1. Impfung

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von katrinita 08.04.10 - 13:07 Uhr

Hallo Ihr Lieben!
Meine Maus (12 Wochen) wurde gestern zum ersten Mal geimpft. Gestern nachmittag war auch alles noch ok, aber seit dem Abend schläft sie fast nur. Sie hat heute Nacht von 20.30 bis 7.00 Uhr durchgeschlafen. Dann getrunken und wieder bis 10.00, nochmal getrunken und schläft seitdem wieder, normalerweise schläft sie am Tag höchstens 30 Minuten am Stück. Ich glaube sie hat ein wenig Durchfall, bin mir aber nicht sicher weil es immer ziemlich dünn ist. Fieber hat sie bisher nicht. Zwischendurch ist sie ziemlich launisch. Lacht und spielt einen Moment ganz normal und fängt eine Sekunde später an zu brüllen, macht sich steif, drückt sich nach hinten... sie beruhigt sich dann aber auch schnell wieder.

Sind das normale Impfreaktionen? Wahrscheinlich schon, aber ich bin so nervös und laufe ständig um sie herum, fühle ihre Stirn usw. Ein Wunder dass sie dabei überhaupt so ruhig schlafen kann :-p

Weiß gar nicht ob wie nachher spazieren gehen sollen, oder lieber ruhig zu Hause bleiben?

Wie lange haben sie denn daran normalerweise zu knabbern? Sie tut mir so leid :-(

Vielen Dank und sorry fürs#bla

Katrin

Beitrag von strahleface 08.04.10 - 13:19 Uhr

Hey Katrin,

hast Du Dir vorher keine Gedanken über Nebenwirkungen gemacht? Wenn sie schläft ist das ja eigentlich gut, denn der Körper hat jetzt halt richtig zu kämpfen. Frische Luft tut auch gut, also ich würde mit ihr spazierengehen, auch wenn sie dann im Kinderwagen wieder nur schläft. Daß sie zwischendurch so schreit ist als Impfreaktion auch "normal". Ist halt immer Definitionssache.

LG Strahleface #verliebt

Beitrag von katrinita 08.04.10 - 13:44 Uhr

Hey
Klar habe ich mir Gedanken gemacht und mir war auch klar dass Impfungen mit Nebenwirkungen verbunden sind. Ich finde es aber wichtig und habe mich deshalb bewusst fürs Impfen entschieden.

Trotzdem mache ich mir natürlich Sorgen wenns der Maus nicht gut geht, egal obs zu erwarten war oder nicht.

Lg
Katrin

Beitrag von strahleface 08.04.10 - 13:52 Uhr

Hey Katrin,

das kann ich gut verstehen. Mit viel Schlaf schütteln die Kleinen aber normalerweise alles gut ab - ob es jetzt ne Impfung ist die verarbeitet werden muß oder eine Erkältung etc.
Solange sie kein hohes Fieber bekommt ist soweit alles gut.

LG Strahleface #verliebt

Beitrag von yorks 08.04.10 - 13:31 Uhr

Hey du,

mache dir mal keine Sorgen, das ist alles normal. Louis schläft dann immer den ganzen Tag und wacht nur zum Trinken auf. Er bekommt auch immer ein Zäpfchen da ihm die Beinchen weh tun.

Raus gehen ist gar kein Problem.

#blume

Beitrag von kleiner-gruener-hase 08.04.10 - 13:32 Uhr

Solche Tage haben wir auch ohne Impfen... #schwitz

Aber normalerweise haben sie solch leichte Impfreaktionen nach 1- 2 Tagen überstanden.

Beitrag von katrinita 08.04.10 - 13:45 Uhr

Danke Euch :-) Hoffentlich hat sie es bald überstanden.
LG
Katrin

Beitrag von froehlich 08.04.10 - 13:42 Uhr

Ich würde an Deiner Stelle da gar nicht so viel reininterpretieren. Woher weisst Du überhaupt, daß das viele Schlafen heute vom Impfen kommt? Kann doch auch ganz andere Gründe haben. Bloß, weil Deine Maus geimpft worden ist musst Du nun nicht auf das kleinste "merkwürdige" Zeichen achten. Wenn sie kein Fieber hat ist doch alles o.k. Und selbst wenn: geht auch vorbei. Unser Spatz hat das Impfen wirklich eher schlecht vertragen (Temperatur, Schreien etc.), aber nach einem Tag war auch das rum. Nur nicht zu viele Gedanken machen, das kann auch mal blockieren.

LG, Babs

Beitrag von katrinita 08.04.10 - 13:57 Uhr

Ja da hast Du sicher Recht. Ich achte tatsächlich auf jedes kleine Zeichen und übertreibe dabei vielleicht.

#danke und lg
Katrin

Beitrag von froehlich 08.04.10 - 14:11 Uhr

Kann ich verstehen!!! Ging mir bei meinem ersten Sohn auch so (und jetzt manchmal immer noch, ich geb's zu!), aber ich habe Gott sei Dank gelernt, gelassener zu reagieren. Mein Mann ist bei allem eher entspannt, aber ich glaube, das haben Männer so an sich;-) Mit unserem Großen (heute 6) haben wir fast 3 Jahre lang im afrikanischen Busch gelebt (als Entwicklungshelfer), so richtig in der Pampa: ohne Krankenhaus und medizinische Versorgung. Da mussten wir einfach lernen, uns selbst zu helfen und siehe da: es ging auch! Sogar Platzwunden haben wir selbst "geflickt" (eher geklebt, mit Leukoplast (!) auf Anraten unseres deutschen Kinderarztes, mit dem ich in solchen Fällen telefonisch in Kontakt stand)...alles sehr abenteuerlich. Unser Knabe hat's bestens überstanden und ist heute praktisch nie krank. Impfen fand ich nie besonders prickelnd (auch heute nicht), aber ich stehe voll und ganz dahinter und deshalb gab's da auch nie auch nur einen Wackler (selbst als Linus so schlecht drauf reagiert hat). Ich habe zuviele ungeimpfte Kinder in Dritte-Welt-Ländern sterben sehen - für mich gibt's da keine Alternative. Dir und Euch alles Gute und Lg, Babs

Beitrag von miau2 08.04.10 - 14:07 Uhr

Hi,
das sind (i.d.R., Ferndiagnosen sind immer gewagt) normale "Impfreaktionen". Wie viel davon hausgemacht ist ist halt dann eine andere Frage, denn wenn du selbst schon merkst, wie nervös du bist - wie wirkst du dann auf ein Baby mit extrem feinfühligen Sensoren?

Versuch dich zu entspannen, das hilft deinem Baby.

Bitte kein Paracetamol geben, wenn es sich irgendwie vermeiden lässt. Wäre doch irgendwie doof, der ganze Streß mit der Impfung - und dann gibt man ein Mittel, das in sehr dringendem Verdacht steht, dass es die Wirkung der Impfung deutlich abschwächen kann...Viburcol ist hilfreich, wenn die Kleinen nicht zur Ruhe kommen, aber deine Kleine schläft es ja wohl einfach aus.

Lass sie schlafen. Geh raus an die frische Luft, und geh davon aus, dass der "Spuk" spätestens morgen vorbei sein dürfte.

Abgesehen davon sind viele Babys, auch ungeimpfte, mit 12 Wochen so wie du es beschreibst...kann auch schlicht und einfach ein Zufall sein, dass es jetzt nach der Impfung ist.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von marjatta 08.04.10 - 14:48 Uhr

Du machst Dich viel zu verrückt. Impfreaktionen kommen, sie sind in den seltensten Fällen heftig.

Mich kotzt es an, dass hier so viel von schlimmen Impfreaktionen geschrieben wird, weil es die nur sehr selten gibt. Fieber ist total normal und auch, dass die Kinder mehr schlafen oder eben sich nicht ganz wohl fühlen und deshalb launisch sind.

Also, ganz ruhig. Mach Dir 'ne #tasse kaffe und leg die Füße hoch. Meiner hat am Dienstag die erste MMR+Variozellen(Windpocken) bekommen. Dazu ist er ständig irgendwie am Zahnen, obwohl noch keiner zu sehen ist. Er ist auch nicht prickelnd drauf, aber deshalb mach ich mich doch nicht verrückt. Wenn ich die Windel wechsel, prüf ich die Temperatur. Wenn sie über 38,8° C ist, gibt es i.d.R. ein Zäpfchen, alles darunter ist gut für die Immunabwehr.

Da wirst du doch noch öfter mit dem Kind durchmüssen. Also entspann Dich.

Gruß
marjatta mit #babyboy, 11,5 Monate

Beitrag von tweetme 08.04.10 - 15:16 Uhr

Man gut, dass ich das ganze Theater nicht mitmachen werden mit meinen Kindern! Zu Recht!
Und jetzt kommen die Steine... Immer her damit , ich spare mir heute das Antworten! #rofl

Beitrag von froehlich 08.04.10 - 16:31 Uhr

Blas Dich doch nicht so auf. Ist doch völlig wurscht, was DU mit Deinen Kindern machst - und hier ja auch gar nicht die Frage.

Immer diese Typen, die wie die Heilige Johanna der Schlachthöfe gegen das Impfen zu Felde ziehen und sich dann in dem angeblich folgenden "Steinehagel" sonnen. (Ach, was bin ich wichtig). Wer wirft? Quatsch.

Beitrag von mausilein33 08.04.10 - 20:01 Uhr

hallo ,

können uns die hände geben :-)))

wir lassen auch nicht impfen ,unser sohn 13 monate alt ,wie alt sind deine kidis???

lg melle und samuel