Niklas Geburt, leider per Not-KS (Vorsicht sehr lang)

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von sonne312 08.04.10 - 15:20 Uhr

Hallo, wollte euch heute von der Geburt von unserem Sohn berichten. Er heißt Niklas und wurde am 29.03.2010 geboren.

Alles fing ganz normal an. Ich bekam morgens um 6 Uhr die ersten Wehen. Diese waren aber noch ganz gut auszuhalten und so habe ich erst um 8.30 Uhr meinen Mann bei der Arbeit angerufen. Er kam dann nach Hause und wir sind ins Krankenhaus gefahren. Dort wurde im Kreißsaal erst einmal CTG geschrieben und der Muttermund untersucht. Da der Muttermund erst 2 cm geöffnet war und das CTG in Ordnung war, durfte ich noch etwas den Flur auf und ab laufen. Ich wollte auch laufen, denn liegen konnte ich nicht ertragen. Mittags um 12 Uhr bekam ich dann ein Zimmer auf der Wöchnerinnen-Station und sogar noch Mittagessen. Vom diesem habe ich aber nur etwas Joghurt gegessen. Passte einfach nichts mehr rein und es schmeckte mir auch nicht. Kurz darauf wurden die Wehen schmerzhafter und ich bin mit meinem Mann wieder zum Kreißsaal zurück gegangen. Die Hebamme meinte es wäre ein gutes Zeichen, wenn das Essen nicht mehr schmeckt. Dann ginge die Geburt voran. Wurde dann wieder ans CTG angeschlossen und mir ist dann die Fruchtblase geplatzt. Auch dieses CTG war ok und wir sind dann noch mal etwas auf dem Flur laufen gegangen, aber ich hatte dann so starke Schmerzen, dass Laufen nicht mehr ging und so sind wir dann wieder in den Kreißsaal gegangen. Dort wurde ich wieder ans CTG angeschlossen. Habe dann nach einer PDA gefragt und die Hebamme hat noch mal nachgeguckt, wie weit der Muttermund geöffnet ist. Da dieser nun 3 cm war, sagte sie ok, sie ruft den Anästhesisten. Ca. 15 Minuten später kam dieser dann und setzte mir die PDA. Das war so super. Ich war endlich wieder fast schmerzfrei und habe die Wehen nur noch so wie Übungswehen gefühlt. Aber leider sind dann bei jeder Wehe die Herztöne abgefallen. Dann kam noch eine Gynäkologin hinzu und überlegte, ob sofort Kaiserschnitt oder ob sie erst noch Blut aus dem Köpfchen des Babys abnehmen, um zu überprüfen, ob dieses noch genug mit Sauerstoff versorgt wird. Ich wurde dann mal rechts, mal links gelagert und musste tief in den Bauch ein- und ausatmen, um die Herztöne des Baby zu verbessern. Auf einmal sage die Gynäkologin: „Wir warten jetzt noch 1 Wehe ab“.

Und dann wurde es plötzlich mega-hektisch. Die Herztöne sind in einer Wehe auf 50 abgefallen und kamen nicht wieder hoch. Die Ärztin drückte dann nur noch den roten Notfall-Knopf und alle waren am Rennen. Ich wurde auf eine Transport-Trage geschmissen. Anders kann man das wirklich nicht nennen und dann rennend in den OP gefahren. Dort wurde ich auf den OP-Tisch geschmissen. Dann merkte ich nur noch wie mir jemand eine Narkose-Maske aufs Gesicht drückte und tief ein- und ausatmen rief. Gleichzeitig merkte ich noch wie jemand Desi-Lösung auf meinen Bauch schüttete und jemand „Spritzen“ rief. Und dann wurde es dunkel um mich. Bin dann erst um ca. 19 Uhr auf der Intensiv-Station wieder aufgewacht. Denn als ob der Not-KS nicht schon reichen würde, habe ich die Vollnarkose nicht gut vertragen und ein Lungenflügel hat bei mir nicht mehr richtig gearbeitet, so dass ich trotz Beatmung eine schlechte Sauerstoff-Sättigung im Blut hatte. Nach dem KS haben sie mich stabilisiert und zur Intensiv-Station gefahren. Diese ist leider in einem anderen Gebäude, ca. 2 km entfernt. Am nächsten Morgen ging es mir dann zum Glück besser und ich konnte zur Wöchnerinnen-Station zurück gefahren werden.

Und so kam es, dass ich meinen Sohn erst 19 Stunden nach seiner Geburt das 1. Mal gesehen habe. Das war so schade!!! Bin so traurig, dass ich seinen 1. Schrei verpasst habe und das Kuscheln im Kreißsaal. Niklas ging es nach der Geburt gut. Der Kaiserschnitt wurde zum Glück früh genug gemacht. Er lag nur bis zum nächsten Mittag im Wärmebettchen, weil er leicht unterkühlt war, aber dann war alles ok.

Seit 06.04.2010 sind wir beide nun wieder zu Hause und zum Glück beide gesund und munter.

Hier Niklas Daten:
Gewicht: 3.170 g
Größe: 51 cm
Kopfumfang: 32,5 cm

Danke fürs Lesen dieses langen Geburtsberichtes.

LG Silke


Beitrag von schnuffel43 08.04.10 - 18:15 Uhr

#herzlich#liebdrueck

da hast du ja eine ganze Menge mitgemacht.
Erstmal herzlichen Glückwunsch zu deinem Sohn.
Alles gute für Euch!

GLG

Beitrag von svala 08.04.10 - 19:57 Uhr

Hallo Silke,

erstmal herzlichen Glückwunsch zu Deinem kleinen Mann. Als ich Deinen Geburtsbericht gelesen habe, habe ich beinahe das Gefühl gehabt, dass Du die Geburt meines Sohnes beschrieben hast. Falls Lu Lust hast hier ist der Link:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=43&tid=1888910

Wir haben Ähnliches erlebt und Gott sei Dank beide das Glück gehabt am Ende gesunde Kinder in den Armen zu halten. Falls Dir danach ist, kannst Du Dich gerne bei mir über VK melden.

Viele ganz liebe Grüße und eine wunderschöne Zeit des Kennenlernens
Svala

Beitrag von sonne312 10.04.10 - 05:34 Uhr

Hallo Svala,
habe deinen Geburtsbericht gelesen. Der hört sich wirklich sehr ähnlich wie meiner an.

Wenn ich die Tage mal Zeit habe, melde ich mich noch mal per VK bei dir.

LG Silke

Beitrag von svala 08.04.10 - 20:00 Uhr

Achso und was wir noch gemeinsam haben ist, dass unsere beiden Kleinen genau das gleiche Geburtsgewicht hatten :-D. Nur war mein Kleiner nur 49 cm lang aber hatte dafür einen KU von 37 cm.

Beitrag von wiebkehanssen 11.04.10 - 19:35 Uhr

Alles Gute Niklas auf dieser Welt!!!!!!!!!!!!!!!