Panikattacke durch Kindsbewegung ausglöst???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mibe78 08.04.10 - 16:42 Uhr

Hallo meine LIeben,

ich bräuchte mal dringend euren Rat. Am Di hat sich das Kleine zum ersten Mal so richtig- mit Stupser- bemerkbar gemacht. Natürlich war ich sofort auf Wolke7 und bin den ganzen Tag nur noch mit einem Dauergrinsen durch die GEgend gelaufen.
Nachts konnte ich dann nicht schlafen und urplötzlich bekam ich eine Panikattacke vom Feinsten. Ich hatte plötzlich Angst VOR dem Kind in meinem Bauch!!! Es war mit Platzangst zu vergleiche.... leider war es so schlimm, dass ich die ganze Nacht nicht mehr schlafen konnte und auch am nächsten Tag ging es mir echt noch beschissen. Erst als ich mich bei Mann und Freundin ausgeheult hatte, ging es mir wieder besser, aber immer noch nicht wieder 100% gut... immer wieder so kleine Wellen von einer Panik.
Nachdem ich dann heute Nacht super gut geschlafen habe, gehts mir heute wieder gut. Vor dem Kind hab ich keine Angst mehr- GOtt sei dank.. es ist doch ein Wunschkind!!!-, aber ich habe jetzt natürlich Angst, das so eine Panikattacke wieder kommen könnte....

Hat jemand von euch schon mal ähnliches erlebt!?!? Ich muss dazu sagen, dass ich das noch nie davor hatte!
Meine Selbstdiagnose ist, dass mein Körper diese ersten richtigen Bewegungen einfach irgendwie verarbeiten musste... kann das sein???

Sorry, dass ich hier fast n en Roman abliefere, aber ihr könnt euch vorstellen, dass es mich ganz schön mitgenommen hat!

Beitrag von vonnimama 08.04.10 - 16:51 Uhr

Hallo,

ich hatte vor ein paar Wochen eine Panikattacke nachts, als ich an die bevorstehende Geburt gedacht habe. So richtig mit Herzrasen, Atemnot - vom Feinsten. Habe mich seither gezwungen, solche Gedanken zu vermeiden, eben weil ich so viel Angst vor der Geburt habe. Meine Hebi versucht mir, so gut es geht zu helfen.

Habe das aber auch ab und zu, wenn ich auf dem Rücken liege und mir das Kind irgendwas abquetscht, das ist auch extrem unangenehm und kann zu Atemnot führen. Aber so weit ist es bei dir ja noch nicht ;-)

LG Yvonne

Beitrag von mibe78 08.04.10 - 18:08 Uhr

Hallo Yvonne,

vielen Dank für deine Antwort! Dass einige Frauen Angst vor der Geburt haben, habe ich schon des öfteren hier gelesen...komischerweise habe ich (bisher) gar keine Angst davor. Es ist/ war echt eher eine Angst vor dem Krümel in meinem Bauch... die Vorstellung, dass da was in mir ist, hat mir plötzlich einfach tierische Angst gemacht.
Habe jetzt auch einen Termin mit meiner Hebamme.. mal sehen, was die dazu sagt.

Hast du denn von deiner Hebamme irgendwelche Beruhigungsmittel o,ä. bekommen?

Beitrag von vonnimama 08.04.10 - 18:18 Uhr

Nein, meine Hebi hat mir bisher noch nichts gegeben. Wird sie kurz vor der Geburt machen (wenn nötig), habe ja ausschließlich vor der Geburt Angst. Das liegt daran, dass meine letzte Geburt nicht ohne war - 2 h Komplettdauer, leider ohne eine einzige Wehenpause, die Schmerzen haben mich fast kirre gemacht. Aber diesmal wird alles besser, das hat mir meine Hebi versprochen! ;-)

Rede mit deiner Hebi offen über deine Angst! Dein Körper verändert sich grad total und muss erst mal mit allem klarkommen. Oder versuch es mal mit Bachblüten. Frag dazu am besten deine Hebi. Bachblüten sollen beruhigend wirken bei seelischer Unausgeglichenheit.