Katze an der Leine???

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von panni24 08.04.10 - 15:26 Uhr

Wer führt seine Katze auch draussen an der Leine gassi?




Ich möchte nähmlich, dass meine Katze auch etwas von draussen mitbekommt, aber alleine darf sie nicht raus, wegen Autos, Hunde....
Wir lauffen öffters im Garten rum. :-D Das macht ihr auch Spass.
Ich hatte schon ein par Katzen, die leben leider nicht mehr, weil die auch alle alleine weg durften. Nach 4-5 Jahren passiert immer was schlimmes.


Beitrag von kimchayenne 08.04.10 - 15:31 Uhr

Hallo,
ich kann Dich verstehen das Du deine Katzen nicht so rauslassen willst,wenn sie mit Dir an der Leine geht ist doch alles okay,eine katze die das nicht will da hat man auch so gut wie keine Chance.Unsere Katzen sind auch an der Leine mit rausgekommen nachdem uns 2 Freigänger innerhalb von 3 Tagen überfahren wurden.Kurz danach sind wir umgezogen und unseren jetzigen Garten haben wir Katzensicher eingezäunt,sie können also raus wann sie wollen aber kommen nicht aus dem Garten,vielleicht wäre das für euch ja auch eine Möglichkeit.
LG kImchayenne

Beitrag von kimchayenne 08.04.10 - 15:32 Uhr

Bei uns hat sich damals eine 5m Schleppleine sehr bewährt,vorrausgesetzt du bist auch gewillt hinter deiner Katze her durchs Gebüsch zu kriechen.
LG KImchayenne

Beitrag von fliegenpilzz 08.04.10 - 15:35 Uhr

durchs gebüsch ??? Laufen die denn nicht fuß die Katzen ?

Beitrag von kimchayenne 08.04.10 - 15:43 Uhr

Meine waren da manchmal etwas eigenwillig ;-),tja und wenn man die Leine nicht loslassen will muss man halt hinterher#huepf

Beitrag von -b-engel 08.04.10 - 15:45 Uhr

und du bist tatsächlich durchs gebüsch mit??????

Beitrag von panni24 08.04.10 - 15:52 Uhr

Ich gehe auch immer mit! #rofl#rofl
Wir entdecken auch viele neue Sachen im Garten. Was so aus Menschensich nicht zu sehen ist.:-p

Beitrag von kimchayenne 08.04.10 - 16:21 Uhr

Tja,was willst denn mchen?Leine loslassen und die Katze haut eventuell ab oder läuft vor ein Auto,oder verhädert sich im Getrüpp und hängt sich auf oder kommt aus dem Gechirr raus und ist dann auch weg.Aber ich gebe zu wenn das jemand beobachtet hat wird er bestimmt gedacht haben ich ticke nicht ganz richtig#rofl
LG Kimchayenne

Beitrag von dominiksmami 08.04.10 - 15:33 Uhr

Hallo,

durch so eine Katzenleine haben wir damals unseren Kater verloren, seit dem meide ich die Dinger wie die Pest.

Es war ein wirklich hochwertiges Geschirr und es passte unserem Kater auch wirklich gut und war gut und verantwortungsbewußt angelegt und eingestellt.

Wir mußten mit ihm zum Tierarzt und da er Transportboxen einfach nur verabscheute, haben wir ihn immer im geschirr mitgenommen, da blieb er normaler Weise ruhig auf dem Arm und alles war gut.

Beim letzten Mal wollte mein Vater die Tür öffnen und heraus schoß ein wild kläffender Dackel....Mohrle hat sich so erschrocken das er sich von meiner Mutter los riss und kaum am Boden angkommen wand er sich mit ein, zwei Bewegungen aus dem Geschirr.

Wir haben ihn trotz wochenlanger Suchaktionen ( selber suchen, Tierschutz melden, Suchanzeigen und und und) nie mehr wieder gesehen.

lg

Andrea

Beitrag von unilein 08.04.10 - 20:01 Uhr

Krasse Geschichte.

Mein Kater hat sich in einer recht ähnlichen Situation auch mal aus dem Geschirr befreit. Wir waren mit Katzen verreist und er war mit seinem Geschirr auf dem Rücksitz angeschnallt, da er auch Transportboxen hasst. Beim raustragen hat er sich direkt vor der haustür aus dem Geschirr befreit.

Da ich genau diesen Horror hatte, dass ich ihn in einer ihm unbekannten Gegend verlieren würde, habe ich ihn blitzschnell fest gepackt und nicht losgelassen, bis jemand die Haustür aufgeschlossen hat (dauerte ne gefühlte Ewigkeit). Die Katze hat sich das aber nicht friedlich gefallen lassen, sondern sich heftig mit Beißen und Kratzen gewehrt. Ist jetzt ein Jahr her. Die Narben davon werde ich mein Leben lang haben ;-) Niemand konnte verstehen, dass ich so viel Angst hatte, den Kater zu verlieren, dass ich nicht losgelassen habe.

Aber deine Geschichte bestätigt mich in meinem Verhalten.

Beitrag von pizza-hawaii 08.04.10 - 15:55 Uhr

Lieber ein kurzes aber erfülltes Katzenleben als ein langes aber langweiliges Leben als Wohnungskatze an der Leine!

pizza

Beitrag von panni24 08.04.10 - 16:01 Uhr

Also, meiner Katze ist ganz sicherlich nicht langweilig. Sie ist dran gewöhnt drin zu sein. Abend kommen die 2 Hunde mit ins Haus, die spielen dann auch immer.
Und ich glaube nicht, dass ein Katzenleben erfüllt ist, wenn es mit einer Vergiftung endet, wie bei meiner letzten Katze, und 5 Tage im Sterben liegen.

Beitrag von pizza-hawaii 08.04.10 - 17:11 Uhr

Ich hab nur meine Meinung zum Thema Freigang geschrieben, den Schuh musst Du Dir ja nicht anziehen!

Aber warum lässt Du Deine Katze fünf Tage im sterben liegen?

pizza

Beitrag von kimchayenne 08.04.10 - 16:23 Uhr

Nagegen die Langeweile in der Wohnugn tut man ja was indem man mit den atzen rausgeht.Eine Katze muss nicht umbedingt Freigänger sein um ein glückliches ,aufregendes leben zu haben.Ich mache mir sogar die Mühe für meine katzen im Garten immer mal wieder etwas neues aufzubauen,damit sie was zum entdecken haben,dafür muss ich nicht riskieren das sie überfahren werden.
LG Kimchayenne

Beitrag von germany 08.04.10 - 16:40 Uhr

Wie erfüllt ein Katzenleben doch ist wenn sie nur 2-3 Jahre alt wird, vergiftet wird, zu tode gequält oder vom Auto angefahren mit knochenbrüchen langsam stibrt..

Nciht jede Katze die überfahren wir st sofort tod. Katzenliebe hin oder her ich finde es einfach nur verantwortungslos.Mal von den Menschen abgesehen die ausweichen wollen und vielleicht sogar zu tode kommen.

Wenn wir Hundehalter das genauso machen würde, wäre das Geschrei aber groß. Und Hunde stammen ja bekanntlich vom Wolf ab. Aber die können ganz gut damit leben nur mit Leine raus zu dürfen oder an bestimmten Orten toben zu dürfen.


lG germany

Beitrag von chaoskitty 08.04.10 - 17:05 Uhr

Ist es jetzt verantworungslos, die Katze frei laufen zu lassen?

Beitrag von germany 08.04.10 - 17:13 Uhr

Finde ich schon. Jedenfalls wenn man weiß das man an viel befahrenen Straßen wohnt. Auf dem Land ist es ja kein Problem, aber ichs ehe hier in der Stadt, an Autobahnen usw. so viele überfahrene katzen das ich ko.. könnte. Ich verstehe nicht warum man sein Tier so einer Gefahr aussetzen muss.

Ich lasse meine Hunde auch nicht an der Straße rumrennen. Mir tun die Tiere einfach Leid die wer weiß wie lange leiden wenn sie angefahren wurde.

Ich glaube das sich kein Mensch diese Schmerzen vorstellen möchte die sein Tier in seinen letzten Stunden/tagen erleidet weil es vergiftet oder überfahren wurde. das ist für mich nicht mehr Artgerecht, weil es einfah zu viele Gefahren für die Tiere gibt.

Beitrag von chaoskitty 08.04.10 - 17:33 Uhr

Aber das es verantworunglos ist, damit werden schon alle über einen Kamm geschert.

Meine Katze hat auch Freilauf und das ist auch ganz gut so. Sie ist eine Einzelkatze und die halte ich ungern in der Wohnung.

Ich wohne auf dem Land. Da gibt es Trecker, Marder etc....

Beitrag von germany 08.04.10 - 17:48 Uhr

Eine Katze hat größere Chancen vor einem Trecker davon zu laufen als vor einem Auto das ab 50km/h oder mehr fährt.

Ich verallgemeinere nicht, es kommt für mich auf die Umstände an, wo man wohnt.

Beitrag von pizza-hawaii 08.04.10 - 18:12 Uhr

Dann hättest Du das vielleicht dazu schreiben sollen!

pizza

Beitrag von nicole1508 08.04.10 - 18:58 Uhr

Nun gut aber warum werden dann die die Katzen in der Wohnung halten hier immer aufs massivste angegangen??

Beitrag von germany 08.04.10 - 19:03 Uhr

Eben weil viele der Ansicht sind, dass ein kurzes Leben in Freiheit besser ist als ein Leben in der Wohnung. Ich kenne viele Wohnungskatzen und die sehen nicht sehr unglücklich aus.

Jeder muss es halt selber wissen, ich finde es nur schade das man sich ein Tier holt mit dem Wissen das es eines unnatürlichen Todes sterben wird. Und 90% aller draußen Katzen werden nicht alt.

Beitrag von nicole1508 08.04.10 - 19:23 Uhr

Ich kenne auch einige die ihre katzen drinne halten und die machen mir keinen gestörten Eindruck,
Ich bin auch nicht glücklich das meine Raus will,aber Ich hab ringsherum Felder und Wiesen,zwar auch ne Strasse aber die ist etwas entfernt,und,bisher war Mietzi immer in der Nähe mal bei dem Bauern rechts mal bei dem links..und wenn wir wegfahren dann bleibt sie drinne da sie neulich dem Auto nach ist ich habs aber gesehen und sie reingetan(sie war nicht auf der Strasse ich muss ein wenig fahren bis auf der eigentlichen Strasse bin)

Beitrag von germany 08.04.10 - 19:56 Uhr

Mit vielen Felder und Wiesen ringsherum ist es ja auch super, aber viele wohnen direkt an einer Hauptstraße und da muss das nun wirklich nicht sein.

Beitrag von sora76 08.04.10 - 19:01 Uhr

Hmmmm...also wenn ich nicht die Möglichkeit habe, eine Katze frei laufen zu lassen (also etwas ländlicher wohne), dann halte ich mir keine Katze.
Wir haben damals in einem Hochhaus gewohnt. Ich wäre nie auf die Idee gekommen eine Katze zu halten. Eben weils für die Katze/Katzen echt langweilig geworden wäre. Soviel Abwechslung wie so ein Tier braucht, kann man gar nicht geben.
Da habe ich dann lieber drauf verzichtet, den Katzen zuliebe.

Das muß jeder für sich selbst entscheiden. Ich bin froh das ich meiner Katze die Wahl lassen kann rauszugehen, oder eben nicht. Sie ist ausgelastet und bringt auch hin und wieder glücklich eine tote Maus heim. Somit haben wir hier kein Mäuseproblem. ;-) Das ist Artgerecht, sie dürfen richtig Jagen.


Wenn das Verantwortungslos ist.....öhmmm...dann wäre das hier in diesem Bezirk wo ich wohne fast jedes 2 Haus. Das hier ist eine Katzengegend. Da sind übrigens auch Katzen dabei, die über 12 Jahre alt sind.

LG Sonja

  • 1
  • 2