Wer arbeitet mit Baby von zu Hause aus???

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von pocahonti 07.04.10 - 21:32 Uhr

Hallo,

mich würde brennend interessieren, ob es jemand gibt, der mit Baby (und evt. zweitem Kind) von zu Hause aus arbeitet und wie das funktioniert?

Wir haben bereits eine Tochter (3) und hätten gerne ein zweites Kind...
Aber - ich müsste mit Baby relativ bald nach der Geburt von zu Hause aus arbeiten (Büroarbeit, Telefonate, ...) und würde gerne wissen, ob das wirklich machbar ist?

Könnt ihr auch mal mit Kunden telefonieren oder ist das ein Ding der Unmöglichkeit? Kann man konzentriert arbeiten, wenn das Baby jeden Moment schreien könnte?

Bin sehr gespannt auf eure Erfahrungen! :-)

Danke und lg,
Silke

Beitrag von sonne108 07.04.10 - 21:46 Uhr

Hallo Silke

als meine Tochter 10 Monate alt war, habe ich wieder angefangen zu arbeiten. 50 % in einem Labor, 50 % von zu Hause aus abends wenn die Kleine schlief.

Nun ist meine Tochter 3 Jahre alt und mein Sohn ist 9 Monate. Ich arbeite nicht mehr, aber mache ein Fernstudium (Jura).

Konzentriert arbeiten geht für mich sehr schwierig, wenn die beiden wach sind. Wenn sie schlafen, bin ich oft zu müde zum Lernen.

Ich würde sagen, es ist sehr schwierig und ich würde es an Deiner Stelle nur machen, wenn Du Betreuung organisieren kannst. Gerade Telefonate kann ich mir mit Kind und Baby überhaupt nicht gut vorstellen. Hab schon mit den normalen privaten Telefonaten Probleme seit der Kleine auf der Welt ist...

lg Sabine

Beitrag von bibuba1977 07.04.10 - 21:47 Uhr

Hi Silke,

ich habe nach Emmylou's Geburt noch drei Monate lang von daheim aus gearbeitet. Telefonieren musste ich weniger, aber PC-Arbeit stand halt an.
Ich konnte mich schlecht drauf konzentrieren, schon mal garnicht, wenn ich mit der Kleinen allein war. Ich hab es hinterher spaet abends erledigt, wenn mein Mann daheim war. Oder eben am WE. Dann hatten wir aber keine Zeit zu dritt. Also hab ich es abgegeben.

Ich hatte aber auch im ersten halben Jahr extreme Scheuklappen auf... #schein

LG
Barbara

Beitrag von fonziemay 07.04.10 - 21:49 Uhr

das kommt wohl ganz auf das kind an, kann man nicht so recht vorhersagen.

es kann auf jeden fall funktionieren, aber du mußt sehr konsequent sein und dir unbedingt unterstützung im haushalt suchen, denke ich, denn sonst verbringst du evt. die ruhigen minuten eher mit abwasch oder wäsche, weil du für anderes nicht so den nerv hast. und du mußt dir natürlich überlegen, wie du es handhaben willst, wenn du telefonisch verlangt wirst, aber dein baby dich auch gerade braucht-

Beitrag von carana 08.04.10 - 08:07 Uhr

Hallo,
ich bin selbstständige Journalistin und arbeite Vollzeit zu Hause. Ich habe im Grunde keine Pause gemacht, habe bevor wir ins KKH gefahren sind noch eben schnell ne halbe Stunde gearbeitet und am Tag, nachdem ich entlassen wurde, wieder angefangen.
Ja, es geht sehr gut. Die Kleine, jetzt 7,5 Monate, hat eine Decke in meinem Büro liegen, auf der sie spielt. Am Anfang hatte ich aber mein Laptop mit im Wohnzimmer und sie lag im Laufstall oder auf dem Sofa neben mir.
Witzigerweise scheinen sich die Kleinen an so etwas zu gewöhnen, wenn sie es sofort mit bekommen. Sie kann z.B. schreien wie verrückt, wenn ich das Telefon nehme oder es klingelt, ist sie ruhig.
Und wenn ein Baby reinquäkt - also ich hab bei den Telefongesprächen, wo es dann doch mal passiert ist, nur positive Reaktionen erfahren. Die Leute waren sehr verständnisvoll und fanden es toll.
Für mich ist das die Idealsituation, ich kann das sehr gut...
Lg, carana

Beitrag von schokoholic 08.04.10 - 08:49 Uhr

huhu,

also ich habe vor der geburt mit kleinkind von zuhause aus gearbeitet.
Sich die arbeit und die zeit einzuteilen geht auf jeden fall- telefonieren ,tagsüber, ist da schon schwieriger..
Bei mir war nur das problem,das der arbeitgeber mich ständig anmailt und anruft,dabei kann man ja seine stunden auch nachts "abarbeiten"-die denken halt ,man ist ja eh zuhause und ständig verfügbar.
Das hat mich ziemlich unter druck gesetzt.
Bin gespannt,wie es jetzt,nach dem mutterschutz, mit 2 kids läuft... #augen

viel glück,schoko