Fersenschmerz/Anlaufschmerz. Othopäde kann nicht helfen

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von ramona_27 07.04.10 - 13:54 Uhr

Hallo!

Habe nun schon seit 2 Jahren o.g. Schmerzen.
Es fing damit an, das mir morgens nach dem Aufstehen der Fuss weh tat (so, wie wenn man Tags zuvor sehr viel gelaufen/gestanden ist). Nach 2-4 Schritte, ging es besser.
Nun, im Laufe der Jahre, ist es so schlimm, das ich morgens gar nicht mehr auftreten kann oder wenn ich länger sitze (Couch/TV/Essen usw).

Druckschmerz habe ich nicht. Genau lokalisieren kann ich den Schmerz mittlerweile auch nicht mehr...Ferse, rund um den Knöchel....alles tut weh :-(

Wenn ich Ibuprofen nehme, geht es mir super, nur ist das ja keine Lösung! #aha

War natürlich auch beim Orthopäden...mehrmals.
Als erstes sagte er mir, ich solle abnehmen...und nachdem dies geschehen ist, wieder kommen #ole

Bin 1,68 und hatte damals 84Kilo, so ganz abwägig war es ja nicht! Als ich auf ca 77Kilo runter war und der Schmerz nicht besser, schickte er mich zum Röntgen. Verdacht auf Fersenbein. Hab ich aber nicht.

Dann hat er mich zum Röntgen der Hüfte+Becken geschickt (Beinlängendifferenz usw). Kam aber auch nix raus. Dann ab zum MRT, da ich einen Bandscheibenvorfall habe, dachte er, es könne vielleicht ein Nerv eingeklemmt sein o.ä.
Auch nix....

Dann hat er mir eine Spritze gegeben (in die Ferse), hat einen Tag geholfen, aber nicht länger....dann wurden mir Einlagen empfohlen, bringen auch nichts.

Nun, hat er zu mir gesagt:" Entschuldigung, aber ich kann ihnen nicht helfen, suchen sie sich einen anderen Orthopäden"

Nun stehe ich hier, mit meinem Glück.....habe ein wenig gegoogelt und werde mal zum Hausarzt ein Blutbild machen lassen....vielleicht ist es Arthritis oder so?

Keinen Plan.....kennt das vielleicht jemand von euch?

Danke,
Ramona

Beitrag von ramona_27 07.04.10 - 14:05 Uhr

...ich kaufe ein "r" #hicks

Beitrag von teelicht 07.04.10 - 15:03 Uhr

Also für mich hört sich das ganz stark nach einem Fersensporn an. Google mal danach.
Ich hatte das vor einem 3/4 Jahr auch und bin ein Jahr damit rumgelaufen"aua" kann ich da nur sagen. Ich habe dann die Rönntgenstrahlenbehandlung gemacht. 10 bestrahlungen und die Heilung tritt verzögert nach 3 Monaten ein. Seitdem ist alles weg !!!!!!!!
Eindeutig war mein Fersensporn nicht, laut Röntgenbefund, aber ich habe mich nicht abwimmeln lassen;-)
Alles Gute

Beitrag von ramona_27 08.04.10 - 10:36 Uhr

Sorry, hatte "Fersenbein" geschrieben, meinte aber "Sporn". Nein, beim Röntgenbild wurde nichts dergleichen festgestellt...

Danke,
Ramona

Beitrag von myimmortal1977 07.04.10 - 23:38 Uhr

Wurde auch ein MRT des Fußes gemacht? Es kann sein, dass Deine Plantarsehne entzündet ist. Das kann auch ohne Fersensporn passieren.

Die Plantarsehne tut dann nämlich auf Druck an der Ferste und an den Seiten weh. Die Haut wird immer empfindlicher.

Das kann man aber dann nur, wenn kein Fersensporn mit vorliegt, auf dem MRT mit Kontrastmitteluntersuchung sehen.

Eine Entzündung der Plantarsehne ist langwierig und hartnäckig. Haben oft Laufsportler. Kommt auch durch falsches Schuhwerk.

Das Problem muss aber richtig behandelt werden, da aus den Anlaufschmerzen schnell auch Ruheschmerzen werden. Die Entzündung wird chronisch und die Sehne verkalkt. Das kann bis zur OP führen.

Also, MRT des Fußes mit Kontrastmitel. Da wird man bestimmt was sehen. Dann entsprechende Einlagen, die den entzündeten Bereich entlasten.

LG Janette

Beitrag von ramona_27 08.04.10 - 11:00 Uhr

Nein, ein MRT des Fusses wurde nicht gemacht!

LG
Ramona

Beitrag von kawatina 07.04.10 - 23:46 Uhr

Hallo,

wenn du keinen Fersensporn haben solltest, probiere doch Folgendes aus.
Mit hat es jedenfalls geholfen:

So oft es geht am Tag, die Schue wechseln. Also immer ein anderes paar Tragen.

ich hatte auch immer diese Schmerzen und nach einigen Schritten ging es wieder.
Dann habe ich mind. alle 2-3 Stunden andere Schuhe angezogen und das half sogar überraschenderweise.#kratz

Ist schon ziemlich lange her..
Wenn ich mich recht erinnere, solltest du bereits nach einer Woche eine deutliche Besserung spüren.

Ich hatte diese Anlaufschmerzen etwa 4 Monate und es war echt schmerzhaft.

Schätze es ist einen Versuch wert...;-)..schaden kann es jedenfalls nicht.

LG
Tina

Beitrag von worker7 16.04.10 - 21:17 Uhr

ich kann dir nur sagen: ich hatte vor fünfzehn jahren einen unfall wo ich nen anriss des fersenbeines hatte. bis heute hab ich die von dir geschilderten schmerzen. und ständig bekam ich die übergewichtsgeschichte zu hören. muss dazu sagen dass ich schon immer übergewicht hatte. aber die schmerzen hab ich erst seit dem unfall. hab dann mehrere ärzte durch und die die nicht mit übergewicht kamen waren dann so deutlich mir zu sagen dass ich simulant bin. es sei alles verheilt. ich soll einlagen tragen oder mir den fuss versteifen lassen. dann hätte ich keine schmerzen mehr. oder ich soll nen kompressionsstrumpf tragen.
also vergiss die ärzte. kann dir nur den rat geben: bewegen bewegen bewegen. auch wenn der fuss weh tut. ist kein scherz. wenn der fuss weh tut geh mit gezielter bewegung gegen den schmerz an....
hoffe es hilft dir etwas.
gute besserung
sandra