Nun doch Stützräder...........??????????

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von pollerkermit 07.04.10 - 19:49 Uhr

Ich brauche mal eine Rat. Unsere Tochter (gerade vier) ist motorisch immer etwas langsamer, da sie sehr, sehr vorsichtig und ängstlich ist. Trotzdem hat sie im letzten Jahr prima Laufradfahren gelernt und ist eine richtige Rennmaus. Schließlich hat sie sich nun ein Fahrrad gewünscht, zumal Ihr Laufrag über den Winter nun auch viel zu klein geworden ist, also sind wir vor ca. einem Monat zum Fahrradhändler. Dort hat sie dann nach Probesitzen und -fahren ein Puky 16 Zoll bekommen, das paßte einfach am besten.
Natürlich ohne Stützräder, schließlich kann sie ja schon gut Laufrad fahren. In den ersten Tagen war die Begeisterung groß, zumal das geradeaus Fahren auf Anhieb alleine ohne Stützräder geklappt hat, lediglich zum Anfahren und bremsen brauchte sie Hilfe. Natürlich ist sie dann auch zweimal leicht gestürzt, nix schlimmes, aber seither hat sie Angst. Sie weigert sich nun seit über drei Wochen das Fahrrad in die Hand zu nehmen, heute habe ich es mit leichter Erpressung versucht, das ganze endete im totalen Heulchaos, sie will kein Fahrrad mehr....

Ich selber denke, meine Tochter muß erst dass Gefühl haben, das Fahrrad zu beherrschen um Sicherheit zu bekommen und erwische mich nun bei dem Gedanken an Stützräder...obwohl ich das aus bekannten Gründen nie wollte.

Leider bin ich aus gesundheitlichen Gründen auch nicht in der Lage, Ihr zu helfen, also nebenher zu laufen. Das bleibt an meinem Mann hängen...der ist erst spät daheim und so ist wenig Zeit zum üben. Mit Stützräder könnte auch ich ein wenig mit Ihr fahren, weil sie mir dann nicht umkippen kann.

Was meint Ihr??????????????????????? Das Laufrad, mit dem sie jetzt wieder fahren möchte ist viel zu klein (10 Zoll) und ich möchte eigentlich auch keine neues kaufen, wenn sie jetzt kein Fahrrad fahren will......

LG
Doro

Beitrag von widowwadman 07.04.10 - 19:56 Uhr

Ich wuerd die Pedale abmachen und so das Rad vorerst in ein Laufrad umwandeln.

Beitrag von chrissi2705 07.04.10 - 20:20 Uhr

Hallo Doro,

unser Sohn (wird Ende Mai 5 Jahre) ist auch gerade dabei das Fahrradfahren allein zu lernen. Er ist motorisch etwas entwicklungsverögert. Aber er ist auf dem besten Weg. Jetzt traut er sich auch. Vor einem halben Jahr............ ANGST ANGST ANGST

Ich bin der Meinung, solange die Kinder Angst davor haben, bringt das alles nix. Gib ihr einfach Zeit........ und lass sie mit den Fahrzeugen fahren, die ihr Spaß machen........ Dann kommt sie von ganz allein auf die Idee mal wieder Fahrrad zu fahren!

Sie wurde ja grad erst vier!

Auch wenn andere Kinder schon mit drei perfekt fahren.......... EGAL :-p

LG Simone

Beitrag von 3erclan 07.04.10 - 20:32 Uhr

Hallo

erstens de rUnterschied zwischen bbeide Räder ist enorm für ein Kind

Kannst du evtl ein 14 Zoll gebrauchtes dir organiseiern.

Stützräder ist ein sChritt nach hinten

lg

Beitrag von beni76 07.04.10 - 20:37 Uhr

Hallo Doro
Lino ist auch ein sehr ängstliches Kind und wir hatten genau das selbe Problem!
Er wollte einfach nicht mehr fahren #schmoll
dann hatte mein Mann ein paar Tage frei und hat zu Lino gesagt, dass er gerne jeden Tag ein paar Minuten mit ihm üben möchte... Lino hat sich erst ziemlich gewehrt und geweint, gebockt.... Mein Mann hat dann zu ihm gesagt: okay, dann musst Du einfach beim Laufrad bleiben, das Fahrrad wird irgendwann zu klein und er wird kein Neues bekommen!
Lino hat dann "gezwungenermassen" eingelenkt, aber er ist ein Kind, der diesen Druck einfach immer ein wenig braucht, damit er sich überwindet etwas schwierigere Aufgaben zu meistern!
Dann haben die beiden jeden Vormittag geübt und es ging jeden Tag besser, mein Mann hat peniebelst drauf geachtet, dass er sich nicht weh tut und plötzlich hat es KLICK gemacht bei Lino #freu
Jetzt kann er es, kann sogar bremsen und meistens alleine starten #huepf
Wenn er aber mal umkippt, dann ist die Wut (es ist nur WUT) groß #schrei
Wir haben ihm auch erklärt, dass man sich halt auch wenn man es kann, umfallen kann und dass das auch meistens nicht schlimm ist!
Ich denke, ihr müsst Eurer Maus Zeit geben, aber Stützräder würde ich definitiv weglassen, sie nimmt dann ne total falsche Haltung an!!! (den Fehler haben WIR nämlich gemacht #aerger)
Lieber mit dem zu kleinen Laufrad noch etwas flitzen!

Liebe Grüße und viel Erfolg


#blume beni

Beitrag von elistra 07.04.10 - 21:08 Uhr

ich würde jetzt nicht mit stützrädern anfangen, dann lieber doch noch ein größeres laufrad besorgen, 10zoll ist ja wirklcih winzig. guck doch mal bei ebay nach nem günstigen gebrauchten.

stützräder sind ja total kontraproduktiv, da lernt sie das gleichgewicht halten (und das braucht man ja um nicht zu stürzen) ja nicht und kriegt falsche sicherheit vermittelt.

ich würde auch auf keinen fall weiter druck machen, was das rad fahren betrifft, selbst wenn sie das rad noch nen jahr stehen läßt, dann ist das doch völlig ok. irgendwann wird sie schon anfangen mit fahren. mit 4 muss ein kind noch nicht radfahren können!

Beitrag von sina236 07.04.10 - 21:24 Uhr

wenn sie motorisch nicht ganz so weit vorn ist, braucht sie kein 16 zoll fahrrad. kinder brauchen grade anfangs ein rad, das sie auch beherrschen können und das gelingt (frag mal einen fahrradfachmann) einfach mit einem "fastzukleinwirkenden" rad viel viel besser. kannst du evtl ein kleineres gebrauchtes organisieren, auf dem sie dann lauf-fahrradln-kann, ganz wie sie es mag? ich würde da keinen druck machen, dann mag sies irgendwann gar nimmer. das laufrad ausser sichtweite packen, ein ganz kleines fahrrad (so 12 zoll) nehmen, sie darauf laufradeln lassen, bis ihr das zu anstrengend ist. dann wieder versuchen mit pedalen. ich kann dir nur sagen, dass ein grosses und passendes rad bei kindern die sich bissel schwer tun einfach kontraproduktiv ist, weil sie viel leichter umfallen damit und nach sturz/schmerz mögen sie dann gar nicht mehr.

Beitrag von juni78 07.04.10 - 22:30 Uhr

Hallo,

aus dem Grund bekommt Niklas zu seinem 4. Geburtstag im Mai auch "nur" ein 12 Zoll Rad. (Gebraucht von Freunden)
Denn sowohl auf einem 14er oder gar 16er kam er nichtmal annähernd mit den Füßen auf den Boden.
Ausserdem wirkte er auf diesen Rädern extrem klein.
Er ist jetzt knapp 1,05 m groß hat aber kurze Beine.

Vielleicht fehlt eurer Tochter einfach das Gefühl für das Rad, weil es ihr zu groß ist.

Lg
Tanja

Beitrag von hh_alexandra 07.04.10 - 22:40 Uhr

Hallo Doro,

ja, Stützräder sind ein Schritt nach hinten - na und!? Dann muss sie zwar das mit der Balance ein zweites Mal lernen, aber dann ist das halt so. Besser doch, wenn Sie Rad fahren lernt und lernt, dass sie keine Angst haben muss, also ihr jetzt den Stress zu machen, weil es sinnvoller, besser ist ohne Stützräder zu lernen!?
Lass sie doch einfach weiter mit dem Laufrad ab und an fahren, dann klappt das auch mit der Balance.

Nimm Dir einfach den Druck raus.

Früher hat man sich dabei keine Gedanken gemacht und ich habe auch mit Stützrädern gelernt und trotzdem die Balance gelernt :) Es geht auch so.

LG; Alexandra

Beitrag von onetta 07.04.10 - 23:32 Uhr

Hallo,

muss sie denn jetzt unbedingt Fahrrad fahren? Unsere große Tochter hat letztes Jahr auch ein Fahrrad bekommen, und wir wollten es ihr auch beibringen. Aber kaum saß sie drauf, rief sie schon: "Festhalten, ich habe Angst!" Das haben wir 3x gemacht und dann das Rad weggestellt. Jetzt ist sie 4,5 und hat innerhalb 1Woche aufsteigen, anfahren, Kurven Fahren, langsam und schnell fahren und bremsen gelernt.
Wichtig ist, dass das Kind mit beiden Füßen auf den Boden kommt.

Viele Grüße
Onetta

Beitrag von laboe 09.04.10 - 22:58 Uhr

Ich würde das erstmal ignorieren und sie nicht zwingen. Da sie es schonmal fast geschafft hat, wird sie es irgendwann schon wieder alleine versuchen wollen. Nicht zwingen, das demotiviert!

Ich würde auf keinen Fall Stützräder ranmachen. Sonst bist du in ein paar Wochen wieder an dem Punkt, wo du jetzt bist.

Sieh das alles ein bisschen lockerer! Das überträgt sich dann auch auf dein Kind! ;-)

Laboe