Ist das Asi???

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von devilsbride88 08.04.10 - 18:28 Uhr

Hallo Leute,

das man in diesem Forum keine Hilfe bekommt ist ja mittlerweile erwiesen.
Aber jetzt hab ich die Höhe erlebt.

Ich bin ein Asi, weil ich mein Abitur nachhole, erst eine Ausbildung mache wenn mein 2tes Kind da ist und wir NICHT auf einen Cent vom Staat angewiesen sind, weil mein Partner eine unbefristete Anstellung hat.

Was soll man denn bitte noch machen?? Warum sollte ich jemandem der auf Geld angewiesen ist den Job wegnehmen, obwohl es nicht nötig ist, weil genug Geld da ist????

Oh mann, so langsam macht es hier wirklich keinen Spaß mehr.

LG Sarah

Beitrag von christinamarie 08.04.10 - 18:31 Uhr

Hallo,

ich verstehe nur Bahnhof! Habe ich etwas verpasst?

Möchte jemand#tasse#torte oder doch schon Popcorn?

LG
Christina

Beitrag von devilsbride88 08.04.10 - 18:32 Uhr

Ging um diese Diskussion in der ich als Asi bezeichnet werde, ob der oben genannten Gründe.

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=20&tid=2577846

Beitrag von paddelboot-neu 08.04.10 - 21:36 Uhr

JAAAAAAAAAAAAa, ich möchte Popcorn!


Ääääähhhh, was ist ein "Asi"???

Beitrag von flogginmolly 08.04.10 - 18:33 Uhr

Hi,

keine Ahnung um was es geht, aber warum die Aufregung? Ist was dran an den Anschuldigungen? Ansonsten könnte es dir doch egal sein was ''Gesichtslose'' Foren-mitglieder über dich denken? Oder bist du bestrebt 'everybodys darling'' zu sein, egal ob du die Leute kennst oder nicht?
Mach dein Ding und scher dich nicht drum was die Leute hier denken, wenn es dich aber so sehr belastet, musst du dann halt ins >>wir haben uns alle lieb<< Forum gehen und dich dort Bauchpinseln lassen.

LG

Beitrag von devilsbride88 08.04.10 - 18:36 Uhr

Ich wollte eigentlich nur wissen, ob ich irgendwas verpasst habe, weil es jetzt anscheinend schon verwerflich ist, sein Leben und seine Finanzen im Griff zu haben....

Beitrag von flogginmolly 08.04.10 - 18:48 Uhr

Hab mir grade den Link zur Diskussion angeschaut... das kling weder nach geregelten Finanzen geschweige denn nach Leben im Griff halten.
Das klingt eher nach Naiv und unstet.

LG

Beitrag von sassi31 09.04.10 - 22:00 Uhr

#pro

Beitrag von hedda.gabler 08.04.10 - 20:10 Uhr

>>> weil es jetzt anscheinend schon verwerflich ist, sein Leben und seine Finanzen im Griff zu haben.... <<<

Dass Du beides im Griff hättest, konnte ich dem verlinkten Thread nicht entnehmen ... ganz im Gegenteil.

Beitrag von mabo02 08.04.10 - 20:23 Uhr

Wer sein Kind einfach ohne wirklich ersichtlichen Grund bei dem KV zurücklässt und 480km weit weg zieht, der hat sein Leben nicht im Griff, der flüchtet vor der Verantwortung...

Zahlst du für deinen Sohn Unterhalt?

Beitrag von christinamarie 08.04.10 - 18:47 Uhr

Hallo Sarah,

ich habe nun deinen ersten Thread gelesen. Vieles ist in der Tat sehr unverständlich und einiges auch nicht so ganz logisch.

Ich denke, du solltest dich um eine gute Lösung für deinen Sohn bemühen. Wende dich ans Jugendamt! Und lasse nicht locker.
Bei dem Kindsvater wird dein Sohn derzeit nicht richtig versorgt. Du hast deinen Sohn einmal bereits verlassen. Ob du in der momentanen Situation, so wie du sie schilderst, in der Lage bist, 2 Kindern ein emotional stabiles Zuhause zu geben, kann ich nicht beurteilen.

Vielleicht wäre auch eine Pflegefamilie eine Option. Oder ein Umzug in den Wohnort des 1. Kind, um sich wieder anzunähern. Auf alle Fälle braucht ihr Hilfe. Hilfe für dich und vor allem für deinen Sohn. Lass ihn nicht hängen und lasse dich umgehend beim Jugendamt beraten. Auch im Hinblick auf dein 2. Kind.

Alles Gute und LG
Christina

Beitrag von wuestenblume86 08.04.10 - 19:34 Uhr

Hallo Sarah!

Ich habe die Diskussion gelesen und muss sagen, du fragst nach Hilfe aber die kann dir ad-hoc hier niemand ohne weiteres geben. Viele Antworten (wenn auch nicht immer im freundlichsten Ton) haben Tipps beinhaltet.

Meiner Meinung nach solltest du als erstes über dein Verhalten nachdenken und ohne Augenwischerei dir überlegen, warum du wirklich deinen Sohn bei deinem Ex gelassen hast!
Natürlich verändern sich Menschen #schwitz aber in so kurzer Zeit um 180° ist für mich wenig Glaubhaft.

Rauchst du nur auf dem Balkon?
Musste ein zweites Kind JETZT schon sein in dieser Situation #schwitz Fragen über Fragen und nur du kennst die Antworten.
Und finanzielle Situationen können sich verbessern aber auch verschlechtern....fühl dich nicht zu sicher und vorallem kann dein Freund euch auch irgendwann verlassen und dann!? #zitter

lg

Beitrag von isa-1977 08.04.10 - 19:55 Uhr

Ich kann nicht verstehen, wie eine Mutter ihr Kind verlassen kann. Das würde mir das Herz zerreisen.

An Deiner Stelle würde ich erstmal mein Leben in den Griff bekommen. 21 Jahre, keine Ausbildung, schon wieder schwanger... Willst Du das Kind dann irgendwann auch beim Vater lassen??

Echt traurig ... Die armen Kinder!!!

Beitrag von 1familie 08.04.10 - 20:03 Uhr

Hallo,

welche Höhe?

Ich persönlich habe natürlich auch eine Meinung zu deinem Thema .... Asi hin oder her.

Wenn eine Mutter IHR Kind verlässt, dann sollte schon ein richtiger Grund bestehen, aber du wolltest einfach nur zu deinem neuen Freund und wolltest das dein Kind bei seinen "anscheinend schlechten" Grosseltern in der Nähe bleibt.

Für mich sieht es kein Stück so aus, als ob du dein Leben im Griff hättest.
Du hast ein Kind verlassen und bekommst nun ein Zweites - verlässt du dieses wieder, sobald der kerl dich sitzen lässt?
Hättest du nicht erst um dein vorhandenes Kind kämpfen können?

ein Abi hättest du bei deinem leon nachholen können usw........

Mehr erspare ich mir, da du deine fehler nicht sehen möchtest!

Gruss

Beitrag von mabo02 08.04.10 - 20:19 Uhr

Ich glaube das Problem ist, dass du deinen, damals 1,5 Jahre alten Sohn für einen neuen Freund bei deinem Ex gelassen hast, mit dem Hintergrund er solle den Kontakt zu den Großeltern nicht verlieren, die ihn ja nun nach deinen Aussagen nur zuqualmen und nicht altergerecht behandeln.

Was ist denn mit dem Kontakt zu dir?
Ist der nicht wichtiger als der Kontakt zu den Großeltern?

Sorry, aber du kommst so rüber als wenn dein Kind dir im Zusammenhang mit den neuen Freund einfach nur lästig war.

Beitrag von devilsbride88 08.04.10 - 20:24 Uhr

Ich empfand es einfach als logischer ihn nur von einer Bezugsperson zu trennen als von 5. War ein Fehler ja, aber wie hätte ich es besser wissen sollen??

Seine Großeltern haben ihn vor einem Jahr noch altersgerecht behandelt, und an dieser Behandlung hat sich bis heute nichts geändert....konnte ich ja damals noch nicht wissen.

Geraucht wurde immer draußen wenn ich da war...ist jetzt halt auch nicht mehr so....

Beitrag von mabo02 08.04.10 - 20:31 Uhr

Auch wenn ich persönlich mehrere Bezugspersonen für Kinde als wichtig erachte und selber auch früh wieder arbeiten gegangen bin und mein Kind einer anderen Bezugsperson überlassen habe, so würde ich dies nie dauerhaft machen, wegen Großeltern oder sonstigem.

Ich wollte dir ja auch nur klarmachen, warum der ein oder andere den "Assi-Gedanken" bekommen hat.

Mit deinem ABi und Co hat das sicherlich nichts zu tun.

Beitrag von zwiebelchen1977 08.04.10 - 20:57 Uhr

Hallo

Sorry, aber ja so was ist "assi". Habe deinen Beitrag gelesen. Wie kann man ein Kind da lassen???

Du wusstest, das dort gekifft wird!!!!! Und lässt dein Kind da? Für mich hört sich das so an, das du ohne Ballast frei sein wolltest für eine neue Liebe.

Und nun bekommst du schon wieder eins? Dein 1 lässt du im Stich und nun heulst du rum. Manche sollten echt keine Kinder bekommen.

Der Kleine kann einem nur leid tun. Am besten wäre er wohl in einer Pflegefamilie aufgehoben!!!!!!!!!!!!

Bianca

Beitrag von wasteline 08.04.10 - 21:11 Uhr


"das man in diesem Forum keine Hilfe bekommt ist ja mittlerweile erwiesen."

Doch, bei urbia bekommt auch Hilfe. Nur müssen andere urbianer nicht alles verstehen können. Und in Deinem Fall sollte Dir das eigentlich klar sein.

Beitrag von arienne41 08.04.10 - 21:16 Uhr

Hallo

Wenn dann solltest du alles erzählen oder halt verlinken damit die Leser die deinen ersten Beitrag nicht gelesen haben auch wissen worum es geht

Hier der Link

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=20&tid=2577846

Du lebst vielleicht nicht auf Staatskosten aber auf kosten deines Freundes


Was soll man denn bitte noch machen??

Du machst doch gar nichts sondern läßt machen.

Beitrag von valentina.wien 08.04.10 - 21:32 Uhr

Wenn du wirklich wieder Kontakt zu deinem Sohn möchtest bzw. sogar anstrebst, dass er irgendwann wieder bei dir wohnt, dann setze die richtigen Schritte.

Wende dich an das Jugendamt und lass dich beraten. Ich kann mit beim besten Willen nicht vorstellen, dass du an keiner Stelle Hilfe findest.
Allerdings musst du schon Engagement zeigen und Zeit und Mühe investieren.

Ich denke den meisten (oder zumindest mir) ist immer noch nicht klar, ob ihr ein geregeltes Umgangsrecht habt.

Ein erster wichtiger Schritt wäre wieder in die Nähe deines Kindes zu ziehen.
Als ich schwanger wurde, war mir und meinem Mann klar, dass wir- auch im Falle einer Trennung- nicht umziehen können (und wollen!) wie es uns passt.
Ein Kind bedeutet Verantwortung und man opfert dafür naturgemäß auch einiges. Damit muss man sich aber auseinandersetzen und danach seine Handlungen setzen.

Ich kann es dir nur noch einmal sagen: wenn du tatsächlich denkst, dass dein Kind zur Zeit nicht gut aufgehoben ist, dann handle und zwar ernsthaft.
Übrigens wird ein kiffender Vater (bzw. ein Vater in dessen Wohnung gekifft wird) es relativ schwer haben das alleinige Sorgerecht zu behalten.

Die Frage ist wie ernst du es meinst.

Beitrag von brautjungfer 08.04.10 - 21:46 Uhr

Kognitive Verzerrung kommt bei dir wohl eher in Frage.

Beitrag von miss-lacrima 09.04.10 - 09:50 Uhr

Naja, formulieren wir das mal so:

Dank Leuten wie dir hat man es als junge Mutter schwer.
Ich bin auch erst 22, aber mir würde es weder einfallen das Kind bei Leuten zu lassen von denen ich weiss dass sie Drogen nehmen (Ja, auch auf dem Balkon ginge das für mich gar nicht!) Und wenn du finanziell so gut abgesichert bist, dann hättest du den Kleinen mitnehmen können und abwarten können bis er einen KiGa Platz hat um dann loszulegen mit Abitur und Ausbildung. Dann wär auch die Betreuung gesichert. Und ICH würde mich dahinter klemmen, zum Vorgesetzten der Jugendamts-Sacharbeiterin gehen,ich würde die Leute anzeigen die da kiffen.
Du warst doch da und hast es gesehen? Zur Not, wenn dein Ex dich nochmal reinlässt dokumentier das alles mit Fotos.
Dein mangelnder Weitblick tut mir echt leid, vorallem wegen dem Kind.
"Asi" würd ich das vllt. nicht unbedingt nennen aber ziemlich unbedacht und anscheinend auch nicht verantwortungsbewusst um als junge Mama auch eine gute Mutter zu sein!

Grüße,
Jenny

Beitrag von marion2 09.04.10 - 10:16 Uhr

Hallo,

eine Ausbildung kann man in der Regel auch mit einem Realschulabschluss (oder wie auch immer das jetzt heißt) machen.

Wenn du keinen Job brauchst, dann brauchst du auch keine Ausbildung.

So.

Gruß Marion

Beitrag von drachenengel 09.04.10 - 10:36 Uhr

Guten Morgen

mach mal langsam, mit dem Begründen eines unverständlichen Verhaltens...

Dann trete dem JA gewaltig auf die Pelle, such Dir einen GESCHEITEN FACHANWALT und vor allem, sammle Beweise.

Überlege Dir aber ebenso SEHR GUTE Begründungen, warum ein Kind in einem Umfeld gelassen wurde, in welchem geraucht, gekifft wird, in welchem das Kind scheinbar viel sich selber überlassen ist etc... Denn DAS ist absolut verantwortungslos von einer MAMA

Überlege Dir ebenso eine sehr gute Begründung, warum nicht erst nach dem frühen ersten Kind die Ausbildung und so weiter vorangetrieben wurde... ein Abi, am besten noch eine schulische Ausbildung, nun ja... das kann man später immer noch nachholen, statt einem zweiten Kind wäre eine Ausbildung doch ratsamer gewesen.

Entschuldige, aber Du bist ein Musterbeispiel, warum viele junge Mütter es genauso schwer haben, wie späte Mütter... Du entsprichst mit den Ausreden und Begründungen total dem Klischee..

Finanziell gesichert??? Wo??? Wo, wenn der jetztige Herr das Handtuch wirft??

Psychisch stabil?? Dann kämpf wie eine Löwin um das erste Kind, welches in MEINEN Augen wohl bei der Trennung eher für Dich im Weg stand... denn wer zog bitte weg für nen neuen Partner?? DU doch wohl.. da wird MIR übel... Denn erwachsen wäre gewesen, in der Nähe des Bezugsfeldes zu bleiben, so dass ein KLEINKIND nicht auf Mama verzichten muss, aber ebensowenig auf Papa und die anderen Bezugspersonen..

Sorry, aber ich kenne solche Fälle leider leider real... wo mit den fadenscheinigsten Begründungen und Behauptungen ins Blaue gelebt wird, bis das böse Erwachen kommt...

Weisst Du, finanziell gesichert würdest Du dann leben, wenn Du auch alleinerziehend und ALLEINVERDIENEND Deine Kinder versorgen könntest... alles andere ist Makulatur...

Werd erwachsen, bevor noch mehr Kinder die Naivität und Tagträumerei ihrer Mutter aushalten müssen... Wer des Lovers wegen seine Kinder dermassen sitzen lässt, dann noch jammert, statt notfalls mit allen Möglichkeiten Druck zu machen, die Kids zurückzubekommen, bzw bei Dir das eine Kind... der hat noch nie Herzbluten bis zum Koma ertragen...

  • 1
  • 2