Partnerin aus Kanada will Kontakt unterbinden zu Ex-Partnerin

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von uwenger85 07.04.10 - 22:42 Uhr

Hallo miteinander

Ich habe ein Problem, dass mich seit Monaten sehr beschäftigt. Vor 2 1/2 Jahren, auf meinem 6 monatigen unbezahlten Urlaub, habe ich meine jetzige Freundin in Kanada kennengelernt. Kurz vor dem Urlaub waren meine damalige Freundin und ich getrennte Wege gegangen, jedoch sind wir in Kontakt geblieben und haben ein gutes Verhältnis zueinander und wir respektieren einander sehr, auch deshalb, da Ihre 17 Jährige Tochter mir sehr viel bedeutet.

Ich gehe meist die Stieftochter und deren Mutter zu Feiertagen besuchen in deren Wohnung. Sie laden mich meist zu einem Essen ein, damit man einander wieder mal sieht. Meine Wohnung ist in einem lärmgeplagten Quartier und daher nicht so geeignet für Familien, ansonsten hätte ich die beiden an Feiertagen auch gerne mal bei mir eingeladen. Zudem ist meine Wohnung sehr, sehr klein.

Nun wollte ich mit meiner neuen kanadischen Freundin den Schritt wagen und sie mal in die Schweiz einladen, da sie leider noch nie in der Schweiz war. Bisher war immer ich nach Kanada gegangen. Ich wollte sie einladen für 3 Monate.

Nun aber, das war aber schon seit Anfang so, hat sie sehr starke Abneigung gegen meine Ex-Partnerin und meine Kontakte zu Ihr im allgemeinen.

Ich bin ja wirklich nicht viel dort. Vielleicht mal an Weihnachten, an Ostern und an einem weiteren Feiertag, oder wenn ich Ihnen mal den Computer reparieren oder neue Software installieren muss, da sie dies nicht selber machen können. Das kommt aber auch selten vor.

Mittlerweilen hasst meine kanadische Freundin meine ex-partnerin richtiggehend, obwohl sie diese gar noch nie gesehen hat. Sie hat mir gesagt, wenn sie nur den Namen hört laufe sie rot an. Auf eine Seite verstehe ich sie sehr gut, da sie ja noch nie da war und es von der Distanz her wahrscheinlich doppelt schwierig ist, sich ein Bild zu machen was in einem anderen Kontinent abläuft.

Meine jetztige Freundin möchte mir nun komplett verbieten, die Wohnung meiner Stieftochter und Ihrer Mutter (ex-partnerin) zu betreten, für immer. Auch Telefone aktzeptiert sie kaum, sie sagt, sie hätte ein sehr sehr ungutes Gefühl, da sie ja nicht versteht, was wir miteinander reden. Meist rede ich mit meiner Ex-partnerin nicht lange am Telefon und auch sehr selten, meistens rede ich dann mit der Stieftochter. Die jetztige Freundin fragt mich, ob die Stieftochter nicht ein Mobiltelefon hat, dann soll ich doch an dieses Mobiltelefon anrufen, dann käme ich nie in Kontakt mit der Ex-Parterin.

Mein Argument ist, zu einer Tochter gehört immer ein Elternteil, man kann es nicht gänzlich vermeiden, absolut keinen Kontakt zu Ihrer Mutter mehr zu haben. Das ist illusorisch. Und ich möchte das auch nicht so, da wir ja nicht in Aerger auseinander sind.

Ich finde es schade und möchte eigentlich den Kontakt zu meiner Ex-Partnerin nicht komplett abbrechen, es ist ja nicht so, dass ich laufend den Kontakt zu meiner Ex-Partnerin und deren Stieftochter suche, aber mir ist ein neutrales, gesundes Miteinander auskommen sehr wichtig, vor allem, da Ihre Tochter mir gegenüber mitgeteilt hat, dass sie mich sehr mag und es für sie sehr wichtig ist, mich zu sehen, vor allem deshalb, da sie hier kaum andere erwachsene Ansprechspersonen hat ausser Ihrer Mutter, da alle Ihre Verwandten in Portugal leben.

Meine jetztige Freundin betont immer, dass die Tochter ja schon 17 ist und kein Kind mehr ist, und ich daher keinen Grund habe, diese beiden noch zu besuchen.


Was ich wissen möchte ist, bin ich hier tatsächlich total falsch gelegen, wenn ich meine Ex-partnerin und deren Tochter an Feiertagen besuchen gehe oder Ihnen telefonisch ab und zu mal anrufe zum schauen wie es geht ? Liege ich da gänzlich falsch und soll ich das, wie es meine neue Freundin verlangt akzeptieren, nie mehr einen Fuss in deren Wohnung zu setzen ? Was mir ehrlich gesagt wohl kaum gelingen wird.
Und soll ich den telefonischen Kontakt mit der Ex-Partnerin gänzlich vermeiden und nur noch via Mobiltelefon meine Stieftochter direkt kontaktieren ?

Vielen Dank für Eure Hilfe und Feedback

Beitrag von raena 07.04.10 - 23:26 Uhr

Puh .... für einen Mann ein unglaublich langer Text! ;-)

Meine Meinung ist, dass es völlig in Ordnung ist, wenn du dich mit deiner Ex triffst (ist ja auch wirklich im Rahmen) und dich auch um ihre Tochter kümmerst. Schließlich hat diese einen Großteil ihres Lebens mit dir als "Vaterfigur" verbracht und auch wenn man erwachsen ist braucht man dann immer noch seinen Vater.

Was deine neue Freundin betrifft, ..... hmmm schwierig. Die ganze Beziehung kommt mir recht unausgegoren vor. Eine Beziehung zu führen auf diese Entfernung ist sehr schwierig und kann nur funktionieren wenn man sehr viel Vertrauen in den Partner hat. Deine Freundin allerdings scheint mir unglaublich eifersüchtig. Klar sie sitzt in Kanada und eigendlich kannst du hier in der Schweiz alles machen wozu du lustig bist, sie hat darüber keinerlei Kontrolle, sie hat nichtmal die Illusion einer Kontrolle! und das macht sie völlig fertig und damit kommt sie nicht zurecht.

Kann es sein, dass sie eigendlich überhaupt nicht der Typ für eine Fernbeziehung ist? Sie klingt mir eher nach dem Beziehungstyp der wenn er einen Partner hat eine Art Symbiose mit ihm eingeht und danach gibt es nicht mehr zwei Individuen sondern ein Paar bei dem beide sich selbst aufgegeben haben um in der Beziehung etwas neues gemeinsames zu werden.

Es ist unglaublich schwierig dir da was zu raten. Wenn sie dich besucht würde ich mal das Thema Vertrauen und Eifersucht ansprechen und auch beobachten wie sehr sie versucht dich zu kontrollieren.

Den Kontakt zu deiner Ex und deren Tochter einzuschränken oder aufzugeben sehe ich eigendlich keinen Grund.

Alles Gute
Tanja

Beitrag von widowwadman 08.04.10 - 07:51 Uhr

Ich wuerd mir den Kontakt nicht verbieten lassen.

Beitrag von kruemlschen 08.04.10 - 08:55 Uhr

Hallo,

"Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht, was Leiden schafft"

Das ist nicht nur irgendein doofer Spruch, denn so ist es.

Man sollte meinen mit zunehmendem Alter sollten sich solche kindischen Eifersüchteleien von selbst erledigen, leider ist das ja nicht der Fall.

Grundsätzlich lasse ich mir von meinem Partner schon einmal gar nichts verbieten. Man kann mich gerne jederzeit um etwas bitten, darüber kann man dann sprechen und dann überlege ich mir ob ich der Bitte nachkommen kann und will oder nicht.

Ich finde das Verhalten Deiner Freundin höchst lächerlich! Wenn sie nun Deine Ex kennen würde und darauf hin unsympathisch fände oder gar da den Eindruck bekommen hätte ihr hättet evtl. noch Gefühle für einander, DANN könnte ich sie verstehen, so aber nicht.

Gruß Krüml

Beitrag von linagilmore80 08.04.10 - 09:33 Uhr

Also ich habe der Kinder wegen regen Kontakt mit meinem Ex-Mann und mein Mann hat nichts dagegen. Er ist nicht begeistert, klar, aber er will auch das Beste für meine Kinder und da gehört der Vater der Beiden dazu.
Wenn Du gefühlsmäßig der Vater der Tochter Deiner Ex bist, dann verhalte Dich wie der Vater und telefonier mit ihr soviel Du magst.

Ich halte es im Übrigen für einen Fehler die Exfreundin und die Freundin zu einem gemeinsamen Treffen zu überreden, das kann nur Ärger geben.

Aber lass Dir nicht von Deiner Freundin sagen, wen Du triffst und wen nicht. Erst werden die Freunde bestimmt und dann der rest des Lebens...
Mach ihr klar, dass die Ex nur noch eine Freundin ist - mehr nicht. Kommst sie damit nicht klar, sorry, aber dann ist nicht wirklich reif für eine Beziehung. Man sollte doch in der Lage sein, sich nicht von der Eifersucht beherrschen lassen.

Liebe Grüße und alles Gute,
Lina

Beitrag von maschm2579 08.04.10 - 09:37 Uhr

Hallo,

ich würde den Kontakt nicht abbrechen und mir da nicht reinreden lassen.

Ich selber war 7 Jahre mit meinem Ex zusammen und wir sind noch gute Freunde. Bevor ich eine Tochter hatte kam er öfteres vorbei und wir haben DVD geschaut oder sind Essen gegangen.
Jetzt kommt er ab und an zu Besuch und wir trinken Kaffee oder essen Abendbrot
Wir hatten nach der Trennung nie wieder Sex oder Körperkontakt (außer die Umarmung zur Begrüßung).

Solange sie sich kein Bild von Deiner Ex gemacht hat sollte sie die Füße still halten. Sie soll sich erstmal ein Bild von Deinem Leben machen und dann urteilen.

Also weiter so wenn Du dich gut fühlst und ein gutes Gewissen dabei hast.

Beitrag von katici 08.04.10 - 11:13 Uhr

wenn schluss ist, ist schluss, wozu da noch kontakt?
hab ja mit dem ex-partner keine freundschaft führen wollen, sondern eine partnerschaft.
so seh ich das heute, früher war ich der gleichen meinung wie du.
kontakt kannst du ja auch zur tochter haben, ohne großartig mit der ex zu tun zu haben.

mir wäre meine partnerschaft wichtiger. wenn ich dem partner damit weh tun würde (aus welchen gründen auch immer- und es ist ja bei euch zusätzlich noch ne fernbeziehung) wären mir die gefühle wichtiger , als eine freundschaft zu einem ehemaligen partner.

das hat für mich erstmal nichts mit verbieten zu tun.

aber da hat jeder ne andere meinung!
katici

Beitrag von mamiki2 08.04.10 - 11:23 Uhr

Ich würde den Kontakt auch nicht abbrechen.

Würde sie dir den Kontakt zu den beiden auch "verbieten" wenn das 17 jährige Mädel deine eigene Tochter wäre?Schließlich wäre diese dann ja "auch kein Kind mehr"...diese Frage würde ich mir stelln.

Ich habe auch noch Kontakt zu zweien von meinen Ex-Freunden,wir treffen uns zwischendurch,schreiben uns E-Mail,telefonieren usw.

Ok,der eine ist der Vater von meinem ältesten,aber wir kommen super mit einander zurecht,wir unternehmen zusammen etwas,er hat Weihnachten mit uns zusammen verbracht und auch schon hier auf dem Sofa geschlafen.

Und mein Mann würde niemals auf die Idee kommen,mir den Kontakt zu verbieten,er weiß,dass ich vor ihm auch schon ein Leben hatte und diese Vergangenheit auch zu mir gehört.

Liebe Grüße
Nicole

Beitrag von berry26 08.04.10 - 12:18 Uhr

Hi,

also ich muss sagen, das ich beide Seiten verstehe.

Deine Freundin ist in einem anderen Land und versteht deine Sprache nicht. Du erzählst ihr zwar von deiner Ex und ihrer Tochter aber dennoch könntest du in der Schweiz machen was du willst. Wenn Sie euren Gesprächen zuhört versteht sie nichts und fühlt sich hintergangen. Warscheinlich ist sie sowieso eher der eifersüchtige Typ und dieser "Kontrollverlust" macht sie wahnsinnig. Ich denke auch nicht das eine Fernbeziehung mit ihr auf Dauer funktionieren würde (egal ob mit oder ohne Kontakt zur Ex)

Ich verstehe auch dich absolut und finde es richtig wie du das ganze handhabst. Eine Trennung ist kein Grund, ein Kind zu vernachlässigen das dich als Vaterperson sieht und ein "vernünftiges" Verhältnis zur Ex aufrecht zu erhalten, finde ich auch gut.

Ich denke das sich dein Problem so nicht lösen lässt. Entweder du entscheidest dich für deine Freundin oder für deine Ex! Beides wirst du so nicht vereinen können, da ich nicht glaube das deine Freundin eine Beziehung unter diesen Umständen länger weiterführen wird.

Du wirst dir also überlegen müssen, was der vernünftigste und auf Dauer gesehen für dich der beste Weg ist.

LG

Judith

Beitrag von frau.mecker 08.04.10 - 20:01 Uhr

Wir haben einen selber einen Ziehvater (mein Sohn ist allerdings erst 7).

Mir und auch dem ZV ist regelmässiger wichtig und er lässt auch Partner aussen vor.
Entweder sie akzeptieren es oder nicht!
Die Bindung zu dem Kind ist ihm wichtiger, als eine Frau...

Stelle ich mir jetzt aber die Seite einer Freundin vor und müsste mit ansehen, wie mein Freund zu einem Kind fährt, das ihn eigenlt. nicht betrifft, er dort schläft, isst und das ganze Wochenende dort verbringt, würde ich mir auch Gedanken machen.
Aber im Endeffekt ist es nicht mein Bier und ich muss mich damit nicht auseinander setzen.

Wie oft siehst du denn Freundin und warum maßt sie sich soetwas an?
Evtl. solltest du eher die Beziehung überdenken und evtl. sogar ein Ultimatum setzen.

mfg

Beitrag von holy_cow 09.04.10 - 02:18 Uhr

Hola,

tja, so fing das auch bei meinem Ex Partner und seiner " Neuen " an, mit dem Unterschied, dass wir ein gemeinsames Kind haben. Ob es nun ein leibliches ist oder nicht, Alterunanhaengig, besteht eine Beziehung zu dem Kind. Mein Sohn, sein Stiefsohn war damals 16 und mein Ex brach den Kontakt auf Wunsch der Frau komplett ab. Fuer meinen Sohn war das sehr schmerzhaft und er hat lange darunter gelitten. Er durfte mich nicht mehr anrufen, ich ebenso nicht und Email Kontakt kontrollierte sie und in ihrer Sprache. Dann geschah noch etwas sehr furchtbares mit unserer Tochter, es war da nicht mehr moeglich mit meinem Ex zu sprechen, unsere Beziehung war einfach nur noch vergiftet.Elterliche Gespraeche wurden gar nicht mehr gefuehrt.

Seit 2 Jahren besteht nun gar kein Kontakt mehr.
Frauen die so was nicht akzeptieren koennen, haben ein grosses Problem mit sich selber, kein oder ein gestoertes Selbstwertgefuehl.
Ich wuerde niemals wenn kein trifftiger Grund vorliegen wuerde, einen Kontakt unterbinden.
Verbieten finde ich schon heftig, denn es laeuft auf ein Ultimatum hinaus und ich befinde mich mit niemanden in einem Stellungskrieg das mir jemand ein Ultimatum stellen koennte.

Eben da deine Stieftochter schon 17 ist, bedraf es nicht viel Zeit und sie wird ihre eignen Wege gehen und man sieht sich dann eh seltener.

Also wenn du damit leben kannst, dass jemand dir so dein Leben vorschreibt und es dir nicht weh tut, den Kontakt zu dem jungen Menschen zu verlieren, dann lass dich knebeln, immer ein bisschen mehr.

Saludes!

Beitrag von mareliru 09.04.10 - 11:41 Uhr

Mann oder Memme?
Entweder Deine Freundin vertraut Dir und Eurer Beziehung oder es ist sowieso der Wurm drin. Warum sollte sie Angst haben muessen ausser Ihr eigenes Selbstwertgefuehl bedarf Bearbeitung?
Ich finde es gut, wenn Du weiter Verantwortung fuer das Kind uebernimmst. Und ich finde in einer richtigen Beziehung muss frau/man sich nicht verbiegen.