Peinlich Peinlich heute beim Arzt

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von rosalie100 07.04.10 - 20:02 Uhr

Hallo,

war heute mit meiner Tochter (bald vier) beim Arzt. Es waren einige Leute vor uns dran. Meine Tochter fragte dann "Mama wann kommen wir endlich drann?" Ich sagte zu ihr dass alle Leute wo hier sitzen vor uns drann kommen. Unter den Patienten war auch ein seeehr dicker Mann. Meine Tochter sagte dann zu mir "Mama, kommt der fette Mann auch vor uns drann?). Ich sagte dann ja zu ihr. Und als ob das nicht schon peilich genug war, hackte sie ständig auf dem dicken Mann herum (der hat aber einen dicken Bauch,warum ist der so fett usw). Ich sagt dann zu ihr dass es eben dünne und dicke Leute gibt. Ich war so froh als der Mann dann endlich an die Reihe kam.
Hattet ihr auch schon mal so eine Situation? Und wie habt ihr reagiert?.

Lg rosalie

Beitrag von lolia1 07.04.10 - 20:08 Uhr

Wenn das meine Tochter so gesagt hätte, dann wäre ich mit ihr mal kurz vor die Tür gegangen und hätte ihr erklärt das man so nicht über andere Leute spricht.
Das solche Äüßerungen ihm weh tun und das sie damit aufhören möchte. Das ganze natürlich in einem energischen Ton.

LG Petra

Beitrag von pupsy 07.04.10 - 20:11 Uhr

der fette Mann?

Ich hät meinen auch was erzählt

Ich selber bin auch ziemlich Ü-gewichtig. Mich haben viel Kids schon gefragt, warum ich dick bin. Aber ich hab dann mit denen gesprochen. und gut. Aber noch nie hat mich jemand als Fett bezeichnet.

Also, wenn du das so akzeptiert hast, das dein Kind sowas sagt, dann weiß man ja, wie es drauf kommt

Beitrag von rosalie100 07.04.10 - 20:25 Uhr

Ich bin auch Ü-gewichtg, und in der 15.woche SS. Und nein, es ist bestimmt nicht unsere Umgangssprache zuhause. Ich war ja selber entsetzt was sie da sagte. Und natürlich habe ich dann mit ihr darüber gesprochen. Aber seit sie im Kidi ist kommen jetzt öfters so Sprüche.

Beitrag von pupsy 07.04.10 - 20:31 Uhr

Wenn du selber Ü-gewichtig bist, versteh ich das erst recht nicht.

Wie hat der mann reagiert?

Beitrag von maggelan 07.04.10 - 20:55 Uhr

Mannomann, da musst du dir schon ein dickeres Fell zulegen, wenn dir solche Aussagen aus einem Kindermund weh tun.
Das war keine Beleidigung, sondern lediglich eine Feststellung von einem Kleinkind.
Mit knapp 4 Jahren kann man sowas noch nicht differenzieren und das "Fehlverhalten" kann man auch nach dem Arztbesuch zu Hause klären.


Ich bin auch übergewichtig. Dennoch finde ich das Kinder in dem Alter noch nicht wirklich unterscheiden können was dick und fett ist und wen welche Bezeichnungen beleidigen.

Moppelige Frauen wollen auch nicht als dick bezeichnet werden und trotzdem sagen manche Kinder dies, weil sie den Mensch als dick empfinden.

Mein Sohn sagte letzte Woche zum allerersten mal das Wort fett in Bezug auf einen Menschen.
Sollte ich da jetzt ein Fass aufmachen? Er hat nichts böses gesagt. Es ist nun mal die Wahrheit und die Bezeichnung ÜBERGEWICHTIG muss er jetzt noch nicht drauf haben.

Beitrag von pupsy 08.04.10 - 09:25 Uhr

Da ich auch Ü-gewichtig bin, würden meinen Kindern im Traum nicht einfallen, jemanden als Fett zu ezeichnen. Ich denke auch in dem Alter sollen sie das lernen.

Es geht nicht darum ob ich mir das zu Herzen nehme oder nicht.

Aber dennoch sollte man ihnen erklären, das jemand dick ist, aber nicht fett. Sowas ist unhöflich. Selbst, wenn es die Wahrheit ist.

Beitrag von susi_84 07.04.10 - 20:15 Uhr

Wir hatten so eine Situation mal im Bus, als meine Süße plötzlich auf einen beleibten Mann zeigte und laut sagte: "Der hat aber einen dicken Bauch, der Mann, Mama!" Ich bin natürlich auch erstmal #schock und #hicks, aber er hat´s mit Humor genommen und gelacht....#cool

Beitrag von 1234ich 07.04.10 - 20:40 Uhr

Naja das war ja auch nett umschrieben , aber wenn meine Kinder jemanden mit Fett beleidigen würden dann würde es ärger geben denn das ist schon eine schlimme beleidigung und auch so kleine Kinder müssen wissen das man das nicht tut.


lg

winni

Beitrag von maggelan 07.04.10 - 20:58 Uhr

Woher soll das ein knapp 4jähriges Kind das wissen, wenn es just in dem Moment zum allerersten mal das Wort fett in Bezug auf eine Person benutzt?

Das kann man dann erklären, aber es gibt immer ein 1. Mal auf das man dann situationsbezogen reagieren kann.

Beitrag von 1234ich 07.04.10 - 21:43 Uhr

Von irgendwoher muß sie es ja gehört haben und da sie es situationsbezogen benutzt hat wird dieses Wort nicht nur einmal gefallen sein.

Beitrag von bibabutzefrau 07.04.10 - 20:56 Uhr

ich hätte mein Kidn auch geschnappt und hätt es draussen geklärt.

wir hatten mal eien ähnliche Situation:

Aufzug proppenvoll,meine Tochter:

Mama,der mann hat gefurzt! (es machte ein lautes pupsähnliches Geräusch aus der Ecke...)

der ganze Aufzug grinste;-)

Beitrag von schneckerl_1 07.04.10 - 20:59 Uhr

Hi,

als "fett" hat meine Tochter (4,5 J.) noch nie jemanden bezeichnet. Sie sagt eher "der hat einen dicken Bauch".

LG

Beitrag von maschm2579 07.04.10 - 21:13 Uhr

Ich wäre raus und hätte mal ein ganz ernstes Gespräch mit Ihr geführt. Dann hätte sich mein Kind bei dem Mann entschuldigen müssen... so geht es nicht und das gehört sich nicht.

Beitrag von maggelan 07.04.10 - 22:14 Uhr

Hat das Kind den Mann beleidigt?
Mann kann es auch übertreiben.

Beitrag von hope99 07.04.10 - 21:23 Uhr

Hallo,
wir hatten so eine ähnliche Situation beim Orthopäden. Meine Tochter meinte lautstark - Mama, der Mann da drüben hat Käsefüße#schock!!!! Ich sagte dann zu ihr, dass man das nicht sagt, darauf antwortete sie: Aber wenns doch stinkt??? Muß dazu sagen, der Mann hatte einen Gips am Fuß der schon sehr schmuddelig aussah und bestimmt schon länger am Fuß war. Hab ihr dann erklärt dass er den Fuß ja nicht waschen kann, da ja da der Gips dran ist. So wirklich akzeptiert hat sie es nicht, aber zum Glück auch nicht mehr weiter darauf rumgeritten. Ja ja, die lieben Kleinen, sagen halt was ihnen grad so durch den Kopf geht.

Lg
Hope

Beitrag von maggelan 07.04.10 - 22:26 Uhr

Also so langsam bekomme ich hier Plack.

Wie man in der Situation wirklich reagiert, liegt dann immer an meiner Tagesverfassung und an dem Umfeld.
Aber großartig da ein Fass aufmachen und mit dem Kind schimpfen, weil es gerade in der Fragestellung das Wort fett anstelle dick benutzt hat?? Dick ist im übrigen auch diskriminierend und stellt für mich keine Verbesserung zu fett dar.

Wenn schon dann übergewichtig, eine Beschreibung die so manchem Erwachsenen heute immer noch nicht geläufig ist.

Das Kind hat in dem Fall den Mann nicht beleidigt, ich würde da auch erst hinterher mal in Ruhe über den Vorfall sprechen.

Wer damit ein großes Problem hat, sollte erst mal an sich selbst arbeiten und nicht den Frust an einem unwissenden Kleinkind ablassen.

Ich bin auch fett wenn man es so will, aber Kleinkind ist und bleibt einfach Kleinkind.

Beitrag von jeremiaskilian 08.04.10 - 06:44 Uhr

So sehe ich es auch! Sie sagen was sie denken!#pro

Und wenn hier manche meinen: Mein Kind würde niemals "fett" sagen....#augen Das dachte die Mama bestimmt auch!

Ich selbst würde es sogar wenn dann im Wartezimmer erklären, je nach Situation! Warum extra Kind mit raus nehmen?#kratz

Beitrag von malibu69 08.04.10 - 08:13 Uhr

Guten Morgen,

wie schrieb hier eine Userin so schön: "Mann, ich krieg gleich Plaque"....dem kann ich nur zustimmen, aber auf anderer Ebene.
Das Kind hat die Feststellung getätigt, dass der Mann fett sei.(Dick und fett ist für das Kind scheinbar eins).

Ja und??? das Kind hat doch recht. Es ist vielleicht nicht die feinfühlige Art, aber der Mann hat sich zu 99% seine Fettleibigkeit selber zuzuschreiben(und jetzt kommt mir nicht mit den Drüsengeschichten, so ein Bullshit!!!), da muss man leider mit den Konsequenzen leben. Mir geht es langsam ganz gewaltig auf die Hutschnur, dass hier jeder dickleibige Mensch(Ich rede von dickleibig, nicht von 5kg zuviel), der den Staat durch Fehlverhalten jede Menge Geld kostet ,so in Schutz genommen wird.
Und die Aussagen teilweise hier"ja, ich bin auch übergewichtig....ja und???Gilt dann ein andere Maßstab???
Grüsse, Nicole