Frage zu Phimose OP...Bitte viele Antworten

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von die_schwangere 08.04.10 - 11:49 Uhr

Mein Sohn Lennox (3 1/2 J.) wird am 12.5. operiert wegen Vorhautverengung.
Nun hat der Arzt uns zwei Methoden gezeigt
einmal die komplette Entfernung der Haut und einmal nur eine teilentfernung wo dann noch ein Stück Vorhaut über der Eichel liegt.
Ich weiß absolut nicht wofür wir uns da entscheiden sollen.
Der Arzt meinte man kann auch nicht sagen was besser ist weils beides so seine vor und nachteile hat.

Wofür würdet ihr euch entscheiden?????

Danke schonmal für Antworten

Carina!!!!!

Beitrag von stellina2384 08.04.10 - 12:10 Uhr

Hi!

Mein Sohn hat die OP am 5. Mai und wir werden die Vorhaut ganz entfernen lassen. Unser Arzt hat uns dazu geraten, weil bei unserem Kleinen ist die Eichel immer total entzündet.
Der Sohn meines Cousins hatte eine Teilentfernung und die sind damit ganz zufrieden.
Also wenns nicht sein müsste, würd ich glaub ich auch noch ein bisschen dranlassen

Beitrag von mamakind 08.04.10 - 13:57 Uhr

Hallo,

bei unserem Sohn (3 1/2) wurde es auch vor 3 Wochen gemacht und wir haben uns für die komplette Entfernung entschieden.
Wir hatten auch diese beiden Möglichkeiten zur Auswahl. Ausschlaggebend war dann das Argument des Urologen, dass eine komplette Vorhautentfernung weniger Narben verursacht als eine teilweise, da hier mehr Nähte gemacht werden (bis zu 10, bei total nur 2)

Er hat es supertoll überstanden, war 2 Stunden nach OP topfit und wollte ein Eis.

LG Simone

Beitrag von tweety25883 08.04.10 - 19:03 Uhr

Hallo

Ich habe meinen Sohn nur Teil beschneiden lassen. Wo ich grad deinen Beitrag lese, frag ich mich, wie viele Methoden es gibt. Bei meinem SOhn wurde nichts genäht. Er bekam so einen Ring eingesetzt und sie Haut drumherum abgebunden, so dass sie abgestorben und dann samt Ring abgefallen ist.

Ja, komisch sieht es auf jeden Fall aus, aber ich habe mich nicht damit befasst, wie was beser aussieht sondern darüber ob OP ja oder nein, das war mir wichtiger.

LG tweety

Beitrag von susi210484 08.04.10 - 21:15 Uhr

hallo
unser sohn hat mit ca 1,5 jahren schon die vorhaut abbekommen...
wir haben sie ganz entfernen lassen, es ist viel hygienischer und auch optisch netter :-p
er ist direkt nach der op noch im aufwachraum aus dem bett gesprungen und wollte mal und son kram, klar war er noch beduselt, aber trotz allem top fit, sogar den frischen verband ha´t er sich abgerissen, was ihm aber dank der betäubung nicht weh tat, wir mussten aber auch keinen wieder drum machen, nun sollte er nur noch pipi machen, was er auch gleich ohne windel ins bett gemacht hat und wir durften 1,5 h nach der op wieder nachhause, wo er dann gleich wieder raus in den garten wolte zum spielen...
wir haebn uns viel verrückter gemacht als die ganze sache war....
wir drücken euch die daumen das es bei euch auch so glatt läuft #liebdrueck

Beitrag von etwas 09.04.10 - 23:15 Uhr

Hallo Carina,

schau mal hier:
http://www.parents.at/forum/showthread.php?t=615794&page=4

In diesem Forum habe ich ein ziemlich ausführliches Dossier zu diesem Thema niedergeschrieben.
Ich würde es dir einfach mal ans Herz legen, auch wenn es viel Text ist, aber vielleicht geht dir danach nochmal der Gedanke, ob die OP wirklich notwendig ist oder es doch mehr der Arzt ist, der sie haben will.

Es werden sehr viele (zu viele) OP's überflüssigerweise vorgenommen. Rundheraus gesagt ist eine enge Vorhaut bei einem 3,5-Jährigen Kind vollkommen normal und für eine OP ist es - wenn er keine akuten Probleme hat - viel zu früh.
Näheres dazu in dem verlinkten Artikel. Schau ihn dir einfach mal an.

Viele Grüße

Beitrag von die_schwangere 10.04.10 - 05:10 Uhr

danke dir für deinen beitrag

Ich würde niiiiiie niiiie niiiie im leben an meine kinder rum schnibbeln lassen wenn es nicht notwendig wäre

leider ist es bei meinem sohn aber notwendig weil er schon richtige probleme damit ist
die vorhaut bläht sich ja auch richtig auf beim pullern wie ein ballon und er klagt nur über schmerzen

Beitrag von etwas 10.04.10 - 15:29 Uhr

Hi Carina,

nun, also, das Aufblähen der Vorhaut ist erst einmal kein Problem, es sei denn dein Bub müsste sich bei jedem Pullern anstrengen, ähnlich als hätte er Verstopfung. Wenn das nicht der Fall ist, so ist das Aufblähen kein Problem was dringend gelöst werden muss.
Dann kommen aber auch die Schmerzen von woanders her und es gilt, lieber die Ursache hierfür abzuklären. Denn womöglich hat er die Schmerzen sonst auch nach der OP noch und dann war diese mal geradewegs für die Katz'.

Ich vermute mal, dass sich unter der Vorhaut eine leichte Entzündung abgelagert hat, die deinem Sohn nun auf die Nerven geht. Eine solche Entzündung kann aber sogar bei beschnittenen passieren, somit ist die OP also kein Mittel dagegen. Ganz davon abgesehen operiert man ja auch andere Körperteile nicht ab, nur weil sie mal entzündet waren/sind.

Welche Maßnahmen hat man denn zur Behebung der Verengung bzw. der Schmerzen schon unternommen?