Stillen beim ersten Kind Katastrophe - wie wird das beim zweiten Kind?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von geschwisterkind09 08.04.10 - 10:00 Uhr

hallo zusammen,

bei unserem ersten kind wollte ich gerne stillen, habe es dann auch 6 monate durchgehalten, von denen alleredings die ersten 2 monate eine grosse katastrophe waren...

nach 4 tagen milchstau, brustentzündung, 41 fieber, tag und nach abpumpen, brusthütchen, schmerzen, alles voller blut und die brustwarzen waren dann auch irgendwann vereitert....

irgendwie habe ich es dann unter tränen doch geschafft, hatte aber regelrecht angst vor meinem kind, wenn ich es anlegen sollte...

und das, obwohl ich ein stillseminar besucht habe... offenbar habe ich nicht richtig zugehört...

so - wie wird das dann beim zweiten laufen? meine aktuelle hebamme hat dazu gar keine meinung - das würde man dann schon sehen. gibt mir aber auch, obwohl sie die erste woche nach der geburt (gibt einen ks) nicht da ist, auch keine tips dazu.

gestern habe ich eine stillberatung angerufen und ein sehr nettes gespräch geführt. ich werde zum nächsten stilltreffen kommen und mich nochmal gut informieren (es sind dort stillende und schwangere) und dann auch mit kind dahin gehen.

wie war das bei euch und habt ihr tips für mich?

vielen dank und lg
geschwisterkind

Beitrag von tweety84 08.04.10 - 10:07 Uhr

Hallo!

Ich kann dir von meiner Erfahrung berichten.

Bei meiner ersten Tochter wollte ich eigentlich gar nicht stillen, habe mich dann aber doch dazu "überreden" lassen. Aber es wollte halt auch nicht richtig klappen. Die Maus hat mir im Krankenhaus schon alles zerbissen gehabt und als ich dann zu hause war, war es bei mir auch so, dass ich schon Panik vor dem nächsten stillen geschoben habe. Habe dann angefangen abzupumpen und da wurde die milch immer weniger. Habe nur 2 Monate gestillt und dann mit der Flasche weiter gemacht.

Jetzt bei meiner zweiten Tochter bin ich mit ner ganz anderen Einstellung ran gegangen. Ich habe mir gesagt, wenn es klappt dann klappt das stillen und wenn nicht, ist es auch nicht so schlimm. Habe meine erste ja auch mit Flasche groß bekommen. Und siehe da, das stillen klappte bis jetzt super. Ich glaube man sollte sich nicht zuviel stress machen, weil stress hemmt ja auch die Milchproduktion.

Also das ist so mein tipp, geh einfach locker an die sache ran und stress dich nicht zu sehr damit.

lg
tweety84

Beitrag von geschwisterkind09 08.04.10 - 10:19 Uhr

wahrscheinlich hast du recht...

vielleicht denk ich mal gar nicht mehr drüber nach, schau mir das stilltreffen an, der rest wird sich finden....

ich stand das letzte mal enorm unter druck - meine schwiegerfamilie und leider auch mein mann haben diesen auf mich ausgeübt (alles allergiker - unser kind hatte dennoch neurodermitis... ich bin nie gestillt worden und habe nix.... ;-)). nach drei tagen krankenhausaufenthalt mit not-ks durfte ich dann abends gleich weihnachten bei schwiegis feiern (die dann auch noch meinten, wir würden übernachten, aber das ist eine andere baustelle....). kein wunder, dass das schief ging....

danke für deinen hinweis und alles liebe,
geschwisterkind

Beitrag von dragonmother 08.04.10 - 11:50 Uhr

Bei meinem Sohn hatt ich auch Probleme.

Saugverwirrung so das wie wirklich viel probieren mussten um ihn an die Brust zu bekommen, wenig Milch, zum Teil jede Stunde Stillen.

Und jetzt. Von Anfang an keine Probleme. Tagsüber alle 2-3 Stunden Stillen und ab 9 Abends 2 mal 5-7 Stunden ruhe.

Lg

Beitrag von geschwisterkind09 08.04.10 - 12:16 Uhr

Toll... ich beneide mich und hoffe auf mehr Glück und Geschick beim Anlegen....

Weiterhin alles Gute!

LG

Beitrag von mami030705 08.04.10 - 20:56 Uhr

Beim ersten hat es bei mir auch nicht geklappt. Habe 3 Wochen abgepumpt und dann Fertignahrung. Diesmal klappt es prima! Mein Tipp: Hab in der Schwangerschaft das bekannte "Stillbuch" gelesen und das hat mir vom Kopf her echt geholfen!!!