ich nochmal und diesmal verzweifelt :(

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von anjapasson 07.04.10 - 20:39 Uhr

hallo ihr lieben,

heute mal ein frustposting von mir! ich entschuldige mich schonmal fürs jammern :D

ich kann nicht mehr, bin alleinerziehend und schwanger mit dem 3ten kind. ich würde so gerne abtreiben aber ich bringe es nicht übers herz. ich bin so oft auch mit zweien schon überfordert ( 4 und 3) weil sie beide gleichzeitig in ihren trotzphasen sind. wie schaffe ich das bloß mit einem 3ten. alle 3 kinder sind von dem gleiche vater und ich bereue es so. ich sags euch, nie wieder sex! -.- ich würde meine fruchtbarkeit gerne an jemanden verschenken, wer will, einfach melden :P
nein aber ehrlich, wie soll ich das schaffen, alleine mit 3 kindern?! bis februar 2010 hab ich noch gearbeitet, wurde dann allerdings gekündigt, nachdem meine kinder hintereinander scharlach bekamen und ich 3 wochen ausfiel. ich würde auch nach einem jahr wieder arbeiten gehen, habe ich bei den andren zweien auch gemacht, aber selbst da wars oft nen akt alles unter einem hut zubringen. :( ich glaube ich schaff das nich, aber abtreibung? warum bin ich im moment so down, es gab echt 2-3tage an denen ich dachte, ach komm es wird schon, aber seit heute bin ich verzweifelt. vielleicht trägt auch diese penetrante übelkeit dazu bei. könnt ihr mich ein wenig aufbauen oder sind hier mütter, mit 3 kindern?

sorry fürs vollheulen, aber ich muss mir einfach mal luft machen

Beitrag von sonneblume5 07.04.10 - 20:53 Uhr

Huhu, hier!
Auch, wenn es schon etwas lange her ist...
Meine 3 Jungs aus meiner Ehe sind heute 25,5; 24 sowie 22,5 J. alt und stehen alle im Berufsleben!
Sie waren alle so 15 -16 Mon. auseinander!
Klar, das war anstrengend. Und damals gab es nicht so tolle Geschwisterkarren wie heute!

Aber dann haben sie schön zusammen gespielt und getobt.

Als der Jüngste dann 6 J. war, kam meine Tochter, da war ich leider schon ae und als diese 16 Mon. alt war ( komisch, immer ca gleicher Abstand) kam Nr 5, einJunge, und nach dieser Geburt habe ich mich sterilisieren lassen, dass hatte ich noch während der SS klargemacht und mich quasi damit getröstet.

Ich kann gut verstehen, dass du eine Abtreibung nicht übers Herz bringst, dann quäl dich damit nicht weiter.
Lass deine Gedanken lieber in die andere Richtung schweifen, es finden sich Lösungen/Hilfen, auch für dich.

Schreib mich gerne an,wenn du magst...

Ich erinnere mich noch ganz gut an die wilden Zeiten...

glg

Also, man schafft das schon mit runden Ecken usw.
Mach dir nicht so einen Kopf! Deine Kiddies sind demgegenüber doch schon älter.
Ich hatte übrigens immer einen Job (geringfügig) nebenher, auch das geht.
Hast du Fam oder so, die dich unterstützt? und die Kids mal abnehmen kann?

Beitrag von anjapasson 07.04.10 - 21:08 Uhr

hallo sonnenblume5

deine worte sind wie balsam, ehrlich.
ich habe auch immer gearbeitet, wurde allerdings im feb gekündigt. arbeiten war für mich immer wie urlaub, keine schreienden kinder kein gebocke einfach nur mein schreibtisch, mein pc, mein telefon lol wie ich das immer geschafft hab, weiss ich gar nicht mehr, aber es tat mir gut. familie habe ich, allerdings nehmen sie die kids nicht. meine mutter arbeitet selbst im schichtdienst und die freie zeit, die sie hat, verbringt sie mit ihren leuten. der vater der kids unternimmt zwar viel mit uns, allerdings nimmt er sie nicht, so dass ich mich einfach mal ausschlafen könnte. ich glaube meine zweifel kommen im moment auf, weils so schwierig ist, sie zu bändigen :( seit tagen sind die zwei frösche nur noch am streiten, zicken, jammern, heulen, bocken, ich könnte endlos weiter schreiben. hinzu kommen diese existenzängste, finanzielle sorgen da ich nie mehr als 30/35 std arbeiten konnte, weil die krippe nicht die gleichen öffnungszeiten hat, wie die normale kita, die mein sohn besucht. oh man, ich wünschte die zeit würde einfach mal stehenbleiben und ich könnte mal luft holen :(

Beitrag von sonneblume5 08.04.10 - 10:51 Uhr

Hey, schade, dass deineFam. die Kids nich mal nimmt.
Gibt es bei euch einen Oma-Hilfsdienst (kostenfrei)?
Oder such eine Omi per Kleinanzeige oder Pinnwand.
DAs kann ein gegenseitiges Geben und Nehmen werden, ein Versuchs wärs doch wert?
Oder gibt es Aktionen von Kirchen , Jugamt, etc? Es gibt in HH div. Projekte.
Magst du schreiben, gerne VK, wo ungefähr du wohnst?

Vll kannst du zur Müttererholungskur fahren?
ICh war auf Juist, aber als SS kann man dort nicht hin, aber gerne woanders hin.
Die KK bezahlt Bertreuung für deine KInder, auch bei dir zu Hause rund um die Uhr. Eine Bertreuung findest du z.B. über die Diakonie oder ambulante Dienste.
Dann könntest du 3 Wo abschalten und nur für dich da sein.

Ich wünsche dir sehr, dass du wenigstens mal ein WE frei hast.
Googel doch mal, ob die Alfa e.V. in deiner NÄhe Regionalverband hat oder ruf die Zentraltelnr. /HP an, manchmal haben sie Mitarbeiter vor Ort, die auch Babysitting machen.
Auch helfen sie finanziell usw.

Versuchs einfach mal.

glg

Beitrag von uliku 07.04.10 - 21:17 Uhr

Hallo anjapasson,
erst mal #liebdrueck.
Ich versichere dir, du schaffst das! Jetzt stehst du vor einem Berg an Problemen, Ängsten und Sorgen, der dir mehrere Nummern zu groß erscheint. In ein paar Jahren wirst du erstaunt und dankbar zurückschauen, wie großartig ihr das gemeistert habt.
Aus deinen Worten (und deiner VK) lese ich, dass du eine richtig gute Mama bist. Es ist alles ganz schön anstrengend, aber du liebst deine Kinder ganz schrecklich, stimmts? Und sie sehen glücklich aus!
Du bist jetzt erst ganz "frisch" wieder schwanger und musst das erst mal ein paar Tage sacken lassen. Als ich im Februar 2009 feststellte, dass ich (unverhofft) wieder schwanger war, fuhren meine Gefühle auch erstmal ein paar Tage Achterbahn mit mir. Aber schon ein-zwei Wochen später war ich optimistisch, und nach und nach kam dann auch die richtig große Freude übers neue Baby. Unser Joseph ist nun schon fast ein halbes Jahr alt und so eine große Bereicherung für unsere Familie! Sein Name bedeutet "Gott fügt hinzu".
Bitte gib Dir und deinen drei Kindern eine Chance, eine richtig tolle, liebevolle Familie zu werden. Ja, es wird eine anstrengende Zeit, aber nicht so schlimm, wie du es dir jetzt ausmalst. Wenn das neue Baby kommt, ist die Trotzphase längst überstanden und du hast schon ein oder zwei "große" Kindergartenkinder.
Wenn du möchtest, kannst du mir auch über VK schreiben. Oder schnupper mal in den http://mein.urbia.de/club/Ab+3+Kinderclub .
Viele liebe Grüße,
Ulrike

Beitrag von nudel-08 07.04.10 - 22:49 Uhr

Hallo,

leider kann ich Dir keinen konstruktiven Beitrag schreiben. Sorry dafür. Jammern darfst Du natürlich,ist ja eine Forum dafür. Das Einzige was ich weiß, ist, dass man in einer Ss Zweifel hat,ob man es schafft,wie es wird usw.Dann kommt noch die Übelkeit und sonstige Zipperlen,die man sonst nicht hat, dazu.Also von dem her alles normal,wenn es Dir ein Trost ist,mehr kann ich leider nicht dazu sagen.Aber es gibt noch was auf das ich mich melden möchte aufgrund Deines Postings:"ich würde meine fruchtbarkeit gerne an jemanden verschenken, wer will, einfach melden"-- hier bin ich.Hätte gern was davon ;-).Schickst Du es im versicherten Paket? Will doch nicht,dass unterwegs was verloren geht.;-)
Ja o.k., ich habe mich auf Deinen Spass eingelassen,aber ich meine es ernst,wenn ich sage, dass Dein momentaner Zustand nicht anhält.Auch Du wirst Dich bald über Deine SS freuen. Davon bin ich überzeugt.

Alles Gute!

Beitrag von salida-del-sol 07.04.10 - 23:03 Uhr

Hallo, liebe Anjapasson,
es ist gut, dass Du hier Deine Verzweiflung herausschreibst. Denn nichts brauchen wir Frauen dringender, und dazu ist das Forum ja da.
Dass Du mit 2 Kindern an Grenzen kommst ist logisch. Denn was Du da täglich leistest ist Knochenarbeit. Aber die Aufarbeitung einer Abtreibung könnte Dir evt. mehr Kraft kosten, als das 3. Kind großzuziehen. Denn Du bringst es nicht übers Herz, dann höre auf Dein Herz. Weil nichts schlimmer ist als ein schmerzendes Herz. Dies ist ein wichtiger Bestanteil von uns. Dass die Übelkeit zu Deiner Verzweiflung beiträgt davon gehe ich aus, auch dass sich Dein Körper auf die Schwangerschaft einstellt. Denn dies kann zu mancher Achterbahnfahrt der Gefühle führen. Quäle Dich nicht mit Selbstvorwürfen, Du brauchst jetzt Deine Kraft anders. Ich traue es Dir auch zu, dass Du Deine Kraft nicht aufbrauchst bis Du keine mehr hast. Suche vorher nach anderen Varianten. Z.B. gibt es immer wieder ältere Ehepaare die hätten gerne Enkel, haben aber keine. Die übernehmen dann gerne und kostenlos die Ersatzgroßelternschaft. Damit wäre beiden Seiten geholfen. Käme so etwas für Dich in Frage? Du brauchst jetzt nichts dringender als eine Perspektive. Ruhe nicht eher als bis Du diese gefunden hast. Dieser Weg muß erst gesucht werden, aber ich bin mir sicher, es gibt ihn.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von kathi-2009 08.04.10 - 01:39 Uhr

hey,

ich habe zwar erst ein Kind aber du scheinst mir eine starke Person zu sein die es auch mit drei Kinder sehr gut schaffen wird!!!

Du bist eine Erwachsene Frau die mit beiden Beinen im Leben steht und das Leben auch mit drei wunderfollen Kindern sowas von genießen wird (natürlich werden deine Kidis auch eine Super mama genießen dürfen)!!!

Lass dich nicht unterkriegen#liebdrueck

glg

Beitrag von lisett 08.04.10 - 08:54 Uhr

hey, lass dich mal#liebdrueck
so mit 3 kleinen kindern ist das kein welt untergang... glaub mir ich weis wovon ich rede.. meine 3 jungs sind 4und3 und werden im sommer jeweils 1 jahr älter der jüngste ist im dez. 1jahr alt geworden und ich bin mit nr. 4 ss.... das war ne katterstrphe am anfang mit nr.4 aber jetzt schauen wir auch nach vorne... ich bin mir sicher das es die übelkeit mit verursacht war bei mir auch ich wollte das kind aber durch die übelkeit wollte ich es auch nicht..das wird schon und du schaffst das.... meine sind auch gerade in der trotzphase die ist anstrengend aber auch machbar.... und die sind ja nicht ihr ganzes leben in der phase;-) ich wünsch dir alles gute meld dich mal wieder

Beitrag von surprised 08.04.10 - 15:03 Uhr

Hallo anjapasson,

Dein erstes posting hab ich leider versäumt (schade, hätte mich interessiert) ...
und für Dein Frustposting musst Du Dich nicht entschuldigen!
Jammern, heulen und Luft machen ist genauso wichtig wie alle anderen Gefühlsäußerungen (- sollte es zu viel werden, kriegen wir schon Grenzen gesteckt;-)).

Deine Frage, wie soll ich das schaffen, ist voll berechtigt! Und die Frage allein nimmt Dir wahrscheinlich schon wieder die Kraft, die Du eigentlich bräuchtest.

Übelkeit ist wirklich übel und "zehrt": an den Nerven und auch wieder an der Kraft.
Aber: Zweifle nicht an Dir! Du hast schon so viel geschafft! Es ist wirklich eine große Aufgabe, die auf Dich zukommt.
Ich kann Dir eine gute Beratungsstelle nennen. "Aufbauen" ist sozusagen deren Job. Schreib mich an, wenn es Dich interessiert!

Ich hoffe, Du hast heute etwas, was Dir guttut und Dich freut!

Liebe Grüße von surprised

Beitrag von una.x3 08.04.10 - 17:59 Uhr

hallo anjaperson,

hier etwas unerfahrenes frischfleisch ;-)

ich denke auch das du das schaffst. Irgendwann hoeren die Trotzphasen auch wieder auf & dann wird es leichter. #schwitz

Ich komme selber aus einer grossfamilie.
Ich habe 3 schwestern und einen bruder. was auch nicht gerade angenehm war fuer meine eltern ( Alter: 25, 22, 2 mal 17, 14). #schwitz
Ich bin zwar keine Mom (noch nicht) aber ich denke das du das gut hinkriegst. Vllt kannst du ja auch auf den Vater etwas zurueck greifen. er is schliesslich 'mitschuld'.

was eine weitere moeglichkeit waere: Pflegeeltern/ Adoption?
Ich weis nicht ob diese moeglichkeit fuer dich in Frage kommt aber vllt. ist es ja doch nicht so schlecht. Damit gibst du einer Familie die keine kinder bekommen kann eine Chance & bei dementsprechender vereinbarung kann man das Baby/kind ja auch so und so oft sehen. :)

hoffe mein geschwafel (Mein allererster Beitrag!!!) konnte etwas helfen :)

Aufmunternde Gruesse Una :)