Schnipsel- bzw. Schnitzeljagd für 5-jährige Kinder

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von louis2005 07.04.10 - 13:16 Uhr

Wir möchten gern zum 5. Geburtstag meines Sohnes eine Schnipseljagd machen. Hat das jemand schon mal gemacht bzw. hat jemand eine coole Idee, was man mit "einbauen" könnte?

Wir machen nur eine Gruppe und möchten die Jagd draußen machen; wir wohnen auf dem Land.

Bin dankbar für jede Idee :-) DANKE :-)

Beitrag von sunny2006 07.04.10 - 13:42 Uhr

Hi Du,

unsere Tochter war vor ein paar Wochen auf einem "Zirkus"-Geburtstag. Da haben sie auch eine Schnitzeljagd gemacht (auf dem Weg waren dann kaputte Luftballons und Luftschlangenstücke statt Pfeile), und sie mussten den Schatz finden, den der "böse Clown" gestohlen hat.

Ich fand es ganz niedlich und alle hatten Spaß.
Bei einem Jungsgeburtstag würde mir so spontan eine Piratenschnitzeljagd einfallen....vielleicht mit Muscheln und ein wenig Sand als "Pfeile"....?

Uns steht in 2 Wochen der fünfte Geburtstag meiner Tochter bevor und sie macht eine Hello Kitty Party....Schnitzeljagd könnte ich ja vielleicht mit Katzenstreu machen.....;-) Ich hoffe die Hello Kitty Phase ist bald vorbei. #augen

Liebe Grüße und viel Spaß...
Sunny

Beitrag von alexa. 07.04.10 - 13:46 Uhr

Ja, haben das wir schon gemacht! :-D

Und zwar am 5. Geburtstag meines Sohnes. Wir haben einfach buntes Krepp-Papier in Streifen geschnitten und diese Streifen entlang des geplanten Weges an Büsche und Bäume gehängt.

Unsere Schnipsel/Bänder waren orange. Zwischendurch haben wir dann aber auch mal einen roten Schnipsel aufgehängt, da bekamen die Kinder dann etwas zu trinken oder mussten eine kleine Aufgabe erfüllen.

Damit das ganze nicht zu sehr zur "Hetzjagt" wird, haben wir vorab vereinbart, dass das Kind, das einen Schnipsel abreisen durfte, bestimmt, wer den nächsten Schnipsel abreisen darf (sonst stürzen sich alle auf die Schnipsel und es wird ein einziges Gerenne, bei dem immer die gleichen Kinder als erstes beim nächsten Schnipsel sind und von dort aus zum nächsten rennen).

Der Schluss war auf einem Spielplatz. Mit dem letzten roten Band haben die Kinder Schatzkarten erhalten, mit deren Hilfe sie dann den versteckten Schatz suchen mussten.

Hat wirklich Spaß gemacht!!!

Übrigens: schwieriger wird es, wenn man grüne Bänder nimmt!

Beitrag von louis2005 07.04.10 - 13:49 Uhr

Vielen Dank :-) Wie habt Ihr das dann aber mit den Stationen gemacht? Habt Ihr da einen Erwachsenen positioniert? Oder standen die Aufgaben dann auf den Schnipseln drauf? Welche Aufgaben habt Ihr genommen? Die Kinder können ja noch nicht lesen? Hat das dann ein Erwachsener vorgelesen ...? Du siehst, wir sind schon voll in der praktischen Vorbereitungsphase .-) Vielen Dank :-)

Beitrag von alexa. 08.04.10 - 10:55 Uhr

Bei uns waren die Stationen ja immer dann, wenn die Kinder ein rotes Band gefunden hatten. Dort wurde dann also eonfach Halt gemacht. Die Aufgaben, die dort zu lösen waren, hat mein Mann vorgelesen.

Es gab z.B.: (der genaue Wortlaut fällt mir leider nicht mehr ein)

- an einem steilen Hang: "Nehmt das Seil und versucht alle den steilen Berg zu erklimmen - beweist Euren Teamgeist, indem ihr alle oben ankommt."
- "Zeit zum Verschnaufen - Trinkpause!" (Caprisonne)
- "Große und starke Piraten brauchen leckere Verpflegung" (was zum Naschen)
- in einem Sandkasten habe ich kleine bunte Steinchen verteilt: "Das Seeungeheuer hat hier seine Eier gelegt - findet alle."
- dann mussten die Kinder noch einen Tischtennisball mit einer Wasserpistole von einer Flasche runterschießen
- außerdem habe ich ca. 100 Murmeln in einer Wiese verstreut, diese mussten aufgesammelt werden (und durften natürlich mit nach Hause genommen werden)
- an einer Station mussten die Kinder noch ein Lied sinden...erst ganz leise, dann gaaanz laut (um das Seeungeheuer zu vertreiben)


Falls du noch Fragen hast: einfach melden!

Beitrag von butzel0605 07.04.10 - 19:44 Uhr

Mein Mann hatte letztes Jahr eine gute Idee: da bei uns fast alle Kinder aus der näheren Nachbarschaft kamen, haben wir Fotos von den einzelnen "Stationen" gemacht. Und zwar immer drei Stück: auf dem ersten war immer nur ein kleines Detail drauf, z.B. ein Mauerstein, der Zeiger von der Kirchturmuhr oder so, auf dem zweiten Foto war dann etwas mehr zu sehen und auf dem dritten Foto dann alles. Die Kinder haben aber immer schon beim ersten Foto den nächsten Ort erraten.

An den einzelnen Stationen haben wir dann immer kleine Aufgaben gestellt. Wir hatten eine Piratenschatzjagd, da musste dann z.B. für alle Piraten Schaufeln gefunden werden, Proviant eingesammelt werden, Stärke beim Tauziehen bewiesen werden etc.. Wenn die Aufgabe gelöst war, gab es das erste Foto der nächsten Station und einen Teil der Schatzkarte.
Geendet hat die Schatzsuche auf einem Spielplatz und auf der Schatzkarte war dann eingezeichnet, wo auf dem Spielplatz der Schatz vergraben war.