Wohin mit der Liebe?

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von babylona 08.04.10 - 14:02 Uhr

Ihr Lieben,
ich kann es noch immer nicht glauben, mich in diesem Forum aufhalten zu müssen. Bis kürzlich wühlte ich noch aufgeregt im Schwangerschafts- und dann im Babyforum. Vor 3 Wochen dann der Supergau - mein Mann verlässt mich wegen einer anderen Frau.
Die beiden hatten seit einem halben Jahr ein Verhältnis. Da war unsere Tochter ein halbes Jahr alt...
Ich bin vom Himmel in die Hölle gefallen. Es gab keine Anzeichen, keine Gespräche über Unzufriedenheit o.ä. ... Natürlich war die erste Zeit mit Baby sehr anstrengend und man sah sich ungekannten Dingen gegenüber, aber ich dachte immer, wir sind uns über das große Ganze absolut einig und da käme kein Lüftchen ran. Wir waren 8 Jahre zusammen, 5 verheiratet und haben sehr viel gemeinsam erlebt, waren sehr glücklich. Nun sitze ich hier und weiß überhaupt nicht, wie es weitergehen soll. Der Schmerz ist so unerträglich. Ich habe den Himmel gekannt und werde ihn nie wieder sehen. Ich erkenne meinen Mann kaum wieder, er verhält sich wie ein Fremder. Ist achtlos und kühl. Bis kurz vor der Trennung hat er mir noch gesagt, dass er mich liebt und "wie schön" er meine Tochter und mich findet... Dass er zum Lügen und Betrügen in der Lage ist, ist mir nach wie vor unbegreiflich.
Ich habe den, neben meiner Tochter, wichtigsten Menschen in meinem Leben und irgendwie mein ganzes Leben, wie ich es mir vorgestellt und erträumt habe, urplötzlich von einem Tag auf den anderen verloren.

Meine Kleine hat nächste Woche ihren ersten Geburtstag. Ich dachte, das wird so ein glücklicher Tag. Aber nun, ein Jahr nach der schweren Geburt, wird dies ein schlimmer Tag für mich werden.
Es tut so weh, meine Kleine anzusehen und zu wissen, was in ihrem zarten Leben schon mit ihr passiert. Ich empfinde es auch als so ungerecht, dass die neue Frau meines Mannes nun auch von ihr "profitieren" kann. Ich muss so machtlos zusehen, wie eine Frau, die mit einem verheirateten Mann mit Baby fremdgeht und ein Mann, der seine Frau mit Baby betrügt nun bald meine Tochter zu Ausflügen in den Park mitnehmen werden und heile Welt spielen.
Ich weiß nicht, ob ihr meine Gedanken versteht. Mein Mann ist ein toller Papa und ich würde ihn meiner Tochter niemals vorenthalten. Aber trotzdem bin ich so verzweifelt und erschüttert über diese Ungerechtigkeit, die mir wiederfährt.
Ich bin so am Boden zerstört, so traurig.
Wie seid ihr mit einem solchen Schmerz umgegangen? Was hat euch geholfen? Woher nimmt man neue Hoffnung?

Danke euch fürs Lesen und guten Rat kann ich dringend gebrauchen #schmoll.
Ganz liebe Grüße,
babylona

Beitrag von blacknickinblue 08.04.10 - 14:43 Uhr

Hallo,

ich verstehe Deinen Schmerz, sowas tut weh.

Aber: "Ich empfinde es auch als so ungerecht, dass die neue Frau meines Mannes nun auch von ihr "profitieren" kann."

Da sei Dir mal nicht so sicher, dass diese Frau davon profitiert. So ein Kind kann oft für die neue Frau eine sehr große Belastung sein. Ich hatte mal eine Beziehung zu einem Mann mit Kind und habe mich wieder getrennt, weil ich mich nicht mit "fremden" Kindern rumärgern wollte.

Gruß,

B.

Beitrag von babylona 08.04.10 - 14:53 Uhr

Danke dir. Aber meine Kleine ist so ein goldiger Sonnenschein, von ihr kann man nur profitieren. Ich habe da wirklich solche Ängste. Und ob sie es schafft zu unterscheiden, wer nun die wirkliche Mama ist? Ich weiß, es ist wahrscheinlich albern, so zu denken. Aber es kreist in meinem Kopf.
LG,
babylona

Beitrag von blacknickinblue 08.04.10 - 15:22 Uhr

***Aber meine Kleine ist so ein goldiger Sonnenschein, von ihr kann man nur profitieren. ***

Glaub mir, das sieht jede Mutter so bei ihrem Kind. ;-)Trotzdem kann ein Kind für eine neue Beziehung ein "Störfaktor" sein. (Ist nicht so böse gemeint, wie es klingt.)

Beitrag von blacknickinblue 08.04.10 - 15:23 Uhr

Natürlich weiß Dein Kind, dass DU die einzige richtige Mama bist. Da mach Dir mal keine Sorgen.

Beitrag von windsbraut69 13.04.10 - 11:08 Uhr

Ja, als Mutter siehst Du das so.
Ich denke aber nicht, dass die neue Freundin Deines Mannes das Kind nur als Vorteil sieht....ein ungebundener Mann ohne "Altlasten" wäre ihr sicher lieber bzw. irgendwann dann ein eigenes Kind!

Beitrag von banija 08.04.10 - 15:29 Uhr

Hallo babylona,

ich kann dich sooo gut verstehen. mein ex hat sich nach zehn Jahren und zwei Kindern wegen ner anderen frau getrennt, ist sofort zu ihr gezogen und auch ich habe ein Problem damit, dass jetzt diese Frau meine (unsere)Kinder ins bett bringt, ihnen vorliest...

Ich weiß auch, dass das nun mal dazugehört und wenn ich mal einen neuen Partner haben sollte, dies für mich kein Problem wäre, aber herz und verstand sind da zwei verschiedene Dinge. Mir fällt es zum Beispiel immer sehr schwer, wenn mein großer Sohn ( 10 Jahre) vom Wochenende zurückkommt und begeistert erzählt. irgendwie tut mir das weh.

Ich habe immer das gefühl, mein Ex hat die Familie zerstört und kann jetzt weiter einen auf heile welt machen.

Aber mittlerweile bin ich mir sicher, irgendwann finden auch wir wieder sonnenschein im Leben, noch vor einem Jahr hätte ich nicht dran geglaubt..
du schaffst das ganz sicher und immer, wenn man denkt, es geht nicht mehr weiter, kommt igrendwo doch ein fünkchen Sonnenstrahlen her - und wenn es das lachen deines Kindes ist.

Fühl dich ganz lieb gdrückt.

BAnija

Beitrag von babylona 09.04.10 - 12:04 Uhr

Danke dir! Ja, dieses Gefühl von "heile Welt" die der andere nun erleben kann, habe ich auch. Es ist einfach so ungerecht, dass man so beschissen wird und es dem Anderen nun auch noch gut geht und man selbst total am Boden ist. Da fragt man sich wirklich, wie so etwas sein kann, wo da die Gerechtigkeit bleibt. Aber alles Hadern nützt da nichts.
Mir graut auch vor solchen Dingen wie "bei der Frau von Papa schmeckt der Kakao aber besser". Das wird auf jeden Fall kommen, habe ich als Scheidungskind auch gebracht... #heul. Aber irgendwie müssen wir es packen.
Danke für deine Ermunterung, es kann tatsächlich nur noch besser werden!
LG #liebdrueck

PS: Magst ein bisschen in Kontakt bleiben über VK?

Beitrag von banija 09.04.10 - 20:35 Uhr

Hallo, ja das könne wir sehr gern machen, manchmal hilft es ja, sich gegenseitig durch schwere zeiten zu tragen, indem man bei gleichgesinnten was los wird.

LG

Beitrag von bruchetta 09.04.10 - 10:14 Uhr

Dass die Neue von dem Kind profitiert, glaube ich auch nicht!
Sie wird sicher in erster Linie den Mann wollen, nicht den liebevollen Papa. Das Kind wird sie an seine "Ex"-Beziehung erinnern und eventuell tatsächlich ein Störfaktor sein.
Immerhin war sie so skrupellos, sich einen verheirateten Mann zu angeln und dem Kind den Vater zu nehmen.
Für meine Begriffe sagt das schon viel über diese Frau aus!
Etwas anderes wäre es, wenn ihr bereits getrennt gewesen seid, und er sie dann irgendwann kennengelernt hätte.
Versuch Dir immer wieder dieses "fremden" Mann vor Augen zu halten, man neigt ja dazu im Nachhinein nur das Positive zu sehen.
Er KANN ja nicht so toll sein, wie Du es empfindest!

Beitrag von babylona 09.04.10 - 12:01 Uhr

Ja, das ist gleich der nächste Gedanke, der mich umtreibt. Dass sie mir ja meine Kleine gut behandeln soll #heul. Ich kann einem solchen Menschen, der zu so etwas fähig ist, auch kein Vertrauen entgegen bringen. Sie geht ja echt über Leichen, genau wie mein Mann. Schrecklich, sowas.
Du hast Recht, den Mann, den ich jetzt in ihm sehe, wollte ich auch gar nicht wieder haben. Trotzdem träumt man sich halt manchmal die glücklichen Zeiten zurück. Aber das ist wohl ein für alle Mal vorbei.
LG!

Beitrag von windsbraut69 13.04.10 - 11:12 Uhr

"Immerhin war sie so skrupellos, sich einen verheirateten Mann zu angeln und dem Kind den Vater zu nehmen. "

Ich bitte Dich!
Vielleicht hat sie sich - wie der skupellose Vater auch - schlicht und einfach verliebt?

Gruß,

W

Beitrag von mausi1086 09.04.10 - 12:27 Uhr

Den Text hätte von mir sein können-vor einem halben Jahr. Da hatte ich kurz nach der Trennung genau dieselben Gedanken, vor allem das mit der Neuen hat mir mehr als Bauchschmerzen bereitet.
Aber heute geht es mir super. Ich bin über die Trennung hinweg und kann wieder nach vorne schauen. Und auch meine Ängste bezüglich dem Umgang mit der neuen Freundin haben sich erledigt. Deine Tochter weiß, wer ihre Mama ist. Sie sieht die Neue doch nur alle zwei Wochen für 3 Tage. Für deine Tochter wird sie wie eine Tante sein. Kinder wissen, wer die Mama ist, auch mit einem Jahr! Ich glaube auch nicht, dass diese Frau sich deinen Mann geangelt hat, um dann gemeinsam mit ihm und deiner Tochter auf heile Familie zu machen. Vielleicht wird es für sie wirklich eine Belastung sein.
Ich rate dir: Kopf hoch, durchhalten, immer an deiner Tochter erfreuen und irgendwann ist Gras darüber gewachsen und du kannst wieder nach vorne schauen!

Beitrag von babylona 11.04.10 - 16:44 Uhr

Danke dir für deinen Beitrag. Ja, ich hoffe wirklich, dass die Zuversicht irgendwann kommt. Es ist einfach manchmal noch so surreal, von heute auf morgen alles verloren zu haben, was man sich aufgebaut hat. Ist echt schwer. Aber es muss ja irgendwie wieder aufwärts gehen.
Liebe Grüße und schönen Sonntag noch!

Beitrag von holy_cow 09.04.10 - 15:14 Uhr

Hola,

mein aufrichtiges Mitgefuehl.
Ich habe das vor 4 Jahren erleben muessen. Meine Tochter war da 3 und es hat ihr so weh getan, sie verstand es nicht.
Deine Tochter ist noch sehr klein, fuer sie wird es einfacher sein und sie wird sich an die neuen Umstaende gewoehnen.
Fuer dich wird es schwerer werden, denn du musst erst mal versuchen zu verstehen was da passiert ist.

Du kannst mich gerne ueber VK anschreiben wenn dir danach ist.

Viel Kraft wuensche ich dir!

Ruth

Beitrag von jenny02 12.04.10 - 10:50 Uhr

Hallo Du#liebdrueck,

unsere Geschichten sind ähnlich, mein Mann hat mich auch verlassen - nach knapp 9 Jahren Beziehung und 5 Jahren Ehe. Unser zweiter Sohn war zum Zeitpunkt der Trennung 10 Wochen alt!! Mein Mann hatte auch zu diesem Zeitpunkt die Affäre ein halbes Jahr laufen. Ich bin zusammengebrochen, er schmiss mich und die Kinder aus dem Haus raus und zahlt bis heute keinen Unterhalt, wir gehen demnächst das 2. Mal vor Gericht. Ich hatte eine glückliche Zeit mit ihm habe mich aber mächtig ihn ihm getäuscht. Deine Bedenken was den Umgang mit dem Kind angeht kann ich soooo gut verstehen, ich bin jedesmal heulend zusammengebrochen, wenn ich wusste die Kinder sind bei ihm und ihr. Mittlerweile nach einem Jahr sitzt mein Mann ständig alleine mit den Kindern :-p
Sie ist kaum noch dabei, beide können keine Versprechen und abmachungen einhalten und der Große (mittlerweile 5 Jahre alt) fängt an, sich als Störfaktor zu fühlen. Ich bin mittlerweile total verliebt#verliebt (ja hätte ich mir nie niemals vorstellen können) und alles ist schön. Mein neuer Partner hat überhaupt keinen Stress mit meinen Jungs. Die Strafe kommt immer! Deine Tochter wie auch meine Kinder sind noch sooo klein und irgendwann wenn du einen neuen Partner hast, wird dein Ex immer mehr an Wichtigkeit verlieren. Kopf hoch, alles wird gut. Wer dich bzw. euch so behandelt, hat euch definitiv nicht verdient. Sei froh, dass du ihn los bist und noch so jung bist! Du kannst nochmal von vorne anfangen, du schaffst das. Wir können auch gerne weiterhin über VK schreiben. Ich drücke dich.

Beitrag von babylona 12.04.10 - 14:14 Uhr

Oh Mann, deine Antwort ist so lieb, da schießen mir gleich wieder die Tränen in die Augen... Danke!!!! Ich melde mich über VK. Es ist wirklich toll, hier auf so viel Verständnis zu stoßen und sich, auch wenn alles virtuell läuft, gleich nicht mehr so allein zu fühlen. Meine Freunde sind alle für mich da, aber keiner hat so etwas schon einmal erlebt und ALLE leben derzeit in Partnerschaft... Da hat man doch manchmal das Gefühl, dass einen letztlich keiner versteht.
Bis dann über VK!
#liebdrueck

Beitrag von maxmama.3009 15.04.10 - 14:14 Uhr

Bei mir ist es so ähnlich. 2 Wchen vor geburt meines zweiten Kindes, welches aber nicht von meinem ex ist,lernt er eine andere Frau kennen und zieht urplötzlich aus. Er meinte nach 5 Wochen ihm wäre das zu viel geworden.
Jetzt ist er seit knapp 2 Monaten glücklich mit der neuen.
Oft frag ich mich um meine 2 Kinder wollte er sich nicht mehr kümmern aber um zwei wildfremde.

Ich versteh seither die Welt nicht mehr.

Beitrag von babylona 15.04.10 - 15:18 Uhr

Oh Mann, du Arme. Tut mir sehr leid. Wozu Männer doch fähig sind. Aber vielleicht hat es die Natur so eingerichtet... wenn man an derlei Theorien glauben will. Ist albern, ich weiß. Aber bei meinem Mann hatte es sicher viel mit Trieb zu tun.
Ich kann kaum Tröstendes sagen. Nur, dass wohl alle, die hier schreiben, dass das kein Traummann sein kann, der sowas fertig bringt. Und das stimmt wohl.
Aber den Schmerz nimmt das nicht.
Ich kann nur sagen: Bleib tapfer, die Sonne wird wieder aufgehen! Ich habe schon jetzt den einen oder anderen guten, optimistischen Tag und das hätte ich noch vor 2,3 Wochen niemals für möglich gehalten!
Ganz liebe Grüße,
babylona