Wohin mit Baby bei Arbeit?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von goldhasi 08.04.10 - 15:38 Uhr

Hallo,
im Oktober wird meine Kleine 1 Jahr alt und da wollte ich wieder anfangen zu arbeiten. Was macht ihr mit euren Babys in so einer Situation? Tagesmutter? Kita?

Danke für Antworten.

Beitrag von pimperrella 08.04.10 - 15:41 Uhr

Meine Sollte mit genau einen Jahr(mai) in die Krippe fällt aber flach denn es ist erst ab September ein Platz frei.....

Beitrag von misslila 08.04.10 - 15:42 Uhr

meine Maus geht wird ab sept. in die Kinderkrippe gehen - geht bei mir einfach nicht anders, da meine eltern zu weit weg wohnen und meine Schwiegereltern auch noch arbeiten müssen !

vlg

Beitrag von tragemama 08.04.10 - 15:44 Uhr

Kommt drauf an, was Du arbeitest und wie Dein Kind ist. Meine Große war mit 1 Jahre nicht bereit für Fremdbetreuung (haben wir versucht, ging gar nicht, haben abgebrochen). Ich arbeite glücklicherweise daheim und habe sie einfach hier behalten. Kinderpsychologen sagen auch ganz klar, dass dieses Alter das schlechteste sei, um mit Fremdbetreuung zu beginnen. Wäre es dennoch nötig, würde ich eine KiTa eindeutig bevorzugen, weil ich einer einzelnen fremden Person einfach nicht ausreichend vertrauen würde, um ihr mein Kind zu geben.

Alles Gute,
Andrea

Beitrag von xmoonlightx 08.04.10 - 15:44 Uhr

Ich werde mir ab nächsten Monat gezielt nen kleinen Nebenjob suchen (400€). Meine Schwiegermutter und meine Ma werden die Kleine dann nehmen.
Das werden ja nur ein paar Stunden sein.


LG

Beitrag von hippogreif 08.04.10 - 15:48 Uhr

Meine Tochter wird mit 10,5 Monaten in die Krippe kommen. Hätte gerne noch 2 oder 3 Monate länger gewartet, aber nur da war ein Krippenplatz frei und bevor wir gar keinen bekommen, hab ich halt den angenommen...
Leider wohnen Eltern und Schwiegereltern 700 km entfernt, so dass wir leider nicht den Luxus haben, die Kleine dorthin geben zu können.

Beitrag von yorks 08.04.10 - 15:48 Uhr

Ich müsste am 17.12. dieses Jahres wieder arbeiten. Habe aber meinen Urlaub gleich nehmen müssen und gehe somit erst ab Januar wieder. Louis geht ab 1.12. zu einer Tagesmutti und somit haben wir beide Zeit uns daran zu gewöhnen und ich sogar noch etwas Freizeit (dann werde ich alles erledigen was bis dahin so liegen geblieben ist).

Das ich in der Übergangsphase zu Hause bin ist super. Falls es notwendig wird, kann ich ihn dann jederzeit nach ein paar Stunden nach Hause holen.

Beitrag von -marina- 08.04.10 - 16:01 Uhr

Hallo!!

Bei uns fängt die Eingewöhnungsphase in der Kinderkrippe im September an; dann ist Etienne 10 Monate alt. Ab November werde ich dann wieder in meinen alten Beruf zurückkehren.
Auf der einen Seite bin ich jetzt schon trauig darüber, meinen Kleinen einige Std am Tag "wegzugeben", aber andererseits freue ich mich auch auf meine Arbeit #hicks

LG
Marina&Etienne (22 Wochen) #herzlich

Beitrag von ellie35 08.04.10 - 17:32 Uhr

Hallo!

Meine Kleine wird im Juni 1 Jahr und ab August gehe ich stundenweise (15 Stunden) wieder arbeiten.

Die Kleine geht in der Zeit zur Oma. Sie kommen gut miteinander aus. :-)

LG
Ellie

Beitrag von shorty23 08.04.10 - 18:22 Uhr

Hallo,

klar, Krippe oder TaMu oder du hast Großeltern, die aufpassen können oder sonst jemanden aus der Familie. Was auch ginge, wenn das mit deinen Arbeitszeiten geht und du jemanden kennst, dass ihr euch abwechselt mit Kinder aufpassen, zB du arbeitetst montags und deine Freundin dienstags, montags passt deine Freundin auf dein Kind und ihr Kind auf und am Dienstag passt du auf. Ist aber echt ein logistisches Meisterwerk und man hat, wenn man nicht arbeitet, 2 Kinder um sich rum!!

Ich würde mich wegen der Kita mal echt beeilen, denn teilweise muss man sich da eine ganze Weile vorher drum kümmern (bei uns ist Feb. "Anmelde-Schluss", wenn man im September kommen will). Aber September würde ja gut passen, wenn die Sommerpause rum ist, dann hast du noch gut Zeit mit der Eingewöhnung.

Alles Gute

Beitrag von hedda.gabler 08.04.10 - 18:47 Uhr

Hallo.

Meine Kleine geht seit ihrem 15. Lebensmonat zu einer Tagesmutter.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von naddelchen25 08.04.10 - 20:45 Uhr

Hallo!

Ich geh im August wieder arbeiten, dann ist unsere Tochter ein Jahr alt. Sie wird wie ihr großer Bruder zu der selben Tagesmutter gehen. Er war allerdings damals erst 7,5 Monate. Mit der Tagesmutter haben wir einen echten Glücksgriff gelandet. Er geht heute noch gerne zu ihr (ab und zu zu Besuch). Vorteil von der Tagesmutter ist halt, daß sie flexiblere Zeiten hat als eine Krippe. Wenn mein Mann Spätschicht hat, bringt er sie dann erst zum Mittagessen hin. Das kann man in ner Krippe nicht. Bei uns gibt es in der ganzen Gemeinde nur 12 Krippenplätze, die natürlich schnell weg sind und entsprechend langer Wartezeiten bedürfen.

LG Nadine mit Julian (*15.07.2005) und Jule-Marie (*09.08.2009)!

Beitrag von kaykay86 09.04.10 - 20:58 Uhr

ich werde meine kleine in die Kinderkrippe bringen...

lg, kaykay