Schlechte mutter weil ich noch stille??

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von baby2301 07.04.10 - 11:39 Uhr

Hallo!

Meine Maus ist 15 Monate und ich stille teilweise noch zum Mittagschlaf und nachts.

Meine Mutter musste meine Maus nun gestern den ganzen Tag hüten und ich sagte sie solle spazieren gehen zum Mittagschlaf und dann gibts keine Probleme.
Hat sie aber nicht gemacht sie meinte das muss auch so gehen.
Sie dachte wenn sie sich mit ihr hinlegt singt und streichelt ist es getan.War es aber nicht nach einer Stunde geschrei ist sie dann eingeschlafen, ich finde darauf muss man nicht stolz sein .
Sie meinte ich solle das jetzt jeden Tag machen, aber 1. halt ich das weinen nicht aus und 2. wohnen wir im Block und wenn meine Maus da aus leibeskräften weint hab ich auch angst das wir irgendwann mal das Jugendamt vor der Türe haben.

Ich bin der Meinung irgendwann lässt das mit dem Stillen auch noch nach.
Mich stört es jedenfalls nicht, hab nur bedenken wie das im Kindergarten wird.
Habt ihr da Erfahrungen. Sollte ich mein Kind bis zum Mai, wenn sie in den Kindergarten geht Mittags abgestillt haben?Oder haben die Methoden das sie sie auch zum Schlafen bringen?


Sorry ist ganz schön lang gewurden, danke fürs lesen.

Lg

Beitrag von 6woche.1 07.04.10 - 11:44 Uhr

Hallo


Also Du bist wegen dem bestimmt keine schlechte Mutter.Du stillst ja nopch weniger als ich.Alessa ist 13,5 Monate und stillt am Tag 3-4x und in der Nacht auch noch.Sie stillt auch in den Schlaf und wir beide geniessen es.Lass dir von keinem reinreden.Und das mit dem Kindergarten klappt bestimmt mit keinen grossen Problemen.Kinder sind anpassungsfähig.



Lg Andrea mit Kids

Beitrag von rmwib 07.04.10 - 11:48 Uhr

Ich hätt meiner Mutter was erzählt #aerger
Vor allem weil Du ja einen Lösungsvorschlag mitgeliefert hast.
Meine Mutter hätt aber auch gar nicht so lange ausgehalten, die ist genauso allergisch auf Gebrüll wie ich.

Zu Hause schläft meiner immernoch gerne mittags mit der Brust ein, wenn ich nicht da bin aber auch super mit Papa. Er schläft auch super mittags bei Oma & Opa und ohne Piep im Kindergarten.

Ich hatte als die KITA losging auch den totalen Panikfilm geschoben wie das klappen soll, weil bis dahin schlief er NUR an der Brust. Aber war alles gar kein Problem. Die Kinder unterscheiden das sehr genau und wissen ja selber auch, dass da dann nix mit der Brust ist- da ist sowieso alles anders. Da sitzen sie beim Essen artig am Tisch, laufen alleine Treppen, spielen alleine... alles Sachen die zu Hause fast nie gut klappen #rofl

Du bist das Gegenteil einer schlechten Mutter, DU nimmst die Bedürfnisse Deines Kindes ernst und reagierst darauf :-D

Beitrag von 20girli 07.04.10 - 11:56 Uhr

Hey,

nein du bist sogar eine gute Mutter. Egal ob man Stillt oder nicht...solange man nach den Bedürfnissen des Kindes geht ist man auf jedenfall eine gute Mutter.
Du gibst deinem Kind das was es braucht...lass es nie wieder weinen.
Stillen ist ja nicht nur Hunger oder Durst sondern soviel mehr.

Es ist leider so das man früher so mit den kleinen umgegangen ist...kenne das noch ....aber es ist falsch.
Es hat auch überhaupt nichts mit verwöhnen oder so zu tun...wenn man die Grundbedürfnisse eines kindes stillt.

Mache weiter so wie du es im Gefühl hast...dann machst du das schon richtig.

LG Kerstin

Beitrag von loma45 07.04.10 - 13:01 Uhr

ich würde gerne noch stillen und beneide dich-meine maus wollte nicht mehr nach 8 monaten und hat sich von alleine abgestillt-trinkt leider aber auch so keine milch. ärgere dich nicht und mach dir keinen kopf wegen der kita,ihr findet eine lösung und du genießt weiter die vertrautheit mit deinem kind.
alles liebe loma

Beitrag von raena 07.04.10 - 13:02 Uhr

Im Gegensatz zu den anderen bin ich schon der Meinung, dass wenn deine Tochter ab Mai in den Kindergarten geht und bislang nur das Einschlafen an der Brust kennt, dann solltest du schon überlegen, ob du sie für den Mittagschlaf entwöhnst.

"Oder haben die Methoden das sie sie auch zum Schlafen bringen? "

Welche anderen Methoden sollten die denn haben außer denen die deine Mama auch angewendet hat? Ich glaube nicht, dass die Möglichkeit haben mit ihr spazieren zu gehen dass sie im Kiwa einschlafen kann und eine persönliche individuelle kuschel, wiege und sing-Betreuung wird auch nicht möglich sein.

Klar können Kinder unterscheiden wo sie sind und sie sind anpassungsfähig. Aber auch bei deiner Mama war ihr klar, dass keine Brust da ist und sie hat darauf bestanden. Im Kindergarten werden die nicht die Möglichkeit einer so intensiven Betreuung haben. Ich befürchte, dass ihr das die Eingewöhnung nicht wirklich leichter macht.

Ich würde empfehlen sie für den Mittagsschlaf sanft an ein alternatives Ritual zu gewöhnen, dass auch von den Erzieherinnen im Kiga durchgeführt werden kann. In einem "normalen"Kindergarten mit einem Betreuungsschlüssel von 2:25 wird nämlich schon das in den Schlaf wiegen ein echtes Problem.

Ansonsten kannst du stillen so viel und so oft ihr beiden wollten, nur bei der "Mittagsbrust" würde ich keinen kalten Entzug machen sondern eine sanfte Entwöhnung.

LG
tanja

Beitrag von kyrilla 07.04.10 - 13:43 Uhr

Hallo Tanja,

Kinder können für gewöhnlich ganz gut unterscheiden, wer sie wie zum Schlafen legt. Außerdem wirken im Kindergarten ja auch noch gruppendynamische Prinzipien.

Unser Sohn wurde bis 2 1/2 zum Schlafen gestillt, im Kindergarten schlief er völlig problemlos ein. Wenn sich die anderen Kinder zu Schlafen legen, machen die neuen doch einfach mit.
Zudem sind (zumindest bei uns) die Gruppengrößen im U3 Bereich kleiner, es legt sich IMMER eine Erzieherin mit den schlafenden Kindern hin, die anderen spielen mit den beiden anderen Erzieherinnen. Hier werden die Kinder auch bei Bedarf in den Schlaf gekuschelt.

Ich sehe also gar keinen Bedarf, ohne Not etwas an einem funktionierenden Konzept zu ändern.

LG
Kyrilla

Beitrag von raena 07.04.10 - 13:53 Uhr

Naja wenn es bei der Oma geklappt hätte würde ich da auch nix sagen, aber obwohl sie von einer ihr bekannten und vertrauten Person sehr individuell betreut wurde, hat sie eine Stunde geweint!!!!!!

Na dann kann ich nur hoffen, dass die anderen Kinder eine so einschläfernde Wirkung haben, dass sie dann bei einer fremden ihr nicht vertrauten Person in einer fremden Umgebung in einer völlig unbekannten Zusammenhang (nämlich das schlafen mit anderen Kindern, dass meine Tochter z.B. so aufregend fand, dass sie die ersten 2 Wochen überhaupt nicht schlafen konnte vor lauter Neugier) und ohne die ihr Sicherheit gebende Brust trotzdem einschlafen kann.

Aber es ist ja auch egal .... zuhause wo die Mama ein Problem hätte funktioniert das Konzept ja wunderbar und im Kindergarten wo das Konezpt nicht funktioniert kann die Erzieherin ja dann das Problem lösen indem sie ein neues Einführen muss ....
Nix für ungut!

Beitrag von worker7 07.04.10 - 21:08 Uhr

hallo
muss dich leider eines besseren belehren. meine süsse ist 18 monate und geht seit 4 wochen in die kita. ich hatte die gleichen sorgen und hab mir rat geholt. man sagte mir ich soll nach bedarf ruhig weiter stillen wenn mein kind zu hause ist. in der kita ist eine andere situation. kinder sind sehr schlau. die merken das und passen sich an. im gegenteil haben die noch viel weniger probleme dass meine süsse dort schläft als ich....also weiter stillen und geniessen so lange es für beide gut ist ist nix falsch dran.
noch ein wort zu deiner mutter sei mir gestattet. nicht du bist eine schlechte mutter sondern sie ist eine schlechte oma. sorry aber wenn du ihr sagst sie soll es so und so machen und sie macht es nicht - das geht gar nicht. wenn meine schwimu das kind hat und sie hält sich nicht dran was ich ihr sage dann gibts echt ärger.........sie soll mal nicht vergessen dass ihre zeit vorbei ist. und früher hat man alles anders gemacht. wenn meine schwimu mein kind so lange schreien lassen würde - ganz ehrlich würd sie die nich mehr kriegen........tut mir leid ist meine meinung. mein kind muss nicht grundlos so lange schreien.....
ganz lieben gruss
sandra

Beitrag von baby2301 08.04.10 - 21:53 Uhr

Muss dazu sagen das sie da noch nicht zum mittagschlaf hin muss

Beitrag von mandy2103 07.04.10 - 14:54 Uhr

Hallo,

Niklas schläft auch an der Brust ein und ist 19 Monate.
Was glaubst du, was ich für ne Angst hatte, als er in der Kita schlafen musste. Als sie ihn hinlegen wollten, gab es nur Geschrei.
Dann haben sie ihn getragen und so schlief er auch ein,aber er wurde zu schwer-verständlich.
Nun ist es so, dass sie ihn immer in den KiWa legen und kurz schieben und so schläft er ein. Er liegt in der Liegeposition und schläft immer seine 2h, manchmal länger.

Ich wollte ihn abstillen, aber ich hab es einfach bis heute nicht geschafft.

Ich lass ihn auf keinen Fall schreien. Hab es wenige Male probiert und er hat sich nicht beruhigt, im Gegenteil. Ich hatte (hab) danach ein schlechtes Gewissen und geschlafen hat er trotzdem erst an der Brust.

Hör auf dein Gefühl

Beitrag von widowwadman 07.04.10 - 19:43 Uhr

Meine Tochter ist auch 15 Monate alt und wird noch gestillt. Wenn ich nicht da bin kommt sie aber auch prima ohne klar. Sie geht Vollzeit in den Kindergarten seit sie ( Monate alt war und es ist ueberhaupt kein Problem.