Kindersitzumfrage

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von annili 07.04.10 - 12:42 Uhr

Halli Halloooo :-D

Mein Anliegen steht ja quasi schon im Betreff...

Also was haben eure Zwerge für Kindersitze?
Haben einige von euch diese Sitze, die das Alter bis 12 Jahre abdecken?...
Wenn ja, warum?
Wenn nein, warum nicht? ;-)

Nein mal im Ernst.
Ich habe im Moment für meinen Sohn Tim den Kindersitz "Ultimax" von Concord.
Der ist ja zugelassen bis 4 Jahre und keine Ahnung... äh 18 kg? #hicks
Jedenfalls wird er da nur noch diesen Sommer reinpassen und dann werde ich mich nach einem neuen Sitz umschauen.

Also dann bin ich mal gespannt, was ihr für Sitze habt.

#danke

Beitrag von kruemlschen 07.04.10 - 12:44 Uhr

Hallo,

wir haben 2 Sitze, einen Maxi Cosi Priori bei meinen Eltern im Auto und einen Kiddy Comfort Pro in meinem Auto.

Den Maxi Cosi hat Dominic zum 1. Geburtstag bekommen, zu Weihnachten hat mir mein Bruder dann den Kiddy geschenkt, eben weil man den bis 36kg nutzen kann.

Der Maxi Cosi geht bei uns noch etwa 1 Jahr, dann muss da auch was anderes her.

Ich mag beide Sitze. Der maxi Cosi ist einfacher zu händeln und auch bequemer fürs Kind (auf jeden Fall beim Schlafen!!) der Kiddy ist aber sicherer.

Gruß Krüml

Beitrag von annili 07.04.10 - 12:50 Uhr

Hey Krüml,

was mich vom Kiddy noch total abhält ist, das die Kids ja da überhaupt gar nicht angeschnallt sind.
Das heißt doch, das die mit dem Oberkörper komplett nach vorne schießen, wenn da mal hinten ein Auto reinkracht.
Also auch wenn da dieser Fangkörper vor ist, der Oberkörper würde doch trotzdem nach vorne gehen... was ja widerum bei Sitzen mit Gurten nicht passieren kann...

Hm, das finde ich halt an dem Sitz nicht gut.

Beitrag von littleblackangel 07.04.10 - 12:55 Uhr

Hallo!

Das ist doch gerade der Sinn!
So wird das Genick, was bei Kleinkindern für so einen Aufprall noch nicht stark genug ist, geschützt und nicht so stark beansprucht. Die Kräfte, die da auf das Kind einwirken bei so einem Unfall, werden doch viel besser verteilt!

LG

Beitrag von kruemlschen 07.04.10 - 12:56 Uhr

Da bist Du aber nicht richtig informiert.

Lies Dir doch mal die ADAC-Testergebnisse durch:

http://www1.adac.de/Tests/Kindersicherung/Kindersitze/2008/kiddy_comfort_pro.asp?ComponentID=217156&SourcePageID=255815

Gruß Krüml

Beitrag von elistra 07.04.10 - 19:48 Uhr

genau das ist ja der vorteil beim kiddy. eben das der oberkörper nach vorn gehen kann.

der gefahrenpunkt beim unfall ist ja das genick, bei einem sitz mit 5punktgurt wird der oberkörper zurückgehalten und nur der kopf nach vorn gerissen (wenn das kind vorwärts fährt hat der kopf ja keinerlei stütze). das ist eine unheimliche belastung für kopf/genick und die gefahr, das sich vorallem kleine kinder das genick brechen ist größer als z.b bei einem sitz wie dem kiddy.

beim kiddy geht der oberkörper mit nach vorn, dadurch ist die belastung für das genick geringer. deshalb steht die sicherung mit fangkörper an zweiter stelle hinter dem rückwärts fahren (das wäre ja das optimum an sicherheit). die sicherung mit 3/5punktgurt kommt erst an dritter stelle. leider sind diese sitze in deutschland die beliebtesten, viele eltern wissen gar nicht, das sie weniger sicher sind.

Beitrag von littleblackangel 07.04.10 - 12:53 Uhr

Hallo!

Mein Großer (21 1/2 Monate) sitzt im Maxi-Cosi Priori und wird da auch noch bestimmt ein Jahr rein passen. Meine Kleine ( 8 Monate) fährt natürlich noch im Maxi-Cosi Cabrio, aber wenn sie mal irgendwann zu klein dafür sein sollte, was aber noch nen ganzes Weilchen dauern könnte, bekommt sie nicht auch den Priori, ich würde den nicht nochmal kaufen. Für sie würde es dann entweder ein Kiddy werden, wenn sie es zulässt, oder aber der Maxi-Cosi Toby.

Zu den Sitzen, die bis 12 Jahren zugelassen sind...
Lebensmittel sind auch bis dann und dann haltbar...sind sie aber schon vorher schlecht, würde keiner auf die Idee kommen, die zu essen...ähnlich mit den Kindersitzen...die sind zwar für Kinder bis zu einem gewissen Alter geeignet, benutzen kannst du sie aber bis dahin nicht, weil das Material nach ein paar Jahren nicht mehr gut ist. Das sollte man beim Kauf auch bedenken! Also..wenn man eine Zwischenlösung braucht, sind die völlig okay, aber nicht, weil man damit lange Ruhe haben will!

LG

Beitrag von raevunge 07.04.10 - 12:54 Uhr

HUHU

ich habe hier neulich auch schon "geumfragt" ;-) Allerdings ging es bei uns um den Umstieg von Babyschale auf nächsten Autositz. Ich habe mich dann für den Kiddy Comfort Pro entschieden (bzw. war der vorher schon in der engeren Wahl, wollte hier nur noch mal Meinungen dazu hören #schein)

Wir sind mit dem Sitz total zufrieden. Der Kleine sitzt super darin. Der Fangkörper ist ja, wie ich finde, recht groß und deckt den Oberkörper schon gut ab. Momentan kann da bei meinem Kleinen nicht so viel ruckeln. Und ab einem bestimmten Gewicht wird das Kind dann ja in dem Sitz mit dem Dreipunktgurt angeschnallt, quasi so, wie wenn mal "normal" im Auto säße.

Ach ja, wir haben den von 9-36 kg :-D

LG

Beitrag von dani.m. 07.04.10 - 12:59 Uhr

Wir haben den Concord Trimax - das ältere Modell, das bis 36 Kilo umbaubar ist. Aus dem Grund hab ich ihn damals auch für den Großen gekauft. Jetzt hab ich festgestellt, dass man für den Umbau die Gurte abschneiden muss #schock und ihn dann eigentlich nur noch als Sitzkissen verwenden kann - die Ersatzlehne ist hier leider nicht mehr erhältlich #aerger Also hab ich ihn an die Kleine vererbt und Sohnemann hat einen Fixmax bekommen. Mit eigenem Gurtsystem und Lehne - zugelassen bis 25 Kilo, danach auch noch als Sitzkissen (ohne durchschnittene Gurte ;-)) nutzbar. Mit beiden Sitzen bin ich sehr zufrieden!
Zwischendurch hatten wir auch noch einen anderen Concord, weiß aber nicht mehr, wie der hieß. Mit abnehmbarer Lehne und ohne eigene Gurte. Super als Zweitsitz für Kindergarten oder Oma. Leider hab ich die Schrauben von der Lehne verschlampt (der Kindergarten will immer nur Sitzkissen #aerger), jetzt haben wir ihn halt nur noch als Sitzkissen. Aber für die paar Meter, die Sohnemann mit demOpa in den Wald fährt, reicht das.

Beitrag von elistra 07.04.10 - 19:51 Uhr

dem kindergarten würde ich aber was erzählen. wissen die denn nicht das man sitzkissen ohne rückenlehne am liebsten vom markt nehmen würde, weil die so unsicher sind?

leider beinhaltet die zulassung für kindersitze keinen seitenaufprall-test, nur deshalb schafft so ein einfaches sitzkissen überhaupt den test. es wird schon lange daran gearbeitet, das endlich zu ändern, aber es tut sich ja noch nix.

also benutzt lieber kein sitzkissen ohne rückenlehne und klärt die im kiga mal auf, wenn man die kinder sicher transportieren will kommt nur ein vollständiger sitz in frage, alles andere ist totales risiko.

Beitrag von dani.m. 07.04.10 - 23:06 Uhr

Hab ich schon versucht, da kommen immer nur scheinheilige Ausreden: "besser so als gar nix" (seh ich ja noch ein) "Wir haben keinen Platz 20 Kindersitze einen Vormittag zu lagern" #augen Nee, der Schuppen steht leer.
Ich diskutiere da jetzt nicht mehr mit. Entweder meine Freundin oder ich sehen zu, dass wir zum Fahren eingeteilt werden und bauen alle unsere Kindersitze ein (sie hat nen 7-Sitzer, also richtig Platz #freu). so sind wenigstens die Kinder bei uns ordentlich gesichert. Und viele Mütter (besonders von kleineren Kindern) ziehen mit und geben ihre Zweitsitze schon vorher bei denen ab, die fahren.

Beitrag von annahoj 07.04.10 - 13:03 Uhr

wir haben einen maxi cosi priori.

den kiddy findet meine maus total doof, sie hat schon öfter in dem einer freundin gesessen. ich glaube darin fühlt sie sich eingeengt #kratz

aber schnallt man den nicht auch an? also fankörper ran und dann gurt rum?

Beitrag von pinklady666 07.04.10 - 15:02 Uhr

Hallo

Wir haben zweimal den Recaro Young Sport (in meinem Auto und im Auto meines Mannes) und einmal den baugleichen Storchenmühle Starlight SP (im Auto meiner Mutter).
Die Sitze sind von 9 bis 36 Kilo (also bis 12 Jahre).
Für Recaro / Storchenmühle haben wir uns entschieden, weil die Marke von Anfang an (also ab Babyschale) am Besten zu uns gepasst hat. Nichts wackelt und Marie sitzt da einfach am Besten drin.
Für einen Mitwachsenden Sitz haben wir uns entschieden, weil ich aus den Erfahrungen im Familien- und Bekanntenkreis gelernt habe. Sehr viele mussten nämlich auf den Sitz Gruppe II / III umsteigen, obwohl das Kind das dafür zulässige Gewicht noch nicht erreicht hatte, die Ohren aber schon mit dem oberen Rand des Sitzes abschlossen. Ich denke, auch wenn die mitwachsenden Sitze verhältnismäßig schlechter abschneiden, sind sie sicherer als ein Kind, was in einem Sitz sitzen muss, für welchen es das Mindestgewicht noch nicht erreicht hat.

Liebe Grüße

Bianca

Beitrag von annili 08.04.10 - 09:21 Uhr

Hey Bianca,

danke erstmal für deine lange und ausführliche Antwort.
Also welchen der beiden Sitze findest du denn nun am besten?
Den Recaro? Oder den Storchenmühle?
Ich habe mal geschaut, wie die preislich so liegen... und die kosten in etwa das gleiche.
Also hast du unterschiede entdeckt?
Geht bei einem vielleicht der Bezug besser ab, oder ähnliches?
Ich werd heut mal in ein Fachgeschäft und mir beide Sitze zeigen lassen, aber dein Rat, also quasi der Rat einer Mama, die beide Sitze hat, wäre schon nochmal schön :-D

Liebe Grüße
Anne

Beitrag von elistra 08.04.10 - 09:42 Uhr

das sind doch beides die gleichen sitze, mit nur zwei unterschiedlcihen namen drauf.

recaro und storchenmühle gehören zusammen, die sitze kommen also aus dem gleichen haus.

ich würde mir aber vorallem auch die modelle von kiddy angucken, die schneiden viel besser ab, vorallem wegen des fangkörpers. recaro/storchenmühle ist ja fast immer nur so mittelmäßig im test.

Beitrag von pinklady666 08.04.10 - 12:08 Uhr

Hallo Anne

Also die Sitze sind bis auf den Bezug absolut identisch.
Beim Recaro sind die Bezüge halt hochwertiger, dafür hat Storchenmühle schönere Farben und mehr Farbauswahl.
Wir haben deshalb zweimal den Recaro, weil wir in den Hauptsitzen eben den hochwertigen Bezug wollten. Im Storchenmühle schwitzt Marie eher, aber meiner Mama hat die Farbe so gut gefallen ;-)
Wie gesagt wir sind sehr zufrieden mit allen drei Sitzen und können sie nur empfehlen.

Liebe Grüße