Clubgründung für Opfer

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von trista 07.04.10 - 20:37 Uhr

hallo ich habe mal eine ganz allgemeine Frage:

Gibt es welche die einen Club für Opfer und deren angehörigen von sexuellem Missbrauch gründen möchten?wo man sich gegenseitig aufbauen,erfahrungsausstausch usw.würden sehr viel bringen.
wer Interesse hat soll sich bei mir melden.

lg trista

Beitrag von nisivogel2604 07.04.10 - 20:53 Uhr

So einen Club hier bei Urbia? Wird abgelehnt werden. Ich wollte mal einen Club für Opfer häuslicher Gewalt gründen. Urbia sah sich hierfür aber nicht als geeignete Plattform.

lg

Beitrag von trista 07.04.10 - 20:59 Uhr

ja wurde mir auch geschrieben.Deshalb frage ich nun auf diese weise an.denn es ist wirklich verdammt schwer wenn man sowas erlbet hat und wie die Leute einen dabei angucken.Kein Mensch kann uns verstehen der es selbst nicht widerfahren ist.

lg

Beitrag von nisivogel2604 07.04.10 - 21:06 Uhr

Ganz genau so sieht es aus. Ich finde es traurig das solche Themen hier immer hübsch unter den Teppich gekehrt werden.

lg

Beitrag von trista 07.04.10 - 21:09 Uhr

In unserer Gesellschaft will ja keiner über sowas reden.Aber gerade darüber muss geredet werden und nicht totgeschwiegen werden.ich finde es wirklich erniedrigend.
aber mit solche einem schmutz will keiner was hören,dann lieber die augen schliessen. und das ist sehr traurig.und ich kann wirklich ein lied davon singen wie sich unsere familie durch so eine schandtat verändert hat.es ist nicht mehr so wie es war sonder extrem schwer.
lg

Beitrag von unipsycho 07.04.10 - 22:14 Uhr

Schwieriges Thema... Nicht nur, weil man es in der öffentlichen Gesellschaft nicht wahrhaben will, sondern weil man sich nackig macht, wenn man drüber spricht...
Ich hab zum Glück keine solche Erfahrungen gemacht, kann mir aber gut vorstellen, dass so ein Club zäh läuft, weil es auch um ein EXTREM intimes Thema geht.. Ich könnte von sowas nicht erzählen... Nicht mal meinem Tagebuch... Das würde doch immer wieder den Augenblick herauf beschwören.
ich kann dir ein Borderline-Forum empfehlen um dich auszusprechen. Ich denke, man braucht die "diagnose" Borderline nicht um sich mit diesen Menschen zu verstehen.
Beim "Borderline-Syndrom" handelt es sich eh nicht um eine Krankheit an sich, sondern nur um eine Ansammlung von Merkmalen (http://de.wikipedia.org/wiki/Syndrom) die werden häufig auch durch einen sexuellen Missbrauch hervorgerufen.

Auch da gibt es Foren, in denen man nicht einfach so lesen kann und einen Extra-antrag stellen muss, damit man den "Missbrauchsopfer"-Bereich betreten darf.

Manchmal kann auch das beste Froum und der beste Chat keine Befriedigung schaffen, wenn der Gegenüber nicht perfekt ist, oder man den inneren Druck, der einen so quält, einfach nicht abschütteln KANN, so sehr man auch will....

Beitrag von fritzeline 08.04.10 - 14:10 Uhr

Hm. Ich finde diese Entscheidung gar nicht mal so falsch. Urbia ist auch mMn nicht die richtige Plattform für so sensible Themen. Erinner dich mal daran, wie oft hier schon Fakes unterwegs waren, die auch Schindluder mit den Daten oder Fotos anderer getrieben haben. Oder wie ab und zu Streitigkeiten eskalieren und Kleinkriege geführt werden.

Davon ab denke ich, dass Mißbrauchs- und Gewaltopfer ohnehin besser auf einer Plattform aufgehoben sind, wo sich auch Leute befinden, die sich auskennen, meinetwegen eine psychologische Ausbildung haben oder sonstwie kompetent sind.

Von daher hat das mE nicht so sehr mit "totschweigen" oder unter den Teppich kehren zu tun.

Lg, f

Beitrag von elodia1980 08.04.10 - 19:22 Uhr

hallo trista,

alles, was nicht hübsch friede-freude-eierkuchen ist, wird bei urbia nicht gern gesehen. das betrifft tabu-themen, politik, gesellschaftskritik und eben alles, was in der heilen welt ein bisschen aus dem rahmen kippt.
nicht ärgern, sondern anderswo aktiv werden!

seid ihr schon ein paar leute? oder ist das bisher erst deine eigene idee?

wenn ihr ein eigenes forum gegründet habt, (was ja recht einfach zu machen ist), dann wendet euch doch mit eurer einladung einfach mal an

andere communities und plattformen
selbsthilfegruppen
beratungsstellen
gemeinnützige vereine
politische vertreter

sicherlich werden viele bereit sein, euer forum publik zu machen und euch bei der vernetzung unterstützen.

wichtig wäre auch, sich häufig im netz verlinken zu lassen, dann rutscht ihr in den suchmaschinen weit nach oben.

euch alles gute.
e.