Kippenplatzanspruch(kind 1,5jahre) wenn i arbeitssuchend bin?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von lea4 07.04.10 - 13:22 Uhr

Hallo ihr lieben,

viell kann mich jemand mal aufklären oder mir erklären ob es ein gesetz gibt wo drin steht das ich wenn ich arbeitssuched bin den kleinen wenigstens 6std pro tag in eine kita geben kann..

z.Z bin i noch in elternzeit ..habe 18monate genommen..
am 10.4 wird louis 1 jahr alt, bis 9.10.10 habe i Elternzeit..

danach bin i arbeitslos..
den <Kindergartenplatz habe ich..sie sagten mir aber er dürfte erst mit 2j kommen wenn i arbeitslos bin..

Aber eine logopädin erzählte mir auch wenn louis erst 1,5jahre im Oktober ist, darf i ihn in die Kita geben wenigstens für 6std..
na toll der kindergarten sagt nein..und nun??

weiss einer eo es schwarz auf weiss steht??

das will ich mir dann ausdrucken u damit zum jugendamt gehen..

denn wenn i schnell was finde ist mein platz ja weg u dann haben i keinen mehr..

Bitte bitte meldet euch dazu mal...

weiss net weiter

vlg lea u louis

Beitrag von kruemlschen 07.04.10 - 13:30 Uhr

Hallo,

kurz und knapp, es gibt KEINEN gesetzlichen Anspruch auf einen Betreuungsplatz (egal ob Krippe, Tamu, o.ä.) für Kinder unter 3! Jahren.
Erst ab vollendung des 3. Lebensjahres (also mit dem 3. Geburtstag) hat man einen gesetzlichen Anspruch auf einen Kindergartenplatz.

gruß Krüml

Beitrag von paula83 07.04.10 - 13:30 Uhr

Hallo,

ich kann dir nur sagen wie es hier in HH ist. So wie ich es mitbekommen habe kannst du dein Kind wann und wie lange du willst in eine Krippe geben. Hier in HH nehmen nicht alle KiTas Kinder unter 3. Aber ich habe das Problem das ich auch arbeitslos bin und somit kein Anspruch auf einen Krippenplatz habe und solange ich keinen Arbeitsvertrag vorweisen kann auch keinen KiTa-Gutschein bekomme und somit können wir uns gar keinen Platz leisten. :-( Sollte für einen 6 Std.-Platz 900 Euro #schock im Monat zahlen.

Gruß
Steffi mit Lea

Beitrag von johanna1972 07.04.10 - 13:31 Uhr

Hallo Lea,

einen Anspruch auf einen Kindergartenplatz hast Du erst ab 3 Jahren. Die U3 (unter 3 Jahre) Plätze werden meistens für die berufstätigen Eltern freigehalten - was ja auch logisch ist - wenn Du eh zu Hause bist wofür benötigst Du dann einen U3 Platz. So ist das Gesetz zumindest bei uns in NRW.

LG Johanna

Beitrag von sannimausi 07.04.10 - 13:40 Uhr

Wofür man den Platz braucht, ist doch wohl klar: Es vereinfacht die Arbeitsplatzsuche ungemein, wenn man dem potentiellen Chef sagen kann: Ich kann morgen anfangen, mein Kind ist eingewöhnt.

Bei Mangel an Plätzen kann ich aber auch verstehen, daß die Eltern bevorzugt behandelt werden, die schon einen Job haben.

Übrigens: Wenigstens 6 Stunden am Tag? Das ist ne ganze Menge für kleine Kinder. Ich arbeite teilzeit und habe eine Kitabetreuung von 5-7 Stunden. Damit ist meine 2jährige Tochter aber voll ausgelastet und immer völlig erschöpft hinterher, obwohl sie sehr gerne in der Kita ist.

Beitrag von tempranillo70 07.04.10 - 14:07 Uhr

Haha, schön wärs!!
Die U3-Plätze werden für berufstätige Alleinerziehende und danach für Geschwisterkinder freigehalten.
Daher habe ich als Verheiratete, die gerne wieder arbeiten will und kann, leider keine Möglichkeit, mein Kind ab dem zweiten Lebensjahr irgendwie unterzubringen.
Und das, obwohl ich sie direkt nach der Geburt in VIER KiGä angemeldet habe #schock
Beispiel: zur Zeit Platz 46 auf einer Warteliste für sechs Plätze #schock
Gruß, I.

Beitrag von sannimausi 07.04.10 - 14:10 Uhr

Also ich bin auch verheiratet und hatte überhaupt keine Probleme, meine Kleine mit 9 Monaten schon unterzubringen. Vielleicht liegt es aber auch daran, daß ich den Job schon hatte und nicht erst suchen mußte?

Beitrag von tempranillo70 07.04.10 - 14:26 Uhr

Hallo,
ich habe meinen Job schon 15 Jahre...
Ich arbeite einen Tag/Woche, mein Chef wäre um jede Minute, die ich mehr könnte/wollte, dankbar.
Aber wenn ich schon, wie jetzt, 5Eur/h für die Tagesmutter zahle, bleibt für mich (fast) nix übrig, da bleibe ich lieber zu Hause.
KiGa wäre DEUTLICH billiger, aber das wird wohl noch nix, erst ab drei...
Liegt wohl hauptsächlich an der Finanzlage der Stadt...
Gruß, I.

Beitrag von sannimausi 07.04.10 - 14:30 Uhr

Ich fürchte auch, das muß dann an Deinem Wohnort liegen. Hier ist die Selbstbeteiligung auch nicht davon abhängig, ob Du Dein Kind in der Kita oder bei einer Tagesmutter betreuen läßt.

Beitrag von nofoodbaby 07.04.10 - 17:47 Uhr

Hi,

hast Du probiert einen Zuschuß zu den TaMu Kosten vom Jugendamt zu bekommen? Unsere kostet 6 Euro/Stunde und das JA zahlt 3,90 davon, je nach Einkommen zahlt man dann wieder einen Eigenanteil ans JA. Das geht nur wenn beide arbeiten.

Schau mal auf der Seite unserer TaMu vorbei, sie hat das gut beschrieben www.derbabyhort.de

Ich weiß aber nicht genau ob das Kinderförderungsgesetzt für den Ausbau von Tagesbetreuung überall genauso angewandt wird oder nur bei uns, aber nachfragen schadet sicher nicht.

Viele Grüße!

Beitrag von emmy06 07.04.10 - 17:02 Uhr

Ausgangssituation:
1 Kita mit nicht einmal 10 Plätzen im gesamten Stadtgebiet
Job vorhanden
nicht verheiratet
Kind mit 6 Monaten angemeldet, da Umzug

Mittlerweile ist Sohnemann 2 Jahre 4 Monate, wir haben geheiratet und es kam bereits die 3. Ablehnung seitens der Kita (2008, 2009, 2010)

Wir hangeln uns mit Tagesmutter und Großeltern, sowie Gleitzeit, Überstundenabbau, Urlaub usw. durch... Wir arbeiten beide Vollzeit.



Ab August darf Junior endlich in den Kindergarten, er bekommt mit 2 Jahren und 8 Monaten noch einen U3-Platz... (Der Kindergarten nimmt Kinder ab 2 Jahren auf) Besser spät als nie ;-)



LG


Beitrag von johanna1972 07.04.10 - 14:13 Uhr

Das ist natürlich sehr ärgerlich - und die Chance ist dann natürlich ganz ganz klein bei Platz 46. Wir hatten damals bei Max Glück gehabt - es gab keine Anmeldungen für Kinder U3, da bei uns die Familiengruppe erst neu aufgemacht hatte und das noch niemand wusste.

Bei uns in NRW werden Geschwisterkinder ab diesem Jahr nicht mehr bevorzugt - bin im Elternrat und dies wurde uns dieses Jahr mitgeteilt. Als Erstes kommen die Alleinerziehenden berufstätigen und dann die berufstätigen die verheiratet sind und dann alle anderen.

LG Johanna

Beitrag von tempranillo70 07.04.10 - 14:29 Uhr

Hallo,
ich wohne in NRW (Aachen) und man hat mir das vorletzte Woche noch genau so gesagt...
Ich habe nämlich nochmal wieder überall meinen Bedarf gemeldet.

Naja, wird wohl doch erst ab drei was, obwohl ich so gerne wieder mehr arbeiten würde (und seitens meines AG auch sofort könnte) #augen
LG, I.

Beitrag von lea4 07.04.10 - 14:31 Uhr


es ist v.bundesland zu bundesland unterschiedlich..

bei uns dürfen kinder ab 2 in den kinderg.wenn man a-los/suchend ist...

ja genau, es ist natürl.sehr schön grad in MV einen Jobzu finden u dann dem chef zu sagen kind ist eingwöhnt u man muss net noch sagen, so aber erst in 2 wo kann i dann anfangen zu arbeiten..mein kind ist noch net untergebracht..

na wie geil denn wa..

Beitrag von lea4 07.04.10 - 14:31 Uhr

.

Beitrag von mineos 07.04.10 - 16:24 Uhr

Hallo,

ich hatte gerade ein ähnliches Problem, als ich kurzfristig einen Job bekommen habe. Einen Anspruch auf Betreuung unter 3 gibt es nicht, ist dir ja schon gesagt worden. Ich würde dir den Tipp geben, mal beim Jugendamt anzurufen und dich nach Tagesmüttern zu erkundigen. Vielleicht kannst du auch mal im Bekanntenkreis nachfragen, ob jemand das Kind nehmen würde. Ich habe so eine Tagesmutter gefunden, und die Eingewöhnung geht bei der Tagesmutter meiner Meinung nach schneller, weil Kita schon eine größere Umstellung ist. Und man ist flexibler. Alle Kinderkrippen, bei denen ich in der Umgebung angerufen habe, haben mich beinahe ausgelacht, als ich kurzfristig einen Platz wollte. Nicht mal ob ich im Herbst einen kriege ist sicher (aber den brauche ich wahrscheinlich auch nicht mehr).

Tja, so ist es eben. Ich denke du hast bessere Chancen bei einer Tagesmutter. Du musst ihn ja auch nicht jeden Tag hin bringen so lange du keinen Job hast, das wäre wohl ziemliche Verschwendung.

LG

Beitrag von lunnia 07.04.10 - 18:55 Uhr

Einen U3 Platz zu bekommen ist reine Glückssache,
denn Anspruch hast du darauf keinen.
Wir hatten das Glück ausserhalb der Bewerbungszeit zu genau dem Zeitpunkt nachgefragt zu haben, als gerade ein Platz frei wurde, da es kein offizielles Auswahlverfahren gab, bekamen wir den Platz.
Ansonsten werden die Plätze nach Prioritäten vergeben.
Die besten Chancen haben alleinerziehende berufstätige Mütter, die schon Geschwisterkinder vorweisen können.
Viele Landkreise haben aber bereits Stellen eingerichtet, bei denen man nachfragen kann, und die einen bei der Suche nach einem Platz oder einer Tagesmutter unterstützen. Bei uns sind das die "Familien- und Kinderservicebüro's" vielleicht gibt es sowas bei euch ja auch.

Beitrag von chidinma2008 07.04.10 - 19:01 Uhr

Hallo
ich kann nur von Hamburg reden wen du eine arbeit hast bekommst du hier auch einen platz U3 hätte schon mehren bekommen musst nur nicht wählerisch sein und anfahrt in kauf nehmen.
Bist du arbeitssuchend bekommst du keinen Platz finde ich eigentlich ok auch es gibt so viele Arbeitslose deren kindern in der Kita sind, und die eltern sitzen daheim bemühen sich nicht um einen Job.

Bewerbungen kannst du auch mit kind schreiben

lg

Beitrag von guppy77 07.04.10 - 21:22 Uhr

huhu

bei uns gibst bei arbeitslosigkeit keinen anspruch.
wenn das kind 3 ist darf es in die kita,
eher nur wenn die eltern beruftstätig sind.

wenn er mit 2 in eure kita darf, dann hast du schon ne sehr kullante kita gefunden, denn es ist nicht üblich sondern eher unüblich.

lg