Erbschaft und kein Ende :(((

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von claudia_71 07.04.10 - 14:25 Uhr

Hallo,

vielleicht haben ja ein paar meine Geschichte verfolgt. Und es hört nicht auf :-(

Mein Onkel und ich waren Alleinerben nach dem Tod meiner Oma (meine Mama ist schon vor ein paar Jahren gestorben). Mein Bruder fordert jetzt den Pflichtteil auch von meinem Onkel (mein Bruder und ich haben das schon erledigt!). Es geht um einen fünfstelligen Betrag.

Mein Onkel stellt sich quer, weil ich ja das Haus 1995 als Schenkung erhalten habe, mein Opa starb 2000, meine Oma letztes Jahr. In der Schenkungsurkunde wurde ein Leibgeding eingetragen, d.h. sie hatten Wohnrecht, wir haben die Nebenkosten getragen und ihnen bzw. ihr mtl. einen Geldbetrag bezahlt. Er beruft sich nun darauf, dass ich *mehr* bekommen habe als er (seine geerbten Grundstücke sind 2 1/2x soviel wert wie meine, wir haben aber beim Notar festgelegt, dass wir sie wertgleich ansehen).
Er will nichts mehr mit uns zu tun haben; beim Notar hat er mich dermassen blöde angemacht (natürlich ohne Beisein des Notars), dass ich daheim erstmal geheult habe.
Jetzt muss ich morgen schon wieder zum RA, ich dachte, das wäre endlich vorbei #aerger. Ich sitz jetzt hier, und hab schon wieder Tränen in den Augen. Ach Mensch, wieso kann das denn nicht endlich aufhören? Meine Großeltern haben per Erbvertrag bestimmt, wie geerbt wird, und dann hat er noch nicht genug. Ich hör nur immer *ICH bin der Sohn!* - der aber in der Zeit, in der die beiden gepflegt wurden, gaaaanz wenig Sohn war!

So ein Sch.... aber auch!

Danke für`s Lesen und abregen dürfen! Claudia

Beitrag von coppeliaa 07.04.10 - 14:35 Uhr


frage: warum musst DU zum anwalt? dein bruder fordert doch vom onkel? oder?

versuch (ich weiß ist nicht einfach) dir möglichst wenig kopf zu machen. und lass dich von deinem onkel nicht so beeindrucken. der spürt das und nutzt das umso mehr aus. lass deinen bruder die sache mit dem onkel regeln - kann ja sowieso nur er machen, da es um sein pflichtteil geht!

alles gute!

Beitrag von claudia_71 07.04.10 - 17:53 Uhr

Hallo,

ich hab heute einen Brief von meiner Anwältin bekommen, dass ich versuchen soll, positiv auf meinen Onkel einzuwirken und mich bei ihr melden soll. Es geht ja darum, dass er meint, weil ich das Haus bekommen habe, habe ich viel mehr erhalten als er und deshalb soll ich alles zahlen #kratz. Naja, er steht halt auf dem Standpunkt (und das nicht erst seit dem Erbe, sondern schon immer) ER ist der Herr Sowieso und der hat immer recht!

LG und #danke Claudia