Sammelanzeige,wer kennt sich aus?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von putzi9a 07.04.10 - 22:18 Uhr

Hallo, ich wollte gern eine Sammelanzeige bei der Polizei machen, da hier bei Urbia im Marktplatz einige von einer Userin betrogen worden sind.
Sie hat viele Kindersachen verkauft, wir haben ihr das Geld überwiesen(sind immer etwas höhere Beträge gewesen) aber leider haben wir alle unsere Ware nie erhalten, auch auf -zig Mails keine Reaktion von ihr.

Weiss jemand wie so eine Sammelanzeige funktioniert?
Es reicht doch wenn einer von uns alle Daten aufschreibt und zur Polizei geht,oder?
Oder muss da jeder einzelne Geschädigt hin(sind ja nun verschiedene Bundesländer)?

Was braucht man alles dazu?(von jedem einzelnen)
Kann man so was auch online machen?

Von der Userin haben wir nur den Vornamen, Nachnamen,Wohnort und Handynummer(keine Strasse und Hausnummer), reicht das aus???

Bitte helft uns, gebt mir jede noch so nützliche Info.

Aber bitte nur über VK

Lieben Dank und LG Annette

Beitrag von lotzmotzi 07.04.10 - 22:25 Uhr

Hast du mal bei telefonbuch.de geschaut, vielleicht steht sie ja drin, oder google mal ihren Namen, hat mir auch schonmal geholfen ;)

Ansonsten denke ich, dass jeder zur Polizei muss, aber mit der Info wo noch Anzeigen geschaltet wurden, alleine daswegen, weil ihr in verschiedenen Bundesländern wohnt. Ich weiss es aber nicht genau.

Habt ihr euch mal an Urbia gewendet??

GLG

Beitrag von putzi9a 08.04.10 - 20:03 Uhr

Hallo, ich habe gegoogelt und auch im Telefonbuch geschaut.
Leider nix...

Trotzdem Danke.

Beitrag von seikon 07.04.10 - 23:00 Uhr

Solche "Sammelklagen" wie in den USA gibts in Deutschland nicht. Es wird zwar immer gern in den Medien davon geredet, aber jeder einzelne Geschädigte muss seine Anzeige selbst machen. Es reicht nicht aus, wenn einer von euch mit den Daten der anderen zur Polizei geht und quasi in deren Namen mit Anzeige erstattet.

Beitrag von landmaus 08.04.10 - 12:30 Uhr

Das ist Unsinn. Das reicht sehr wohl aus. Die Polizei schreibt dann jeden Geschädigten einzeln an und bittet nochmal um eine ausführliche schriftliche Aussage.

Beitrag von bezzi 08.04.10 - 07:12 Uhr

Und wie habt ihr der Userin das Geld gegeben, wenn ihr nur diese Angaben (keine Kontoverbindung) habt ?
Persönlich ?
Warum dann nicht gleich die Ware mitgenommen ? #kratz

Wenn sich jemand betrogen fühlt, muss er zur Polizei.
Für jemanden anderen eine Anzeige machen geht nicht.

Beitrag von putzi9a 08.04.10 - 20:05 Uhr

Natürlich haben wir alle überwiesen, aber das ist ja nun schon viele Wochen her...

Beitrag von gaeltarra 08.04.10 - 08:30 Uhr

Hi,

es muss jeder einzeln für sich anzeigen. Ihr habt den Wohnort? Dann wird die dortige Polizei wohl die Anzeige/n von den Kollegen übermittelt bekommen.

Ihr habt doch auch die Konto-Nummer? Auch darüber kann die Polizei wahrscheinlich die DAme ermitteln, falls es ihre eigene Konto-Nr. ist.

Ansonsten gibt das Bürgeramt/Einwohnermeldeamt Auskunft - die jedoch kostenpflichtig ist.

LG
Gael

Beitrag von landmaus 08.04.10 - 12:30 Uhr

Es reicht, wenn einer Anzeige erstattet und die Geschädigten alle nennt. Die werden dann seperat angeschrieben.

Beitrag von gaeltarra 08.04.10 - 14:51 Uhr

Hi,

hm, als wir den "Sammelaufbruch" (Autos) in unserer Straße hatten, musste jeder Geschädigte zur Polizei - daher gehe ich schon davon aus, dass jeder sich für SEINEN Fall bei der Polizei äußern muss bzw. sagen, dass er Geschädigter ist - kann ja niemand für jemand anderen behaupten.

Aber wenn das so einfach mit einer einzigen Anzeige geht ist das natürlich klasse und erspart dem einzelnen viel Rennerei.

LG
Gael

Beitrag von landmaus 08.04.10 - 12:38 Uhr

Hallo,

ihr braucht von jedem Geschädigten den Namen, die Anschrift, am besten auch die Telefonnummer, den jeweiligen Tathergang und einen Hinweis auf eventuell bestehende Beweismittel neben dem Zeugenbeweis, z.b. Emails.

Online kannst Du Deine Anzeige hier https://www.polizei.sachsen.de/onlinewache/onlinewache.asp erstatten. Wenn Ihr den wahrscheinlich vorhandenen Schriftverkehr vorher sammelt, kannst Du die Anzeige auch per Post an die Polizei übersenden.

Falls es bei Euch allem nur um relativ geringe Geldbeträge gehandelt hat, ist es wichtig, dass jeder einzelne auch einen Strafantrag stellt. Das geht formlos: Hiermit stelle ich Strafantrag wegen aller in Betracht kommender Straftaten.

Auch wenn ich keine Lust hatte eine PN zu schicken, hoffe ich trotzdem geholfen zu haben.

LG

Beitrag von putzi9a 08.04.10 - 20:07 Uhr

Vielen Dank!!!;-)