Ich rate jeder ab von der DMS

Archiv des urbia-Forums Verhütung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Verhütung

Pille, Kondom oder doch Spirale? Im Laufe der Jahre probieren die meisten Frauen verschiedene Methoden der Verhütung aus. Da tauchen eine Menge Fragen auf, für die hier der Raum ist. Übrigens: Medikamente und Verhütungsmittel dürfen bei uns nicht weitergegeben werden.

Beitrag von jarekschwicholina 07.04.10 - 13:01 Uhr

Hallo an alle!
Ich hatte leider gottes am 3 september eine fehlgeburt, und habe mir am dritten oktober erst und letztmalig die dreimonats spritze geben lassen, ich rater jeder davon ab, denn der zyklus dauert ewig lange bis der sich normalisiert, und die nebenwirkungen sind kaum zu ertragen,
-Übelkeit u erbrechen dauerhaft
-Stimmungsschwankungen
-gewichtsabnahme
-keine lust mehr auf sex
-schmerzen im unterleib
-zyste am eierstock
-dauerhafte starke blutungen
-depressionen
wen man die nimmt hat man auch kein sex mehr...
Jetzt erst nach sechs monaten fängt an mein körper sich zu normalisieren, und vor allem sollte man die auf keinen fall nehmen wrn man noch einen kinderwunsch hat...
Hormone über Hormone die volle dosis!!

Beitrag von sissy1981 07.04.10 - 13:41 Uhr

Mal abgesehen davon, dass man nie von sich auf alle schließen sollte, weiß man um diese ganzen Eventualitäten doch, wenn man sich (sogar nur oberflächlich) darüber informiert?!?

Ich hab Sie damals übrigens sehr gut vertragen, hatte - was wirklich selten ist- auch keine Probleme mit der Zyklusnormalisierung (obgleich ich natürlich schon im Vorfeld wusste dass es auch gut und gerne 2 Jahre dauern kann) und nie Nebenwirkungen und bei uns gings auch immer ab wie Schmitz Katz.

Trotzden würde ich auch nicht jedem zu dieser Art der Verhütung raten, gerade wenn ein Kiwu da ist, da hast du recht. Obgleich mich die Abnahme der Knochendichte noch am meisten gestört hat

Beitrag von jarekschwicholina 07.04.10 - 19:07 Uhr

ne das wurde ich leider nicht, und das von zwei ärtzten nicht..
selbs das mit dem kiwu wusste ich nicht das sie dsa nicht angewendet werden sollte.
Der eine verträgt es der andere nicht!

Beitrag von karra005 07.04.10 - 23:32 Uhr

Ich will ja nicht meckern oder so:-p
aber wenn du doch sagst, der eine verträgt sie, der andere nicht, dann rate doch nicht jedem davon ab, wenn es doch da draußen Frauen gibt, die sie vertragen.

Und wenn du dich vorher nicht ausreichend über diese Verhütungsmethode informiert hast, ist das deine eigene Schuld.#kratz Es ist allgemein bekannt, dass die DMS nach abgeschlossenem Kiwu anwendet werden sollte. So etwas grundlegendes sollte man wissen, wenn man sich für diese Art der Verhütung entscheidet. Auch wenn der Arzt einen nicht darauf hin weißt, man sollte sich immer noch selber informieren und nicht blind den Arzt vertrauen und die Hände in den Schoß legen.
Meine Meinung.;-)

Beitrag von sissy1981 08.04.10 - 13:04 Uhr

Ernsthaft: wenn ich mich informiere, dann tu ich das nicht nur bei einer Quelle (Arzt) sondern bei mehreren (und sei dies unter Zuhilfenahme von Google).

Und wie du sagst: der eine verträgt es der andre nicht - und nun schau mal deine Überschrift an.

Beitrag von bananas 08.04.10 - 12:03 Uhr

bei mir hats auch extrem lange gedauert bis sich mein zyklus normalisiert hat, aber:
-gewichtszunahme
-migräne so schlimm wie noch nie
-viel sex :-p
und das tollste:
meine kleine wird 4 monate.

ist also nicht gleich, wobei ich sagen muss, ich würd sie auch nie wieder nehmen oder empfehlen.

lg

Beitrag von honolulumieze 08.04.10 - 18:59 Uhr

Kann dir nur zustimmen. Meine Freundin hat allerdings schätzungsweise 80 kg ZUgenommen und sich u. a. nach DMS, Stäbchen, Spirale einen ganzen Lindwurm an Erkrankungen an Land gezogen (Migräne, Gewichtszunahme, Cholesterinwerte jenseits von Gut und Böse, starke Blutungen, unreine Haut, Fettstoffwechselstörung, Schilddrüsenfehlfunktion etc. etc.). VOR diesen hormonoellen Verhütungsmethoden war sie kerngesund und schlank. Kinder? Kann sie wohl vergessen. Sagt sie selbst.

Beitrag von katta0606 11.04.10 - 19:29 Uhr

Hallo,
ich habe auch diese Erfahrungen machen müssen.
Bei mir hat es nach nur 2 Spritzen über 9 Monate gedauert, bis ich wieder eine Mens bekommen habe und 1,5 Jahre bis ich einen Eisprung hatte.
Durch die Spritze habe ich eine SD-Unterfunktion bekommen und muss jetzt Tabletten nehmen.
Vor der Spritze war alles okay.
Ich habe auch keine guten Erfahrungen gemacht und kann niemandem dazu raten.
Schon gar nicht, wenn man (noch) Kinder möchte.