Unsere Alte macht sich langsam davon...

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von eifelkind 07.04.10 - 19:39 Uhr

Hallo zusammen!

Wir haben eine Kangal-Mix-Hündin unbestimmbaren Alters. Sie ist mindestens 12 Jahre alt... eher älter.

Seit ein paar Tagen hat sie sich total verändert. Sie frisst kaum noch, kommt uns leicht gehetzt vor, trottet beim Spaziergang lustlos neben uns her und hat scheinbar jeglichen Lebenswillen verloren. Sogar ihre Schmuseeinheiten holt sie sich nicht mehr bei uns ab. Fressen mag sie auch nicht mehr - sogar Leberwurstbrot verweigert sie nach 2, 3 Stücken.

Sie steht mit hängenden Ohren und leicht eingeklemmter Rute... von unserer einst so stolzen Kangaldame ist nicht mehr viel übrig.

Wir waren beim Tierarzt und haben sie untersuchen lassen. Sie ist soweit gesund... scheinbar ist einfach "nur" ihre Zeit gekommen. Die Tierärztin meinte, wir sollen sie anrufen, wenn wir meinen, es geht nicht mehr und sie kommt dann heim zu uns und würde die Lady erlösen.

Ich habe nun solche Angst, dass ich nicht erkenne, wenn es "soweit ist". Sie ist ein ehemaliger Strassenhund und hat nichts mehr verdient, als ein würdiges Ende - nur wie bemerke ich, wenn die Zeit da ist?

Traurige Grüsse
Astrid

P.S.: Ich wünsche mir im Moment nichts mehr auf der Welt, als dass sich unsere alte Dame einfach so auf macht und über Nacht sterben darf...

Beitrag von cherymuffin80 07.04.10 - 20:25 Uhr

Hallo,

ist immerwieder traurig!

Aber hlaub mal, wenn "DER" Moment da ist wo man denkt man sollte sie erlösen merkst du das, das war bei meiner 13 Jährigen Hündin auch so, sie war tagelang ähnlich wie dein Hudn drauf und dann kurz vor schluss bekahm sie noch fieber und wollte gar nicht mehr aufstehen, hab sie dann auch nur noch ins Auto gepackt und zum TA gefahren.... #schmoll

Hab mir auch immer gewünscht und wünsche es mir immernoch bei jedem Tier das sie einfach so einschlafen, aber manchmal klappt das ebend nicht so und zuschauen wie sie sich dann doch noch quälen ill man ja auch nicht.

Wünsch dir viel Kraft und deinem Hundi einen sanften Weg auf die andere Seite.

LG

Beitrag von eifelkind 08.04.10 - 22:28 Uhr

Hallo!

Ich danke Dir.

Ja, es ist unendlich traurig. Ich erlebe das nun zum 3. Mal... es wird nicht leichter.

Wenn man ein Tier hat, das man wirklich liebt, kommt einem das Ende immer einer Katastrophe gleich...

Liebe Grüsse
Astrid

Beitrag von herzensschoene 07.04.10 - 20:32 Uhr

hallo astrid,

ich würde auch sagen, dass der moment gekommen ist, wenn sie nicht mehr aufsteht.

wir hatten das glück, dass unser rottweiler über nacht auf seinem lieblingsplatz eingeschlafen ist.

das hatte ich mir für meine 18 jährige katze auch so sehr gewünscht. sie bekam aber einen schlaganfall und musste dann eingeschläfert werden.

ich wünsche dir viel kraft für die nächsten tage.

liebe grüße maren

Beitrag von eifelkind 08.04.10 - 22:29 Uhr

Hallo Maren!

Ich danke Dir.

Es wird sicher nicht mehr lange gehen.

Die Gewissheit, dass sie nicht krank ist und scheinbar keine Schmerzen hat ist hilfreich.

Liebe Grüsse
Astrid

Beitrag von doreensch 07.04.10 - 21:44 Uhr

Du merkst jetzt ja auch das sie sich verändert du wirst auch merken wenn sie deutliche Zeichen zeigt das sie nicht mehr will.

Man kann das nicht pauschal sagen aber gerade deine Angst das zu übersehen, deine Liebe zu diesem Tier all das wird dir den richtigen Moment "zeigen".

Das ist meist ein winziger Zeig aber genau den wirst du bemerken.

Schön das sie ein so schönes Leben bei euch führen durfte.

LG
doreen

Beitrag von eifelkind 08.04.10 - 22:31 Uhr

Hallo Doreen!

Ich danke Dir!

Das Wichtigste war mir immer, dass sie ihr Leben als Strassenhund wirklich hinter sich lassen kann. Ich denke, es ist uns gelungen sie vergessen zu lassen.

Ich hatte schon viele Hunde - aber keinen, der so dankbar ist wie unsere Sultan.

Liebe Grüsse
Astrid

Beitrag von nala22 08.04.10 - 22:06 Uhr

Erstmal lass Dich drücken!!!

Du erkennst es, glaube mir!
Wir haben das auch gedacht, dass wir es nicht deuten könnten, aber als es soweit war wussten wir es :-(

Sie kam mit den letzten Kräften zu uns und dann fielen die Hinterläufe zusammen, es tat so weh, sie hechelte ganzzz doll und schaute so traurig.

Beim TA sagte dieser dann zu uns, dass das Zahnfleisch schon sehr grau ist, dass heisst kaum noch durchblutet wird.
Vielleicht erkennst Du es daran.
Er hat sie erlöst und sie ist friedlich eingeschlafen.
Ich hab Rotz und Wasser geheult, ich liebte meine Hündin so sehr, nie wieder werde ich eine so tolle Hündin bekommen :-(

Alles Gute für Deine Maus und wenn sie geht über die Regenbogenbrücke...es wird ein Weg, den Alle Hunde einmal gehen, sie wird Dich dann mit Sehnsucht erwarten.

Beitrag von eifelkind 08.04.10 - 22:34 Uhr

Hallo!

Ich danke Dir.

Wir denken, dass es wirklich nicht mehr lange sein wird. Wir wollen sehen, wie das Wochenende wird und wohl dann nächste Woche den letzten Weg mit ihr angehen.

Das Hecheln hat sie auch seit ein paar Tagen. Der Tierarzt meinte ebenfalls, dass es ein Indiz dafür ist, dass ihre Tage gezählt sind.

Sie ist einfach nur unendlich alt. Die Gewissheit, dass sie nicht krank ist und scheinbar auch keine Schmerzen hat, ist hilfreich.

Wir schmusen viel mit ihr... soviel sie eben will - sie ist und bleibt eben ein alter Sturkopf - mein Kangalmädchen.

Liebe Grüsse
Astrid