Bei allen 3 Kindern hatte ich keine PDA oder ein anderes Schmerzmittel.
Besonders meine Hausgeburten verliefen ruhig und ganz ohne schlimme Erfahrungen.
Am Ende fand ich einfach immer die Preßphase unangenehm.

LG belala

Beitrag von nisivogel2604 07.04.10 - 11:20 Uhr

Ich hatte 2 spontane Geburten. Eine mit, eine ohne PDA. Die mit PDA fand ich viel schmerzhafter weil ich dazu verdammt war auf dem Rücken zu liegen.

Bei der zweiten spontanen hab ich zu Hause geboren, ohne Schmerzmittel und die Geburt war bis auf die letzten 20 Minuten nahezu schmerzfrei. das lag an der Entspannung.

lg

Beitrag von marion2 07.04.10 - 11:26 Uhr

Hallo,

ich hatte weder bei meinem Einling noch bei den Zwillingen eine PDA. Ich hab die Schmerzen einfach weggeflucht #schein

Es war auszuhalten. Außerdem ist ne PDA auch gefährlich ;-)

LG Marion

Beitrag von rmwib 07.04.10 - 11:35 Uhr

Hallo,

manchmal frage ich mich, wie die Menschheit so lange überleben konnte ;-) ich meine, so lange gibts die PDA ja nun noch nicht und was mir geholfen hat, im Vorfeld mit der Angst fertig zu werden, war, dass ich mir immer gesagt habe, jeder den Du draußen rumlaufen siehst ist mal von einer Mutter geboren worden... das relativiert einiges, fand ich.

Meine größten Ängste waren eine PDA und ein Kaiserschnitt, den ich def. nur mit Vollnarkose mitgemacht hätte, mir dürfte niemand bei Bewusstsein den Bauch aufschneiden #zitter#zitter#zitter

Aber ich hatte auch große Angst vor dem, was da kommt. Man kann es ja überhaupt nicht einschätzen und jeder erzählt einem seine Horrorgeschichten...

Ich bin auch kein Held, ich kipp beim Blutabnehmen um, ich kipp beim Impfen um, ich kipp beim Zahnarzt um, ich liege mit Mens-Schmerzen im Bett #schein

Und ich sag Dir ganz ehrlich, für mich war es nicht so wild. JA es tat natürlich ordentlich weh aber ich hatte zu keinem Punkt unter der Geburt das Gefühl, nicht mehr klarzukommen oder es nicht mehr zu ertragen. Das war irgendwie wie in einem Film. Der Körper betäubt sich ja selbst, Du bist da so im Hormonrausch, dass Du von den Schmerzen kaum was mitbekommst. So war es bei mir zumindest.

Ich krieg lieber nochmal ein Kind als zum Zahnarzt zu gehen #hicks

Ich fand das ein wahnsinniges Erlebnis, was mich wirklich bereichert hat. Ich würde da niemals freiwillig drauf verzichten.

Und jetzt wünsch ich Dir alles Gute #liebdrueck

Beitrag von qrupa 07.04.10 - 12:08 Uhr

Hallo

es gibt eine ganze Reihe Faktoren, die dafür Sorgen ob eien geburt gut auszuhalten ist oder nicht.

natürlich ist das schmerzempfinden jeder Frau anders, aber es macht gewaltig was aus, ob man sich wirklich entspannen kann, in einer vertrauten und geborgenen Umgebing Wehen hat, in eienr Position in der es einem selbst angenehm ist oder ob man in einer Klinik von einer unfreundlichen Hebamme mit einem Dauer CTG auf dem Rückn liegend ans Bett gefesselt wird. Auch die richtige Atmung macht eine ganze Menge aus.

Wäre eine Geburt ohne PDA nicht möglich, hätte die Menschheit ein ziemlich ernstes Problem.

Such dir die Position in der es dir am besten geht. Ich wäre z.B. im liegen verrückt geworden und hätte sicherlich auch bald nach einer PDA geschrien. Im Sitzen auf dem Petzziball ging es mir dagegen super.

LG
qrupa






Beitrag von anyca 07.04.10 - 12:13 Uhr

Ich hatte zwei schöne Wassergeburten, ohne Schmerzmittel. Und ich bin der Typ "kann ich bitte erst mal ne Spritze haben, bevor ich beim Zahnarzt auch nur anrufe";-)

Also es geht definitv ohne PDA!:-)

Beitrag von m_sam 07.04.10 - 12:13 Uhr

Ich habe schon zwei Geburten ohne Schmerzmittel und ohne PDA ausgehalten und muss echt sagen:
Ich war nie an dem Punkt, wo ich nach einer PDA geschrien hätte. Kann daran liegen, dass beide Geburten nicht sehr lange gedauert haben, bzw. dass ich schmerzmäßig auch relativ viel aushalten kann. Da kann ich so nicht einschätzen, aber für mich waren die Geburten ohne PDA völlig ok.
Ich verstehe aber die Frauen, die sich nach Stunden!!!!! ständiger Wehen für eine PDA entscheiden. Denke, dass nach einer gewissen Zeit der Körper ausgelaugt ist, noch weitere Schmerzen zu ertragen.
Ich hatte beide Male das große Glück, die Kinder im Arm zu halten, bevor mir überhaupt der Gedanke nach Schmerzlinderung gekommen wäre.

Finde es aber nicht schön, wenn man Dir im Vorfeld schon solche Angst macht. Erst mal abwarten. Aus meinem letzten GVK hat eine Erstgebärende mit 38 Jahren keine 2 Stunden für die Geburt gebraucht!!! Bei mir war es damals ähnlich (3,5 Stunden und bei Nr. 2 nur ca. 40 Minuten).
Es geht also auch anders und man darf sich diese Extremgeschichten nicht so sehr zu Herzen nehmen.

LG Samy

Beitrag von metterlein 07.04.10 - 12:29 Uhr

hallo,

es ist schmerzhaft, da gibts keine frage, aber es ist ohne PDA auszuhalten!
mir wurde eine PDA angeboten, aber davor hatte ich noch viel mehr schiss #hicks und somit habe ich es ohne geschafft. ich habe ein anderes schmerzmittel bekommen, und das war dann auch ok....

alles gute für die geburt!
LG Metterlein