Wer arbeitet im Öffentlichen Dienst ?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von psa 07.04.10 - 11:06 Uhr

Guten Morgen,

meine Frage hat nicht direkt was mit dem Thema Schwangerschaft zu tun, aber indirekt schon (schwanger bin ich ja, also hoffe ich ich darf das fragen :-) )

Ich bin gerade schon ein bisschen am Papierkram vorbereiten..was weg ist, ist weg.

Jedenfalls arbeite ich im ÖD und wir bekommen nicht monatlich Lohnbescheinigungen, sondern nur dann, wenn sich was geändert hat. Da man ja aber für das Geld zu beantragen die letzten 12 Gehaltsbescheinigungen vorlegen muss, bin ich nun etwas verwirrt. Wenn ich die letzten 12 die ich habe vorlege, reichen die zurück bis 2008, weil ich ja wie gesagt immer nur eine bekomme, wenn sich mein Verdienst geändert hat oder so. Aber ich hab ja die letzten 12 Monate gleich verdient. Was mach ich denn da jetzt ?

Ich hoffe Ihr versteht was ich meine... :-)

LG

Beitrag von tini2802 07.04.10 - 11:10 Uhr

Hi :-),

das ist ja witzig, das kenn ich. Bin in der Stadtverwaltung Nürnberg und seit 2010 kriegen wir auch immer nur dann eine wenn sich was geändert hat - Einsparmaßnahmen *grml* #klatsch. Ich mach das so, dass ich die trotz allem anfordere. Bis Dez. 09 hab ich die ja noch daheim abgelegt und ab Jan 10 soll mir unser Personalamt gefälligst meine Gehaltsbescheinigungen bis Juni (ET ist 26.08.) zuschicken! Und wenn die nicht zünden steh ich auf der Matte! #aerger.

Hoffe ich konnte helfen :-)

Beitrag von psa 07.04.10 - 11:15 Uhr

Ich glaube ich werde die auch komplett anfordern..ein paar hab ich ja auch daheim, aber eben nicht durchgehend für die letzten 12 Monate...

Ab wann rechne ich eigentlich die letzten 12 MOnate zurück, ab ET oder ab Beginn des Mutterschutzes ?

Beitrag von tini2802 07.04.10 - 11:44 Uhr

Ab Beginn des MuSchu.

Beispiel:

Mein ET ist der 26.08.
Mein MuSchu beginnt am 19.07., ich brauch aber nur die Gehaltsbescheinigungen bis Juni, weil das Monat des MuSchu nicht merh mitgezählt wird ;-).

Beitrag von psa 07.04.10 - 11:49 Uhr

Also mein Muschu beginnt am 21.05.2010 - dh ich brauch dann nur die Gehaltsbescheinigungen bis April !?

Beitrag von tini2802 07.04.10 - 11:51 Uhr

Jup. Der Monat Mai wird nicht mehr mitgezählt, weil du ja nicht mehr das ganze Monat verdienst quasi (natürlich bekommst du trotzdem den ganzen MuSchu dein Gehalt weiter).

Beitrag von psa 07.04.10 - 11:55 Uhr

Ah, dankeschön, jetzt hab sogar ich es kapiert :-)

LG

Beitrag von prinzesschen29 07.04.10 - 11:11 Uhr

Hallo,

also ich denke mal, dass dein AG dann eine Bescheinigung ausfüllen muss, wo er angibt was du die letzten 12 Monate verdient hast. Am besten du fragst bei den Stellen wo du Geld beantragen willst (z.B. Krankenkasse wegen Mutterschaftsgeld und bei der Stadt wegen Elterngeld) wie du das machen sollst.

Hoffe das hilft dir weiter.

Lg Annika & Grisu (13+5)

Beitrag von orchidee-81 07.04.10 - 11:11 Uhr

hallo,

ich bin auch im öffentl. dienst beschäftigt...

sitze auch auf einer stelle, wo ich das einkommen eine große rolle spielt

eigentl. ganz einfach, du gibst natürlich nur die ab, die du hast u dazwischen wird das letzte gehalt genommen...
immer bis zur änderung...

die das elterngeld berechen, werden sich aber schon gut auskennen, also keine angst... ;-)

lg a #blume

Beitrag von psa 07.04.10 - 11:13 Uhr

Na ich hoffe, weil die letzen 12 Monate zurückgerechnet hab ich natürlich mehr verdient, als zurückgerechnet bis 2008 !

Beitrag von jassi2603 07.04.10 - 11:12 Uhr

Hallo

also bei mir war das so,das mir der Arbeitgeber eine Bescheinigung ausgestellt hat,da stand darauf
Verdienstbescheinigung für Antrag Elterngeld.
Da hatte ich dann auf einer Seite von den letzten 12 Monaten den Lohn draufstehen.

Frag einfach mal deinen Arbeitgeber.;-)

Gruß und einen schönen Tag

Beitrag von psa 07.04.10 - 11:18 Uhr

Ok, mach ich..mein Problem ist nur, dass mein Arbeitgeber (Behörde) davon keine Ahnung hat, sondern das Gehalt von einer Oberfinanzdirektion gezahlt wird....und naja, was soll ich sagen..ich sag mal so.... OHNE WORTE WENN MAN DA WAS WISSEN MÖCHTE #augen

Beitrag von cooky1984 07.04.10 - 11:23 Uhr

ja, dein AG muss dir dann selbst ne bescheinigung ausfüllen über deinen verdienst der letzten 12 monate. ich glaube da gibst auch bei dem elterngeldantrag einen vordruck für wenn ich mich nicht irre...
im antrag steht doch "bescheinigung des Ag ODER nachweise der letzten 12 monate"??!

komisch, ich arbeite auch im öd. wir bekommen aber nach wie vor jeden monat brav unsere abrechnung?! kenne das garnicht so wie du es beschreibst...

alles gute!

Beitrag von -sunshine-1985- 07.04.10 - 11:25 Uhr

Du bist ja dann privatversichert oder?!
Mutterschaftsgeld bekommst du ja dann nicht von deiner Krankenversicherung, sondern du erhälst dein Gehalt weiterhin. Also brauchst du dafür keine Lohnbescheinigungen.
Und bei der Justiz ist das so, dass ich dann von meiner OFD (Stelle die das Gehalt auszahlt) die Anträge für Kindergeld & Co zugeschickt bekomme... da sie mir das Gehalt zahlen, brauche ich auch keine Bescheinigungen vorlegen #gruebel

Ansonsten würde ich an deiner Stelle nur die vorlegen, die du zu Hause hast. Weiß nicht, ob dir der Arbeitgeber für jeden Monat eine ausstellen wird #kratz

Lg

Beitrag von psa 07.04.10 - 11:27 Uhr

Nee, leider bin ich nicht privat versichert, bin keien Beamtin..nur Angestellte :-)

Ach wisst Ihr was, danke für Eure Antworten...aber ich glaube ich schreib doch mal an die OFD, die sollen mir mal mitteilen wie das läuft :-) Hoffe die kriegen das hin !

Eine Frage hab ich aber noch:

REchnet man den Verdienst der letzten 12 Monate ab dem Geburtstag des Kindes oder ab Beginn des Mutterschutzes ?

Beitrag von cooky1984 07.04.10 - 11:35 Uhr

vor geburt des kindes. der verdienst im muschu bleibt ja sogesehen gleich.

Beitrag von thilde 07.04.10 - 11:25 Uhr

Bin auch im öffentlichen Dienst. Bei mir stelt die Bezügestelle (bei dir also die OFD) eine Verdienstbescheinigung für die letzten 12 Monate aus. Ich muss nur nach der Geburt anrufen, die brauchen ja den Geburtstermin. Musst Du ja sowieso machen, wegen des Familienzuschlags, es sei denn, den kriegt dein Mann.

LG

Beitrag von getmohr 07.04.10 - 11:27 Uhr

also bei usn konnte ich die Nachweise einfach in der Lonabrechnung anfordern, die haben die ja trotzdem gespeichert, drucken die halt nur sonst nicht aus.

Fürs Elterngeld brauchst du natürlich auch die letzen 12 Nachweie, nicht irgendwelche 12 von irgendwann...

Beitrag von psa 07.04.10 - 11:29 Uhr

Genau, das dachte ich mir nämlich auch ! Hab ja vor zwei Jahren noch weniger verdient..das wäre ja Schwachsinn :-)

Danke für Deine Antwort !!!

Beitrag von psa 07.04.10 - 11:50 Uhr

Danke nochmal für Eure Antworten Mädels, bin froh, wenn dieser ganze Papierkram erledigt ist..ist ja ätzend :-)

LG
Psa