Pulmicort JA oder NEIN ?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von kiwi1896 07.04.10 - 15:48 Uhr

Hallo !

Bei meinem Kleinen wurde gestern chronische bronchitis festgestellt. Hat öfters Infekte, die dan gleich auf die Bronchen schlagen und teilweise auch immer kurz vor einer LU-Entzündung sind .
Inhaliert mit Salbutamol u. teilweise auch mit Atrovet haben wir sowieso schon immer.
Nun sollen wir eine Langzeittherapie machen und PuLMICORT inhalieren! =Kortison

Wer von Euch hat sich dagegen entschieden und welche Alternativen gibt es ??

Bei uns ist das Problem, dass mein Kleiner das Inhalieren, wenn es nicht gearde AKUT ist: nicht mit macht.Das heißt ich inhaliere im Schlaf (Mittags und Abends).
Und das Pulmicort soll man 1.VOR dem Essen machen und auch danach den Mund ausspülen, wegen der Gefahr von Mundsoor.

ratlos.ratlos ratlos.

für Eure Meinungen
kiwi1896

Beitrag von turbine 07.04.10 - 18:45 Uhr

Hallo!Also ich nehme für meine Tochter 5 j.Pulmicort,weil es das einzigste ist was noch bei ihr hilft.(hat hauch ch.Bronchitis)

LG

Beitrag von sonnenblume77 07.04.10 - 20:30 Uhr

Hallo,

mein Sohn (5 Jahre) hatte letztes Jahr im November eine "Langzeittherapie" mit Pulmicort gemacht. Seitdem haben wir Ruhe und er hatte diesen Winter keine Bronchitis mehr. Ich war auch skeptisch, aber ich habe es nicht bereut.

LG
Sonnenblume

Beitrag von alkesh 07.04.10 - 20:33 Uhr

Ich würde es machen, inhalative Kortikoide haben lang nicht die Nebenwirkungen wie oral gegeben!

alkesh

Beitrag von steffix77 07.04.10 - 22:29 Uhr

Wir hatten zwar kein Pulmicort, aber auch ein Kortisonpräparat. Und Max (*20.10.08) hat sich immer mit Händen und Füßen gewehrt. Es war manchmal echt schlimm für uns beide. Aber lieber 1x am Tag dieser "Kampf" als wieder eine Lungenentzündung und KH mit Infusionen, Sauerstoff, Monitoring, und alle 3-4 Stunden (tags wie nachts) inhalieren!!! Das war ganz fürchterlich.
Und es schlägt echt super an!
Und wegen der NW würde ich mir bei der Inhalation keine Sorgen machen.

LG Steffi

Beitrag von andreag1302 08.04.10 - 10:37 Uhr

Wir hatten diesen Winter auch mit beiden Pulmicort im Anschlag,seitdem ist Ruhe.
Ich würde es an deiner Stelle schon tun,wenn der Doc das verschrieben hat.

Beitrag von missypepermint 08.04.10 - 11:00 Uhr

Hallo,
ich musste mit meinem Große auch mit Pulmicort inhalieren. Er ist gerade 3 J. geworden.
Er hat es super mitgemacht und auch prima vertragen... Nur werden wir den Husten trotzdem nicht richtig los.. *jammer*