Wie läuft das ab mit ambulanter Geburt?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von captpicardvonsdh 07.04.10 - 21:29 Uhr

Hallo!

Ich werde morgen erfahren, ob der Traum meiner Hausgeburt wegen den Frühwehen und dem Krankenhausaufenthalt zerplatzt ist. Falls es so ist, möchte ich defintiv eine ambulante Geburt. Was gibt es denn da zu beachten? Muss ich das im Krankenhaus anmelden oder mach ich das, wenn ich mit Wehen dort liege oder wie läuft das ab? Würde mich über Aufklärung freuen.

MFG Franzi

Beitrag von qrupa 07.04.10 - 21:34 Uhr

hallo

erstmal wünsch ich dir natürlich, dass du dein Baby zu Hause bekommen kannst.

Du kannst dir bis nach der gburt überlegen ob du ambulant entbinden willst oder nicht. Wenn du dasschon vorher weißt, dann kannst du es natürlich auch direkt sagen, wobei du auch dann immernoch die Möglichkeit hast es dir anders zu überlegen.

(Falls die Klinik da ein Problem mit hat, was man ja meist schon beim Vorgespräch merkt, war der Tipp meienr Hebamme, den "besorgten" Vater vorschicken ob denn auch wirklich wirklich alles in Ordnung ist und denn wirkli alles ganz normal ist und bei einem Ja um die Entlassungspapiere bitten. Da können sie dann schließlich schlecht zurück.)

LG
qrupa

Beitrag von captpicardvonsdh 07.04.10 - 21:38 Uhr

Hallo qrupa!

Ich hoffe doch mal, das unser Krankenhaus kein Problem mit sowas hat, aber es ist schön zu wissen, das man da nicht viel machen muss. Bei uns gibt es nicht mal ein Geburtsgespräch, da kommt man hin und es geht los.

Leider wird das mit dem Vater nichts, denn der kommt nicht mit, hat sich von uns getrennt. Aber die Person, die mit kommt, kann das bestimmt genauso gut machen. Es kommt ja bestimmt auch immer darauf an, wie es mir und dem Baby geht.

Beitrag von anyca 07.04.10 - 21:57 Uhr

Das entscheidet sich im Endeffekt eh erst nach der Geburt, da Du ja dann erst weißt, ob alles glatt gelaufen ist und es Dir und dem Kind gut geht.

Ich bin beide Male letztlich nach einer Nacht im KH heimgegangen, einmal weil es schon spät war, einmal weil es Komplikationen gab.

Beitrag von captpicardvonsdh 07.04.10 - 22:00 Uhr

Ich weiß aber noch, wie das Krankenhaus schon rum gezickt hat, weil ich nach 3 Tagen gehen wollte und das auch noch an einem Sonntag, ganz schlimm. Und dann waren die auch total erstaunt, warum ich mein Kind bei mir haben wollte und nicht ins Schwesternzimmer gegeben habe auch Nachts nicht. Deswegen möchte ich da am liebsten gar nicht rein.

Beitrag von anyca 07.04.10 - 22:23 Uhr

Was ist denn das für ein KH????? In meinem war Rooming In selbstverständlich und wegen des frühen Gehens brauchte ich nur einen Zettel zu unterschreiben, daß ich mich um die weiteren nötigen Untersuchungen beim Kind kümmere.

Beitrag von captpicardvonsdh 07.04.10 - 22:30 Uhr

Das ist das einzige Krankenhaus in der Stadt mit 20000 Einwohnern, die stecken noch in ihren alten Wiesheiten. Die wollten mir in der ersten Nacht sogar mein Kind einfach wegnehmen. In einem unbeobachteten Moment kam einfach die Kinderkrankenschwester und wollte mein Kind mitnehmen ohne mir etwas zu sagen. Ich bekam es aber mit und machte denen erst mal klar, dass das mein Kind ist und das bei mir bleibt. Seit wann muss ich um mein Kind kämpfen, wenn ich es behalten will?

Beitrag von anyca 07.04.10 - 22:57 Uhr

#schock Ist ja übel ...

Sowas könnte sich hier in Berlin kein KH erlauben, die sind alle in Konkurrenz um die "wenigen" Schwangeren und keines kann sich erlauben, einen schlechten Ruf zu kriegen. Was natürlich nicht heißt, daß immer alles perfekt läuft, aber so "von vorgestern" würde sich wohl keiner trauen ...

Alles Gute!

Beitrag von captpicardvonsdh 07.04.10 - 23:05 Uhr

Tja, es wäre schön, wenn man mehr Auswahl hätte, aber leider bin ich hier mehr ländlich. Ich werde mich einfach wieder durchsetzen, so wie beim ersten auch und dann klappt das schon. Deswegen will ich da wirklich nicht rein, ich hab kein Bock auf dieses Krankenhaus.

Ich danke dir!

Beitrag von baby.2010 07.04.10 - 22:05 Uhr

hi.ich hatte 3 ambulante geburten.angemeldet war ich nie.aber wenn du eine hebi hast (bestimmt,wenn du HG planst...)dann macht sie egentlich den schreibkram während oder nach geburt fertig im KH.

LG sandra & Youcef 18 Tage#verliebt ungeplante Hausgeburt;-)#verliebt#verliebt kannst ja mal meinen geburtsbericht lesen......:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&tid=2552626&pid=16192235&bid=43

Beitrag von captpicardvonsdh 07.04.10 - 22:07 Uhr

Hallo!

Ich hab deinen Bericht schon mal gelesen und fand ihn schön, aber deine Hebamme etwas langsam.

Ja, ich habe eine Hebamme für die Hausgeburt, leider ist sie aber keine Beleghebamme, also fällt das wohl flach. Aber wenn man da nicht viel machen muss und das dann im Kreissaal sagt, dann gehts ja.

Beitrag von baby.2010 07.04.10 - 22:10 Uhr

grins. ja,sie hat fahrtweg zu mir 30 minuten und is schon im ort zu schnell gedüst;-)

Beitrag von captpicardvonsdh 07.04.10 - 22:13 Uhr

Na gut, aber so schnell wie es dann wohl ging, hätte das niemand geschafft. Aber du hast das mit deinem Mann super geleistet.

Beitrag von baby.2010 07.04.10 - 22:15 Uhr

ja,wäre mein mann auto geahren,hätten wir es vllt.bis in denfahrstuhl im kh geschafft.höchstens.wahrscheinlich auto#zitternee danke.grins.

dir viel glück für eine schööööööööööööööne hausgeburt

Beitrag von captpicardvonsdh 07.04.10 - 22:18 Uhr

Ihr habt das schon genau richtig gemacht.

Ich danke dir, ich hoffe es auch!