Kann die Oma Elternzeit nehmen?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von virginiapool 07.04.10 - 20:52 Uhr

Dieser Beitrag wurde von den urbia-Mitgliedern als nicht angemessen bewertet und wird daher ausgeblendet.

Beitrag von zwiebelchen1977 07.04.10 - 21:17 Uhr

Hallo

Nun, der normale Weg ist, ds man erst eine Asbildung macht und dann ein Kind bekommt.

Komisch it, das immer der Staat an allem Schuld sein soll, wenn Leute ihr LEeben nicht planen können.

Bianca

Beitrag von gela80 07.04.10 - 21:44 Uhr

Hallo

Da muss ich dir 100% Recht geben.

Ich hätte auch gern ein 2. Kind aber da ich nach jetzt 2
Jahren ELternzeit nicht Teilzeit arbeiten gehen kann bei meinem alten Arbeitgeber und keine Betreuung habe für Vollzeit und wir ein Haus gekauft haben ist das momentan nicht drin da ich mir erstmal einen neuen Job suchen muss.

Ich setzt doch jetzt auch kein 2. Kind in die Welt und frag mich dann warumd er Staat mir das nicht zahlt und uns nicht hilft. Deshalb warten wir noch eine Weile oder lassen es ganz.

Kann über manche Beiträge hier echt nur den Kopf schütteln #augen

Lg
Angela

Beitrag von virginiapool 07.04.10 - 23:18 Uhr

Dieser Beitrag wurde von den urbia-Mitgliedern als nicht angemessen bewertet und wird daher ausgeblendet.

Beitrag von gela80 08.04.10 - 11:53 Uhr

Tja aber wie Zwiebelchen schon geschrieben hat

Erst Ausbildung dann Kind...

Kann einfach nicht nachvollziehen warum man ohne Ausbildung ein Kind in die Welt setzt. Entweder man bleibt dann halt immer zu Hause und hat keine Ausbildung und bekommt dann Harzt 4 , das Kind hat ja dann beste Zukunftsaussichten oder man macht sich vorher darüber Gedanken wie man es dann mit der Betreuung regelt. Da muss man halt vorher den Kopf einschalten.

Genauso wie viele Arbeitslose 4 oder mehr Kinder in die Welt setzen und sich dann schön auf den Staat verlassen...da tun mir die Kinder nur Leid.

Ich hatte vor meinem Kind einen super Job mit super Verdienst aber mir war klar das wenn ich ein Kind bekommen und Elternzeit nehmen muss, ich evtl. meinen Job nicht mehr bekomme weil er neu besetzt wird. SO und nun ist es auch so gekommen , jetzt muss ich mir halt was andres suchen und setz erstmal kein 2. Kind in die Welt und sag dann: Ups jetzt wirds aber finanziell knapp ohne Job und mit 2 Kindern , Betreuung hab ich keine , naja der Staat wirds schon richten, vielleicht spendiert er mir ne Tagesmutter #klatsch

Beitrag von zwiebelchen1977 08.04.10 - 12:07 Uhr

Hallo


JA, aber das Kind war doch sicherlich nicht geplant!!!!!!!


Ironie Off

Bianca

Beitrag von zwiebelchen1977 07.04.10 - 21:49 Uhr

Hallo

Oh man. So ein Mist.

Sollte heissen, das der Staat nicht daran Schuld ist, wenn Leute ihr Leben nicht planen können.

Erst sollte man eine Ausbildung machen und dann eine Familie gründen.

Was kann der Staat für eine solch fehlerhafte Planung?

Bianca

Beitrag von gela80 07.04.10 - 21:52 Uhr

Sag ich doch.. geb dir ja Recht.. ;-)

Muss auch selber planen und schauen wie wir zurecht kommen.. ich verlass mich da nicht auf den Staat und
dann muss ich meinem Kind erklären warum wir kein
Geld haben.

Erst Kopf einschalten und dann poppen #verliebt

Beitrag von zammi 08.04.10 - 12:08 Uhr

Könnt ihr mal aufhören...

Ihr wißt doch garnich, was ihre Vorgeschichte ist...u manchmal kann man einfach garnich so denken wie es kommt...Schonmal was von SS trotz Pille oder Spirale gehört...
Nervt echt hier, wenn man was fragt wird man gleich dumm angemacht oder es wird erst garnich geantwortet...

Und übrigens hatte mein "alter" Chef auch keine Teilzeit stelle für mich...und dann hab ich mich halt wo anders umgeguckt, bissel flexibel muß man natürlich auch sein...ohne jetz hier jemanden anzugreifen...

Und ich denke schon dass der Staat da mal ein bissel was ändern kann, denn ob ich das Kleine nun zu ner Tagesmutter gebe oder zu meiner Mutter bzw. Oma des Kindes...Ihr habt echt manchmal komische Ansichten...

Und nun zu der eigentlichen Frage, ich weiß leider nicht ob das geht!!!Aber trotzdem viel Glück weiterhin für dich!!!

LG Susie

Beitrag von windsbraut69 08.04.10 - 12:16 Uhr

"Schonmal was von SS trotz Pille oder Spirale gehört... "

Ja klar und es gibt auch 18jährige Mädchen, denen das schon das zweite Mal völlig unverschuldet passiert...

Was zum Teufel kann der Staat dafür?

Beitrag von zammi 08.04.10 - 12:22 Uhr

Wie gesagt, du kennst ihre Geschichte nicht!!!

Der Staat kann da nix dafür...aber mal ganz ehrlich, Arbeitslosengeld gibts auch und da hat son Mädel vor ihre Ausbildung zu machen u Oma würde nen Kleinen Obulus kriegen wo wäre da das Problem...denn wie es sich anhört versucht sie ja ihr Leben in den Griff zu kriegen, oder???

Und den Teufel wollen wir mal da lassen wo er is...;-)

Beitrag von windsbraut69 08.04.10 - 12:48 Uhr

Ich kenne sie nicht persönlich aber es gab hier schon so einige Infos, ich schreib doch nicht zum Spaß, dass sie schon das 2. Mal ungeplant schwanger ist!

Es gibt für die Mutter 300 Euro Elterngeld TROTZ Ausbildung - dann soll sie doch der Oma davon ihren Obulus zahlen?
Sie hat immerhin dank Kind jetzt knapp 500 Euro mehr im Monat fürs nächste Jahr!

Beitrag von virginiapool 08.04.10 - 13:58 Uhr

Dieser Beitrag wurde von den urbia-Mitgliedern als nicht angemessen bewertet und wird daher ausgeblendet.

Beitrag von petunia72 08.04.10 - 14:50 Uhr

Du denkst irgendwie völlig falsch rum.
Die Oma DARF selbstverständlich das Kind betreuen!
Nur bekommt sie dann kein ALG I mehr und das ist doch völlig gerecht so!

Dann könnten ja arbeitslose Maurer für ihre Kinder Häuser bauen, weiter ALG I einstreichen und sämtliche Jobangebote ausschlagen mit dem Argument, sie wären anderweitig beschäftigt.

Ich verstehe nicht, warum sich die Oma nicht einfach als Tagesmutter "einstellen" lässt und ihre Arbeit vom Jugendamt bezahlt wird? Wenn die Tochter in der Ausbildung ist werden die Kosten für eine Tagesmutter doch sicher übernommen.

LG Tina

Beitrag von windsbraut69 08.04.10 - 16:22 Uhr

Sie will das nicht verstehen.
Die Mutter des Kindes bekommt ja auch trotz Ausbildung 300 Euro Elterngeld, was ihr hier schon mehrfach geschrieben wurde...

Gruß,

W

Beitrag von windsbraut69 08.04.10 - 16:20 Uhr

"Aber du interpretierst dir sowieso immer alles so hin wie du willst, bitte sehr! "

Ich interpretier nix, es ist TATSACHE, dass sie TROTZ VOLLZEITAUSBILDUNG Elterngeld bekommt.

Das wurde Dir hier mehrfach auch von anderen Usern geschrieben aber würdest Du das zur Kenntnis nehmen, könntest Du ja gar nicht mehr über die Ungerechtigkeit meckern.

Jetzt rechnen wir mal in aller Ruhe 300 Euro und 184 Euro zusammen und sind dann bei FAST 500 EURO im Monat, nicht wahr?

Beitrag von windsbraut69 08.04.10 - 16:25 Uhr

http://www.elterngeld.com/elterngeld-berechtigte.html

Hier hast Du es auch noch schwarz auf weiß.
So langsam solltest Du mal beginnen, VOR dem Draufloskloppen nachzudenken, das ist einfach nur peinlich.

Die Frage ist, wer sich hier zum Affen macht!

Beitrag von zwiebelchen1977 08.04.10 - 12:21 Uhr

Hallo

Jaja. Nur passiert das komischerweise immer denen, die ihr Leben selber nicht auf die Reihe bekommen.

Komisch ist das schon.

BIanca

Beitrag von gela80 08.04.10 - 12:23 Uhr

Falls du mich meinst mit der Teilzeitstelle..;-)

Ich bin flexibel, schreib schon seit längerem fleißig Bewerbungen obwohl ich noch bis Juli in Elternzeit bin.
Aber ich hab gewusst das es so kommen kann und meine Firma mich Teilzeit evtl, nicht mehr einstellen kann.. Ich such mir jetzt was neues und gut ist, nur wie lange das dauert weis halt keiner aber solange muss ich auch zusehen ..

Ja Unfälle gibt es , aber seien wir doch mal realistisch..
die meisten verhüten einfach nicht oder vergessen es, Kopf ist ausgeschaltet und naja dann halt schwanger wird schon werden. Mir tun dann einfach die Kinder nur Leid weil deren Zukunft vorprogammiert ist wenn die Eltern schon nichtmal ne Ausbildung haben .

Beitrag von virginiapool 07.04.10 - 23:12 Uhr

Dieser Beitrag wurde von den urbia-Mitgliedern als nicht angemessen bewertet und wird daher ausgeblendet.

Beitrag von marion2 08.04.10 - 10:56 Uhr

Das hast du gut erkannt. ;-)

Kennst du schon: http://www.bmfsfj.de/Kategorien/Publikationen/Publikationen,did=89272.html ?

Außerdem interessant: http://www.bmfsfj.de/BMFSFJ/gesetze,did=93110.html

"Durch die Einführung einer Großelternzeit erfolgt eine erleichterte Unterstützung von minderjährigen Eltern sowie jungen volljährigen Eltern in Ausbildung bei der Betreuung und Erziehung ihres Kindes. Daneben werden die besonderen Belange von Wehr- und Zivildienstleistenden sowie ehemaligen Wehr- und Zivildienstleistenden bei der Einkommensermittlung besser berücksichtigt."

Gruß Marion

Beitrag von virginiapool 08.04.10 - 23:32 Uhr

Dieser Beitrag wurde von den urbia-Mitgliedern als nicht angemessen bewertet und wird daher ausgeblendet.

Beitrag von arienne41 07.04.10 - 21:18 Uhr

Hallo

Darum heißt es Elterngeld.

LG

Beitrag von cazie71 07.04.10 - 21:18 Uhr

Hallo.


Hmmmm... Was ist weiß, gibt es das sehr wohl. Nagle mich aber nicht fest, welche Voraussetzungen man dafür erfüllen muss. Ruf doch gleich morgen einfach mal bei deinem zuständigen Amt für Versorgung an und frag nach.

LG

Beitrag von wasteline 07.04.10 - 21:40 Uhr

Wenn die Großeltern arbeitslos zuhause sitzen, was hindert sie daran Ihr Enkelkind zu betreuen? Oder machen sie das nur, wenn sie dafür bezahlt werden? Merkwürdige Einstellung.
Wenn die Großeltern bereit wären ihr Enkelkind zu betreuen, dann könnte Mama gleich nach dem Mutterschutz die Ausbildung beginnen. Sie ist nicht verpflichtet die Elternzeit zu nehmen.

Ich schüttel in diesem Fall auch den Kopf. Aber nicht über die Regierung.