"Beim nächsten Mal mach ich das allein"

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von bitci 07.04.10 - 14:07 Uhr

Hallo,
meine kleine Melissa wurde bereits am 16.06.2008 geboren und ich möchte endlich auch mal meinen Geburtsbericht einstellen.

Mein ET war eigentlich der 12.06., aber egal was ich tat, nichts tat sich.
Ich hatte 24 kg zugenommen, konnte weder meine Füße, geschweige denn andere Körperteile ohne Spiegel sehen. Ich wollte meine Maus endlich im Arm halten.
Geburtsvorbereitungskurs oder so, habe ich nicht gemacht, meine Hebi meinte: "ich sag dir was du tun musst. Instinktiv machst du sowieso das Richtige"

Ich hatte laut CTG schon seit längerem Übungswehen, aber nix gemerkt.
Auf meine Frage, an meine wirklich tolle Hebamme Edda, ob ich die richtigen Wehen auch merken würde, sagte sie nur: "Glaub mir du weißt, was Wehen sind, wenn`s soweit ist."
Diese Worte vielen mir dann morgens gegen 01:00 Uhr (16.06.08) wieder ein, als ich mit leichtem Ziehen im Bauch aufwachte.
"Oh, also das sind dann jetzt Wehen", waren meine Gedanken.
Okay, aushaltbar. Aber ich lieber erstmal ins Wohnzimmer, mein Männe sollte ja noch etwas schlafen können, wird schließlich noch aufregend genug.
Ich also erstmal auf Toilette. Da lief mir dann etwas Flüssigeit die Beine runter.
"Toll, jetzt pinkelst du schon ein" schwirrte mir im Kopf rum. Mir kam nicht mal in den Sinn, das es Fruchtwasser sein könnte.
Erstmal was trinken, ich hatte so einen Durst (das bereute ich später). Dann schnell nen Wischlappen suchen und wischen.
Ich dann ab ins Wohnzimmer.
"Gibt`s in diesem Haus denn keine Uhr?" #schwitz
Ah, da liegt ein Handy, geht auch.
So mal schauen, in welchem Abstand die Wehen kommen.
Es sind gerademal 10 Minuten.
Naja was solls, hab ich versucht auf dem Sofa noch etwas zu schlafen, aber das wollte nicht so recht klappen.
Gegen 02:00 Uhr waren die Wehen dann bei 8 Minuten und ich dachte noch, wenn`s so bleibt, dann ist ja schick.
Ich bei meiner Hebi angerufen, ihr erzählt, wie es bei mir aussieht, sie meinte ganz #cool: "Du brauchts nicht vor 06:00 Uhr ins KH fahren, als Erstgebärende dauert das, oder du meldest dich, wenn deine Wehen im Abstand von 3 - 4 Minuten kommen."
Mir ging nur durch den Kopf: "Bis um 06:00 Uhr zu Hause? Ich wollte da längst alles erledigt haben, Kind im Arm mit stolz geschwellter Brust." Aber ich sagte brav: "Ja, ist gut."
Ich stellte mich also darauf ein, dass es noch sehr laaange dauern kann.
Und einen Durst hab ich, ich muss trinken, viel trinken.
Ich kann euch sagen, das Fernsehprogramm nachts - da kann man nur Kinder bekommen, echt zum weg laufen.
Auf jeden Fall tat sich was. Meine Wehen kamen in immer kürzeren Abständen, aber aushaltbar, also alles gut.
So gegen 03:30 Uhr hab ich dann Männe ganz sanft geweckt, wollt ja nicht, dass er gleich vor Schreck aufspringt, aber ihr kennt das ja. Aufstehen, anziehen, Tasche ins Auto bringen und Hebi anrufen - ich glaub, der hat alles gleichzeitig gemacht.
Ich hatte jetzt Wehen im Abtsand von 3 - 4 Minuten.
Super, also doch vor um sechs.
Ich dann erstmal duschen, dann ins Auto. Handtuch unter den Popo, man weiß ja nie.
Gegen 04:30 Uhr waren wir dann im Krankenhaus, Wehen waren schon echt heftig.
Wir rein in den Fahrstuhl, da platzte meine Fruchtblase. Da stand ich nun, pitschnass.
Noch schnell bei der Putzfrau entschuldigt, weil sie grad fertig war mit wischen.
Also hoch in den Kreissaal.
CTG: also Wehen sind nicht zu sehen, Herztöne sind prima und MuMu erst 2 cm offen
"Na super, das wird dann wohl doch ne längere Geschichte.", schießt mir durch den Kopf.
Meine Männe, keine Ahnung, freut sich, dass er schon offen ist. Ich ihn dann aufgeklärt.
"Kann mir mal jemand was zu trinken bringen, ich verdurste gleich.", frage ich ihn.
Hebi hat schon Wasser in der Hand.
Dann hieß es erstmal laufen, Becken kreisen, aufs Klo rennen, MuMu untersuchen; laufen, Becken kreisen, aufs Klo rennen, MuMu untersuchen; laufen, Becken kreisen, aufs Klo rennen, MuMu untersuchen, .........
Zwischendurch musste ich mich noch mehrere Male übergeben. Bekam aber bald ne Spritze dagegen.
Irgendwann merkte ich, dass die Wehen nachließen.
Hebi rief ne Ärztin und die legt mir nen Zugang in der Hand und ran an den Wehentropf.
Wow, da hat man mich sozusagen an den Turbo angeklemmt.
Dann kam ne Lern-Hebi und eine Assistensärztin - ob ich wohl was dagegen hätte, wenn die mal den MuMu abtasten. Müssen sie schließlich auch erst lernen.
"Ja, mir doch egal."
Ich wollte einfach nur mein Kind im Arm halten.
Noch ein paar Mal hin und her laufen und dann hätte ich es geschafft, so meine Hebi.
Und sie sollte Recht behalten. Nach einigen Presswehen war unser Sonnenschein dann gegen 08:46 Uhr geboren. Also ca. 4 1/2 Std. nach Blasensprung.
Die Hebi hatte mir ein kleines Mädchen versprochen.
Meine "große" war aber 57 cm groß, 3740 g schwer und hatte einen KU von 34 cm.

Weil zwischendurch soviel getrunken habe, musste ich katetert werden. Aber das war kaum zu merken.

Wir blieben dann noch einige Zeit im Kreißsaal, bevor wir auf Zimmer kamen.

Es war der tollste Tag in meinem bisherigen Leben.


Beitrag von bitci 07.04.10 - 14:09 Uhr

Mein Männe hatte die Lütte dann auf dem Arm, schaute die Hebi an und meinte: "Hey Edda, beim nächsten Mal mach ich das allein."
Ja, ja #augen
Er war ehrlich ne große Hilfe.