Linas Geburt, aus Ihrer Sicht

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von schwesterchen4u 08.04.10 - 16:11 Uhr


Am 11.02.2010 dachte ich mir, dass es nun langsam Zeit wäre die neue Welt da draußen kennenzulernen.

Also habe ich dafür gesorgt, dass meine Mami langsam regelmäßige Wehen bekam. Es ist mir aber anscheinend nicht richtig gelungen deutlich zu machen, dass ich mich nun auf den Weg mache, denn Mami merkte zwar, dass ihre "Übungswehen" regelmäßiger wurden, dachte sich aber "Draußen schneit es, mir ist kalt, ich brauche eine Mütze. Schatz, lass uns in die Stadt fahren!" (!!!)#augen

Da Papi noch nicht mitbekommen hatte, dass Mamis Bauch nun schon recht häufig hart wurde, dachte er ok. Als die zwei dann im Parkhaus in der Stadt ankamen, gab Mami dann doch zu, dass sie nun Wehen im Abstand von 5 Minuten hatte. Papi wurde ein bisschen, aber nur ein klein bisschen, weiß im Gesicht und sagte, dass es wohl besser wäre dann mal ins Krankenhaus zu fahren. #verliebt
Mami wollte unbedingt noch schnell ihre Kliniktasche holen. Ok, Papi ist dann recht flott noch mal nach Hause gefahren, wo die Kliniktasche ins Auto verfrachtet wurde, aber erst nachdem Mama nochmal dezent umpackte, die Wäsche aus dem Trockner holte und den Papi an den Rand der Verzweiflung brachte #rofl. Irgendwann kamen wir dann wirklich und tatsächlich im Krankenhaus an.

Ich fasse zusammen: Die regelmäßigen Wehen begannen um ca. 13.30h und im Krankenhaus angekommen sind wir gegen 15.30h!!! Mensch Mutti!



Im Kreißsaal empfing uns dann eine nette Hebamme, die Mami erstmal untersuchte. Langsam hatte ich es raus wie man anständige Wehen hervorruft, denn Mami war ab und an ganz schön am Prusten.

Nun gut, die Untersuchung ergab : Muttermund 2cm offen, Cervix verstrichen!

Mami wurde an CTG gelegt und Papi ging die Mami schon mal anmelden und musste natürlich noch die halbe Verwandtschaft informieren, dass es los geht. Meine liebe Oma Mechthild hat sich besonders gefreut, denn sie arbeitet auf der Wöchnerinnenstation, hatte Spätdienst und war ganz außer sich vor Freude, dass sie vielleicht dabei sein konnte, wenn ich auf die Welt käme.

Nachdem CTG sind meine lieben Eltern ein bisschen spazieren gegangen, viele Treppen gestiegen und die Wehen wurden immer stärker. Mami sollte dann mal auf Station gehen, um eine Kleinigkeit zuessen, denn sie "bräuchte heute all ihre Kraft"!

Danach ging es wieder zum CTG und was war dort zu sehen? SO GUT WIE GAR NIX!!! Alle Wehen weg. Mami und Papa sollten noch ein bisschen spazieren gehen und wenn sich nichts täte, am nächsten morgen um 8°°h wieder im Kreißsaal sein.

Also wurde wieder Treppen gestiegen, aber es tat sich nichts. Gegen 22°°h legte sich Mama dann ins Bett, um zu schlafen, um für den nächsten Tag fit zu sein.Auch Papi blieb da und wollte sich ausruhen. Tja, Pustekuchen

22.15h regelmäßige, heftige Wehen im Abstand von 2 Minuten.

Also wieder in den Kreißsaal, Papi und Oma waren auch dabei, neue sehr sehr nette Hebamme begrüßt und erneute Untersuchung. Was ergab diese ? Muttermund 8 cm offen !!! Da hat meine Mami vielleicht doof geschaut. :-p

Es war nix mehr mit schlafen, denn nun ging es los. Mami und Papi liefen über den Flur im Kreißsaal, um mehr Wehen zu provozieren, was auch prima funktionierte, fragt meine Mami, und Oma war auch die ganze Zeit da. Die Wehen wurden immer stärker und Mami hatte starke Schmerzen und hat immer so komisch gepustet, seltsam, das macht sie jetzt nicht mehr. Um 1°°h wurde Mama wieder untersucht und der Befund hatte sich trotz Wehen nicht geändert. Nun wurde Mami an den Wehentropf gehängt und erhielt parallel etwas gegen die Schmerzen.

Die nächsten 2 Stunden waren sehr schlimm für Mami, denn die Wehen wurden immer immer schlimmer und auch für Papi war es schwer, denn er konnte Mami nicht helfen. Aber war ganz tapfer und war die ganze Zeit bei ihr.

Um 3°°h war der Muttermund zwar 10cm eröffnet, aber der Saum um den Muttermund herum so verkrampft, dass es nicht vorwärts ging. Mami und Papi wurde nahegelgt eine PDA machen zu lassen. Sie stimmten zu, das Problem war nur, dass die Anästhesistin, die die PDA legen sollte, sich noch in einer Operation befand und erst ihr Oberarzt aus dem Bett geklingelt werden mußte, um sie abzulösen. An dieser Stelle "Entschuldigung Hr. Oberarzt!"

um 4°°h erhielt Mami dann die PDA und die Schmerzen verschwanden fürs erste. Mami konnte sich etwas entspannen, etwas trinken und Kraft sammeln. Papa und Oma gingen in der Zeit schnell mal etwas essen und eine rauchen.

Als sie wieder da waren und der Wehentropf nun erhöht wurde, ging es auch recht zügig los.

Für mich wurde es nun auch sehr unangenehm. Irgendetwas drängt mich nach unten, wo es sehr eng war. Das hatte mir vorher niemand gesagt, sonst hätte ich mir das mit den Wehen zweimal überlegt

Es war wirklich sehr eng, aber ich musste da durch. Und irgendwann, ganz plötzlich war es hell und furchtbar kalt und ich hörte ganz viele Stimmen, die immer wieder sagten "Sie ist da! Du hast es geschafft!" "Hallo Prinzessin!" "Sie hat Haare!" " oh mein Gott!"

Und dann wurde ich auf Mamis Brust gelegt, wo es so schön warm war.#herzlich #herzlich #herzlich #herzlich

Es war der 12.02.2010 um 5.50h
Ich wog 3280g, war 51cm groß und hatte einen Kopfumfang von 33cm.
Mein Name ist Lina Marli



Beitrag von sedeflev 08.04.10 - 18:05 Uhr

Herzlichen Glückwunsch alles gute mit euch allen.sehr schön #schrei#fest#glas





LG
Sedeflev

Beitrag von pocahontas12 08.04.10 - 23:14 Uhr

Glückwunsch!!!
Lina, dein Geburtsbericht ist soooo schön zu lesen ;-) !
Alles Gute!

Beitrag von treesa 09.04.10 - 08:22 Uhr

na toll nu hock ich hier auf der arbeit mit tränen in den augen.. ;-)

hast du schön geschrieben, alles gute und viel spaß mit deinem mädel..