Frage an Ganztags arbeitende Mamis

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sammy7 08.04.10 - 13:15 Uhr

Hallo,
meine Frage richtet sich an alle ganztags arbeitenden Mamis. Wie schafft ihr es, nebenher noch den Haushalt zu machen und Zeit mit euren Kindern zum spielen zu haben. Und einkaufen usw usw. Wieviele Kinder habt ihr und wie alt sind die?

Ich arbeite derzeit 15 Stunden in der Woche und habe Zwillinge mit 27 Monaten. Ich hab manchmal schon Probleme, den ganzen Haushalt zu erledigen. Irgendwie kommt mir das alles zu viel vor und die Zeit ist zu wenig......Dennoch bin ich am überlegen, ob ich meine Arbeitszeit aufsocken soll. Allerdings wüsste ich dann wohl gar nicht mehr, wann ich was erledigen soll.....

Bin auf eure Antworten gespannt.

Gruß Claudia

Beitrag von lotosblume 08.04.10 - 13:23 Uhr

Ich arbeite 24 h die Woche und habe einen 16 Monate alten Sohn;
Ich habe nicht den Anspruch eine perfekte Hausfrau zu sein...also ist meine Whg nicht blitze-blank...nicht falsch verstehen, eine Schweinestall ist es auch nicht ;-)
An allererster Stelle steht Junior...den Haushalt mache ich so Stück für Stück (mein Mann übernimmt da auch Teile...z.B. die Wäsche und auch den Einkauf).

Wenn ein Großputz nötig ist dann kommt Omi vorbei und bespaßt Junior, so dass ich in Ruhe die Burg in ein Schloss umwandeln kann :-D

Und der Spruch hängt an unserer Eingangstür :-p
Achtung! Kinder sind hier zu Hause



Freund, wenn Du dies Haus betrittst,

vieles nicht ganz sauber blitzt.

Du merkst, dass es hier Kinder gibt,

die man mehr als putzen liebt.



Da gibt es Spuren an den Wänden

kreiert von flinken, kleinen Händen.

wir machen das mal später weg,

jetzt spielen wir zuerst Versteck!



Spielzeug liegt an jedem Ort,

doch eines Tages ist es fort.

Die Kinder sind uns kurz geliehen,

bis sie erwachsen von uns ziehen.



Dann wird auch alles aufgeräumt,

dann läuft der Haushalt wie erträumt.

Jetzt freu`n wir uns an uns`ren Gören

Und lassen uns dabei nicht stören!


Beitrag von sissy1981 08.04.10 - 13:34 Uhr

Meine Kinder sind 5 und 4 Jahre alt und ganztags im Kindergarten. Abends haben wir um die 3-4 Stunden zusammen die wir intensiv miteinander nutzen.

Einkauf machen entweder ich oder mein Mann meist 2mal in der Woche, der andre ist dann bei den Kids/dem Kind (mittlerweile will oft unsre Tochter mit, da sie einkaufen so toll findet #rofl) und für den Haushalt, da bin ich ehrlich- haben wir seit wir beide wieder voll arbeiten eine Putzfrau. Es war zwar schwer eine gute zu finden - aber eine der besten Investitionen die wir je gemacht haben.

Beitrag von redrose2282 08.04.10 - 13:56 Uhr

hallöchen

ich arbeiten vollzeit (38,5 std). die organisation klappt wunderbar. meine kleine (2 jahre) geht ganztags (7-17uhr) in die kita und wenn ich sie abhole gehen wir erst noch einkaufen, wenns nötig ist. zuhasue angekommen erledigen wir spielerisch den haushalt. sie hilft gerne. nimmt auch gern mal ein tuch und "putzt" den boden. oder sie saugt mit ihrem sauger, wenn ich auch sauge. wenn wir alles fertig haben, gibts abend essen und dann wird noch ein kleine s gesellschaftsspuiel gespielt (memory oder Tiere füttern).
dann gehts nach dem zähne putzen ab ins bett.

klar, es gibt auch tage, da lasse ich den haushalt einfach haushalt sein... interessiert mich auch nich, wenn besucht kommt und es nicht ganz so ordentlich ist,wie sonst.

am wochenende, wenn die kliene hummel mittagsschlaf macht, leg ich mich entweder mit hin oder bügel, wasche oder mach das, was ich sonst nich schaffe... aber ich hab ja noch einen mann, der auch bevor er zur arbeit geht, noch einiges im haushalt macht, zb m+üll runterbringen, spülmaschine ausräumen.

man löernt das zu organisieren.

wenn unser 2. baby im septembre kommt, gehe ich nach 8 wochen auch wieder arbeiten und mein mann wird siuch dann um alles kümmern... und ab august 2011 werde ich dann in teilzeit gehen. das passt uns dann ganz gut, weil mein mann dann wieder arbiten gehen möchte.

lg red

Beitrag von dschinie82 08.04.10 - 14:29 Uhr

Hallo Claudia,

ich gehe auch ganztags (39h/Woche) arbeiten und Tim (1,5 Jahre) geht in die Kita. Da mein Mann ebenfalls im gleichen Betrieb arbeitet und wir Gleitzeit haben, können wir das sehr gut aufteilen. Ich fange schon um 06:30 Uhr an zu arbeiten, gehe dafür zwischen 15:30 Uhr und 16:00 Uhr nach Hause (freitags noch früher). Mein Mann bringt erst Tim zur Krippe und geht dann erst um 09:00 Uhr und dementsprechend länger arbeiten.
Wie ich das alles schaffe? Tja, ich weiß es manchmal selber nicht... ;-)
Na ja, wenn ich nach Hause komme, dann hole ich Tim und wir erledigen die Sachen, wie einkaufen usw. Das macht immer Spaß, da Tim mithilft und es auch gerne einkaufen geht. Wenn wir zu Hause sind, dann spiele ich mit ihm, mache nebenbei Abendbrot oder gehe mit ihm baden (meist macht das aber mein Mann). Gegen 20:00 Uhr bring ich Tim ins Bett und schlafe oftmals mit ein. WEnn ich es noch schaffe, wieder aufzustehen (wir legne uns immer ins Bett und kuscheln noch), mache ich noch Wäsche oder sowas. Wenn nicht, bleibt das liegen. Ich versuche aber, alles zu machen. Den Großputz mache ich dann am Wochenende, wenn mein Mann mit Tim vormittags mal draußen spielt oder die Großeltern besucht.
In der Woche mache ich bissel Haushalt eben noch nebenbei. Wenn Tim sich grade alleine beschäftigt, räume ich schnell den Geschirrspüler aus o.ä.
Es sieht bei uns nicht aus wie geleckt, aber immer sauber und ordentlich. Und man sieht auch, dass hier ein Kind wohnt... ;-) Der Spruch, der in der ersten Antwort geschrieben wurde, hängt übrigens bei uns in einem Bilderrahmen im Flur... Alle können ihn lesen, wenn sie rein kommen. :-)

LG
Dschinie

Beitrag von fbl772 08.04.10 - 14:30 Uhr

Ich arbeite zur Zeit 30 h und mein Plautzenbär ist 21 Monate alt. Wenn er 2 wird, werde ich auf 35 h aufstocken.

Da wir morgens und abends noch einen Fahrweg von jeweils 45 min haben, schaffe ich haushaltstechnisch so gut wie nix - bis auf Geschirrspülen und Aufräumen. Die Zeit bis zum Zubettgehen (so 3 h) verbringe ich ausschließlich mit meinem kleinen Zwerg, das hat er sich verdient.

Unser Haushaltsgroßkampftag ist der Samstag zusammen mit meinem Mann :-)

LG
B

Beitrag von faxe112 08.04.10 - 14:31 Uhr

Hi du,

ich gehe 100 % arbeiten (37,5 h/Woche). Da ich bei einem großen Pharmaunternehmen arbeite kommen bei mir noch Rufbereitschaft, Wochenenddienst und Feiertagsarbeit dazu! Unser Kleiner ist 21 Monate alt und geht ganztags in die Kinderkrippe. Einkaufen geht "Gott sei Dank" mein Mann, da er bei uns im Ort arbeitet (ich arbeite z. Z. 80 km von zu Hause entfernt). Im Haushalt mache ich nur das Nötigste, ausser Küche, Bad und WC. Diese wird regelmäßig geputzt. Aber auch nicht mehr so oft wie früher. Staubsaugen nach Bedarf und den Rest mache ich, wenn es wirklich nicht mehr geht. Aus unserem Wohnzimmer ist ein riesiges Spielzimmer geworden, dass einmal in der Woche aufgeräumt wird.

Die knappe Zeit, die ich mit unserem Kleinen habe, will ich nicht durch Hausarbeit vergeuden! Und dann sieht's halt auch mal chaotisch bei uns aus - was soll's. Wen's stört, braucht nicht kommen!!

LG Steffi

Beitrag von steffi2107 08.04.10 - 14:50 Uhr

Hi,

bei 15 Stunden in der Woche hast du Probleme den haushalt zu schaffen? #kratz
Ich arbeite 40 Stunden und habe noch Fahrtzeit und jeweils 30 Minuten. Ich habe ien Tochter ( 2 Jahre), Haus, großen Hof und zwei Pferde. Mein mann und ich sind ein eingespieltes Team und kommen super klar. Bei uns ist es (fast) immer sauber und wir verbringen viel Zeit mir unser Tochter. Den Haushalt erledige ich abends oder am We wenn Lena Mittagschlaf macht. Das klappt wunderbar.

LG Steffi

Beitrag von annahoj 08.04.10 - 14:50 Uhr

hallo claudia,

ich gehe 35h in der woche arbeiten. ich bin keine putzfee, bei mir muss es nich aussehen, wie geleckt. ich räume abends ein bissel auf und mach den abwasch. wenn keiner zu hause ist, dann wird die bude auch nicht dreckig.

am wochenende wird dann mal mehr gemacht, saugen, staubwischen, wischen, bad putzen. aber in der woche sind mir nachmittags die paar stunden mit meiner maus wichtiger als ne blitzeblanke wohgnung.

lg annahoj und emma (06.12.08)

Beitrag von sim375 08.04.10 - 15:57 Uhr

Bei uns kommt einmal die Woche eine Putzfrau.
Essen kannich auf der arbeit und meinem Mann bringe ich von dort was mit. Mein Sohn isst in der Kita.
Da bleibt dann noch genug Zeit für meinen Sohn :-)

Beitrag von vicky85 08.04.10 - 16:16 Uhr

Hi,

ich arbeite auch 40h/Woche und das ist schon anstrengend, da ich auch nocht Fahrzeit von 45min habe. Ich teile mir mit meinem Mann die Hausarbeit und wir haben einen genauen Plan, was wann gemacht wird. Bis auf wenige Ausnahmen (mal Staubsaugen) machen wir alles, wenn mein Sohn schläft. Bei uns ist zwar auch nicht immer pico bello, aber sauber und mir reicht das.
Ich schaffe es sogar zwischendurch noch Kuchen für die KiTa zu backen oder Kindersachen zu nähen, da bleibt dann aber immer irgendwas anderes liegen, meist das bügeln#klatsch

Beitrag von emmy06 08.04.10 - 16:37 Uhr

Indem mein Mann bei vielem hilft, er übernimmt unheimliche viele Tätigkeiten im Haushalt und in der Kinderbetreuung.


LG

Beitrag von tragemama 08.04.10 - 19:00 Uhr

Ich arbeite zuhause, deutlich mehr als 40 Stunden pro Woche. Meine Kinder sind 2,5 Jahre und 5 Monate alt. Die Große geht 2 x die Woche für 3 Stunden in eine betreute Spielgruppe, ich habe für die gleiche Anzahl Stunden eine Haushaltshilfe.

Anders hätt ichs nicht mehr gepackt, mich gut um meine Kinder zu kümmern.

VG Andrea

Beitrag von nana141080 08.04.10 - 19:26 Uhr

Hallo,

ich würde mir eine Haushaltshilfe leisten die einmal/zweimal die Woche für das Hauptsächliche kommt ;-).

Aber wenn man bis ca. 17Uhr arbeitet, hat man wirklich keine Zeit mehr um auch noch zu putzen UND für das Kind da zu sein.
Da muß man zu Zweit an die Front:-)

VG Nana

Beitrag von fernweh123 08.04.10 - 19:42 Uhr

Hallo Claudia,

ich arbeite ca. 23 Std. in der Woche und alles klappt bestens. Allerdings arbeitet mein Mann im Schichtdienst, was oft sehir praktisch ist (was die Betreuungszeiten angeht). Ansonsten ist meine Mom für die Kurze da.
Voll möchte ich eigendlich nicht arbeiten. Das habe ich im Winter 3 Monate gemacht. Geht auch, aber da habe ich das Gefühl ich verpasse zu viel von der Mutter-Kind Zeit.
Denke aber, dass muss jeder für sich selber herausfinden. Für den einen sind 10 Std. zu viel und er hat das Gefühl er müsste mehr zu Hause sein (wegen Kind / Haushalt) und beim anderen gehen eben auch 40 Std.
Keiner sollte den anderen deswegen verurteilen!!!
Hilfe für dich könnte evtl. von deinem Mann / Partner kommen. Weiss ja nicht, wieviel Aufgaben er so bei euch übernimmt.
Ich meine, man ist ja ein Team und wenn du mehr arbeiten solltest und somit weniger zu Hause bist, müssen halt beide zu Hause ran.

Alles gute für euch

Andrea +Naomi*01.11.08

Beitrag von knuddel24688. 08.04.10 - 20:04 Uhr

Hallo!

Also ich arbeite 41 Std. die Woche, habe alle 2 Wochen 3 Tage Schule.

Mein Sohn wird im Juli 4. Entweder holen meine Eltern oder einer von uns beiden ihn ab (mein LG arbeitet in Wechselschicht 40 Std./Woche), wenn wir dann zu hause sind, spielen wir nebenbei mache ich essen (oder wenn mein LG zu Hause ist macht er essen), Haushalt wird abends ab 19uhr gemacht allerdings nur das nötigste. Großräumen wird am Wochenende gemacht! :-)

GLG
Vanessa

Beitrag von sammy7 08.04.10 - 20:47 Uhr

Vielen Dank für eure Antworten.

Ok, ich gebs zu. Ich bin wohl etwas zu faul um meinen Haushalt mit nur 15 Arbeitsstunden pro Woche perfekt zu erledigen. Muss mir da wohl mal so richtig in der Arsch treten.#zitter

Beitrag von knuddel24688. 08.04.10 - 21:47 Uhr

Hallo!

Der Haushalt muss nicht perfekt sein! ;-)

Habe hier die Tage einen tollen Text gelesen (kopiere ich mal rein #schein Wenn diejenige von der der text stammt, was dagegen hat bitte löschen lassen ;-) )

FREUND, WENN DU DIES HAUS BETRITTST,
VIELES NICHT GANZ SAUBER BLITZT.
DU MERKST, DASS ES HIER KINDER GIBT,
DIE MAN MEHR ALS PUTZEN LIEBT.

DA GIBT ES SPUREN AN DEN WÄNDEN,
KREIERT VON FLINKEN, KLEINEN HÄNDEN.
WIR MACHEN DAS MAL SPÄTER WEG,
JETZT SPIELEN WIR ZUERST VERSTECK.

SPIELZEUG LIEGT AN JEDEM ORT,
DOCH EINES TAGES IST ES FORT.
DIE KINDER SIND UNS KURZ GELIEHEN,
BIS SIE ERWACHSEN VON UNS ZIEHEN.

DANN WIRD AUCH ALLES AUFGERÄUMT,
DANN LÄUFT DER HAUSHALT WIE ERTRÄUMT.
JETZT FREU`N WIR UNS AN UNSREN GÖREN
UND LASSEN UNS DABEI NICHT STÖREN!

GLG
Vanessa