Schwangerschaftsbeschwerden

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von kim21 07.04.10 - 22:16 Uhr

Wer hatte so gut wie keine Übelkeit in der Schwangerschaft? Bei meiner ersten Schwangerschaft hatte ich abends ein "Übelgefühl", aber mir war es nir schlecht oder daß ich gebrochen hätte. Von Freundinnen kenne ich immer diese Übelkeits-Storries. Aber, wer war schwanger und wem war es nie schlecht?

Beitrag von keep.smiling 07.04.10 - 22:20 Uhr

Und was hast du von den Antworten #kratz ???
LG ks

Beitrag von kim21 07.04.10 - 22:25 Uhr

Naja, hab mal gehört, daß Übelkeit quasi "wichtig" ist oder "Beweis" für eine stabile Schwangerschaft ist. Wegen der Hormonumstellung und nachdem ich schon eine Ausschabung hatte, ahb ich schon etwas Schiß sowas nochmal zu erleben.

Beitrag von keep.smiling 08.04.10 - 13:54 Uhr

Na das ist ja wieder mal eine Aussage.
Mach dir keine Gedanken. Manche merken ewig nicht, dass sie schwanger sind, es geht ihnen blendend, andere kotzen sich die Seele aus dem Leib, nehmen ab und müssen ins Krankenhaus und das alles muß nichts heißen, das sagt nichts aus, wie es dem Kind geht.
Ich denke, die Fehlgeburten haben ihren Grund, die Natur hat das nicht umsonst so eingerichtet. Man muß sich mal überlegen, was für ein Wunder eigentlich die Entstehung eines solch kleinen Menschleins ist - aus einer Samen- und einer Eizelle wird ein Mensch. Dass da öfters was schief geht, kann ja gut sein und dann ist es ja besser, wenn die Natur das "verwirft" und es beim nächsten Anlauf gut klappt. Klar, es gibt auch Frauen, die haben mehrere Fehlgeburten, das hat dann oft medizinische Gründe.
Meine Freundin hat ihr erstes Kind ohne Luftröhre auf die Welt gebracht (die beiden nächsten sind gesund) und es ist gestorben. So was ist total selten und die Ärzte haben einen Gendefekt ausgeschlossen und meinten, es wäre eine Laune der Natur. Klar, kein großer Trost, es gibt nichts schlimmeres, als ein Kind zu verlieren.
Es ist nicht leicht, seine Ängste abzulegen, aber was kann man machen außer positiv zu denken und abzuwarten und auf sich und seinen Körper zu achten?
Man darf hier auch nciht im falschen Forum lesen, das macht einen nur verrückt - und neben den FG, die man hier so mitbekommt, darf man nie die vielen tausend Babies vergessen, die gesund auf die Welt kommen.

LG ks

Beitrag von axaline 07.04.10 - 22:20 Uhr

So richtige Übelkeit mit Übergeben hatte ich auch nie !

Ich hatte immer morgens so ein flaues Gefühl im Magen, so daß ich immer gleich was essen musste noch vorm aufstehen, dann gings mir wieder gut !

Gruß Janine

Beitrag von suny241 07.04.10 - 22:24 Uhr

mir war auch nie schlecht, auch andere Anzeichen hielten sich in Grenzen, nur müde war ich immer.
Sonja
Thorben (5) and der Hand, #stern im Herzen und #schwanger 11 SSW

Beitrag von atilla09 07.04.10 - 22:47 Uhr

mir geht es genauso... ich bin ständig müde und weiß nicht was ich davon halten soll...

leyla #stern im #herzlich und #schwanger in der 7 ssw

Beitrag von murmel2010 07.04.10 - 22:31 Uhr

mir war nicht ein einziges mal schlecht :-)