Organspende--- Was würdet ihr tun....

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von kleinemaus873 07.04.10 - 23:40 Uhr

Hallo ihr lieben


Und zwar hab ich mir gerade so meine gedanken gemacht über Organspende. Ich selber und mein Freund haben beide einen Organspendeausweis nun kam mir aber gerade --saudummergedanke--- die Frage:

Würde ich die Organe von Lenny spenden wenn ihm was passieren würde#kratz(Gott behüte das nie was passiert)

Insgeheim bin ich ja in der Einstellung wenn es ein Kind helfen kann mache ich es gerne aber andereseits bin ich echt Egoistisch und denke nein mein Kind soll komplett bleiben...

Wie denkt ihr darüber?Würdet ihr das machen oder eher nicht?


Lg kerstin und lenny

Beitrag von freyjasmami 08.04.10 - 00:22 Uhr

Nein.
Die Vorstellung eines meiner Kinder zu verlieren und sie dann auch noch "ausweiden" (sorry, aber das käme mir wohl so vor) zu lassen, bringt mich um.

Sicherlich wäre ich umgedreht sehr dankbar für eine Spende, aber ich brächte es nicht übers Herz.

Beitrag von heimchen82 08.04.10 - 07:57 Uhr

Bei uns würde es heftige Diskussionen geben!
Ich selbst habe schon seit Jahren einen Ausweis und würde auch bei meinem kind zustimmen (denke ich zumindestens).
Mein Mann ist gegen Organspende!
Ich hoffe wir werden nie in diese Situation kommen!

LG

Beitrag von sabienchen22 08.04.10 - 00:34 Uhr

HI!

Also ich denk wenn man vor so einer Entscheidung steht, ist es eine Ausnahmesituation, wo man vorher nie weiß wie man im Endeffekt reagieren wird #schock #heul

Jetz würd ich sagen, dass ich die Organe schon spenden würde, weil wenn mein Kind was hat wäre ich auch froh wenn es Spenderorgane gibt!! #pro

Und wenn ich NEHMEN würde, dann "muss" ich natürlich auch GEBEN #aha

Alles Liebe,
Sabine & Kids

Beitrag von li123 08.04.10 - 07:20 Uhr

Also ich würd jetzt sagen, dass ich die Organe spenden würde...

ein Stückweit hätte man ja vielleicht auch das Gefühl, dass ein Teil des Kindes weiterlebt...Außerdem denke ich, dass ich auch Organe für mein Kind nehmen würde, wenn es welche bräuchte und stell Dir mal vor, Du wärest in der Situation und Dein Kind bräuchte eine Spende...

Ob allerdings mein Mann das mitmachen würde...?

LG

Li mit Ina (in 1 Monat 2 Jahre alt! )

Beitrag von reethi 08.04.10 - 07:23 Uhr

Hallo!

Mein Mann und ich haben auch mal darüber gesprochen.
Wir würden es tun. Sagen wir jedenfalls jetzt-ob es (was wir nicht hoffen) dann auch tatsächlich so sein würde weiß man natürlich nicht.

Aber machen möchten wir es.

Klar denkt man darüber nach mit dem zerschnippeln-aber wenn dadurch die Möglichkeit besteht dass ein anderes Kind leben kann würde es für mich einen Sinn ergeben...

VG
Neddie

Beitrag von aoiangel 08.04.10 - 08:16 Uhr

Ja, würd ich.
Der Sohn meiner Freundin hat ein neues Herz bekommen, ohne wäre er gestorben.
Seitdem hat sich meine Meinung zu dem Thema ziemlich geändert.

Ich selbst hab schon jahrelang einen Organspendeausweis.

LG Anne mit 2 Jungs

Beitrag von sunflower2008 08.04.10 - 08:29 Uhr

hi,

jetzt würde ich sagen, dass ich sie auf jeden Fall spenden würde...
das stimmt schon, dass es schöner ist, wenn das Kind "komplett" ist, aber eigentlich hat es ja nichts mehr davon...
und sehr wahrscheinlich würde sie auch kein Grab bekommen, sondern im Friedwald beerdigt werden (d.h. sie würde verbrannt und wäre eh nicht mehr komplett)

ich weiß aber nicht, wie ich reagieren würde, wenn es so wäre...

lg
Sunny

Beitrag von h-m 08.04.10 - 08:44 Uhr

Ich würde schon meine eigenen nicht spenden. Das ist das einzige, was Gott nur mir geschenkt hat (in jeder Zelle meine DNA) und meine Organe nehme ich alle mit ins Grab.

Genauso wenig würde ich mein Kind zerstückeln lassen. Ich habe das alleinige Sorgerecht und könnte diese Entscheidung im Fall des Falles auch allein durchsetzen.

Beitrag von sign 08.04.10 - 08:59 Uhr

Das ist dein gutes Recht und man muss deine Meinung aktzeptieren. Trotzdem möchte ich dich doch bitten, das Wort "zerstückeln" nicht zu gebrauchen. Man sollte auch mal an die Kinder denken die gestorben wären wenn andere Eltern nicht diese unheimlich schwere Entscheidung getroffen hätten, die Organe ihrer Kinder an andere Kinder zu spenden. Das hat sicherlich nichts mit zerstückeln zu tun, sie geben anderen Kindern die Chance weiter zu leben.

Beitrag von eriks_mama 08.04.10 - 12:39 Uhr

Was wäre denn wenn Dein Kind durch irgendeinen Umstand oder Unfall oder was weiss ich ein Organ bräuchte????Kein Vorwurf-sondern nur eine Frage--sagst Du dann auch ja gute ne dann stirbt meine Tochter halt weil die anderen nix "abgeben" wollen?

Beitrag von mausi1086 08.04.10 - 09:01 Uhr

Ich würde die Organe meines Kindes spenden, außer die Hornhaut. Warum auch immer, aber ich selbst habe auch im Organspendeausweis stehen, dass ich alle spenden möchte, nur nicht die Hornhaut. Der Gedanke, dass ich mit diesen Organen vielleicht einem schwerkranken Kind das Leben retten würde, würde mir vielleicht etwas vom Schmerz nehmen.
Aber dazu müsste der Papa meines Sohnes auch zustimmen und ich bezweifle ganz ehrlich, das er das tun würde.

Beitrag von c.conasse 08.04.10 - 12:50 Uhr

Witzig genau dasselbe habe ich in meinem Organspendeausweis stehen :-) Aber Augen/ Hornhaut käme für mich nicht in Frage. "Die Augen sind das Fenster zur Seele" passt da für mich ganz gut.

LG
Anne

Beitrag von johanna71 08.04.10 - 21:53 Uhr

Ich weiß jetzt gerade nicht, ob ich es witzig finde, aber die Augenhornhaut wäre das einzige, was ich völlig problemlos spenden würde, weil das auch noch ein paar Stunden später geht.

Beitrag von kruemlschen 08.04.10 - 09:03 Uhr

Hallo,

JA, würde ich! Allerdings mit Ausnahme von Haut und Augen.

Ich habe mir über dieses Thema auch schon intensive Gedanken gemacht und für den Fall der Fälle hat auch Dominic einen Organspendeausweis bekommen, einfach damit ich mich mit diesem Thema nicht auseinandersetzen müsste falls einmal wirklich der schreckliche Fall eintritt. Ich müsste dann nur noch den Ausweis abgeben und fertig.

Haut und Augen habe ich ausgeschlossen damit ich mich noch in Ruhe von ihm verabschieden kann.

LG Krüml

Beitrag von kleinemaus873 08.04.10 - 09:26 Uhr

Hallo Krüml

Ja die Augen und die Haut würde ich auch nicht spenden. Man will sich ja doch nochmal verabschieden...

Aber das mit dem Organspendeausweis für dein sohn wusste ich gar net das man das für Kinder machen kann? Mir wurde mal gesagt erst mit 18?

Ich glaub dann werd cih auch mal für Lenny einen machen...


Lg Kerstin

Beitrag von kruemlschen 08.04.10 - 09:33 Uhr

Hallo Kerstin,

also ehrlichgesagt habe ich mich gar nicht genau erkundigt ob das mit dem Organspendeausweis "geht" oder nicht.

Ich hab meinen auch im Internet ausgefüllt und ausgedruckt und eben dann auch einen für Dominic, mit seinen Daten und meiner Unterschrift #gruebel

Für mich ist der Ausweis aber auch eher dafür gedacht, um mich dann daran zu erinnern, dass ich bzgl. dieses Themas bereits eine Entscheidung getroffen habe, also als Stütze quasi.

LG Krüml

Beitrag von schnubbi83 08.04.10 - 09:48 Uhr

Hallo

Schweres Thema wo man gar nicht dran denken will....

Aber aus meiner jetzigen Sicht würde ich sagen, ich würde es tun....

Meine eigenen und auch die meines KIndes.....
Ich denke der Körper ist nur ne Hülle und mich würde der Gedanke trösten einem anderen Kind zu helfen....
Ich finde den Gedanken der Vergänglickeit unter der Erde viel schlimmer....:-(

Brrrrr....hab jetzt Gänsehaut

Bleibt alle schöngesund ihr Lieben:-)

Beitrag von metalmom 08.04.10 - 10:05 Uhr

Hallo!
Ja, ich würde die Organe meiner Kinder spenden.
Denn gerade WEIL ich dann wüsste wie grausam es ist, sein Kind zu verlieren, würde ich das anderen Eltern ersparen wollen.
Und der Körper ist bloss eine Hülle, auf die kommt es eh nicht an.
LG,
Sandra

Beitrag von johanna71 08.04.10 - 15:47 Uhr

Ich würde es nicht tun.
Das Problem wäre für mich gar nicht das "Ausweiden". Wenn man die Organe später noch aus der Leichenhalle holen könnte, dann wäre mir das ziemlich egal. Aber das geht ja logischerweise nicht.

Das große Problem für mich wäre das Begreifen, dass das Kind tot ist. Es ist ja nicht so, dass man erfährt "hirntot" und dann denkt," ja, okay, kann weg". Im Gegenteil, man will es vielleicht gerade nicht aus dem Arm geben so lang es warm ist.
Ich bewundere Menschen, die sich dafür entscheiden. Ich weiß, dass ich es nicht könnte.

Beitrag von mama2012 08.04.10 - 18:38 Uhr

hallo,

gaaaaanz schweres thema.
mein mann und ich besitzen beide einen organspendeausweis (bei mir ist allerdings ohne hornhaut eingetragen).
wenn einer von uns erkranken sollte sind wir ja auch froh wenn wir eins bekommen...

ich möchte NIEMALS in die situation kommen um das für meine kinder entscheiden zu müssen!!!!!!!!!!!!!!! #heul

aber zum jetzigen zeitpunkt würde ich die organe spenden. nicht auszudenken wenn eines unserer kinder einmal ein solches organ bräuchte und ewig drauf warten müsste oder keins bekommen würde #heul

lg
nadine
(der es bei dem gedanken ganz anders wird)