Beziehungsverlauf

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von beziehungsverlauf 08.04.10 - 08:19 Uhr

Ich weiss nicht, wie es euch geht. Aber ich habe ziemlich Mühe damit, wie sich eine Beziehung entwickeln kann. Es braucht immer zwei dazu, das ist mir Bewusst.

Was mich störrt?

Mein Partner und ich sind im Sommer 1 Jahr zusammen.
Am Anfang habe ich unmengen von Mails, SMS, Anrufe und Liebesbezeugungen bekommen. Da wir uns fast täglich sehen, ist mir klar, dass man sich nicht mehr 20 Mails im Tag schreiben muss. Und auch die SMS müssen sich nicht stappeln im Handy.

Aber wenn wir uns für mehrere Tage nicht sehen, dann ist er sehr sparsam mit Kontaktaufnahme. Von sich aus kommt kaum etwas. Und der Inhalt ist oberflächlich, neutral, sachlich. Wo bleiben die Sätze wie 'du fehlst mir' oder 'ich wäre jetzt gerne bei dir' und 'ich liebe dich' usw. All die schönen Worte, welche anfangs nur so gesprudelt sind. Die Anrufe, welche stundenlang gedauert haben, sind nun plötzlich reduziert auf höchstens 5 Minuten. Die Versprechen, ich melde mich nochmals bei dir mit ner SMS werden nicht eingehalten und ich höre einfach nichts mehr von ihm.

Ist das normal, oder muss ich mir ernsthaft über die Gefühle meines Partners gedanken machen?
Ticken die Männer einfach anders?

Auch wenn ich sage, dass ich mich noch über ein Zeichen freuen würde, wird dies überhaupt nicht berücksichtigt. Ignoranz? Gleichgültigkeit? Oder einfach Schussligkeit des Vergessens?

Auch wenn ich meine Gefühle dabei mitteile, dass mir das schon bisschen weh tut, und ich das Gefühl habe, das Interesse sei nicht mehr so gross, oder es sei ihm nicht mehr so wichtig, wird dies zwar zur Kenntnis genommen, aber ändern tut sich dennoch nichts.

Ist es so schwierig, eine nette SMS zu schreiben mit ein paar lieben Worten? Ging doch 'früher' auch problemlos wie ein Wasserfall.

Ich versuche dann auch, mich zurückzuhalten. Aber ich unterdrücke dann bewusst meine Gefühle, und das kann's doch irgendwie auch nicht sein.

Wie denkt ihr darüber?
Oder stehe ich alleine da mit meiner Enttäuschung über unseren Beziehungsverlauf?

Beitrag von malschwarz 08.04.10 - 08:46 Uhr

huhu, was mir auffällt:

>>>Da wir uns fast täglich sehen, ist mir klar, dass man sich nicht mehr 20 Mails im Tag schreiben muss. Und auch die SMS müssen sich nicht stappeln im Handy.<<<

darin sehe ich schon ein großes problem, obwohl es nicht immer ein problem sein muss ! denn wenn man zusammen wohnt, gehts ja nicht anders. aber dann gibts einiges zu beachten.

>>>Aber wenn wir uns für mehrere Tage nicht sehen, dann ist er sehr sparsam mit Kontaktaufnahme. Von sich aus kommt kaum etwas. Und der Inhalt ist oberflächlich, neutral, sachlich. Wo bleiben die Sätze wie 'du fehlst mir' oder 'ich wäre jetzt gerne bei dir' und 'ich liebe dich' usw.<<<

warum soll er es schreiben ? vielleicht ist er einfach mal froh dich nicht täglich zu sehen, er genießt es scheinbar und da bleibt kein platz fürs vermissen. darum nur neutrale sachen, ist verständlich. wenn ihr euch mal nicht seht und er nicht schreibt, schreibst du ihm dann immer ?

>>>Die Versprechen, ich melde mich nochmals bei dir mit ner SMS werden nicht eingehalten und ich höre einfach nichts mehr von ihm.<<<

ist normal wenn er dich testet. und das tun manche männer leider. nicht alle !! aber es gibts sie, die testen wie du reagierst. meiner hat das auch gut drauf gehabt und er hat sich verraten das es nen test war das er mit absicht nicht die absprache eingehalten hat. er wusste das ich sonst ihm sofort hinterher telefoniert hätte und gefragt hätte was nu sei. tat ich aber an dem tag nicht, bis er dann schrieb: obs dir nicht aufgefallen ist das ich mich nicht gemeldet habe. ;-). ich denke man darf nicht zu durchschaubar sein für den mann.

>>>Ist das normal, oder muss ich mir ernsthaft über die Gefühle meines Partners gedanken machen? Ticken die Männer einfach anders?<<<

über deine gefühle musst du dir gedanken machen, wenn du dir über gefühle anderer den kopf zerbrichst wirst du nur deine zeit verschwenden. du kannst nix gegen seine gefühle tun, nur für deine eigenen bist du verantwortlich. schau mehr auf dich !! und ja, männer ticken anders weil es eben keine frauen sind.

>>>Auch wenn ich meine Gefühle dabei mitteile, dass mir das schon bisschen weh tut, und ich das Gefühl habe, das Interesse sei nicht mehr so gross, oder es sei ihm nicht mehr so wichtig, wird dies zwar zur Kenntnis genommen, aber ändern tut sich dennoch nichts<<<

es wird sich was ändern wenn du dich änderst. darum..schau mehr auf dein ich, bekomme deine selbstachtung wieder und somit wirst du auch wieder von ihm respektiert.

>>>Ich versuche dann auch, mich zurückzuhalten. Aber ich unterdrücke dann bewusst meine Gefühle, und das kann's doch irgendwie auch nicht sein.<<<

gefühle unterdrücken würde ich nicht, aber eben nicht deine gefühle von ihm abhängigmachen. in erster linie musst du für dein eigenes glück sorgen und dann gehts dir auch gut, und dann kommt er erst ins spiel. kanns sein das du zu sehr auf ihn schaust ??

Beitrag von xbienchenx 08.04.10 - 09:58 Uhr

Ich bin mit meinem "Mann" nun drei Jahre zusammen.Wir wohnen zusammen und haben ein gemeinsames Kind (insg. sind es aber 4 Kinder)
Klar ist es weniger geworden.
Aber ich bekomme jeden Morgen eine "gutenmorgensms". Und auch zwischendurch mal eine sms oder ein Anruf. Blumen und Aufmerksamkeiten sind auch noch da...eigentlich alles wie am Anfang, nur etwas weinger. Was vollkommen okay ist.

Ich denke das es immer auf den Menschen drauf ankommt. Nicht jeder mag dieses sms geschreibe und permanente "du fehlst mir gesage"

Beitrag von lichtchen67 08.04.10 - 12:16 Uhr

Kannst Du denn mit Deinem Partner über sowas nicht sprechen? Frag ihn doch einfach, wie er tickt und darüber denkt.

Ich bin mit meinem Partner seit fast 2 Jahren zusammen, klar ändert sich die Beziehung, je mehr wir uns sehen, desto kürzer telefonieren wir und solche Dinge, dennoch habe ich nicht das Gefühl, dass ich weniger Aufmerksamkeit bekommen oder gar weniger geliebt werde.

Aber das alles hilft Dir überhaupt nicht weiter, weil jeder Mensch anders ist. Einer gibt anfangs 200 Prozent, um danach auf 10 zurückzufallen, der andere vielleicht kontinuiertlich 50 Prozent.

Du fühlst Dich weniger geliebt und bist enttäuscht... darüber solltet ihr reden und nicht über die Anzahl der Sms....

lichtchen