Streit unter Geschwistern-Frage an 2 fach Mamas

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von celia791 07.04.10 - 12:49 Uhr

Hallo ihr Lieben,

meine Beiden (Tochter 5, Sohn 2 Jahre) können schön miteinander spielen und natürlich gibt es dabei auch schonmal Streit.
Allerdings kann sich mein Kleiner ja noch nicht so wortgewandt wehren und dann wird gekreischt was das Zeug hält. Ich schlichte dann immer den Streit so gut es geht. Manchmal bekommt man aber ja den Streithergang nicht mit, also weiss nicht, wer was gemacht hat.
Was macht ihr dann, lasst ihr die Kinder das selbst regeln, oder regelt ihr das jedes Mal?
So langsam habe ich nämlich das Gefühl, dass die Beiden dass ganz gerne tun, nur um den anderen "anzuschwärzen". Mal ärgert die Grosse, dann kreischt der Kleine, ich schreite ein, erkläre der Grossen was man darf und nicht darf, der Kleine grinst sich eins. Dann geht der Kleine hin, zankt die Grosse, ich erkläre es dem Kleinen und die Grosse grinst.
Hauptsächlich geht es mir aber um das Gekreische, dass wird immer schlimmer, mittlerweile brüllt der Kleine wegen jeder Kleinigkeit, egal ob es ein Teil ist, was die Grosse gerade hat und er es jetzt haben möchte oder ob irgendetwas nicht so läuft, wie er es sich vorstellt oder er gezankt wird.
Erklären meinerseits bringt da nicht viel, in dem Moment hört er gar nicht zu. Lassen möchte ich ihn aber auch nicht, weil ich nicht möchte, dass er sich nur noch durch schreien verständigt, wenn ihm was nicht passt.

Wie macht ihr das?

Lg Celia.

Beitrag von nakiki 07.04.10 - 13:05 Uhr

Hallo!

Wenn ich nicht dabei bin, wird meist auch nicht ermahnt o.ä., sondern nur getröstet, wenn einer weint. Das ständige "er hat aber..." "nein, sie hat..." ging mir auf die Nerven und daher interessiert es mich nicht mehr.
Ich merke jedoch meist an der Reaktion des einzelnen, wer angefangen hat und wer das "Opfer" ist.

Ich sage nur etwas, wenn es offensichtlich ist, das einer etwas "falsch" gemacht hat. Lässt sich schwer beschreiben, daher mal ein Beispiel:
Kinder waren oben, der Kleine sollte auf Toilette gehen. Beide schrien und der Kleine weinte. Ich bin hoch, meine Tochter (6) lag auf dem Badezimmerboden hielt sich den Arm, mein Sohn daneben hielt sich den Kopf und weint.
Meine Tochter sagte mir, dass ihr 2-jähriger Bruder sie zu Boden gedrückt hätte.
Mir war es egal, ich fragt sie nur, was sie im Badezimmer zu suchen hätte, da ihr Bruder ja dort auf Toilette gehen sollte.

Die Situation war eine der typischen "Mir ist langweilig, darum ärgere ich mein Bruder - Situation".
Umgekehrte Situationen gibt es auch. Ich ermahne in diesem Fall nur den Provozierer und gut ist.

Das Schreien lässt nach, wenn dein Sohn besser sprechen kann. Er hat zur Zeit ja keine andere Möglichkeit sich zu wehren.

Gruß nakiki

Beitrag von sweety03 07.04.10 - 13:08 Uhr

Hallo,

meine Töchter sind schon etwas grösser (6 und 4), aber als die Kleine 2 und die Grosse 4 war, schrie die Kleine auch sehr schnell los, obwohl sie auch sehr oft die Initiatorin des Streits war,
Es ist müssig, in dem Alter Erklärungen einzufordern, wer angefangen hat, denn die Antworten sind eh immer, dass jeweils der andere begonnen hat.
Ich habe in dem Moment beide Kinder aus der Situation genommen, sprich getrennt und mit beiden gesprochen bzw. das gemeinsame Spiel weitestgehend im Blick gehabt.
Mittlerweile ist es so, dass beide sehr wortgewandt sind und beide zu gleichen Teilen den Streit beginnen.
Wenn es zu arg wird, werden beide räumlich getrennt, so dass jede in ihrem Zimmer spielen muss. Diese Separierung hält maximal 15 Minuten, dann spielen sie wieder zusammen.
Ich würde weniger reden und erklären in dem Alter, in dem Deine Kinder sind, sondern ruhig die Kinder für den Moment räumlich trennen.

Sweety

Beitrag von kuschelmaeuse 07.04.10 - 14:34 Uhr

Hallo,

habe zwar 3 Kinder, aber die streiten auch oft.
Meine Erfahrung: mal gar nicht einschreiten ist nicht das schlechteste. Oft ist diese Gezicke nur dazuda dich irgendwie einzubinden. Ich schreite bei den Zwillingen nur dann ein, wenn es echt handgreiflich wird, ansonsten müssen sie auch mal alleine schauen, daß sie die Sache lösen. Ich hab das im Kiga gesehen, da kann auch nicht ständig ein Erwachsener eingreifen, wenn es Krach gibt.
Wenn sie mit dem Kleinen streiten, dann versuche ich ebenfalls mich soweit wie möglich rauszuhalten, wenns zu wild wird und es sich nur mehr um ein Ding (zB. Playmobilauto,...) dreht, dann ziehe ich das auch mal aus dem Verkehr und trenne die Bande.

Reden bringt gar nichts in diesen Situationen.

Kuschelmäuse

Beitrag von emeliza 07.04.10 - 22:45 Uhr

Ich kenne Dein Problem. Meine beiden sind nur 1 Jahr auseinander (Mädchen 4, Junge 3 Jahre) und die zwei sind genauso. Sie können toll miteinander spielen, aber sie streiten auch ständig. Mein Sohn steckt gerade mitten in einer Trotzphase und meine Tochter auf den Geschmack des Petzens gekommen. - Furchtbar.

Ich bemühe mich mittlerweile auch mich eher rauszuhalten. Nun hab ich das Glück oder auch Pech, dass sie beide in der gleichen "Gewichtsklasse" kämpfen, sie haben die gleiche Größe und das gleiche Gewicht, so dass da eigentlich grundsätzlich erstmal keiner im Nachteil ist. Ich kenne meine Pappenheimer genau und kann meistens schon einschätzen, wer was gemacht hat (lügen können sie auch noch nicht so wirklich). Trotzdem nervt es mich, dass sie ständig mit so nem Pille-Palle Kram angerannt kommen.

Ich bin jetzt dazu übergegangen ihnen zu sagen, sie sollen das unter sich klären. Klappt mäßig, wird aber besser. Wenn gar nix mehr geht trenne ich sie, dann muß jeder in sein Zimmer. Das wollen sie nämlich auch nicht, da ist der Streit ganz schnell beigelegt.

Ich wünsche Dir gute Nerven.

LG Sandra

Beitrag von celia791 08.04.10 - 13:24 Uhr

Hallo nochmal,

danke an Euch alle für Eure Antworten. Da bin ich ja froh, dass das mit dem Geschrei nicht nur bei uns so ist.
Ich werde es jetzt so machen, dass sie die Streitigkeiten um Spielzeug unter sich klären sollen. Wenn es handgreiflich wird, dann greife ich ein, aber das ist Gott sei Dank eher selten.
Wahrscheinlich hört das Schreien wirklich auf, wenn die Worte schneller aus dem Mund kommen können als zur Zeit.

Lg Celia.

Beitrag von baldurstar 10.04.10 - 20:48 Uhr

och also unsre jüngste kreischt auch gern mal los wenn ihr was nicht passt.
sie ist im dezember ein jahr geworden und der mittlere im november 2 jahre.
ab und zu stehen die dann da und zerren z.b. an nem spielzeug und kreischen sich gegenseitig schrecklich laut an.
ich sage dann sie sollen das lassen.
und ansonsten sollen sie solche kleinigkeiten weitestgehend unter sich ausmachen. die kinder müssen das ja auch lernen. wenn s ernster wird dann wird eingegriffen aber bei kleinen streitereien und eifersüchteleien unter unsren drei kids lassen wir die immer erst mal machen und greifen dann ein wenn es entweder kein ende nimmt oder einer anfängt zu hauen / schubsen o.ä. kommt aber zum glück fast nie vor :)