Kindersitz bin total überfragt :-(

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von zimtschnecke86 07.04.10 - 11:59 Uhr

Hallo,

vielleicht könnt ihr mir helfen . Meine kleine ist 6 Monate alt , und so langsam machen wir uns gedanken was nach dem Maxi Cosi kommen soll .
Wir haben keine Ahnung !! Ich dachte ich müsste so ein Zwischending holen falls sie bis dahin ( weil sie jetzt schon arg gequetscht im Maxi drin sitzt ) noch nicht alleine sitzen kann .
Wir haben einen Renault Megane 'Senic', also eigentlich reichlich Platz .

Wer kann mir sagen was ich da holen muss für meine Maus??

Danke im vorraus!

Zimtschnecke

Beitrag von lany 07.04.10 - 12:05 Uhr

Hallo!

Ich kann Dir nur raten so lange zu warten bis Deine Tochter von alleine sitzen kann und natürlich die 9kg wiegt.
Diese Zwischendinger sind nicht so gut wie die Sitze der jeweiligen Klasse. Man sollte außerdem so lange wie möglich die Babyschale nutzen, da sie einfach am sichersten ist. So lange der Kopf nicht über die Hälft raus guckt, ist das alles ok.

LG Eva mit Lennart *07.09.06 + Anton *29.07.09

Beitrag von lany 07.04.10 - 12:06 Uhr

Achso, und dann fährst Du zu einem Fachmarkt und lässt Deine Tochter probesitzen. Außerdem würde ich den Sitz im AUto ausprobieren. Nicht jeder SItz sitzt wirklich gut in jedem Auto.

LG

Beitrag von littleblackangel 07.04.10 - 12:12 Uhr

Hallo!

Welchen Maxi Cosi habt ihr denn? Und wie groß und schwer ist denn deine Maus? Normalerweise passen die Zwerge in den Maxi-Cosi bis sie etwa 80cm haben, so auch mein Sohn, der das letzte Mal mit 18 Monaten damit gefahren ist.

Wegen dem gequetscht sitzen...ziehst du ihr immer die Jacke aus? Hast du den Sitzverkleinerer schon raus, bzw. je nach Modell den Hebel drunter schon umgelegt? Jetzt wo der Sommer kommt, müsste es eigentlich noch ne ganze Weile passen!

LG

Beitrag von elistra 07.04.10 - 12:19 Uhr

ich kopiere dir mal meinen standarttext, am ende findest du rückwärts gerichtete sitze die man in deutschland kaufen kann, sowas wäre ideal.

zuerstmal hier ein anschauliches video: http://www.wdr.de/tv/servicezeit/mobil/videos/flashplayer.jsp?mid=18428
(solche sitze gibt es in deutschland auch, übersicht findest du am ende meines beitrags

in einen vorwärtsgerichteten sitz darf man erst wechseln wenn das kind MINDESTENS 9kg wiegt. vorher erlaubt es die stvo nicht. die schreibt nämlich vor das man sein kind in einem amtlich zugelassenem, dem kind entsprechenden sitz transportiert. und die amtliche zulassung orientiert sich ausschließlich am gewicht.

weitere kriterien die erfüllt sein sollten, bevor man wechselt:


*das kind kann sich selbständig ohne hilfe hinsetzten und über längere zeit stabil sitzen bleiben.
*das kind möglichst 18monate (solange sollten sie laut adac mindestens rückwärts fahren) alt ist. (leider sind die meisten babyschalen dafür zu klein)
*der kopf des kindes hat den schalenrand erreicht. (der hinterkopf muss vollständig aufliegen), die füße dürfen über den rand gucken.

-------

rückwärts fahren ist deshalb so wichtig, weil der kopf des kindes im verhältnis zum körper viel zu groß ist, und die muskeln/die körperliche stabilität noch nicht soweit ausgebildet ist, das das kind, wenn es zu einem unfall kommt, den kopf abfangen kann, fährt das kind vorwärts wird der kopf ungebremst nach vorn fliegen und es kann zu schweren kopf und halsverletzungen, im schlimmsten fall zu einem genickbruch kommen.

deshalb wird vom adac empfohlen die kinder die ersten 18monate also bis 13kg rückwärts fahren zu lassen, weil dann der kopf von der rückenlehne der schale aufgefangen wird und die wucht des aufpralls verteilt sich über die gesamte rückenlehne. deshalb plädiert der adac auch immer wieder an die sitzhersteller die schalen entsprechend größer zu bauen, hat sich ja in den letzten jahren auch schon einiges getan in dem bereich.

-------
vom adac gibt es aktuell auch ein video, leider kann man das nicht direkt verlinken guck mal hier http://www.adac.de/Tests/Kindersicherung/Kindersitze/default.asp?ComponentID=217847&SourcePageID=130822
unter "Wenn’s vorne kracht, ist „rückwärts“ sicherer"

http://www.verkehrswacht-hagen.de/Verkehrswacht/Warum%20Reboard%20Sitze.html

http://www.tryggtrafikk.no/?module=Articles;action=Article.publicShow;ID=926 (eine norwegische seite, aber gute bilder und videos)

hier nochmal ein video wo man gut sehen kann, wie wichtig rückwärts fahren ist: http://youtube.com/watch?v=kRP7ynNI8mI&mode=related&search=

und noch ein interessanter artikel zu dem thema: (10monate altes baby starb weil es vorwärts im kindersitz fuhr, rückwärts hätte es wahrscheinlich überlebt) http://www.faz.net/s/Rub1DABC609A05048D997A5F315BF55A001/Doc~E8A6E010285CB48A4A9FA7A75E91F870A~ATpl~Ecommon~Scontent.html


hier noch ein link zum thema richtig anschnallen, wobei das eher im winter interessant ist: http://www.tcs.ch/main/de/home/auto_moto/tests/kindersitze/kinder_richtig_anschnallen.html

hier kann man gucken wie das aussieht, wenn große kinder rückwärts fahren: http://forum.nybaktmamma.com/bilsikring-f392/nms-eget-bakovervendtgalleri-524428/

................................................

ohne isofix:

www.hts.no das ist der hersteller vom besafe combi x1, bis 18kg rückwärts, 9 bis 18kg aber auch vorwärts möglich. testergebniss für den vorgänger (lies sich nur rückwärts einbauen), gesamtnote 4, unfallsicherheit 2,2. abwertung wegen dem schwierigen einbau. den man aber bewältigen kann. (testergebniss von 2005, 2007 wurde das testverfahren verändert/aktualisiert)

http://vccs.volvocars.se/accessories/cat/de-DE/XC90/safety/child-safety/VCC-392877.htm der britax multitech geht von 9 bis 25kg rückwärts und von 15 bis 25kg vorwärts, kaufen kann man den über volvo.

mit isofix:

http://www.mywavo.com/kindersitz/component/page,shop.browse/category_id,6/option,com_virtuemart/Itemid,54/ zu mywavo.com: der sitz wird nur im direkt vertrieb vom hersteller vertrieben, aber der service ist gut, zurück senden kein problem. bis 18kg rückwärts, aber auch 9 bis 18kg vorwärts. testergebniss: 2 unfallsicherheit 1,9 (testergebniss von 2008)

http://www.recaro.com/index.php?id=5619&region=2&L=0 zu recaro.de: der polaric, 9 bis 18kg nur rückwärts. testergebniss 3, unfallsicherheit 1,8
(testergebniss von 2008)

dann gibt es noch ein britax produkt, den fixway, der wird auf der basis der britax babyschale montiert. geht von 0 bis 18kg nur rückwärts. gibt es in deutschland nur über volvo zu kaufen.

über www.hts.no findet man nun auch den besafe combi x1 mit isofix, bis 18gk rückwärts, 9-18kg aber auch vorwärts möglich.

Beitrag von smurfine 07.04.10 - 13:26 Uhr

Wir haben den Britax first class plus genommen. Der geht in beide Richtungen und kann schon ab Geburt genutzt werden. Meine Kleine liebt ihn.

LG;
fina

Beitrag von elistra 07.04.10 - 13:31 Uhr

wobei man hier erwähnen muss, das der genauso wie eine babyschale, nur bis 13kg rückwärts geht und dann umgedreht werden muss.

Beitrag von melle_20 07.04.10 - 13:55 Uhr

Wir haben auch den Britax First Class und unser kleiner Mann schreit endlich nicht mehr beim Autofahren :)

Bei der grossen hatten wir den Concord Ultimax den könnte ( weiss nicht ob man den noch im handel bekommt, geshen habe ich ihn zumindest nirgends) auch rückwärts ins Auto machen....

LG Melle

Beitrag von elistra 07.04.10 - 13:56 Uhr

den ultimax gibt es auch noch, aber auch der geht nur bis 13kg rückwärts.

Beitrag von amadeus08 07.04.10 - 13:48 Uhr

ich würde das Baby erstmal so lange wie möglich in der Schale lassen (Gründe, siehe Antworten der anderen Userinnen in Bezug auf Unfälle). Allerdings kann ich Dein Problem gut verstehen.
Ich hatte das jetzt auch. Meiner ist fast elf Monate, wiegt über zehn Kilo und ist über 80cm inzwischen. Trotzdem war er noch nicht oben mit dem Kopf (wohl guckten die Füße raus) und ich wollte ihn noch ne Weile drin lassen, bis zum nächsten Wachstumsschub,,,,,,,ABER......dann kam die dreistündige Autofahrt in den Urlaub und leider musste ich feststellen, dass er sich immer quer raushängt jetzt. So fest, dass er das nicht schafft, konnte ich ihn gar nicht anschnallen und das ist definitiv supergefährlich gewesen, denn da wäre bei einem Unfall ja sofort das Genick gebrochen, da er mit dem Nacken am seitlichen Rand raushing und sich rausbeugte. Also suchte ich auch nach dem Folgesitz und erkundigte mich auch nach rückwärtsgerichteten, weil ich dachte, die seien besser, aber dann las ich in einem Bericht von Römer, dass sie deswegen nicht rückwärts bauen (nur Britax baut rücktwärtsgerichtete und Römer vertreibt die), weil bei Auffahrunfällen (also nicht eigenen, sondern wenn einem einer drauffährt), die rückwärtsgerichteten Sitze schlechter sein sollen...............und dann hab ich mein Baby noch in einen Römer gesetzt und er mochte den überhaupt nicht wegen der engen Kopfpolster und was nützt mir das, wenn das sicher ist, wenn er dann wieder irgendwie versucht aus dem Teil rauszukommen......also habe ich mich für den vorwärtsgerichteten Maxi Cosi Tobi (gut abgeschnitten im Test) entschieden und hoffe, weil wir eh selten Auto fahren, dass das jetzt okay ist. Mein Kleiner liebt ihn heiß und innig.
Aber wie gesagt, wichtig ist, dass das Baby mindestens neun Kilo hat und ich kann Dir nur empfehlen, es so lange wie möglich in der Schale zu lassen. Das ist einfach am sichersten!
Lg

Beitrag von elistra 07.04.10 - 14:01 Uhr

wobei ein heckaufprall nur in ca 6% aller unfälle vor kommt, das kind ist also bei über 90% der unfälle im rückwärts gerichteten sitz besser/sicherer aufgehoben.

und römer ist ein teil der britax unternehmensgruppe, britax ist die obergesellschaft, da gehören ein paar kleinere dazu. das römer britax nicht vertreibt ist nicht richtig, es gibt auch auf der römer webside einige sitze mit den titel "britax". wobei das eh nur der name ist, hier wird die babyschale mit dem namen römer verkauft, die gleiche schale wird in z.b. england unter dem namen britax verkauft, also zwei namen für das gleiche produkt.

das die die reboarder nicht verkaufen, liegt wohl eher daran, das sie genug absatz bei den vorwärts gerichteten sitzen haben, warum sollen sie sich also den streß machen und produkte in den markt geben, die schwieriger einzubauen sind, deshalb vermutlich im test abgewertet werden und eventuell einfluss auf den "guten" ruf haben können.

Beitrag von amadeus08 07.04.10 - 17:19 Uhr

ich hab ja geschrieben, dass Römer Britax vertreibt,,,,,,viell. wars missverständlich ausgedrückt.
:-(
Nee, also wie gesagt, ich las einen Brief von Römer und die schrieben, dass sie die Reboarder zwar vertreiben, aber nicht selbst bauen, weil es immer wieder widersprüchliche Meinungen gibt, bzw. eben bei verschiedenen Unfallarten unterschiedl.Sitze vorteilhaft sind.
Übrigens hätt ich nicht gedacht, dass es so wenig Heckaufprallunfälle sind. Alleine auf den Autobahnen und in Städten passieren Auffahrunfälle doch dauernd........aber gut, ich hab keine Statistiken gelesen dazu.
Ist auf alle Fälle gut, wenn man vorher Meinungen einholt.
Lg

Beitrag von elistra 07.04.10 - 19:30 Uhr

naja ein unfall mit 2 pkw besteht ja immer aus 2 unfallarten. und der der hinten drauf fährt hat ja einen frontalaufprall.

richtig gefährlich ist ein heckunfall auch nur, wenn man steht, also z.b. am stauende und es fährt mit viel geschwindigkeit hinten einer drauf, in dem fall wäre das kind besser aufgehoben wenn es vorwärts fährt, aber diese art unfall ist halt sehr selten.

fährt hinten einer drauf, während man fährt, ist das z.b. weniger schlimm, weil die bewegung des autos ja eh nach vorne geht.

die experten sind sich da total einig, rückwärts ist das sicherste. hapern tut es immer nur am achso schwierigen einbau (ja sind deutsche eltern alle idioten? in anderen ländern kriegen sie es ja auch hin) und am platzbedarf (als wenn in anderen ländern keine kleinwagen gefahren werden würden). aber die kizi-hersteller die keine reboarder vertreiben reden sich gern damit raus.

Beitrag von alkesh 07.04.10 - 20:46 Uhr

Du nimmst einfach den Sitz, in dem deine Tochter am besten sitzt und der zudem auch ins Auto passt und die Sicherheitsanforderungen erfüllt, ganz einfach!

alkesh

Beitrag von elistra 07.04.10 - 21:29 Uhr

wobei das gar nicht so einfach ist, die minimum anforderungen sollten ja alle sitze erfüllen, ob einem das ausreichend ist muss man ja dann selbst wissen.

aber wenn man einen wirklcih sichereren sitz will, braucht man einen der weiter rückwärts fährt und da gibt es kaum was im laden, also mal eben hingehen und probesitzen/einbauen ist äußerst schwierig.

aber stimmt schon im idealfall sollte es so sein.