Menge Abendbrei/Mittagsbrei

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von brownie82 07.04.10 - 12:06 Uhr

Hallo,

mein Sohn ist 7 Monate jung. Wir haben mit der Beikost gestartet als er 5,5 Monate alt war.

Mittags schafft er kein ganzes Gläschen. Wir waren jetzt eine Zeitlang bei 95 gramm und heute hat er das erste Mal 125 gramm gegessen + ein halbes Obstgläschen. Danach hat er noch ordentlich gestillt. Ich glaube sogar, dass er heute noch mehr gegessen hätte. Er isst aber auch seit ein paar Tagen viel ruhiger, seit ich ihm auch einen Löffel in die Hand gebe. Da klappt das Füttern auf einmal viel besser.

Na ja, und dann bekommt er abends noch Abendbrei. Also Getreidebrei mit Humana Pre angerührt und meist noch der Rest vom Obstgläschen. Er hat mal den ganzen Brei gegessen, den ich lt. Packungsanweisung angerührt habe und mal gar nichts. Seither rühre ich immer nur etwas mehr als die Hälfte an Brei an. Den gebe ich ihm meist 1 Stunde bis 1,5 Stunden bevor er zu Bett geht.

Dann stille ich auch wieder. Er trinkt ziemlich gut dann noch.
Er wacht nachts oft auch und will stillen. Also 3-4 Mal.

Jetzt habe ich schon von einigen Muttis gelesen, dass in diesem Alter öfter gestillt wird in der Nacht. Vielleicht liegt es aber auch am Abendbei? Ich gebe ihm den nicht direkt vorm Zubettgehen, damit er nicht zu überfuttert ist.

Wie sind eure Erfahrungen? Durchschlafen hat mit diesem Verusch jedenfalls nicht geklappt.

LG Tamara

Beitrag von co.co21 07.04.10 - 12:20 Uhr

Hallo,

also ich denke, dass nächtliche stillen hat nix mit dem Abendbrei zu tun.
Bei uns ist es auch so, dass Lara den Abendbrei so um halb sieben bekommt, um halb acht vorm schlafen wird sie nochmal gestillt, trinkt aber nicht soviel. Muss dazu sagen, dass Lara meistens den kompletten Brei (200ml Milch+20g Getreideflocken+20g Obstmus) weghaut.

Nachts ist es dann immer unterschiedlich, hatten grad sehr anstrengende Nächte, und nun ist es wieder gut, und sie will nix trinken. Denke es liegt am Alter, da brauchen die Mäuse einfach mal ein bisschen mehr.

LG SImone

Beitrag von loma45 07.04.10 - 12:51 Uhr

greta ist nun 8 monate. unsere kleine futtert gegen 17uhr und ißt erst wieder am nächsten tag gegen 9uhr. sie wollte die brust nicht mehr und schläft nun ohne nächtliches stillen. probleme hatte nur ich damit,ich hab nämlich wahnsinnig gern gestillt.
leider trinkt sie keine folgemilch,prämilch oder sonst etwas-nur abgekochtes wasser.
sie mag nichts anderes und bekommt daher vormittags und abends breikost. mittags futtert sie jetzt ca 200gramm und hat da absolut appettit. nachmittags mag sie nicht so gern brei und ißt nun auch schon mal pures obst,brötchen,brot oder mal nen kinderkeks.
jedes kind ist anders und ich habe wie gesagt gern gestillt-auch nachts hat es mich nicht gestört. wenn die kleine mal nachts wach wird,trinkt sie nen schluck wasser,oder möchte in der wohnung ne runde rumgetragen werden,danach schläft sie fein weiter. hunger hat sie also nicht mehr und hält ja auch wirklich lange durch!
alles liebe von der loma