beikoststart - verstopfung bei pastinake, birne

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von koffercord 07.04.10 - 09:56 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich bin etwas ratlos was ich meinem 6 Monate alten (bisher vollgestillten) Racker zu essen anbieten soll. Nach 2 Tagen Pastinake (mit Rapsöl) hat er Verstopfung bekommen. Am 3. Tag habe ich Birne untergemischt - hat aber nicht den gewünschten Erfolg gebracht. Also habe ich eine Woche pausiert.
Jetzt bekam er 3 Tage Birne (mit Rapsöl). Gestern direkt wieder Verstopfung. Heute hatte er dann zum Glück Stuhlgang - wenn auch ziemlich fest.

Wie soll ich essenstechnisch weiter vorgehen? Weiteres Obst / Gemüse ausprobieren oder ist sein Darm noch nicht so weit?

Das Füttern an sich klappt gut - er hat jeden Tag so schätzungsweise 100 g gegessen. Es schmeckt ihm und macht ihm Spaß!

Vielen Dank schon mal für eure Tipps...

LG
koffer

Beitrag von koffercord 07.04.10 - 10:01 Uhr

ach so...

Er trinkt immer etwas Wasser aus dem Becher dazu. Nimmt leider keinerlei Flasche /Sauger. Ansonsten wir er weiter nach Bedarf gestillt (alle 1,5 - 2 h tags und nachts).

Beitrag von co.co21 07.04.10 - 10:14 Uhr

Hallo,

plagt er sich denn, mit dem festen Stuhlgang? Wenn nicht, dann würde ich einfach normal weiter machen mit der Beikosteinführung. Dass der Stuhl fester wird dadurch ist klar, und solange die Kleinen keinen Schmerzen oder so haben, kannst du normal weitermachen.
Der Darm muss sich ja erst an die feste Kost gewöhnen.

Sollte er Probleme haben, kannst du mal Fencheltee dazu geben zum trinken. Wenn es richtig heftig ist und es garnicht besser wird, darfst du auch ein wenig Milchzucker ins Essen mischen.
Wenn alles nichts hilft, ab zum Arzt, bevor sich der Kleine unnötig quält

LG Simone

Beitrag von mrs_trump 07.04.10 - 10:50 Uhr

Hallo,
warte doch einfach noch einen Monat mit dem beikoststart bis der Darm reif genug ist - momentan scheint im die Nicht-Milchkost ja noch Probleme zu bereiten.
Man MUSS ja nicht mit 6 Monaten starten. Man kann genauso gut mit 9 Monaten oder 1 Jahr starten..
Gruß!

Beitrag von marysa1705 07.04.10 - 11:16 Uhr

Ganz meine Meinung!

@TE:
Unser Kleiner ist jetzt fast 7 Monate alt und darf sich selber bei uns am Tisch bedienen. Wenn man die Beikosteinführung so von seinem Baby steuern lässt, dann bekommt man einen Eindruck davon, wie langsam das Ganze eigentlich abläuft.
Bisher lutscht er einfach ab und zu an verschiedenen Dingen und es kommen höchstens ein paar Krümel von Brot, Dinkelstange o.ä. in den Magen. Es sind winzigste Mengen...
Schon ein Löffel Brei ist vermutlich für den Verdauungstrakt am Anfang eine riesige Belastung...


LG Sabrina

Beitrag von loma45 07.04.10 - 13:04 Uhr

das ist die umstellung-der darm muss sich daran gewöhnen. pastinake und birne sind stuhlauflockernd-versuche bissel wasser zu geben und wenn sich dein kleines nicht zu sehr anstrengt beim drücken,ist es nicht schlimm.das wird besser und bald kann das mäuschen fein kackern :-)
alles liebe loma