Wenn es schon Stress wg. falschen Geschenken gibt - was mach ich dann?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von nightwitch 07.04.10 - 20:22 Uhr

Ich bekommen nämlich seltens welche ... weder zu Weihnachten, noch zum Geburtstag, von den ganzen kommerziellen Geschenktage zu schweigen?!

Muss ich mich jetzt direkt trennen?
Ihn ermorden lassen?
Mich in psychologischer Behandlung begeben?

#kratz


Mal ernsthaft: ich habe in fast 5 Jahren Beziehung soviele Geschenke bekommen, dass ich diese locker an einer Hand abzählen kann. Aber was solls?
So isser und so war er schon als ich ihn kennengelernt habe.

Ich bekomme auch keine Blumen mehr. Das habe ich mir nämlich selbst verbockt, weil ich ihn mal gefragt habe, was er angestellt hätte, als er mir son Strauss überreichen wollte #schein#rofl#hicks

Also mal ernsthaft... was is so schrecklich daran, wenn Männer Geschenke machen, auch wenn es die falschen sind?

Gruß
Sandra

Beitrag von dusagstes 07.04.10 - 20:42 Uhr

Blümchen hab ich im Garten da würde ich auch blöde schauen

wenn es Geschenke gibt sollten sie auf den Punkt sein
genau passen

da können sie auch sehr exklusiv sein

Beitrag von luka22 07.04.10 - 20:48 Uhr

Na herzliche Gratulation!!!

Mein Mann schenkt mir auch nix mehr #schmoll.

Zum ersten Hochzeitstag bekam ich eine potthässliche Junghansuhr in braun/gold.
Modell: "Von der Wiege bis zur Bahre - diese Uhr ist schick bis zum letzten Tage!"
Du musst wissen: Ich habe seit der 5. Klasse Theater gespielt. Ich kann auf Knopfdruck sämtliche menschlichen Gefühle abrufen. Aber "Freude" - es ging nicht. Das hätte nicht einmal eine Sophia Loren geschafft.

Zweiter Hochzeitstag. Mein Mann schenkt mir etwas total Unverfängliches: Einen riesengroßen Blumenstrauß mit unzähligen langstiligen roten Rosen. Zufällig habe ich den Kassenzettel in seinem Geldbeutel gefunden...100 DM (=deutsche Mark) Diesmal klappte es mit meinem Gefühlsausbruch: BIST DU NICHT MEHR GANZ DICHT!?!?!?!?!?!?!?!? FÜR DIESES GELD HÄTTE ICH MIR MEINE LANGERSEHNTE FOSSILUHR KAUFEN KÖNNEN!!!!!!!!

Na ja, das war es dann mit Geschenken.
Mein Mann würde aus 100 Uhren/ Schuhe/ Taschen, wo mir 99 supergut gefallen und eine grottenhässlich ist, die .... tatataaaaaa ... na ja, du weißt schon!

Ab und zu eine Rose und zu Geburtstag/ Hochzeitstag bekomme ich meist was von Weleda (das hat er sich von sämtlicher Verwandtschaft abgekuckt) ... und das finde ich super #verliebt ... kann ich immer gut gebrauchen!
Bin ja auch schon groß und kaufe mir dann selber Dinge, in die ich mich verliebt habe.

Liebe Grüße
Luka

Beitrag von nightwitch 07.04.10 - 20:54 Uhr

Kenn ich irgendwo her...

also man macht echt woooooooooooochenlang Andeutungen, zeigt ihm sogar die auserwählten Stücke und was kommt?

"Ich wusste nicht, was ich dir schenken sollte" #augen#klatsch

Naja, da isses wieder - das Kommunikationsproblem zwischen Mann und Frau.

Letztes Weihnachten hab ich ihn dann geschockt ;-) Ich hab mir mein Weihnachtsgeschenk selbst besorgt unter den Weihnachtsbaum gelegt (weil Oma da war und auch ihre Geschenke drunter liegen hatte, fiel das erst nicht auf) Und er durfte verteilen :-)

Er griff sich also "mein" Geschenk und las den Geschenkeanhänger vor " Für Sandra von äh mir?????"

Das Gesicht war es echt wert #rofl#schein

Ansonsten muss ich gestehen, dass wir den selben Geschmack haben und er nur mit einem Geschenk daneben lag (war ein Armkettchen mit Gravurplatte - ohne Gravur versteht sich, weil die Zeit nicht mehr gereicht hat - das Armkettchen ist immer noch ohne Gravur, dafür aber schon 4 Jahre alt ;-) #schock#gruebel)

LG
Sandra

Beitrag von curlysue1 08.04.10 - 08:18 Uhr

Ich finde das total Schade, dass Eure Männer so sind.

Zum Glück ist meiner anders.

LG

Beitrag von metalmom 07.04.10 - 21:15 Uhr

Wenn er schon immer so war und es Dich nicht stört, dann ist das doch wunderbar.
Mein Mann und ich machen uns gerne gegenseitig kleine Geschenke. Und wenn es um Weihnachtsgeschenke oder Geburtstagsgeschenke geht, dann sagte ich ihm Wochen vorher schon, was ich gerne hätte.
"Oh, DIESE Uhr ist aber schön. Die hätte ich gerne!" oder "Schöne Jacke! In XY Wochen hab ich Geburtstag."
Das rafft er, er ist nämlich nicht blöde sondern nur einfallslos. #schein
Ach ja: Blumen frisst eh mein Kater.

Beitrag von elfinchen81 07.04.10 - 21:31 Uhr

<<Muss ich mich jetzt direkt trennen?
Ihn ermorden lassen?
Mich in psychologischer Behandlung begeben? <<

Selbstverständlich. Was denkst Du denn?

#rofl#rofl#rofl

Ernsthaft. Wir haben alles was wir brauchen. Freiwillig bringt mein Mann mir Blumen mit, wenn er den Wocheneinkauf macht.
Der Geschenkewahn unter den Erwachsenen ist reichlich affig. Bei den kirchlichen Festen geht mittlerweile bei vielen der Sinn unter. Wenn ich allein in der Weihnachtszeit die Advenkalender für Erwachsene sehe#augen
Geschenke gibt es bei uns nur für Kinder.
Und wir legen auch sehr viel Wert darauf, das auch NICHT gekaufte Sachen Geschenke sind.
Zeit für einander, das alle gesund sind und wir beisammen sind etc.
Und selbstgemachtes kann auch sehr schön sein.
Ich liebe die Basteleien und Bilder meiner Kinder.
Zum Geburtstag bekam ich von meinem Sohn ein selbstgezeichnetes Micky Maus Heft mit persönlichem Geburtagsgruß im Heft an die Mama.#verliebt

Beitrag von stubi 07.04.10 - 21:50 Uhr

Hm, dann ist mein Mann wohl schon lange tod ;-)

In 16 Jahren Beziehung (davon 13 verheiratet) waren es so ungefähr 4 oder 5 mal Blumen, meist nach einem Hinweis unserer Tochter und genau 1 Geschenk, welches er selbst ausgesucht hat (in unserem 1.gemeinsamen Jahr).

Ich schenke wahnsinnig gerne und mir fällt auch immer was ein, was ihm Freude machen würde. Bisher habe ich auch immer ins Schwarze getroffen, Frau hört ja das ganze Jahr brav zu #schein Das heißt, ER bekommt IMMER ein Geburtstags- oder Weihnachtsgeschenk. Wobei ich auch so aufgewachsen bin, meine Eltern schenkten sich immer eine Kleinigkeit und Papa fragte meist uns Mädchen, was Mama so gefallen könnte ;-)

Gut, ich weiß, dass er so ist und trotzdem kommt manchmal das Gefühl von Traurigkeit auf, wenn unterm Weihnachtsbaum alle ihre Geschenke auspacken und für mich nur eine Kleinigkeit von meinen Eltern und Schwiegereltern dabei ist und vom Mann nichts. Noch dazu, wenn er dann sein Geschenk von mir auspackt und ich seine leuchtenden Augen sehe (er kann sich noch richtig toll freuen). Aber man gewöhnt sich auch dran, gibt allerdings die Hoffnung nie auf. Meist kommt dann paar Tage später beim Einkauf so Sätze wie "kann ich dir was gutes tun, möchtest du irgendwas". Naja was solls. Er ist ein wunderbarer Ehemann und Papa, das ist Geschenk genug.

Beitrag von unilein 07.04.10 - 23:44 Uhr

Irgendwie komisch. Die Frauen, die hier schreiben, dass sie fast nie was kriegen, obwohl sie selbst oft etwas verschenken:

Merken eure Männer denn nicht, dass da ein Ungleichgewicht herrscht? Haben die kein schlechtes Gewissen?

Beitrag von smile1967 08.04.10 - 07:49 Uhr

Irgendwie hast Du den Sinn des Schenkens noch nicht erkannt:
Schenken sollte Freude machen, und zwar auch dem, der verschenkt. Schenken ist nicht dazu da, dem Beschenkten zu vermitteln "hey, ich erwarte jetzt ein Gegen-Geschenk, das mindestens genau so viel wert ist wie meines"....

Grüsse aus der Schweiz
Dani

Beitrag von unilein 08.04.10 - 10:34 Uhr

Hehe naja wenn ich was verschenke, dann erwarte ich auch kein Gegengeschenk. Aber wenn ich was geschenkt bekomme, und kein Geschenk zurück habe, dann habe ich das Bedürfnis, demjenigen bald auch mal was zu schenken. Entweder zwischendurch oder zur nächstmöglichen Gelegenheit. Die Vorstellung, zwei mal in Folge etwas geschenkt zu bekommen, ohne dass ich etwas zurückgeben kann, ist für mich persönlich doch sehr unangenehm.

Und mein Gegengeschenk muss keineswegs an Wert das Geschenk des anderen übertreffen. Es soll ja einfach nur symbolisieren, dass ich ihm gerne eine Freude mache. Nicht aber, dass ich mit ihm in Konkurrenzkampf treten will.

Beitrag von tristimonia 08.04.10 - 05:58 Uhr

*lol*

Das mit den Blumen hab eich genauso gemacht! *feix* Jetzt kaufe ich mir halt selber welche wenn ich einkaufen gehe.

Und ich bekam seit 3 Jahren ein Parfüm was ich nicht leiden konnte ;) War aber einfach ih auf "veränderten Geschmack" hinzuweisen.

Und noch einfacher ist es doch sich etwas zu wünschen! Dann kann er auch nix verkehrt machen.

Ich hab damit kein Problem...

Liebe Grüße