Spezialisten in Sachen PKV und ICSI-->Abtretungserklärung??

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von kleinemaus166 07.04.10 - 12:00 Uhr

Hallo!

Nach langem Schriftverkehr und Androhung von rechtlichen Schritten hat nun die PKV meines Mannes ihr OK zur vollen Kostenübernahme im Rahemn der ICSI gegeben. (zuvor haben sie nur die Kosten von meinem Mann tragen wollen, obwohl er Hauptverursacher ist).

Nun legen sie aber dem Schreiben eine Abtretungserklärung bei, die ich unterschreiben soll..... Hierin steht, dass ich alle sich eventuell ergebenden Rückforderungsansprüche, die sich evtl aus der Behandlung gegen meine gesetzliche Kasse ergeben an die PKV abtreten soll.
Desweiteren wollen sie, dass ich mich einverstanden erkläre,
1.) dass der Schriftwechsel unmittelbar zwischen den beiden Kassen geführt werden kann,
2.) dass alle persönlichen Daten, einschließlich Befundberichte, Krankengeschichte usw. im Rahmen einer evtl. Rückvorderung seitens der PKV insbesondere an Rechtsanwälte, Gerichte und Sachverständige weitergeleitet werden können.

UND ich soll meine Kasse von der Schweigepflicht entbinden!!!!!

Mir kommt das alles mehr als seltsam vor. Hat jemand damit Erfahrung? Normalerweise bin ich doch nicht auskunftspflichtig, wenn mein Mann Versicherungsnehmer und Kostenverursacher ist, oder?!?!

Wäre schön, wenn mir jemand helfen könnte!

Lg kleinemaus

Beitrag von 444444444444444 07.04.10 - 12:20 Uhr

Hallo
Weisst du den ob sie nur 1 ICSI finanzieren oder bis es klappt?
Ich hatte irgendwo mal hier gelesen das bei der PKV das anders geregelt ist wenn der Mann Verursacher ist. Ich zum Beispiel bin auch schon im 5 Versuch.

Ich würde mich da in der not wirklich nochmal bei jemanden erkundigen der sich damit auskennt.

Ich persönlich würde aber unterschreiben und später alles wieder rückgängig machen. Mir ist es da ehrlich gesagt egal was die haben wollen solange dadurch mein Wunsch nach einem Kind finanziert wird.

Beitrag von kleinemaus166 07.04.10 - 15:46 Uhr

Hallo!

Danke für Deine Antwort!

Die DKV hat vorerst nur einen Versuch zugesagt, aber vermittelt, dass uns weitere Versuche zustehen, die aber erneut beantragt werden müssen, dann aber kurzfristig genehmigt werden.

Hoffentlich brauchen wir nur den einen.....

Wünsch Dir alles Gute!

Lg Nicole

Beitrag von maya1975 07.04.10 - 13:09 Uhr

Hallo kleinemaus!

ich würde dir empfehlen, dass mal bei http://www.wunschkinder.net/forum/list/51 zu erfragen. In dem Forum gibt dir ein Fachanwalt für Medizinrecht die Antwort.

Ich persönlich würde jetzt nichts unterschreiben, denn rückgängig machen ist rechtlich fraglich...

viel Glück! maya

Beitrag von kleinemaus166 07.04.10 - 15:48 Uhr

Hi maya!

Danke für Deinen Tipp! Hab ich gleich mal gemacht und hoffe nun, dass ich relativ schnell eine Antwort bekomme.

Wir wollen ja in zwei Wochen schon mit der Stimu anfangen....

Viele Grüße!

Nicole