Hund, aber welchen ?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von meli81 07.04.10 - 21:46 Uhr

Hallo ihr Lieben,

wir (ich, mein Mann, Kind 2 1/2) möchten gerne einen Hund. Wir haben ne ca. 100 qm Wohnung im Haus der Schwiegermutter. Unser Garten ist sehr groß (allerdings nicht eingezäunt, aber das kann ja noch werden). Wir sind keine Mega-Sportler, aber schon sehr viel draußen. Ich geh gern Walken, mein Mann fährt ab und zu Fahrrad.
So, jetzt meine eigentliche Frage. Welcher Hund paßt zu uns. Ich hätte ja schon eher an was kleineres gedacht (Pinscher, Chihuahua, ..), aber mein Mann möchte wohl eher ne Nr. Größer (auch nicht riesig). Meine Schwiegermutter würde den Hund auch nehmen und mit ihm raus gehen, wenn wir mal net da sind. Also viel alleine wäre er wohl nicht.
Haben auch schon überlegt einen Hund ausn Tierheim zu holen. Nen süßen Mischling.
Wünschen uns natürlich auch noch weiteren Nachwuchs. Eher vorher den Hund holen, oder lieber noch warten bis das 2. Kind da is.
Ich weiß Fragen über Fragen, aber weiß net wo ich sonst Fragen sollte. #zitter

Viele Liebe Grüße

Meli

Beitrag von dore1977 07.04.10 - 21:56 Uhr

Hallo,

wir haben unsren Chihuahua (inzwischen leider verstorben) aus einer Zuchtauflösung bekommen da war unsre Tochter 4 Monate alt und wir haben es keine Sekunde bereut.

Ich hatte später auch immer Tageskinder bei uns im Haus und die Hunde waren nie ein Problem. Allerdings habe ich auch nie ein Problem daraus gemacht.

Als wir einen Hund wollten habe ich so einen ähnlichen Test gemacht. Vielleicht hilft er Dir weiter.

LG dore

http://www.testedich.de/quiz26/quiz/1228230969/Welche-Hunderasse-passt-zu-mir

Beitrag von dore1977 07.04.10 - 22:01 Uhr

Ich hab mir grade den Test nochmal genau angeschaut. Ich denke fast der wird am Ende Geld kosten also Finger weg.
Die Fragen find ich auch nicht überall sinnig. Wen Du so einen Test machen möchtest nimm lieber diesen hier: http://www.pedigree.de/pedigree/de/service/SelectADog.aspx

LG

Beitrag von meli81 07.04.10 - 22:10 Uhr

Hallo dore,

also hab den 1. Test schon gemacht und da kam raus:
Labrador
Golden Retriver
Dalmatiner

oh und ich glaub die sind doch etwas zu groß, wohnungsbedingt. Er soll ja auch mit in der Wohnung leben und ich denke da sind die genannten Rassen etwa zu groß.

Den bei Pedigree habe ich schon öfters gemacht.
Das Ergebnis:
Chihuahua (will Mann net :-(
Mops
Jack Russell (jagdtrieb)

Ich denke es wird wohl doch ein mittelgroßer Mischling ausn Tierheim. Wir hatten noch nie einen Hund, den Wunsch hab ich aber schon immer. Werd mich auch noch informieren, haben ja noch Zeit und es läuft uns nix davon.
Danke für deine Antwort.

LG Meli

Beitrag von blaue-blume 07.04.10 - 23:05 Uhr

wenn ihr noch nie einen hund hattet, solltet ihr euch auf keinen fall einen jack-russel holen! die müssen wirklich gut erzogen werden, sonst kann das echt in die hose gehn, grad mit kindern...
meist denken die leute leider "der ist nciht gross, den brauch ma nauch net richtig erziehen, das passt schon"...stimmt nicht!
besonders terrier müssen sehr konsequent werzogen werden...


ich würd euch eh raten, da es euer erster hund wird, mit ihm in die hundeschule zu gehn...

wenn du irgendwelche fragen hast, immer her damit :-)

lg anna

Beitrag von meli81 08.04.10 - 22:17 Uhr

Hallo,

ein Bekannter von uns hat nen Jack Russel. Der hat auch gesagt er würde uns als "Hundeanfänger" davon abraten.

Werd auf jeden Fall wieder auf die zukommen, falls es noch Fragen gibt.

Danke

Liebe Grüße
Meli

Beitrag von germany 08.04.10 - 11:51 Uhr

Nach dem Test passen folgende Rassen zu mir:

Deutscher Schäferhund, Malinois, Rottweiler, Dobermann.#schwitz#schock

Das sind Rassen die ich mir nie holen würde, weil die mir viiiiiel zu schwierig wären vom Charakter. Ich liebe arbeitsfreudige Hunde, aber das sind ja zum Teil eher Rassen für den Schutzdienst oder andere wichtige Aufgaben..


lG germany

Beitrag von germany 08.04.10 - 11:56 Uhr

Nach dem Test von Pedigree passen diese Hunde zu mir:



Collie 91%




Deutsche Bracke 86%





Dalmatiner 85%



Deutscher Boxer 85%



Malinois 85%



Weimaraner 85%



Der Test ist besser. Dalmatiner war bei uns in der engeren Auswahl. Jetzt haben wir zwei Bordeauxdogge-Boxer Mischlinge#verliebt

Beitrag von blaue-blume 07.04.10 - 22:54 Uhr

hi!


also, ich persönlich bin ja eher ein fan von grossen hunden, aber das muss jeder selbst wissen.

ein chihuahua allerdings...damit kannst du weder fahrrad fahren noch walken gehen...nen bisschen mehr hund würd ich mir schon holen.

wichtig wäre mir an deiner stelle, das es eine umgängliche rasse ist, die gut zu erziehen ist, also eher kein terrier, mops...

wie wärs mit nem deutschen pinscher (ist ne nummer grösser als der zwerg, und nicht son kläffender oma-fifi... :-D) ca. 40 cm schulterhöhe, oder nem mittelschnauzer?
beide keine absoluten sportmaschinen, sondern noch "normaltauglich", hund halt...tolles wesen, gute grösse...und hübsch sind die auch :-D

hier mal ein link:

http://www.psk-pinscher-schnauzer.de/


letztlich wird dir wohl jeder was andres vorschlagen, je nach eigenen vorlieben...ich bin halt nen schnauzerfan*g, vorallem die riesen...


wenn irh euch einen welpen holt, solltet ihrs nicht gleichzeitig zur geburt des nächsten kindes machen, ein hundewelpe fordert fast genauso viel zeit und energie wie ein menschenwelpe ;-) und auch die flegelzeit und erziehung ist nicht zu unterschätzen...also entweder erst kind, und dann wenns so 2-3 ist nen hund, oder umgekehrt...



lg anna

Beitrag von meli81 07.04.10 - 23:00 Uhr

Hi,

danke für deine Antwort. Deutsche Pinscher hab ich mir auch schon angeschaut. Find ich echt super.
Ich bin schon gespannt für was für einen Hund wir uns letztendlich entscheiden. Schau mir mittlerweile schon die "etwas Größeren" an. Na mal sehen.
Nen Welpen möcht ich sowieso nicht. Er kann schon ruhig 2-3 Jahre sein.
Wollen uns evtl im Juni dann einen holen, da wir nochmal in Urlaub fliegen, dass is ja dann eh erstmal vorbei. Sind aber eh net so die Urlauber.

Liebe Grüße

Meli

Beitrag von blaue-blume 07.04.10 - 23:08 Uhr

dann schau auf der seite mal unter zucht und dann notvermittlung, da finden sich auch mal augewachsene hunde, die ein neues zuhause suchen...

lg anna

Beitrag von kruemmel140306 08.04.10 - 11:51 Uhr


Mhh, warum meinst du ist ein Golden retriever etc. zu groß für eure Wohnung?

Zeitweise habe ich mit meiner Malinois (belg. Schäferhund ) und meinem Jacki in einer knapp 65qm Whg gelebt.

Du spielst/tobst ja mit dem Hund draußen, nicht im Haus.
Die Whg ist seine Höhle, dort wird geschlafen/ sich ausgeruht.

Und egal wie groß der Hund ist, Bewegung und beschäftigung brauchen alle gleich viel.
Auch ein Pinscher ,Chihuahua o. ä. brauchen sehr viel Bewegung.
Und die kann man noch im Fahrradanhänger/Fahrradkorb setzen, wenn man nee Radtour machen möchte ;0)

Aber als Hundeneulinge würde ich euch an raten, holt euch eine "erprobten" Familienhund, der die Grundkommandos in ansätzen kennt.
Ein Tierheim ist das sicher eine gute Anlauf adresse, denn die können euch beraten.
Den könnt ihr in ruhe beschnuppernob es das richtige ist. Und der Charakter ist dort schon geformt.
Ein Welpe ist in seinen Charakterzügen noch eine kleine Wundertüte.

Und das kann ruhig vor dem zweiten Kind sein.
Bedenke, mit einem Welpen hast du mehr arbeit, besonders auch in der Pupertät!
Ein souveräner, vllt. 2-3jähriger hat dann diese Flegelphase schon hinter sich und kommt mit weniger Beachtung zeitweise besser zurecht.

Beitrag von meli81 08.04.10 - 22:14 Uhr

Hallo

danke für deine Antwort. Nen Welpen hab ich eigentlich schon ausgeschlossen. Möchte schon nen etwas älteren Hund. Beraten lassen wir uns auf jeden Fall noch zu genüge. Wir haben ja noch Zeit. Muß ja net jetzt gleich sein.

Liebe Grüße
Meli

Beitrag von neekah 08.04.10 - 12:20 Uhr

Hi

Wir haben einen Mops #verliebt Diese Rasse ist soooo cool! Er ist sehr aktiv, mag es aber auch einfach nur zu schmusen und bei Regen mag er gar nicht raus gehen ;-) Er ist kinderlieb und mit 3 Jahren immer noch so verspielt wie am 1. Tag.
Ich persöhnlich würde mich nicht trauen einen aus dem Tierheim zu holen wenn kleine Kinder im Haus sind #zitter Aber das ist meine Meinung.

GLG
Neekah mit Mops

Beitrag von meli81 08.04.10 - 22:21 Uhr

Hallo Neekah,

also nen Mops würde mir schon auch gefallen. Aber mein Mann ..... Vielleicht kann ich ihn ja noch umstimmen.

Liebe Grüße

Meli

Beitrag von neekah 09.04.10 - 15:30 Uhr

Mein Mann ist total vernarrt ins unseren und nennt ihn immer Papa's kleines Mopsbaby #verliebt #rofl

LG

Beitrag von joy1975 09.04.10 - 10:28 Uhr

Also ich rate ja immer wieder gern zu der Rasse "Kromfohrländer". Meine Bekannte hat zwei, super Hunde.
Allerdings wirst Du Dich für diese Welpen auf einiges an Wartezeit einstellen müssen.

Beitrag von abigale09 09.04.10 - 11:44 Uhr

Juhu*

Also ein Kromi (Kromfohrländer) ist wirklich toll - bin mit einem aufgewachsen - Damals hatten wir in Deutschland nur 40 Stück* wir mussten ein Jahr auf nen Weplen warten. Ich war 6 Jahre alt als wir die Kleine bekamen und es war eing anz schön hartes Stück Arbeit.
Kromis sind halt Terrier - sie sind eigensinnig und suchen sich einen Menschen aus der Familie aus (in dem Fall meine Mutter) Alle anderen werden als Rudelmitglieder geduldet*

Also ein kromi ist wirklich nicht leicht - er versucht auch gerade im jungen alter immer wieder mit den Kindern einen Rang auszukämpfen - Unsere Taiga wurde beim spielen als Junghund manchmal richtig brutal und wir mussten das selbst mit ihr Klären - meine Eltern konnten das ja schlecht für uns machen. Sie wollte sich halt immer wieder einen höhere Position erkämpfen!
Das macht Kindern dann ganz schön Angst.
Aber wir haben es erfolgreich geschafft ihr klar zu machen dass sie zu letzt kommt und ab da war es der beste Hund der Welt*

Sie ist mit 14 Jahren gestorben und fehlt uns sehr - bis auf das häufige gekläffe - das vermisst wohl keiner ;-)
Aber das ist typisch Terrier!!!

Also ich würde für meinen Teil keinen Kromi mehr nehmen - finde sie aber dennoch super!

Ich würde einen Familienhund nehmen und da zählt der kromi nunmal nicht mit rein!

Familienhunde sind z.B. Goldis (Goldenretriver) Labbis (Labradore) Pudel oder Labradoodel ;-)

Da müsst ihr wohl wirklich mal schauen - oder halt wirklich einen netten Mischling aus dem Tierheim!!!!

Ich wäre auf jeden Fall für einen Tierheimhund* die haben eine zweite Chance verdient und keine Angst die sind nicht Psychisch gesört oder versaut!!!

Viel Glück
Abby#hund

Beitrag von joy1975 09.04.10 - 13:34 Uhr

Danke für Deine Meinung.

Wie gesagt, ich habe eine Freundin (kinderlos), die zwei Kromis hat. Die Hunde sind super erzogen und ich erlebe sie immer als total problemlos (so schildert sie sie auch). Manchmal vergessen sie im Wald ihre Erziehung, aber richtige Jäger sind es nicht, sie sind immer noch abrufbar bzw. drehen nach wenigen Metern um.
Zu mir, Fremden (auch Kindern, die zu Besuch kommen) sind sie immer sehr freundlich. Aber gut, das ist halt nur Besuch.

Grundsätzlich bin ich auch ein Verfechter von Tierschutzhunden. Ich habe gerade selber einen neuen Hund aus dem Tierschutz übernommen (unser letzter ist 2009 gestorben). Theo ist wirklich einfach nur lieb. Er ist schon 5-6 Jahre alt, hat sein ganzes Leben im Tierheim verbracht und ist trotzdem ein super Familienhund.

Dennoch denke ich, man sollte bei einem Tierschutzhund schon ein bißchen Erfahrung mitbringen, um den Hund bei dem kurzen Kennenlernen richtig einschätzen zu können. Ich würde immer eher empfehlen, einen Hund zu nehmen, der auf einer Pflegestelle sitzt. Da wird einem i.d.R. wesentlich mehr über den Charakter des Hundes gesagt.

Beitrag von meli81 09.04.10 - 20:08 Uhr

Hallo,

ich nochmal.
Hab am Dienstag mal nen Allergietest machen lassen, da ich ne starke Katzenallergie habe.
Hab net damit gerechnet, dass ich auch auf Hunde allergisch reagieren könnte.
Aber leider sagt der Allergietest was anderes. Hab heut das Ergebnis bekommen und ich reagier doch tatsächlich auf Hunde auch. Zwar ganz leicht, aber sie raten mir ab nen Hund zu holen, da sich meine Katzenallergie auch ganz langsam entwickelt hat.

Bin echt traurig

Trotzdem Danke für eure Antworten.

Liebe Grüße
Meli