Sollte ich mal nach dem Rechten sehen?

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von doreen1975 07.04.10 - 16:21 Uhr

Also: Unsere Tochter (6) hat sich jetzt aufgemacht zu einem Zwillingspäärchen (5 )aus dem Ort, bisher kannten sie sich eher vom Sehen. Und nun taucht Hannah gar nicht mehr auf. Ich höre sie ein paar Häuser weiter lachen, aber:
Ist das nicht auch unhöflich, sie einfach dort hingehen zu lassen, zumal die Eltern auch aus beruflichen Gründen daheim viel zu tun haben? Vielleicht sollte ich erst mal nachfragen, ob Hannahs Anwesenheit gewünscht wird? Oder kann ich rotzfrech im Garten liegen, während sich mein Nachbar mit der Rasselbande abmüht und davon ausgehen, dass er sie schon zurückschicken wird, wenn es langt?
Gruß
Doreen

Beitrag von frauke131 07.04.10 - 16:27 Uhr

Das Dilemma kenne ich. Geh doch einfach mal rüber und frag nach! Und biete an, dass sie nächstes mal zu Euch kommen!

Beitrag von chaosotto0807 07.04.10 - 19:38 Uhr

hallo,

ich denke es kann eigentlich nicht verkehrt sein mal eben rüber zu gehen und mit den leuten zu sprechen ;-).

lg

Beitrag von tauchmaus01 07.04.10 - 21:26 Uhr

Mmh....ich rufe immer die Eltern VORHER an bevor ich meine Tochter losschicke ( sie ist 7). Somit weiß ICH ob meine Tochter:

1. wen zu Spielen antrifft
2. ob die Eltern bereit sind auch ein Auge auf mein Kind zu werfen


Desweiteren vereinbaren wir eine Zeit wo sie wieder heimkommt oder ich sie abhole.

Einfach so würde ich meine Kinder nicht losschicken.

Mona

Beitrag von sora76 08.04.10 - 08:26 Uhr

Hallo!

Ich bin eine von den Müttern zu denen die Kinder immer kommen.

Da ich eher der Typ bin, der gerne wüßte wenn sich jemand auf den Weg zu uns macht.
Liegt aber daran das ich nicht so spontan bin und Überraschungen nicht leiden kann.

Meine Tochter hat eine Freundin in der Klasse. Die Kleine kommt oft einfach mal vorbei. Die Mutter dieser Freundin kenn ich nicht wirklich.
Meine Tochter schicke ich nicht vorbei, da ich weiß, das die Mutter ein wenig.....seltsam.....ist. Da ist es mir schon lieber, wenn sie bei uns Spielen. Die Kleine geht dann nach dem Spielen um eine feste Zeit nach Hause. Sie hat da Anweisungen von ihrer Mutter.
Wenn die Kinder bei uns sind, passe ich auch auf sie auf. Sie bekommen was zu Essen und was zu trinken. Für mich ist das dann schon mehr Arbeit als wenn meine Tochter alleine wäre, oder eben bei einer Freundin......

Ein Kind wieder wegschicken ist so ne Sache. Das mach ich nicht gern, obwohl mir manchmal danach ist. Wenn wir etwas vorhaben, dann muß sie ja wieder gehen. Sie stand wohl auch schon vor verschlossener Tür, weil wir nicht da waren.

Im Allgmeinen find ich es Netter wenn man sich vorher meldet das sie mit meiner Tochter spielen will.

Kurz vorstellen sollte doch kein Problem sein. Ich bin immer interessiert die Eltern der Kinder zu kennen, mit der meine Tochter viel spielt. Sehe da nichts Falsches dran.

LG Sonja

Beitrag von sanne2209 08.04.10 - 09:58 Uhr

Jaja daaaaaaaaamals, als ich noch Kind war, da hat niemand bei den anderen angerufen und gefragt obs recht ist. Wir sind einfach hingegangen und wenn es gerade nicht recht war, dann wurden wir wieder weggeschickt... und wir leben noch und die die spontan Besuch bekommen haben auch #aha

Auch bei meinem großen Sohn war es so und ich hoffe sehr, dass es so bei meinen Mädels weitergeht.

So ist das spontan, denn jeder muss eigeninitiative ergreifen um was zu unternehmen.

Gut... ich wohne in einem recht kleinen Dorf in der Großstadt sieht das sicherlich etwas anders aus!

Aber ich persönlich habe nichts dagegen, wenn spontan jemand kommt. Wegschicken ist ja kein Beinbruch

Sanne

Beitrag von mel-t 08.04.10 - 14:32 Uhr

Seh ich genauso, ich bin auch oft nachmittags einfach die Freundinnen abgeklappert und hab geschaut wer Zeit hat. Meine Eltern wussten dann noch nicht mal wo ich war. Abends um sechs war ich zuhause...

Schade das man den Kindern heute die Freizeit immer planen muss....

Mfg
Mel-t

Beitrag von kyrilla 08.04.10 - 11:39 Uhr

Hallo Doreen,

wenn es das erste Mal ist, dass dein Kind mit den Nachbarskinder spielt, würde ich kurz vorbeischauen und fragen, ob es ok ist.

Bei uns ist es selbstverständlich, dass die Kinder zwischen den Häusern pendeln, gerade im Sommer. Zur Mittagszeit schmeißt die Mutter, bei der die Kinder gerade sind, einfach eine Handvoll Nudeln mehr in den Topf.

Wir haben aber auch die Vereinbarung, dass wir die Kinder nach Hause schicken, wenn es zu viel wird oder zeitlich nicht passt.

LG
Kyrilla