Keine Folsäure während der SS???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von semra1977 08.04.10 - 10:01 Uhr

Hallo!

Wir haben gestern Freunde besucht, sie ist in der 22.SSW und nimmt die ganze SS viel lockerer wie man es eigentlich gewohnt ist von Schwangeren. -Sie hat bisher auch keinerlei Vorbereitungen für´s Kind gemacht (Kleidung/Bettchen etc). Das ist ihre erste SS. Sie nehme überhaupt keine Folsäure bzw. überhaupt keine Vitamine seit Beginn der SS. Ich habe schon mit Folsäure bei KiWu angefangen. Sie meint es ist rausgeschmissenes Geld, was man da reininvestiert und sie fänge es übertrieben mit den Sorgen. Ich meine es ist ihre Einstellung, klar jeder ist anders...

Ich bereue es zwar überhaupt nicht, dass ich Folsäure einnehme, werde diese auch weiterhin einnehmen. Aber findet ihr auch, dass es "rausgeschmissenes Geld" ist?

Danke schonmal für die Antworten :-)

LG,
Semy 28.SSW

Beitrag von cyndi-09 08.04.10 - 10:04 Uhr

Nein ist es nicht! Ich nehme auch schon seit Kinderwunsch die Folsäure!
Es gibt halt solche und solche. Aber die wundern sich nachher wenn das Kind was hat. Was man ja nicht hoffen will!!!

LG

Beitrag von kc2009 08.04.10 - 10:04 Uhr

Ich nehme auch Folsäure - regelmäßig seit Kinderwunsch - seit dem 4. Monat nur so so wie ich daran denke.

Aber ich muss gestehen ich finde es immer wieder schön dass es noch Frauen gibt die der Natur einfach ihren Lauf lassen. Egal wie ich darüber denke - der Natur zu vertrauen und dadurch so locker bleiben zu können ist eine tolle Eigenschaft finde ich.

Rausgeschmissenes Geld ist es sicher nicht. Aber bestimmt auch oft nicht so nötig wie angepriesen.

;-)

Beitrag von semra1977 08.04.10 - 10:07 Uhr

Ja, ist bestimm schönes Gefühl gelassen zu sein und sich nicht bei jeder Winzigkeit Sorgen zu machen #rofl

Aber zuuuu gelassen finde ich auch nicht OK... Klar, früher gab es auch keine Zusatzpräparate, aber wenn man nach dem Stand der heutigen Wissenschaft geht und dies auch nutzen kann-wieso nicht?

LG & Danke für die Antwort... :-)

Beitrag von peasen23 08.04.10 - 10:06 Uhr

Moin,

also ich habe in meiner 1. SS keine Folsäure genommen, meinem kleinen hat es anscheinend nicht geschadet. Meine FA hat auch nie etwas diesbezüglich gesagt. Evtl aber auch da wir die SS erst in der 10. Woche festgestellt haben.

Nun, in dieser SS hat sie mir gleich ein paar Pakete bis zur 12. SSW mitgegeben. Ich habe sie genommen und denke es war ok.

Glaube auch nicht das es rausgeschmissenes Geld ist - wird ja seinen Zweck haben - für unsere kleinen Bauchbewohner:-D

Lg
Pia

Beitrag von serena5 08.04.10 - 10:06 Uhr

Es ist ihre SS und wenn sie es so sieht, dann ok.

Ich selbst nehme Folsäure und sehe das keineswegs als Geldverschwendung an. Ist doch gut für das Kleine und dann nimmt man das gerne. So teuer ist das auch wieder nicht.

Beitrag von semra1977 08.04.10 - 10:09 Uhr

Klar, ist es ihre SS, ich mische mich ja auch nicht ein bei anderen!! Ich wollte hier nur einige Meinungen hierüber hören... (wieso versteht man hier einiges immer so falsch??) :-p

LG

Beitrag von andra74 08.04.10 - 10:07 Uhr

Natürlich ist das kein rausgeschmissenes Geld. Ich nehme auch seit KiWu Folsäure. Ich muss mein Kind nicht mit offenem Rücken oder Kopf quälen (und mich auch nicht), wenn man es mit ein paar Cents verhindern kann.

Scheinbar hat sie auch keinen besonders informierenden FA.

Andra

Beitrag von semra1977 08.04.10 - 10:10 Uhr

#rofl sie ist Krankenschwester....

Beitrag von andra74 08.04.10 - 15:21 Uhr

...was soll das denn?

Ich bin Betriebswirtin, was auch immer das mit dem Wunsch nach gesunden Kindern zu tun hat #kratz

Sehr witzig, aber vielleicht nur ein Marketing-Gag!!!

Andra

Beitrag von vitruvia 08.04.10 - 10:14 Uhr

Dass man Krankheiten durch die Einnahme von Zusatzpräparaten VERHINDERN kann, ist mir aber auch neu...

Man kann das Risiko vielleicht minimieren, aber verhindern kann man gar nichts!

Meinungen wie "Wenn ich das nehme/esse, dann kann nsichtenmir das und das nicht passieren" sind schlichtweg falsch!

Vit

Beitrag von andra74 08.04.10 - 15:20 Uhr

"Etwa die Hälfte der in Deutschland pro Jahr auftretenden Fälle von Spina Bifida" könnte verhindert werden. In zahlreichen internationalen Studien wurde gezeigt, dass eine zusätzliche Einnahme von Folsäure um den Konzeptionszeitpunkt (d. h. etwa 4 Wochen vor und 4 Wochen nach der Empfängnis) das Risiko für Neuralrohrdefekte zu reduzieren vermag. Eine solche Steigerung der Folsäurezufuhr wird u. a. in den USA, in England, den Niederlanden und der Schweiz und, seit Juni 1994, auch in der Bundesrepublik Deutschland empfohlen."

...kannst ja gern jedes Wort auf die Goldwaage legen!!!
Man kann Krankheiten durch Nehmen von Folsäure vielleicht nicht ausschließen, aber das Risiko - wie bereits von dir genauso geschrieben!!! - minimieren!!!

Reicht das als Grund nicht aus, um es zu nehmen???

Beitrag von freno 08.04.10 - 10:08 Uhr

Hallo

Folsäure vor der SChwangerschaft und die ersten Monate zu nehmen ist o.k. aber so viel ich weiß braucht man es nicht die ganze schwangerschaft.

Soll ja den offenen Rücken verhindern. Und der kommt nur am Anfang vor. Wenn alles geschlossen ist kann nichts mehr passieren.

D.h. danach kannst du dir das Geld sparen finde ich. Aber Vitamine oder Eisen und gesunde Ernährung(kostet auch manchmal mehr) ist o.k. meiner Meinung nach.

Freno

Beitrag von romana1984 08.04.10 - 10:09 Uhr

Ich hab bis zur 12 Woche Folsäure genommen. Und am Nachfolgeprodukt ist mir immer schlecht geworden sodass der FA sogar sagte ich solle damit aufhören.

Was ich hin und wieder nehme ist Magnesium. Aber sonst nehme ich auch nichts zu mir.

Mir und meinen Zwerg geht es gut!

Beitrag von vitruvia 08.04.10 - 10:11 Uhr

Wenn sie die Lockerheit aufbringt auf ihren Körper zu hören und sich darauf verlassen kann, dann ist das meiner Meinung nach beneidenswert!

Ich glaube, dass Babies und Kinder durch übervorsichtige Mütter mehr Schäden davon tragen als solche deren Mütter auf ihre Gefühl vertrauen und auf Dinge verzichten können von denen sie meinen, dass sie unnötig sind.

Dass man in der 22. SSW noch keine Vorbereitungen getroffen hat finde ich auch alles andere als schlimm. Sie hat ja noch EWIG Zeit! Selbst, wenn der Vater allein ein Bettchen kauft, während sie mit dem Neugeborenen im KH ist, ist es doch immer noch rechtzeitig, oder?

Ich beneide sie um ihre innere Ruhe.

Vit

Beitrag von semra1977 08.04.10 - 10:12 Uhr

Stimmt eigentlich...

Da hat jeder (zum Glück) eine andere Einstellung :-)

Beitrag von miau2 08.04.10 - 10:11 Uhr

Hi,
ich meine letztens was davon gelesen zu haben das Folsäure nach der 12. Woche evtl. sogar mehr Schaden als Nutzen anrichtet.

Scheint wohl auch eines dieser Themen zu sein, wo es ungefähr jährlich eine neue Studie gibt, die meint, sie hätte jetzt die absolute Wahrheit gefunden...

Egal wie, ist doch jedem selbst überlassen, wie er/sie die Schwangerschaft angeht.

Zusätzliche Vitamine in der Schwangerschaft sind überflüssig, wenn man sich gesund ernährt...nur ob die Folsäuremenge gerade für die ersten Schwangerschaftswochen damit sicher gedeckt werden kann ist umstritten.

Deine Freundin scheint halt voll und ganz zu beherzigen, dass sie schwanger und nicht krank ist! Und in der 22. Woche braucht man auch noch kein Bettchen oder ähnliches...der Nestbautrieb kommt schon früh genug, und der kommt wohl bei fast allen automatisch. Und wenn man das alles zu früh aufbaut staubt es nur ein ;-).

Wir haben das Bettchen für unser zweites Kind (war halt noch vorhanden) am Donnerstag vor meinem Wehenbelastungstest (38. Woche) aufgebaut...Freitag Wehenbelastungstest, Samstag Geburt, Dienstag ist der Kleine eingezogen. Den Wickeltisch hat mein Mann aufgebaut, während wir im KH waren...die Matratze hatten wir doch zwei Wochen vorher gekauft und lüften lassen.

Wenn sie sich Zeit lassen will (oder muss, weil sie jetzt keine hat, soll ja auch voll berufstätige werdende Mütter geben, die vor dem Mutterschutz einfach nicht die nötige Ruhe haben) soll sie das halt so machen. Und wenn man dann für notwendige Dinge in Kauf nimmt, halt nicht die Wunschfarbe wählen zu können, sondern das nimmt, was auf Lager ist - wo ist das Problem?

Jeder so, wie er will, so lange sie sich nicht gesundheitsgefährdend für den Bauchbewohner oder sich selbst verhält (und für Folsäure wäre es jetzt eh zu spät, bringt auch nichts mehr, darüber nachzudenken) soll sie das einfach so machen, wie es zu ihr passt.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von semra1977 08.04.10 - 10:14 Uhr

Ja, es sagt ja auch keiner was.... Beneidenswert ihre Gelassenheit.

LG :-)

Beitrag von josefin79 08.04.10 - 10:13 Uhr

Hi Semy!

Empfinde es nicht als "rausgeworfenes Geld". Es kann das Kind vor dem "offenen Rücken" schützen und das ist es mir wert! Möchte ein gesundes Kind zur Welt bringen und mir später keine Vorwürfe machen, daß ich es hätte verhindern können mit einigen Euros, daß mein Kind keine Behinderung hätte haben müssen.

LG, Jennifer 23.SSW

Beitrag von semra1977 08.04.10 - 10:16 Uhr

...das sehe ich genauso!...

Beitrag von huhu79 08.04.10 - 10:15 Uhr

hallo,

absolut unvernünftig...und die argumentation,der natur freien lauf zu lassen,hat auch soooo einen bart#augen
zum glück entwickelt sich die medizin weiter und man hat heutzutage mehr möglichkeiten.

Folsäure ist eines der wichtigsten Vitamine in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft. Bei Folsäuremangel kann sich das Zentralnervensystem des Fötus nicht gesund entwickeln. Im Extremfall können ein offener Rücken (Spina bifida), eine Lippen-Gaumen-Spalte oder andere Missbildungen die Folge sein. Und da sich in der Schwangerschaft der Bedarf an Folsäure auf 800 Mikrogramm pro Tag verdoppelt, reicht gesunde Ernährung allein kaum aus. Deshalb sollte die Schwangere bis zur zwölften Schwangerschaftswoche ein Folsäurepräparat einnehmen.
Quelle:Eltern.de

lg

Beitrag von semra1977 08.04.10 - 10:16 Uhr

Bin ganz deiner Meinung ;-)

Beitrag von iggi80 08.04.10 - 11:45 Uhr

Verdammt, wie ist die Menschheit nur soweit gekommen?

Weder meine Mutter noch meine Großmutter haben Folsäure genommen. Meine Nachbarin hat von ihrer Schwangerschaft bei der Geburt erfahren und demnach auch keine Folsäure genommen und trotzdem ein völlig gesundes Mädchen.

Ich nehm Folsäure, weil sie ein Risiko mindert, aber nur weil man sie nicht nimmt, heißt das nicht, dass das Kind Schaden nimmt. Es wär etwas ganz anderes, wenn sie rauchen und trinken würde. Denn da steigt das Risiko wirklich enorm!

Und im Übrigen können auch übermäßige Sorgen Komplikationen während der SS hervorrufen. Also bleibt doch mal ganz gelassen! Unser Körper kriegt das natürlich auch allein hin!

Beitrag von huhu79 08.04.10 - 12:42 Uhr

gut,wenn du so denkst,dann geh am besten auch zu keinem ultraschall mehr,denn....das gab es früher auch nicht#augen
genau,folsäure MINDERT das risiko,ist es allein das nicht schon wert?!
lg

Beitrag von nisivogel2604 08.04.10 - 15:57 Uhr

Schlimm das die Frauen heutzutage das gefühl haben ihr Körper würde eine Schwangerschaft nicht ohne Arzt, Ultraschall und Tabletten schaffen.

  • 1
  • 2