Warum verhällt mein vater sich so.....????

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von antjes27 07.04.10 - 16:28 Uhr

Ich versteh es einfach nicht,mein Vater und ich geraten ständig aneinander:-[

Kurze geschichte....
Ich bin 2004 von zu Hause ausgezogen zu meinen jetztigen Mann,ich bin einzelkind und mir und meiner familie machte es echt zu schaffen,ich wohne jetzt 400km von zu hause weg.
Ich bin sehr Glücklich verheiratet und habe zwei liebe Kinder,aber irgendwie kommt mein vater damit nicht klar.

Vor 3 Jahren zu Ostern,erste auseinander Setzung als sie und besuchten,ich sage es Wort wörtlich wegen ...Hundescheisse....,mein Vater meinte wir mache sie nicht weg im garten,ich werte mich natürlich,wär mein Mann nicht dazwischen gekommen hätte er mir eine geknallt,da war ich 27:-[.Er packte seine sachen und meine Mutter voll am weinen,aber sie sagte nichts,über 4 monate kein kontakt,nicht mal zur taufe unserer Tochter ist er gekommen.
Ich habe mein Mann überreden müssen,das wir wieder hinfahren,dann im Frühjahr 2008,wurde ich ei zweites mal schwanger,als ich mein Vater am telefon hatte,war er voll negativ,er sagte sachen,warum ein zweites Kind eins reicht und noch mehr Sachen die ich hier nicht sagen möchte es schmerzt sehr,dann wieder kein Kontakt,bis er eine Arbeitsunfall erlitten hat.Er tat mir sehr leid wir sind ins Krankenhaus,da war als ob nichts wäre,wie vergessen,aber in meinem Kopf sitzt es sehr tief.

Jetzt waren wir ostern zu besuch,von Donnerstag bis (eigendlich Dienstag)doch Montag sind wir abgereist.

Ich hatte meinen Vater erwischt wir er unten bei meiner Oma und meinem Opa über uns lästerte,es war schlimm.Ich stellte Ihn zur rede und er schreite mich sofort an,ich sagte bist Du bekloppt in meiner erregung,das sagte er sagst du noch einmal wir sind bekloppt fege ich die eine,zum Glück kam gerade mein Mann von unten und mein Vater drehte ab,aber er hat noch eine Flasche geworfen(aus Plastik) und sagte verschwindet zurück in den Westen und kommt nie merh wieder...... Es war zu viel auch für mein Mann,ich am heulen,,,und alles vor den Kinder ( 4 Jahre und 1Jahr).Er hat sich weder entschuldigt oder sonst was und das schlimme ist das meine Mutter und mein Opa die Schuld bei mir suchen,ich versteh das ganze nicht,jeder hätte doch ihn auch zu rede gestellt,aber warum Tickt er den gleich so aus und beschimpft und so..?????


ich fühle mich garnicht mehr zu meiner familie hingezogen,allso das ich dazu gehöre,meine Mutter sagt nur er hat es bis heute nicht verkraftet das ich soweit von zu hause weg bin,aber Mensch ich bin 32 er soll doch glücklich sein das wir gesund sind und seine Enkelkinder,und so verhält man sich doch den nicht,im gegeteil er eckelt einen doch den raus.


Bitte mal um Meinung,ich vermeide jetzt jeden Kontakt zu ihm zu tief sitzt der Schmerz.

Beitrag von ellanutella 07.04.10 - 17:22 Uhr

Hi,

wie Deine Mutter schon sagt, er ist nie über Deinen Wegzug hinweggekommen.

aber ganz erhlich? Da muß er durch. Das müssen millionen anderer Väter auch.

Ich kann Dir nur sagen was ich täte:

Ich würde ihm ganz klar sagen, daß er Dich verliert wenn er sich weiter so verhält. Das würde ich einmal sagen, und mich nicht mehr melden.

Auch wenn es weh tut, auf beiden Seiten, aber Du musst Dich nicht für Dein eigenes Leben rechtfertigen. Auch nicht vor den Eltern.

Es ist schade für Deine Kinder, und für Dich auch. Aber ich würde nicht mehr auf ihn zugehen, er ist dran. Und die Androhungen auf Schläge dir gegenüber gehen gar nicht.

Halte durch und breche den Kontakt ab. Vieleicht merkt er dann was.

LG
Ella

Beitrag von yale 07.04.10 - 18:03 Uhr

Kann mich meiner Vorrednerin nur anschließen.

Aber was auch sein kann der satz mit dem Westen,also geh ich mal von aus das du auch aus dem Osten kommst wie ich.

Viele haben auch damit ein problem.

Aber ich finde deinen Entschluss richtig wenn er mal ein wenig nachdenkt und merkt das ihm seine Enkelkinder fehlen kommt vielleicht noch eine Entschuldigung seinerseits.

Alles gute

Beitrag von alpenbaby711 07.04.10 - 19:34 Uhr

Also bei aller Liebe, ich weiß Väter tun sich manchmal schwer wenn die Töchter flügge werden aber deiner hat doch echt den Schuß nicht gehört und spinnt. Dir eine langen wollen dann über dich lästern nebenbei noch sagen verschwinde in den Westen. Wie Assi ist der denn?
Ela

Beitrag von reddevil3003 07.04.10 - 19:47 Uhr

hallo...

also ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es dir schwer fällt keinen kontakt mehr zu haben.
aber nach dem was du da schreibst würde ich auf den kontakt verzichten.
kann ja nicht sein,dass er dir eine langen wollte. hallo wo sind wir denn?
ich glaube auch nicht dass dein mann einfach nur daneben steht und zusieht.

ich würde mich da auch nicht mehr melden, ob arbeitsunfall hin oder her oder was auch sonst so kommen mag.
also da sollte wenigstens eine aufrichtige entschuldigung kommen.

Beitrag von mamajj 07.04.10 - 19:52 Uhr

Mensch, das ist ja echt hart!

Aber ich geb den anderen Recht!

Meine Geschichte ähnelt deiner... Aber ich habe den Kontakt abgebrochen, meine Eltern weigern sich nun strikt mir entgegen zu kommen, so das der Kontakt komplett abgebrochen ist. Seit nun mehr 15 Monaten.

Ich bin traurig darüber. Traurig, solche Eltern zu haben.
Aber glücklich über meine eigene Familie in der es Liebe und Zuneigung gibt.

Bei meinen Eltern durfte ich das nie Erfahren und von Ehrlichkeit haben Sie wohl auch nie etwas gehört.

Es ist wirklich schwer, aber ich gehe nun mein Leben ohne meine Eltern, meine Kinder ohne Oma und Opa meinerseits.

Viel Kraft für Dich und deine Familie! #klee

Beitrag von antjes27 07.04.10 - 20:19 Uhr

Danke für die Antworten.

Ich wusste echt nicht ob ich es hier schreiben sollte,ich bin eigendlich ein positiver mensch und suche meistens die Fehler erst bei mir,aber ich glaube mein vater hat jetzt echt den Bogen überspannt.

Ich bin sehr traurig und mir tut meine Tochter sehr leid die es alles mitbekommt.Ja mein Mann ist ein sehr ruhiger und traut sich wenig was zu sagen,wir haben zwar mit meiner Mutter und mit Opa gesprochen,aber wie gesagt die sehen es garnicht so schlimm,mir kam es vor als wäre es normal wie er sich verhällt(mein Vater)
Ich weiss nicht woher der hass kommt,es kann doch nicht nur daran liegen das ich jetzt mein eigenes leben führe? Das Fass ist jetzt voll bei uns,und der Hammer ist er hat zu meiner Mutter gesagt er kommt nicht wenn dann soll ich mich entschuldigen,aber bis jetzt kam immer alles von uns nie von Ihm und er hat sich nie entschuldigt für nichts.

Nicht mal damals die Taufe von unserer Tochter hat Ihn zum einlenken gebracht,das habe ich nie verstanden,ich hörte nur immer er sitzt zu Hause und heult,genau das gleiche höre ich jetzt auch,aber ich kann nicht mehr.

Und im Streit sagt man mal solche sachen,,Gott wie bist du blöd oder verrückt,aber das man als Vater zur Tochter sagt,haut ab in den blöden Westen und Ihr braucht auch nicht mehr wieder zu kommen;; ict echt zu viel,und das ist richtig tiefer Hass,ich habe Ihn nie was getan,ich war immer die liebe Tochter,war nie betrunken oder irgendwelche sachen über die sich sorgen machen mussten,klingt sehr spiessig war aber so,jetzt lehne ich mich auch schonmal gegen Ihn auf und lass mir nichts mehr gefallen,vielleicht kommt er damit nicht klar,aber mein Mann hat mir das gesagt das ich auch mal mein Mund aufmachen soll und das ist auch richtig.

Vielen dank an Euch und einen schönen Abend:-D

Beitrag von linagilmore80 08.04.10 - 09:22 Uhr

Jetzt mal einen Rat von einer die seit Jahren keinen Kontakt zu ihrem Vater hat, weil zu viel vorgefallen ist:
Versuch ohne ihn zu leben. Zurückweisung ist hart und verletzt, aber willst Du Dich immer wieder verletzen lassen?
Für ihn ist es hart? Für Dich auch!
Lass ihn wo er ist und erfüll ihm den Wunsch, ihn nicht mehr zu besuchen. Er will es so!