Frage zum Spermiogramm

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von lea1983 07.04.10 - 10:01 Uhr

Hallo!!

Mein Mann und ich waren heute in Kinderwunschklink um ein Spermiogramm zu machen. Zuerst hat Arzt ein paar Fragen gestellt - ob er Chemiotherapie hatte, Medikamente, Krankheiten und das wars... Dann ging´s zum Zimmer und wurde Sperma abgezapft ;) Morgen soll das Ergebniss schon da sein. Ich muss sagen, bin ein wenig enttäuscht, da man wenigstens noch andere Sachen abfragen müsste dh. wie oft wird der Alkohol getrunken, ob er Raucher ist - es sind doch ultrawichtige Fragen. Mein Mann ist 45 und Raucher... Ich hab´s gehofft, dass der Arzt was auch wegen Folsäure sagt - da die Männer mit Kinderwunsch diese Vitamine gegen DNAveränderungen einnehmen müssen!! Es ist anders wenn es ein Arzt sagt... Und das beste ist es, dass morgen wird mein Mann nur telefonisch darüber informiert, ob alles i.O. ist... Ich finde man müsste sowas beim Arzt besprechen oder wie?? Ich komme nicht aus Deutschland, weiss ich nicht wie es hier abläuft. Mehr Infos kreigt man sogar beim Frauenarzt... Bin ein bisschen enttäuscht , da es irgendwie so abläuft, das man mit der Aufklärung alleine steht... Ich finde da fehlt noch allgemeines Wissen zur Männergesundheit. Wa denkt Ihr? Welche Erfahrung hab Ihr denn gemacht? LG #danke

Beitrag von majleen 07.04.10 - 10:03 Uhr

Also bei uns war danach nochmal ein Arzttermin wo alles besprochen wurde. War aber alles ok.

Liebe Grüße

Majleen

Beitrag von alcibie 07.04.10 - 10:13 Uhr

Hallo,
ich hab da mal ne andere Frage. Wie habt ihr eure Männer dazu gekriegt das sie das gemacht haben?
LG

Beitrag von lea1983 07.04.10 - 11:36 Uhr

Hallo ;)

na ja... ich habe oft mit meinem Mann darüber geredet - also eher immer ein Monolog (Männer sind so ;) oder am Beispiel von meiner Freudin - es ist wahrscheinlich am schlausten ;) Das z.B. der Mann von ihr beim Arzt war hat sein Sperma untersuchen lassen, war stolz dass alles in Ordnung war - da es doch Männersache ist. Und jetzt seine Gene weitergeben kann und ist mittlerweile ein stolzer Papa ;) Nie was persönlich sagen ;) Obwohl habe auch direkt gesagt dass ich nicht so mir sicher bis - ab 35 Jahren beim Männer geht´s abwerts und er raucht... Da wir Kinder haben wollen will nicht länger mit dem Üben ohne Ende probieren. Alles nur schön ruhig und zärtlich sagen. Wir müssen doch zum Frauenarzt und die Beine auseinanderlegen. Es ist auch seine Gesundheit. Hat von alleine zugesagt - da Männer zu stolz sind, wenn man hier was "einreden" wollte ;)
Ich würde am Beispiel vom anderen Paar was erzählen, und was man so im Internet lesen kann. P.S. Ich habe auch ein Artikel aus mehreh Seoiten für meinen Mann zusammengestellt, was die männliche Gesundheit angeht. Einmal muss man sowas im Leben machen - es ist nur eine Bestätigung der Männlichkeit - schwarz auf weiss ;) auf dem Papaier ;) Viel Glück!!

Beitrag von majleen 07.04.10 - 10:20 Uhr

Meiner hats ganz freiwillig gemacht. Wir wollen schließlich beide Kinder. Die Untersuchungen beim Frauenarzt empfinde ich jetzt auch nicht als besonders angenehm, laß sie aber auch machen.

Beitrag von heite82 07.04.10 - 10:53 Uhr

Mein Mann hat das auch machen lassen, weil er mit 3 einen Hodenhochstand hatte inkl. OP und mit 13 Mumps... alles nicht so richtig prickelnd...
Der Doc hat dann ca 1 Woche nach "Abzapftermin" auch hochoffiziell zum Gesprächstermin geladen und uns erschöpfend erklärt, dass die Spermien meines Mannes zwar grundsätzlich ok, aber irgendwie doch etwas schlapp und mickrig und sowieso leider wenige seien.
Da war ich aber bereits schwanger ;-)
Wir hatten nämlich verbotenerweise in der Nacht vor dem "Abzapftermin" Sex und daher auch die reduzierten Spermien.. #hicks
Insofern...

Beitrag von luzibaby 07.04.10 - 11:31 Uhr

Hmmmm, also ich kann Dir nur sagen, dass mein Mann "eigentlich gestern" nen Termin zum Spermiogramm hatte.

Aaaaber, die Ärztin hat es für richtiger gehalten ihn erstmal vollständig zu untersuchen, auch Prostata und Blutwerte und so und zum Spermiogramm soll er erstmal nochmal wieder kommen zu einem anderen Termin, weil man da 5 Tage vorher keinen Sex gehabt haben soll etc etc etc.
Und Fragen hat sie auch ganz viele gestellt. Ob er raucht, ob er trinkt etc etc. Auch zu mir, wie alt warum wieso weshalb.

Offenbar scheint das jeder anders zu handhaben.

Letzlich aber kommt es ja auf das Ergebnis an und sicher können sie Euch dies auch trotz telefonischer Info noch zusätzlich schriftlich zur Verfügung stellen. Dann kannst Du das ja ggf noch mit Deinem Arzt besprechen, wenn der auskunftsfreudiger ist.

LG und viel Glück!
Luzi

Beitrag von lea1983 07.04.10 - 13:09 Uhr

Hallo Luzi!!

Vielen #herzlich Dank für Deine Antwort!! Das habe ich mir schon so gedacht, das es anders aussehen sollte.
Es ich nämlich so, dass es heute nur Abzapftermin war, morgen wenn es gut ausfällt wird man telefonisch darüber informiert und es schriftlich bekommt (hoffe es). Falls die Spermien nicht so gut abgeschnitten haben ;) #schwimmerdann soll erstmal losgehen. Trotzdem finde ich die ein paar Fragen - viel zu wenig... Auf die Frage ob man an irgendetwas erkrankt war finde ich super detalliert - mein Mann würde nie darauf kommen, dass er auch die ganze Mumps/Winpocken etc Gesundheitsgeschichte einbeziehen sollte ;) Ich bin schon gespannt auf morgen.. Mal sehen, will da nichts prophezeien da es Männerstolz ist, aber es wird nicht so gut wie man so denken würde... Diese blöde raucherei ;) Ich hoffe, dass bei Euch klappt´s und alles ok wird ;) #huepf
LG und schönen Tag, das es so schön sonnig ist!! Sofort hat man mehr Energie ;)
Lea