Freundin in Kanada toleriert kein Besuch bei Stieftochter

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von uwenger85 07.04.10 - 22:22 Uhr

Hallo miteinander

Ich habe ein Problem, dass mich seit Monaten sehr beschäftigt. Vor 2 1/2 Jahren, auf meinem 6 monatigen unbezahlten Urlaub, habe ich meine jetzige Freundin in Kanada kennengelernt. Kurz vor dem Urlaub waren meine damalige Freundin und ich getrennte Wege gegangen, jedoch sind wir Freunde geblieben und haben ein gutes Verhältnis zueinander und wir respektieren einander sehr, auch deshalb, da Ihre 17 Jährige Tochter mir sehr viel bedeutet.

Ich gehe meist die Stieftochter und deren Mutter zu Feiertagen besuchen in deren Wohnung. Sie laden mich meist zu einem Essen ein, damit man einander wieder mal sieht. Meine Wohnung ist in einem lärmgeplagten Quartier und daher nicht so geeignet für Familien, ansonsten hätte ich die beiden an Feiertagen auch gerne mal bei mir eingeladen. Zudem ist meine Wohnung sehr, sehr klein.

Nun wollte ich mit meiner neuen kanadischen Freundin den Schritt wagen und sie mal in die Schweiz einladen, da sie leider noch nie in der Schweiz war. Bisher war immer ich nach Kanada gegangen. Ich wollte sie einladen für 3 Monate.

Nun aber, das war aber schon seit Anfang so, hat sie sehr starke Abneigung gegen meine Ex-Partnerin und meine Kontakte zu Ihr im allgemeinen.

Ich bin ja wirklich nicht viel dort. Vielleicht mal an Weihnachten, an Ostern und an einem weiteren Feiertag, oder wenn ich Ihnen mal den Computer reparieren oder neue Software installieren muss, da sie dies nicht selber machen können. Das kommt aber auch selten vor.

Mittlerweilen hasst meine kanadische Freundin meine ex-partnerin richtiggehend, obwohl sie diese gar noch nie gesehen hat. Sie hat mir gesagt, wenn sie nur den Namen hört laufe sie rot an. Auf eine Seite verstehe ich sie sehr gut, da sie ja noch nie da war und es von der Distanz her wahrscheinlich doppelt schwierig ist, sich ein Bild zu machen was in einem anderen Kontinent abläuft.

Meine jetztige Freundin möchte mir nun komplett verbieten, die Wohnung meiner Stieftochter und Ihrer Mutter (ex-partnerin) zu betreten, für immer. Auch Telefone aktzeptiert sie kaum, sie sagt, sie hätte ein sehr sehr ungutes Gefühl, da sie ja nicht versteht, was wir miteinander reden. Meist rede ich mit meiner Ex-partnerin nicht lange am Telefon und auch sehr selten, meistens rede ich dann mit der Stieftochter. Die jetztige Freundin fragt mich, ob die Stieftochter nicht ein Mobiltelefon hat, dann soll ich doch an dieses Mobiltelefon anrufen, dann käme ich nie in Kontakt mit der Ex-Parterin.

Mein Argument ist, zu einer Tochter gehört immer ein Elternteil, man kann es nicht gänzlich vermeiden, absolut keinen Kontakt zu Ihrer Mutter mehr zu haben. Das ist illusorisch. Und ich möchte das auch nicht so, da wir ja nicht in Aerger auseinander sind.

Ich finde es schade und möchte eigentlich den Kontakt zu meiner Ex-Partnerin nicht komplett abbrechen, es ist ja nicht so, dass ich laufend den Kontakt zu meiner Ex-Partnerin und deren Stieftochter suche, aber mir ist ein neutrales, gesundes Miteinander auskommen sehr wichtig, vor allem, da Ihre Tochter mir gegenüber mitgeteilt hat, dass sie mich sehr mag und es für sie sehr wichtig ist, mich zu sehen, vor allem deshalb, da sie hier kaum andere erwachsene Ansprechspersonen hat ausser Ihrer Mutter, da alle Ihre Verwandten in Portugal leben.

Meine jetztige Freundin betont immer, dass die Tochter ja schon 17 ist und kein Kind mehr ist, und ich daher keinen Grund habe, diese beiden noch zu besuchen.


Was ich wissen möchte ist, bin ich hier tatsächlich total falsch gelegen, wenn ich meine Ex-partnerin und deren Tochter an Feiertagen besuchen gehe oder Ihnen telefonisch ab und zu mal anrufe zum schauen wie es geht ? Liege ich da gänzlich falsch und soll ich das, wie es meine neue Freundin verlangt akzeptieren, nie mehr einen Fuss in deren Wohnung zu setzen ? Was mir ehrlich gesagt wohl kaum gelingen wird.
Und soll ich den telefonischen Kontakt mit der Ex-Partnerin gänzlich vermeiden und nur noch via Mobiltelefon meine Stieftochter direkt kontaktieren ?

Vielen Dank für Eure Hilfe und Feedback


Beitrag von thyme 07.04.10 - 22:38 Uhr

"Was ich wissen möchte ist, bin ich hier tatsächlich total falsch gelegen, wenn ich meine Ex-partnerin und deren Tochter an Feiertagen besuchen gehe oder Ihnen telefonisch ab und zu mal anrufe zum schauen wie es geht ?"

Nein, nicht du liegt falsch. Sondern deine Freundin hat, entschuldige bitte, ein ernsthaftes Problem.
Es ist ganz alleine deine Sache, ob und mit wem du Kontakt hast. Ich kann ja verstehen, dass sie ein bisschen eifersüchtig ist, aber deine Ex gleich hassen? Das ist weit über das Ziel hinaus geschossen und nicht mehr normal.
Ich habe auch zu den meisten meinen Exxen einen losen, aber guten Kontakt. Mein Partner ebenso. Keiner von uns käme im Traum darauf, dem anderen den Umgang zu verbieten.

LG thyme

Beitrag von uwenger85 07.04.10 - 22:45 Uhr

Herzlichen Dank thyme

Deine Antwort hat mir sehr viel geholfen. Ich habe letzte Woche noch mal mit einer Kollegin darüber gesprochen und die hat das gleiche bestätigt, was Du auch sagst.

Vielen vielen Dank nochmals für Dein Feedback, das war so hilfreich und wichtig zu wissen, was Du darüber denkst.

Einen schönen Gruss wünscht Dir

Urs

Beitrag von jeannylie 07.04.10 - 22:42 Uhr

Hallo,
Deine Freundin hat wahrscheinlich Verlustängste und kann aufgrund der schwierigen Situation einer Fernbeziehung den Sachverhalt nicht richtig einschätzen.

Ob Du Verbote tolerieren willst, kann ich Dir nicht beantworten, aber ich kann Dir sagen, dass ich mir das defintiv nicht verbieten lassen würde!!

Ich finde es absolut in Ordnung wenn man ich in Frieden trennt und auch danach noch ein gutes Verhältnis hat. Auch eine Stief-Tochter zu besuchen, die man ja auch als LG jahrelang mit aufgezogen hat kann ich sehr gut verstehen und finde es sogar gut das so ein Kontakt nicht abbricht. Ich bin der Meinung es spricht menschlich sogar eher für Dich.

Deine Freundin muss iegentlich akzeptieren wie Du Dir hier Dein Leben gestaltest. Natürlich kannst Du Ihr immer wieder beteuern das Du nur sie liebst - aber diesen Wunsch kannst Du Ihr eben nicht erfüllen. Basta.

LG

Jeannylie

Beitrag von paulfort35 08.04.10 - 08:14 Uhr

Deine neue Freundin muß lernen, Dich so zu akzeptieren, wie Du bist. Sie muß auch Deine Entscheidungen und Dein Leben akzeptieren. Alles andere würde bedeuten, dass Du Dich verbiegen musst - und dass kann auf Dauer nicht gutgehen.

Ganz abgesehen davon wäre es Deiner Stieftochter gegenüber grausam.

Du solltest auf keinen Fall, unter keinen Umständen auf die Forderung Deiner neuer Freundin eingehen.