Hilfe was mache ich bloß mit meinem Jungen? Sehr schlechter Esser!!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von kanische 07.04.10 - 21:23 Uhr

Hallo ich habe so langsam ein großes Problem mit meinem Sohn 3 Jahre alt.

Mal von anfang an.

Als Baby hat er völlig normal gegessen, Milch, dann Brei als dann mit stückchen losging wurde es so langsam problematisch. Am Anfang hat er noch einiges gegessen, doch jetzt ist er nur noch Brot mit Nutella, Erdnußbutter oder wenn es das nicht gibt nur trocken, reibekuchen (selbstgemacht) mit Apfelmuß und Pfannkuchen (selbstgemacht) mit Apfelmuß. Ich muss dazu sagen ich habe keine Kontrolle was er mittags isst, da ich arbeiten bin und er bei meinen Schwiegereltern isst. Süßigkeiten gibt es nur 1 Teil pro Tag. Bis vor kurzen hat er noch Leberkäse gebraten und auch mal Pizza gegessen. Jetzt ist es so schlimm, das er sobald er essen sieht was er nicht mag laut iiiih ruft und igitt geh weg damit und ekelig. Im Kindergarten isst er nur trockene Laugenstange oder Brötchen und mal eine Apfelschnitte. Morgens trinkt er bis zu 300 ml Milch mit Ovomaltine damit er etwas kalorien bekommt. Auch bekommt er jeden Tag einen Löffel Sanostol.

Er ist eigentlich fit und wiegt bei 93 cm 12,5 kg. Nicht viel aber ok. Wir essen völlig normal ich koche immer frisch wir essen viel Obst. Er will garnichts davon.

Ist jemand in einer ähnlichen Situation oder kann mir sagen was ich tun kann?

LG

Beitrag von axaline 07.04.10 - 21:39 Uhr

Wichtig ist nur, daß Du ihm nichts zwischendurch gibst !
Und die Ergänzungen würde ich auch weglassen. Genauso wie das Süße Teil !

Unsere Tochter meint auch immer, sie müsse nicht essen, was auf den Tisch kommt.
Wenn sie nicht isst, gibt es nichts zwischendurch und auch nix Süßes ! Dann muss sie bis zum abendessen warten !
Sie behauptet auch immer sie mag das nicht, aber sie muss es bei mir probieren, sonst bleibt sie solange am tisch sitzen bis sie es probiert hat !
Das kann schonmal ne Weile dauern !

Aber mein Dickkopf ist größer als Ihrer. #klatsch

Ich gleube es gibt keine Universal-Lösung für das Problem ! Aber so machen wir das !

Gruß Janine

Beitrag von juni78 07.04.10 - 21:53 Uhr

Hallo,

wieso hast du keine Kontrolle bzw. weisst anscheinend nichtmal WAS er mittags isst.
Bekommt er dort warmes Essen ?

Niklas hat auch Phasen in denen er sehr wenig isst, aber anscheinend immer noch genug.

Das Gewicht klingt doch ganz o.k.

Niklas wiegt bei 1,05 m auch "nur" knappe 15 kg.
Jetzt wo er wieder viel draussen spielt auch mal nur 14,5 kg.

Unser Kia meinte dazu: Seien sie froh das sie sich darüber keine Gedanken machen müssen.
Heutzutage ist es leider oft umgekehrt.

LG
Tanja mit Niklas (*15.05.2006)

Beitrag von hh_alexandra 07.04.10 - 22:16 Uhr

Hallo,

oje, das kenne ich nur zu gut. Meine Tochter ist fast 5 Jahre alt, 105 cm groß und wiegt knapp 13,5 kg. Sie ist auch nicht wirklich mehr und ich habe das Gefühl, dass sie Essen auch super langweilig findet. Brot mit Nutella, Pfannkuchen mit Nutella, Pizza, ein paar Pommes, mal Milchreis und Brötchen und das war's.

Amalina liebt dafür Süßigkeiten - und ich habe es nicht so unter Kontrolle wie viel sie davon isst und gehe mal davon aus, dass es mehr als nur 1 Teil pro Tag ist.

Ich muss mit ihr alle 2 Monate zum Arzt, da sich zudem ihr BMI negativ entwickelt.

Ich habe einfach aufgehört mir darüber Gedanken zu machen. Ich habe das Glück, dass sie eigentlich nie krank ist. Es nervt mich zwar manchmal, aber ich kann sie nicht zwingen mehr zu essen.
Manchmal geht das gut und wenn sie nicht isst, dann ist das eben so, aber manchmal ist es eben doch nicht so einfach.
Versuch einfach ruhig zu bleiben und Essen nicht zu thematisieren, vielleicht wird es ja besser.

LG, Alexandra

Beitrag von sina236 07.04.10 - 22:26 Uhr

die 300ml würd ich spontan weg lassen. warum soll er essen, wenn er doch flüssige energie bekommt, die ungesund und hochzuckrig ist??? damit ist im blutzuckerspiegel alles erfüllt, er braucht nicht zu essen. ich würde ebenso keine zwischenmahlzeiten geben. nur frühstück, mittag abendbrot. anbieten tust du, entscheiden tut er ----wieviel er davon will. nutellabrote, pfannkuchen und milchreis zb sind für mich keine lebensmittel, es sind hochkalorische genussmittel. wer nicht richtig isst, kann auch sowas nicht essen. schränke einfach mal die auswahl ein und die menge der mahlzeiten. das dauert seine zeit. aber verhungern tut kein kind vorm gedeckten tisch.

Beitrag von motte1986 08.04.10 - 09:54 Uhr

hallo!

ich finde, du solltest die 300#schock ml morgens weglassen und ihm was zum essen hinstellen.

diese zusätzlichen kalorien und zuckerbomben belasten die bauchspeicheldrüse so arg, dass du dich nicht wundern brauchst, warum er mehr zwischendurch als zu den hauptmahlzeiten isst.

mein sohn ist auch ne essens-zicke, das hab ich ihm aber gründlich abgewöhnt. morgens kann er knäckebrot oder normales brot mit butter und honig/wurst/käse haben, danach noch nen ganzen oder halben apfel, wie er möchte. zu trinken einen kinderbecher milch/tee/wasser, je nachdem.

vormittags gäbe es bei mir überhaupt keine laugenstange, sondern brot mit wurst/käse+gurke/paprika/tomate und wieder obst als nachtisch. banane, birne, apfel wie auch immer.

wenn er das nicht mag, hat er eben hunger. an einem gedeckten tisch ist noch kein kind verhungert.

deine schwiegereltern würde ich fragen, was er gegessen hat und ihnen auch sagen, dass er schlecht isst, und du das daher wissen willst.

nachmittags gäbe es bei mir ne möhre oder gurke oder sowas als snack und abends dann eben abendessen. süßigkeit nur als nachtisch abends oder garnicht.

wenn er nämlich tagsüber irgendwas nicht "mochte", bekommt er abends keinen nachtisch. ende.

tim war auch schonmal ne geschlagene stunde vor seinem abendessen gesessen (nudeln, also nix, was er nicht mochte) und er saß und saß und saß und auf einmal hat er die ganze schüssel und noch nen nachschlag verdrückt.


meine meinung: da muss man hart sein. es wird gegessen, was auf dem tisch steht (ich selber koche nie, was ihm nicht schmeckt, also extrem exotisch oder scharf) und wenn er da in 10 tagen noch am tisch sitzt und schmollt.

ovomatine und sanostol sowie 1 teil süßkram würde ich mal ganz weglassen und ihn von dem haufen zucker runterkommen lassen, dann isst er automatisch, was da ist;-)

vlg

Beitrag von blackcat9 08.04.10 - 10:22 Uhr

Hallo.

Mein Stiefsohn (5 Jahre) ist auch ein ganz schlechter Esser, jedoch schon von Anfang an. Er ist 1,12m und wiegt gerade mal 16kg. In den letzten Wochen haben wir ihn von 15,5kg hochdrücken können, weil er echt dürr aussieht.

Er bekommt an sich keine Süßigkeiten. Höchstens mal am Wochenende ein paar Gummibärchen oder einen kleinen Schokoriegel. Ab und an bekommt er auch mal ein paar Vollkornkekse. Morgens geht das Theater schon los, wenn wir am Wochenende zusammen frühstücken. Wir schneiden das Brötchen nicht für längs, sondern in kleinen Scheiben. Nach 2 Scheibchen ist er schon satt, klagt über Bauchschmerzen. Wenn das nicht beachtet wird, wird er bockig. Teilweise braucht er dann für ein halbes Brötchen eine Stunde. Das Gleiche dann auch beim Mittagessen. Wir machen ihm schon seine Essenswünsche, weil er so wenigstens etwas isst. Vorher "Ich hab soooo einen großen Hunger." Ein paar MInuten später ist er schon satt und will nicht. Meckert, weil es das gibt. Abendessen ist oft genauso schlimm.

Tja, was wir machen?
Wir versuchen durchzuhalten. Ihn dazu zu bringen, dass er wenigstens morgens ein Brötchen isst. Oder geben ihm einen kleinen anreiz: "Wenn Du den Teller leer hast, dann bekommst Du noch einen Pudding." Denn er sagt oft, dass er satt ist, aber ein Pudding oder Süßigkeiten würden noch rein gehen. Da würde er am liebsten, wenn er dürfte, die ganze Tafel essen.

Sonst gehts ihm relativ gut. Aber wir beobachten das halt. Wir wiegen ihn in regelmäßigen Abständen. In der KiTa hat er eine Tafel, wo die Erzieher eintragen, ob er gut gegessen hat, mässig oder schlecht. So wissen wir Bescheid, wie es mit dem Essen geklappt hat.

Ich würde auf alle Fälle die 300ml Milch mit Ovomaltine weglassen. Vielleicht als Anreiz, dass er das bekommt, wenn er etwas gegessen hat. So trinkt er sich bereits satt. Und das mit zuckerhaltigem Zeug. Kein Wunder, dass er keinen Hunger hat. Süßkram würde ich auch erstmal weglassen. und informier Dich, was er bei den Großeltern bekommt und klär das mit ihnen ab, was er essen darf und was nicht. Du bist seine Mutter und musst echt hinterhersein.

LG
Franzi mit Colin und den Stiefkids Niklas und Justin