Mal Hallo sagen..

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von spindler08 07.04.10 - 09:46 Uhr

Guten Morgen!

Ich war die letzten Monate im KiWu-Forum und wollte euch heute mal ein paar speziellere Fragen stellen...

Wir sind jetzt im 24. ÜZ und offensichtlich (sonst wäre ich ja nicht hier) tut sich leider gar nicht #heul
Das Thema SS ist mittleweile leider etwas heikel geworden, weil ich, das gebe ich auch ehrlich zu, mittlerweile meine Enttäuschung nur noch sehr schwer verbergen kann.

Letztes Jahr im Nobvember war mein Mann zum SG und das Ergebnis war leider sehr ernüchternd. Mein Mann und ich haben auch schon über KiWu-Klinik gesprochen und er sagt, dass er damit kein Problem hätte und ja auch unbedingt ein Kind möchte aber wenn es ernst wird, dann kommt von seiner Seite nichts mehr... das verletzt mich sehr und macht mich ab und zu auch leider ziemlich sauer.

Wie war das denn bei euren Männern? Gab es bei euch auch welche, die solche Probleme damit hatten?

Wir sind keine 13 Mehr und normalerweise können wir über alles reden aber mittlerweile traue ich mich schon gar nicht mehr das Thema Nachwuchs anzuschneiden...

Sorry für das ganze Blabla...

LG
Christine

Beitrag von wiga 07.04.10 - 09:57 Uhr

Hallo Christine,

"aber wenn es ernst wird, dann kommt von seiner Seite nichts mehr... das verletzt mich sehr und macht mich ab und zu auch leider ziemlich sauer. "

Das kenne ich nur zu genau.
Ich denke unsere Männer gehen damit anders um, als wir. Mein Mann hat mich zwar immer bei allem unterstützt, aber da kam selten etwas von im selbst. Die Initiative für den nächsten Behandlungsschritt kam immer von mir. Das macht auf die Dauer echt sauer und ich fühlte mich ziemlich allein gelassen.
Geholfen hat letztendlich, das Thema immer wieder anzusprechen. Erzähl deinem Mann, wie Du Dich dabei fühlst, wenn er blockt oder so gar nichts beisteuert. Meiner war mit der Situation überfordert und hat sich deswegen passiv verhalten.
Nicht aufgeben und reden, reden.

Wünsche Dir viel Kraft!

Grüße
wiga

Beitrag von spindler08 07.04.10 - 10:10 Uhr

Ich Danke Dir... ich habe Angst ihn unter Druck zusetzen weil ich schon verstehen kann wenn ein schlechtes Ergebnis am Ego nagt... aber es ist nun mal leider so, dass sich von alleine da keine Lösung finden wird..

Aber ich danke Dir und es gut zu wissen, dass es andere gibt, die mein Problem verstehen!

LG

Beitrag von antonia30 07.04.10 - 09:59 Uhr

Hallo Christine,
erstmal herzlich willkommen hier!

Ich denke, ein Besuch in der Kiwu-Klinik wär bestimmt hilfreich, weil schon ein Vorgespräch einem das Gefühl von Hemmungen und Hilflosigkeit nimmt, alles wird etwas konkreter. Es bringt ja nix, dass du weiterhin deinen Zyklus "belauerst" und mit jedem Einsetzen der Mens in ein tiefes Loch fällst und die Stimmung in der Partnerschaft jedes Mal mit reinfällt.

Was meinst du genau mit "wenn es ernst wird, kommt von ihm nichts mehr" genau? Will er nicht, dass ihr einen Termin vereinbart? Ihr seid doch schon auf einem guten Weg, immerhin hat er bereits ein Spermiogramm gemacht.
Vielleicht ist ein Besuch der Meta-Ebene sinnvoll :-) Sag ihm doch, dass du spürst, dass dieses ewige sinnlose Hoffen dich zermürbt und wie du dich fühlst, dass du dich kaum noch traust, das Thema anzuschneiden. Und dann mach ihm den Vorschlag, dass du mal einen Gesprächstermin in der Kiwu vereinbarst, um überhaupt mal zu hören, wie die die Situation sehen und um euch über den möglichen nächsten Schritt zu informieren. Zunächst musst du ja noch nicht davon sprechen, dass du sofort was tun willst, einfach erstmal den Schreck und den Nebel lichten, hören, was es für Möglichkeiten gibt und welche Schritte zu tun wären, wenn ihr euch für eine Behandlung entscheidet.

Viel Erfolg!
Antonia

Beitrag von spindler08 07.04.10 - 10:18 Uhr

Danke!

Er ist der Meinung, dass ich mir zu viel Druck mache und dass es für mich nur noch das eine Thema gibt.. was leider phasenweise so stimmt... aber es ist eben auch wichtig!

Er will mal noch schauen und mal warten was noch so passiert und dann irgendwann... und so... Das macht mich wahnsinnig!!! Er sagt er will Hilfe und Kinder und alles aber er verhält sich nicht so... Er würde NIE von sich aus das Thema KiWu-Klinik anschneiden..

Oh mann... das frustriert mich total... sorry.

Ich danke Dir für Deine nette Antwort!

LG
Christine

Beitrag von ozelot11 07.04.10 - 10:14 Uhr

Hallo Christine,

Deine Enttäuschung über Deinen Mann kann ich gut verstehen, ich wäre sicherlich auch kaum zurück zu halten, wenn nichts von ihm kommen würde.

Aber ich sehe, dass Du aus Mainz kommst, ich auch und kann Dir aus eigener Erfahrung das KinderwunschZentrum im Fort Malakoff empfehlen.
Wir waren dort und fühlten uns sehr wohl und unser erster Versuch wurde auch gleich mit unserem kleinen Stinker belohnt!
Dr. Emig ist sehr freundlich, kompetent und "Rede-&-Antwort-willig" und gerade Männer fühlen sich bei ihm sicherlich wohl.

Wenn Du weitere Fragen hast, melde Dich einfach.

Alles Gute #klee #klee #klee

Beitrag von spindler08 07.04.10 - 10:21 Uhr

Das ist super lieb von Dir!!!
Ich habe schon viel Gutes von KiWu-Zentrum in Mainz gehört.

Darf ich Dich fragen, wie dort der Ablauf ist? Wie wird dort vorgegangen und wie lange dauert was?
Ich hätte geren was konkretes, das ich meinem Mann sagen kann.

Viiielen Dank!!

LG
Christine