Komplikationen beim TF???

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von mum1304 08.04.10 - 16:08 Uhr

Liebe Mädels,
mich würde mal interessieren, welche Erfahrungen ihr beim TF von Eizellen gemacht habt. Ich hatte bislang zwei IUIs, eine ICSI und eine Kryo und bei zwei Versuchen davon gab es Komplikationen (Gebärmutterhals).
Ist das normal bzw. kommt so etwas häufiger vor???
Danke für eure Antworten!
P.S. Starten wohl nächsten Monat in die nächste Kryo...

Beitrag von pupsiline 08.04.10 - 16:18 Uhr

Was für Komplikationen waren denn das genau???

LG

Beitrag von kra-li 08.04.10 - 16:21 Uhr

also meine kollegin hatte eine ICSi und dabei hatte der Arzt Probleme weilö der Muttermund total zu war, verklebt oder so, wäre er fast nicht durch gekommen...

Beitrag von connie36 08.04.10 - 16:29 Uhr

hi
bei mir waren es keine kompl. beim tf sondern bei der pu, mir wurde bei der pu ein gefäss am eierstock mit verletzt, und die blutung hörte nicht auf, weshalb sie die narkose verlängern mussten, und ich von dem gyn stuhl direkt ins krankenhaus musste, und dort bleiben musste.
auf der rechnung von der kiwu musste ich die kosten für die verlängerte narkose mit übernehmen:-[
war zwar nicht viel, aber ich fand das dämlich, da ich das ja nicht verursacht hatte, abgesehen von krankenhauskosten.
lg conny

Beitrag von sassi31 09.04.10 - 11:09 Uhr

Hallo,

man wird doch aber vorher darauf hingewiesen, dass es solche Komplikationen geben kann. Ich denke, deshalb hat man dir das auch berechnet.

Gruß
Sassi

Beitrag von shiningstar 08.04.10 - 16:32 Uhr

Hallo!

Bei meinem ICSI-TF war es so, dass die Ärztin mit meiner abgeknickten Gebärmutter nicht zurehct gekommen ist.
Sie holte dann noch einen anderen Arzt dazu (war auch gut so, denn den Arzt wollte ich sowieso haben) und er hat dann den TR durchgeführt.

Ob das aber einen Einfluss auf die Eierchen hatte, weiß ich nicht.

Beitrag von kieselchen77 08.04.10 - 16:55 Uhr

Hallo,

bei mir ist der TF immer sehr beliebt, weil meine GM genau 90° abgeknickt und der Eingang wohl sehr eng ist.
Meist geht es nicht ohne anzuhaken, ist aber alles auszuhalten und reingekommen sind die Krümelchen bisher immer, wenn auch erst nach einigen Versuchen.

Viel Erfolg

Beitrag von 444444444444444 08.04.10 - 17:31 Uhr

Hallo
Mein letzter Transfer war die Hölle. Ich habe fast auf dem Stuhl geweint vor Schmerzen und hätte am liebsten gesagt ok dann lassen sie es.. Sie mussten zu zweit an mir rumdoktern damit sie überhaupt die Eizellen transferieren konnten.

Bei mir passierte das bei einem Versuch von vier.

Ich habe trotzdem keine Angst vorm nächsten Transfer das ist denke ich mal ganz wichtig.

Alles Gute

Beitrag von prysseliese 08.04.10 - 19:44 Uhr

Hallo,

bei mir ist der Transfer aufgrund einer Kaiserschnittnarbe schwierig. Durch die Vernarbung in der Gebärmutter ist es nicht ganz einfach dran vorbeizukommen.
Hat aber bisher jedes Mal trotzdem geklappt, dauert halt ein bißchen länger.

LG
Liese

Beitrag von sassi31 09.04.10 - 11:11 Uhr

Hallo,

bei mir gab es beide Male keine Probleme. Ich habe zwar einen Knick in der Gebärmutter, aber bei gut gefüllter Blase richtet sie sich auf, so das alles glatt lief. Die Ärztinnen waren beide Male ganz begeistert, weil man auf dem US sehr schön sehen konnte, was sie machen. Sie haben gesagt, das liegt daran, das ich so dünn bin.

LG
Sassi